Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

5 Kommentare

  1. 1

    Bernwart

    Heil Euch Kameraden!

    Ein heiliger Ort

    Ein heiliger Ort seit uralter Zeit ist diese Stätte der Sonne geweiht,
    der Sonne, der das Leben, der das Licht wir verdanken, sie wird uns helfen,
    niemals zu wanken.

    Bevor unser Ort, bevor unsere Burg einst erbaut, stand dieser Stamm –
    gen Osten er schaut: als Sinnbild des Lebens und des Todes zugleich,
    ein Zeichen der Freude, der Fruchtbarkeit.

    Von Sippe zu Sippe, von Geschlecht zu Geschlecht,
    vererbte sich das schöne Fest, bis wir einst kamen und es übernahmen,
    getreu dem Sinn unserer Ahnen.

    Wir müssen erhalten und wieder gestalten, unserer Ahnen heiligsten Brauch.
    Steht einig und fest in diesem Kranz, auf das uns gelinge,
    es zu vollbringen für kommende Zeit.

    (Verf. unbek.)

    Einen heiligen Gruß senden wir heute am Tage der Sommer-Sonnenwende an unsere Heilige Volksmutter VE EDA oder GERMANIA bei den Eggesternsteinen, wie die Externsteine richtig heißen., wo aus Urzeiten die IRMINSÄULE, Die IRMINSUL hoch aufgerichtet stand, bis sie von den christianisierten Volksverrätern zerstört wurde.

    Alaf Sal Fena!

    Bernwart

  2. 2

    Bernwart

    Die Sommer-Sonnenwende

    „Burschen auf! Zur Sonnenwende
    türmet hoch die Scheite auf!
    Sonnenhochfahrt geht zu Ende,
    abwärts führt sie nun ihr Lauf.
    Sonne selbst ist uns das Zeichen
    für des Lebens Ewigkeit:
    sterbend muß das Alte weichen
    einer jungen, neuen Zeit.

    Nichts sei Anfang. Nichts sei Ende.
    Ahnherr wird der Enkel sein.
    Auf nun! Springet durch die Brände!
    Neue Kraft soll euch gedeihn!
    Schafft der Ahnen Werke weiter,
    nützet eure Lebenszeit:
    Jeder sei ein Wegbereiter
    für des Reiches Ewigkeit!
    (Wiermann)

    Heil und Segen

    Bernwart

  3. 3

    Heiko

    Ein wunderbarer Ort, als 5 jähriger war ich schon dort. Hat mich wohl stark geprägt, die Natur ist heut noch mein Ruheort, mein kleiner Eichenwald, mit jetzt 21 Jahre alten Eiben. Selbst zwei Rehböcke pausieren dort, der Abstand zu mir beträgt keine 10 Meter. Das liegt an dem Ort.

  4. 4

    Bernwart

    Am Tage der Sommersonnenwende 2019 (Rundumbilder)

    Heil und Segen

  5. 5

    Bernwart

    Feuer künden Sonnenwenden

    Feuer künden Sonnenwende
    Funkengaben treibt der Wind Frühlingstage sind zu Ende
    Bald die Erntezeit beginnt Sonnenwende bringt kein Ende
    Wenn der Sommer auch verrinnt
    Durch das Dunkel durch die Helle
    Ewig kreist des Jahres Rad
    Und durch Dunkel und durch Helle
    Kämpfen wir um unsern Pfad,
    Sonnenwende bringt kein Ende.
    Ruft uns auf zu neuer Tat
    Die in Nacht und Not sich fanden
    Stehen treu zu aller Zeit
    Die das Dunkel überwanden
    Bleiben stets zur Tat bereit
    Sonnenwende heilige Brände
    Leuchtet fort in Ewigkeit
    Sonnenwende heilige Brände
    Leuchtet fort in Ewigkeit.

    Accon Sal Beverina

    Bernwart

Kommentare geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: