Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

31 Kommentare

  1. 1

    arabeske654

    Was heißt denn: Grundgesetz?

    „Man wird aber da nicht von Verfassungen sprechen, wenn Worte ihren Sinn behalten sollen; denn es fehlt diesen Gebilden der Charakter des keinem fremden Willen unterworfenen Selbstbestimmtseins. Es handelt sich dabei um Organisation und nicht um Konstitution. Ob eine Organisation von den zu Organisierenden selber vorgenommen wird oder ob sie der Ausfluss eines fremden Willens ist, macht keinen prinzipiellen Unterschied; denn bei Organisationen kommt es wesentlich und ausschließlich darauf an, ob sie gut oder schlecht funktionieren. Bei einer Konstitution aber ist das anders. Dort macht es einen Wesensunterschied, ob sie eigenständig geschehen ist oder ob sie der Ausfluss fremden Willens ist; denn eine Konstitution ist nichts anderes als das Ins-Leben-Treten eines Volkes als politischer Schicksalsträger aus eigenem Willen. “

    „Wo das nicht der Fall ist, wo ein Volk sich unter Fremdherrschaft und unter deren Anerkennung zu organisieren hat, konstituiert es sich nicht – es sei denn gegen die Fremdherrschaft selbst – , sondern es organisiert sich lediglich, vielleicht sehr staatsähnlich, aber nicht als Staat im demokratischen Sinn.“

    „Nur wo der Wille des Volkes aus sich selber fließt, nur wo dieser Wille nicht durch Auflagen eingeengt ist durch einen fremden Willen, der Gehorsam fordert und dem Gehorsam geleistet wird, wird Staat im echten demokratischen Sinne des Wortes geboren. Wo das nicht der Fall ist, wo das Volk sich lediglich in Funktion des Willens einer fremden übergeordneten Gewalt organisiert, sogar unter dem Zwang, gewisse Direktiven dabei befolgen zu müssen, und mit der Auflage, sich sein Werk genehmigen zu lassen, entsteht lediglich ein Organismus mehr oder weniger administrativen Gepräges.“

    “Die bedingungslose Kapitulation hatte Rechtswirkungen ausschließlich auf militärischem Gebiet. Die Kapitulationsurkunde, die damals unterzeichnet wurde, hat nicht etwa bedeutet, dass damit das deutsche Volk durch legitimierte Vertreter zum Ausdruck bringen wollte, dass es als Staat nicht mehr existiert, sondern hatte lediglich die Bedeutung, dass den Alliierten das Recht nicht bestritten werden sollte, mit der deutschen Wehrmacht nach Gutdünken zu verfahren…
    …Das ist der Sinn der bedingungslosen Kapitulation und kein anderer.“

    „Die Alliierten halten Deutschland nicht nur auf Grund der Haager Landkriegsordnung besetzt. Darüber hinaus trägt die Besetzung Deutschlands interventionistischen Charakter. Was heißt denn Intervention? Es bedeutet, dass fremde Mächte innerdeutsche Verhältnisse, um die sich zu kümmern ihnen das Völkerrecht eigentlich verwehrt, auf deutschem Boden nach ihrem Willen gestalten wollen.“ „Aber Intervention vermag lediglich Tatsächlichkeiten zu schaffen; sie vermag nicht, Rechtswirkungen herbeizuführen. Völkerrechtlich muss eine interventionistische Maßnahme entweder durch einen vorher geschlossenen Vertrag oder durch eine nachträgliche Vereinbarung legitimiert sein, um dauernde Rechtswirkungen herbeizuführen. Ein vorher geschlossener Vertrag liegt nun nicht vor: die Haager Landkriegsordnung verbietet ja geradezu interventionistische Maßnahmen als Dauererscheinungen.“

    „Aber kein Zweifel kann darüber bestehen, dass diese interventionistischen Maßnahmen der Besatzungsmächte vorläufig legal sind aus dem einen Grunde, dass das deutsche Volk diesen Maßnahmen allgemein Gehorsam leistet. Es liegt hier ein Akt der Unterwerfung vor – drücken wir es doch aus, wie es ist – , eine Art von negativem Plebiszit, durch das das deutsche Volk zum Ausdruck bringt, dass es für Zeit auf die Geltendmachung seiner Volkssouveränität zu verzichten bereit ist.“

    „Zu den interventionistischen Maßnahmen, die die Besatzungsmächte in Deutschland vorgenommen haben, gehört unter anderem, dass sie die Ausübung der deutschen Volkssouveränität blockiert haben.“

    [Rede des Abgeordneten Dr. Carlo Schmid (SPD) zum Grundgesetz im Parlamentarischen Rat am 8. September 1948]

    Antworten
  2. 2

    Bernwart

    Heil Euch!

    Ja, so eine Geburtstagsfeier ist schon eine ernstzunehmende Sache.
    So eine z.B. am 20. April:

    Ein Gedicht zum 20. April (Wolf Martin)

    Ein Tag den man im Grund nicht will,
    das ist der 20. April.
    Weil da in finstern, braunen Stuben,
    Geburtstag feiern böse Buben
    vom – ach, man weiß es nur zu gut
    und wer`s nicht weiß, sei auf der Hut.
    Verbieten soll`t man diesen Tag!
    Dann wär`s vorbei mit einem Schlag!
    Und wollt ihr`s nicht, dann läge nah:
    Gebt ihm den Namen 19a!

    Heil und Segen

    Bernwart

    Antworten
  3. 3

    Reichsritter

    Heil Euch Kameraden,

    den Bericht von Ernst Cran kann ich als Augenzeuge bestätigen, denn ich wurde auch kontrolliert und stand dabei mit meinem Wagen etwa 15m neben dem von Ernst Cran und seinen Begleiterinnen.
    Führerschein, Fahrzeugpapiere, Warnweste, -dreieck und Verbandskasten waren kein Problem. Nachdem die Polizistin diese Sachen gesehen hatte, ließ man sich mit der Rückgabe der Papiere etwas länger Zeit. Wahrscheinlich wollte man meine Reaktion dazu beobachten. Ich ließ mich davon überhaupt nicht aus der Ruhe bringen, denn ich hatte als Kind und Jugendlicher reichlich Erfahrung mit der Zonengrenze gemacht, dagegen war diese Polizeikontrolle harmlos.
    Trotz dieser kleinen Schikane war es eine fröhliche Geburtstagsfeier.

    SH!
    Reichsritter

    Antworten
  4. 4

    Falke

    Heil Kameraden,

    Also wenn das Deutsche Reich nicht untergegangen ist, wie Theo Waigel auf dem Schlesier- Treffen sagte, wie kann dann die BRiD als angeblicher Staat auf dem Territorium des Deutschen Reiches bestehen.
    Also was wird hier den Deutschen vorgegaukelt.
    Dort wo eine Eiche wächst, da kann an gleicher Stelle keine Tanne wachsen.
    Das ist nicht möglich.

    Gruß Falke

    Antworten
    1. 4.1

      Reichsritter

      Heil Dir Falke,

      da das Deutsche Reich aufgrund der Umstände handlungsunfähig ist, hat sich an seine Stelle die BRD gesetzt. Das ist so, wie wenn Du im Koma liegen würdest und jemand anderes für Dich Entscheidungen fällt.
      Das ist meine ganz persönliche Sicht der Dinge und ist keineswegs rechtsverbindlich.

      Schönen Abend noch SH!
      Reichsritter

      Antworten
      1. 4.1.1

        Falke

        Heil Dir Reichsritter,

        So wie Du es erklärst kann man es sehen. Das Reich wurde ins Koma gelegt, ist also handlungsunfähig und wird durch die Besatzerverwaltung der Alliierten betreut, nur nicht im seinem Sinne, also im Sinne des deutschen Volkes. Sondern im Gegenteil.

        Auch Dir noch einen schönen Abend SH

        Falke

      2. Kurzer

        „… Das Reich wurde ins Koma gelegt …“

        Aber nur das „Altreich“, da draußen ist es hellwach …

      3. 4.1.2

        Falke

        Hei Dir Kurzer,

        danke für die Ergänzung. Stimmt, genau so ist es. Ich werde mir wieder mal die Zeit nehmen und das Buch „Das Gegenteil ist wahr“ Band 2 lesen. Ein gaaaaanz feines Büchlein. 😉

        Gruß Falke

      4. 4.1.3

        Deichelmauke

        Lieber Kurzer,

        Da lacht das Herz. Du solltest noch ergänzend erwähnen (das erhöht den Spaßfaktor), wann der gezeigte Kornkreis zufälligerweise in England erzeugt wurde, nämlich genauso zufälligerweise am 8.8. (!!!) 15.

        Der Gotenadler am 25.7.15

        Ein Jahr später, auch an einem geschichtsträchtigem Datum (26./27.8.),
        ein bekanntes Hoheitszeichen
        .

        Aber vielleicht waren das auch alles Außerirdische mit Sinn für Deutsche Geschichte und für heiligste Symbolik der arischen Völker?

        Heil und Segen uns allen

  5. 6

    Jürgen

    Werter Kurzer,
    deine Aussage die BRD oder BRiD sei als Staat anzusehen, kann ich so keinesfalls stehen lassen. Auch Völkerrechtlich wäre diese Bezeichnung falsch. Eine weitaus zutreffendere Bezeichnung für die BRD wäre sicherlich die Bezeichnung „Staatssimulation“, denn die BRD erfüllt nicht ein einziges Kriterium eines Staates. Das angebliche Staatsvolk hat man zum völlig entrechteten Personal einer Firma gemacht, jahrzehntelang belogen, betrogen und ausgenommen.
    Als die übelsten willfährigen Helfershelfer diese üblen Konstruktes zähle ich hierbei die amtsanmaßenden „Bediensteten“ der Wortmarke Polizei! Schon vor Jahren wurde ihnen allen die Situation mitgeteilt, dass keiner von Ihnen de facto ein Beamter sei, sonder sie nur so genannt werden. Die wissen ganz genau was läuft und dass sie ihren „Mindestumsatz“ dem deutschen Bürger aus der Tasche ziehen müssen!
    Man erinnere sich doch an die erste Demonstration in Köln, die nach dem Neujahrsausschreitungen auf der Kölner Domplatte stattfand. Hie wurde ganz normale friedliche Familienväter von einer sehr großen Zahl dieser „Bediensteten“ der Firma „Polizei“ regelrecht eingekesselt. Von zivilen Polizisten wurden dann Krawalle inszeniert, was zum planmäßigen Einsatz der aufgefahrenen Wasserwerfer führte!
    Bei einem anderen Fall in Mecklenburg Vorpommern wurde die Bevölkerung über die Medien unterrichtet, dass die Polizei mit einem Großaufgebot gegen die angebliche Reichsbürgerszene vorgegangen sei. Eine bekannte von mir war auch hiervon betroffen.
    Morgens um 6 Uhr klingelte es bei ihr Sturm. Die Drangsalierereinheit der Wortmarke Polizei konnte nicht direkt auf das Grundstück gelangen, da der Hof und somit der Hauseingang von einem Tor verschlossen war und ihr Schäferhund auf dem Grundstück freien Auslauf hat. Meine Bekannte berichtete mir dann, dass sich 6 von diesen Gestalten vor dem Tor drängelten und unfreundlich um Einlass baten. Eine übereifriger dieses Polizeibediensteten meinte dann den Hund etwas provozieren zu müssen, während er aber schon seine rechte Hand an der Dienstwaffe hatte. Ja, so sind sie nun einmal. Nicht umsonst werden für diese willfährigen Helfershelfer des Systems nur wirklich genau die entsprechenden und passenden Charaktere peinlichst genau ausgewählt! Von denen braucht mir später keiner zu erzählen, wir waren ja immer schon auf euerer Seite. Nein, das waren sie eben nicht, sonst hätten sie ja längst ihren Job quittieren oder anderweitig boykottieren können. Wendehälse werden wir keine übernehmen!
    Und zu all jene, die Opfer dieser Wegelagerereinheiten der Wortmarke Polizei werden, bevor Ihr in Pflichtbewusstsein bereits schon Euere Papiere zurecht legt, Fragt doch die Bediensteten zuerst einmal nach deren Legitimation! Und auf Verlangen müssen sie euch auch sogar noch deren „Dienstausweise“ ushändigen, damit man sich die Daten aufschreiben kann. Und so ein „Dienstausweis“ ist nur gültig in Verbindung mit einem gültigen „Personalausweis“, den man sich dann im Anschluß auch gleich mal mit aushändigen lässt. Sollte der Bedienstete dieser Aufforderung dann tatsächlich nachkommen, steht die Frage im Raum, handelt es sich nun bei dem Uniformierten nun um einen Beamten? Dies kann bei einer Legitimation mit einem „Dienstausweis“ eindeutig mit nein beantwortet werden, denn ein Beamter sollte sich schon mit einem „Beamtenausweis“ legitimieren können. Ein Dienstausweis begründet immer nur ein Bedienstetenverhältnis einer Person mit einer Firma!
    Übrigens, meinen Verbandskasten, Warnweste und Warndreieck habe ich immer direkt hinter dem Fahrersitz liegen Das spart ungemein Zeit durch das Entfallen der lästigen Durchsuchung des Kofferraumes!

    Antworten
    1. 6.1

      Kurzer

      Werter Jürgen,

      wer lesen und verstehen kann ist klar im Vorteil!

      Wenn ich schreibe, welche Definition des Staates in der DDR gelehrt wurde und wenn Du den „Tonfall“ meiner Aussage
      (…da die „herrschende Klasse“ auch über alle Werkzeuge zur Machtausübung verfügt, wollen wir nicht so kleinlich sein und diese sich trotz der Rede von Carlo Schmid einen Staat nennen lassen) verstanden hättest, ja dann hättest Du Dir Deinen Kommentar ersparen können.
      An anderere Stelle hatte ich schon mehrfach geschrieben, daß die BRiD ein „alliiertes Kriegsgefangenenlager mit eingebauter Staatssimulation“ ist.

      Mit obigen Aufsatz habe ich versucht, eben nicht die zigtausendste Abhandlung ins Weltnetz zu stellen, in der einfach nur das geschrieben wird, was sowieso jeder weiß, der genug Verstand zum Hundefänger hat, sondern das Thema mal etwas anders (ironisch, spöttisch, sarkastisch …) anzugehen. Dies gilt auch für Deine Schilderungen im Zusammenhang mit der Wortmarke POLIZEI. JEDER KENNT SOLCHE BERICHTE oder hat schon selbst solche Erfahrungen gemacht!

      Aber trotzdem es ist eine Tatsache, daß mittlerweile immer mehr Polizisten beginnen, ihr eigenes Tun zu hinterfragen und nicht wenige von ihnen innerlich längst bei uns sind. Was würde es nützen, hier nur wieder auf die Polizisten in ihrer Gesamtheit verbal einzudreschen? Was ist das für eine Energie?

      Sei Du selbst die Veränderung, die Du in die Welt bringen willst!!!

      Antworten
    1. 7.1

      Annegret Briesemeister

      Lieber Albert

      ….also doch KEIN ZUFALL 😉😉😉

      ich schaute soeben mal bei der Tube nach Ernst Cran, speziell sollte es mal wieder das Lied von Rocky Docky zur “ Erbauung “ sein, denn Ernst ist mir inzwischen auf ganz besondere Weise auch an mein Herz gewachsen, da fand ich selbigen Hinweis auf die BPK und amüsierte mich köstlich über die hochnotpeinliche Druckserei von Herrn Seibert.
      Oder sollte ich HOCHROTPEINLICH sagen?

      Obama wiederholte übrigens in 2013 beim Besuch in Berlin hemdsärmelig und schon von meterhohen kugelsicheren Plexiglaswänden abgeschirmt ( dabei dachte er sicher, er sei JFK 😉 ) die “ besetzte Tatsache “ und machte ebenso unmissverständlich klar, daß dies so zu bleiben hätte ( sozusagen in alle Ewigkeit ).
      So unendlich wie immer wieder auf uns mit blutigen Mörderhänden gewiesen wird und dabei SCHULD gebrüllt wird, so unendlich träumen die Alliierten von ewiger Besatzung.

      Ihr habt es gewiss auch vernommen, das Mitführen von Messern soll in der Öffentlichkeit verboten werden und zeitgleich sollen Polizei und Verfassungsschutz mehr Rechte eingeräumt bekommen. Ganz besonders wird das Wort EXTREMISMUS in den Fokus gerückt, ohne diesen Begriff näher zu erläutern.
      Doch die meisten wissen, daß damit RECHTSextremismus gemeint ist, während die linken Antifanten als harmlos gehandelt werden.
      Wenn man dem zuhört, könnte man beinahe meinen die üblen Ausschreitungen der Antifa wären “ dumme Jungen Streiche „.

      Und noch etwas möchte ich euch nicht vorenthalten.
      Privat sehe ich mich im Moment konfrontiert mit einigen Entscheidungen und dazu gehört das Einbeziehen eines Rechtsanwalts, der mich wirklich äußerst zuvorkommend berät und wahrlich mit vielen von all den Wassern gewaschen ist.
      Ein ausgiebiges Gespräch am heutigen Vormittag bescherte mir tiefe Einblicke in die Hintergründe der Kommunalpolitik vor Ort und im Landkreis, wie auch Informationen über allerlei andere Zusammenhänge. Beinahe alle Diagnosen und Erkenntnisse meinerseits bestätigten sich. Während ich noch vor zwei Jahrzehnten verzweifelt und mich ohnmächtig fühlend vorübergehend den Rückzug angetreten hätte, erzeugt alles dieses heute in mir eher Ruhe und beinahe ein Gefühl von Zufriedenheit, denn SAURONS ENDE IST WIEDER EIN GERÜTTELT MAß NÄHER GEKOMMEN.
      Es lässt sich immer müheloser beobachten, wie sich die Marionetten selbst unter lautem Getöse von den Fäden reißen und leblos in sich zusammensinken.

      Heil und Segen
      Annegret

      Antworten
      1. 7.1.1

        Reiner Sinn

        Liebe Annegret,

        sei bitte sehr vorsichtig. Der Kontakt bzw. die Nutzung jeglicher Schlangenbranchen führt ins leicht ins Dornengestrüpp.

        Dort sind die Schlangen die Herrscher. Der aufrichtige und gutmütige Mensch plagt sich im Gestrüpp und dann ist der Giftzahn schnell am Ziel.

        Zu den Schlangenbrachen -denen, die der Schlange huldigen- gehören für mich die Mediziner, Apotheker, die Geldbranche (Dollarzeichen, Sparkassen „S“ und die Juristen mit dem doppelten ineinandergreifendem „S“.

        Das Dornengestrüpp sind u. a. die undurchschaubaren Gesetze u. Verordnungen. Gerade auf Dich bezogen glaube ich, daß Deine innere Stimme und der erwachte Geist Dich besser führt als jeder Berater.

        Heil und Segen Dir

      2. 7.1.2

        Annegret Briesemeister

        Lieber Reiner

        Hab lieben Dank für deinen Hinweis und deine fürsorglichen Gedanken, aber sei unbesorgt. Es ist meine innere Stimme die mir den Weg wies und das genau dorthin. Und es ist richtig.
        Vielleicht muss ich erwähnen, daß es dabei weniger um mich selbst geht. Das ist zweitrangig und wird erst mit anschließender Entscheidung wieder erstrangig.
        Lass es mich so sagen, ich spiele vollkommen bewusst und beabsichtigt auf dem Spielfeld der Illusion, ohne es jedoch betreten zu müssen.
        Vor meinem inneren Auge kann ich mich sozusagen sogar beobachten, wie ich von außen auf dem Spielfeld agiere.
        Wenn das nicht von vornherein klar gewesen wäre, hätte ich diese Schritte selbstverständlich niemals getan.
        Was aber unendlich wundervoll ist und glückselig machend, daß du mit deinen liebevollen Worten Zeugnis dafür ablegst, wie sehr wir alle füreinander einstehen und fühlen. Danke.

        Heil und Segen
        Annegret

  6. 8

    Josef Anton Blättler

    Werter Kurzer

    Einmal mehr danke für deinen Beitrag.
    Erlaube mir eine Bemerkung beziehungsweise ein Nachfragen.

    „Deutschland ist ein besetztes Land und wird es auch bleiben“ (Barack Obama am 5. Juni 2009 während eines Besuchs auf dem US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein).

    Ich meine, dieses „Zitat“ sollte besser nicht verwendet werden, da im Weltnetz keine unabhängige Quelle zu finden ist. Ich bin schon früher in einem anderen Zusammenhang darüber gestolpert und konnte ausser Verweisen, die sich im Kreise drehen und auf sich selbst zeigen, keine Quelle finden.
    Gerne lasse ich mich eines Besseren belehren, falls dir nähere Informationen dazu bekannt sind.

    Heil und Segen Dir und allen Forumslesern

    Antworten
    1. 8.1

      Kurzer

      Werter Josef Anton Blättler,

      danke für den Hinweis.
      Ich gebe die Frage mal in die Runde:
      Wer kann etwas Substanzielles dazu sagen?

      Antworten
    2. 8.2

      Kleiner Eisbär

      Douglas Reed widmet den „Protokollen der Weisen von Zion“ ein ganzes Kapitel in seinem Buch „Der Streit um Zion“ (das 27.).

      Sinngemäß sagt er: Es sei vollkommen unerheblich, ob die Protokolle echt oder gefälscht seien, das darin Beschriebene finde tatsächlich statt.

      Und so ist es.

      Gleiches gilt für das angebliche Obama-Zitat:

      Ob er es wirklich sagte oder nicht, ist unerheblich – es ist so.

      Insofern stimme ich Josef Anton Blättler zu, daß dieses angebliche Zitat mit der gebotenen Sorgfalt betrachtet werden sollte. Wer die Datenkrake bemüht, dreht sich diesbezüglich wirklich im Kreis.

      Daß die VSA nach wie vor in Ramstein, Stuttgart, Grafenwöhr und wer weiß noch wo anwesend sind auf dem Boden des Deutschen Reiches und daß in der Lagerordnung der BRD im Artikel 120 etwas über Besatzungskosten ausgesagt wird, ist für Jedermann frei zugänglich nachprüfbar.

      Den Artikel 139 der Lagerordnung zitiere ich abschließend:

      „Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

      Art 139 

      Die zur „Befreiung des deutschen Volkes vom Nationalsozialismus und Militarismus“ erlassenen Rechtsvorschriften werden von den Bestimmungen dieses Grundgesetzes nicht berührt.“

      Antworten
      1. 8.2.1

        Josef Anton Blättler

        @ Kleiner Eisbär

        da stimme ich mit dir überein: es ist so, dass BRD-Deutschland nicht souverän ist und so gesehen spielt es keine Rolle, was Obama oder irgendjemand im Einzelnen dazu gesagt oder nicht gesagt hat.

        Wenn jedoch ein Zeugnis ins Feld geführt wird, das sich nicht bestätigen lässt, schadet dies der guten Sache.

        Ich halte es für wichtig, nach bestem Wissen und Gewissen auch in den Details der Wahrheit verpflichtet zu sein. Andernfalls setzt man sich dem Vorwurf der Unseriosität und der Lüge aus und bedient das Klischee der „rechten Geschichtsfälschung“.

        Im Weiteren wird die epochale Leistung vom Kurzen durch solche Details in keiner Art und Weise geschmälert; ich denke, auch darin sind wir uns einig.

        mit deutschem Gruss

    3. 8.3

      Klaus Borgolte

      Vor ein paar Jahren, als man noch Leserbriefe in Zeitungen wie der Rheinischen Post schreiben konnte, hatte ich mal zeigen wollen, wie wenig souverän die BRD ist. Dazu brachte ich einen „knallharten“ Beweis, nämlich die Ramstein-Geschichte. Prompt wurde ich von einem anderen Leser nach der Quelle gefragt – zu Recht. „Da saß ich nun ich armer Tor“ und hatte nur Luft in Händen. Ich gab zu, die Quelle nicht mehr zu finden, meinte aber, daß (ich kämpfe für den Erhalt des „Rucksack Paul“) die amerikanische Politik eigentlich dieser Obama-Bemerkung entspräche.

      Entsprechendes gilt auch für das Spiegelinterview mit dem amerikanischen damaligen Außenminister Baker und seiner Bemerkung (hier sinngemäß), man hätte Hitler als Monster darstellen müssen, damit die amerikanischen Jungs überhaupt in den Krieg gezogen wären. Vielfach genüsslich zitiert, aber total untergetaucht, fall es den Spiegelbericht, bezw. die Äußerung Bakers je gegeben hat. Möchte anmerken: Recht hätte Baker gehabt.

      Glück auf

      Klaus Borgolte

      Antworten
  7. 9

    LKr2

    “Politische Dummheit kann man lernen, man braucht nur deutsche Schulen zu besuchen. Die Zukunft Deutschlands wird wahrscheinlich für den Rest des Jahrhunderts von Außenstehenden entschieden. Das einzige Volk, das dies nicht weiß, sind die Deutschen.”
    The Spectator 1959

    Antworten
  8. 10

    Albert Leo Schlageter

    Mal wieder ein Artikel in der Lügenpresse, der mit der Wahrheit spielt.
    Warum kommt so ein Bericht nicht als Leitartikel am 8. Mai mit der Aufforderung, sich daran zu erinnern, was unsere tollen Deutschen Mädels und Frauen damals von den russischen Mörderbanden zu erwarten hatten?
    Meine Lieblingstante war das Produkt einer Vergewaltigung meiner damals 15 Jährigen Oma von einem russischen Teufel.
    Zeitlebens war Sie nur das „Russenkind“ in der eigenen Familie. Ihre 5 Geschwister (alle von meinem Opa der bis 1950 in Russland gefangen gehalten wurde) und selbst Ihre eigene Mutter waren unfähig eine tiefe Verbindung mit ihr aufzubauen. Sie hatte in all Ihren 46 Lebensjahren (Sie starb früh an Krebs) immer so eine tiefe Melancholie und Traurigkeit auf mich ausgestrahlt, was mich als Kind dazu veranlasste, immer besonders lieb und nett zu ihr zu sein.
    Naja wie dem auch sei:

    Kein Vergessen, kein Verschweigen und kein Vertuschen.

    Antworten
    1. 10.1

      Allgäuer Fahnenwäscherin

      Bei diesem Bericht zerreißt es einem schier das Herz und man kann nur hoffen, dass dieser armen geschundenen Seele irgendwann ein glückliches Leben beschieden ist, irgendwann einmal.

      Meine Mutter erzählte mir öfter von einer Begebenheitin der schlesischen Heemte, als sie mit ihrer Mutter von einem Verwandtenbesuch kam und in die Zeit der Ausgangssperre geriet. In ihrer Not suchten sie in einem der Häuser dort Nachtquartier. Es waren nur Männer dort und sie erfuhren, dass jede Nacht die Feinde kamen und sich die Frauen und Mädchen holten.
      Aber sie gewährten ihnen auf ihr Bitten hin Unterschlupf in der Zwischendecke, die es damals dort gab.
      Es war die 1. Nacht in diesem Haus in der kein Russe kam. Die Männer sprachen davon wie von einem Wunder erzählte man mir immer.

      Wenn ich dagegen von deiner Familie lesen musste, dann wird mir umso bewußter, welche Gnade diesen beiden Frauen damals widerfuhr.

      Vielen Dank für das Teilen der Worte und Gedanken hier an alle.
      Mögen HuS mit uns allen sein!

      Antworten
  9. 11

    Kurzer

    Zu Familienclans schrieb ich oben:

    Irgendwelche Razzien, Ermittlungen oder was auch immer gegen die organisierte Ausländerkriminalität, sind nichts weiter als Alibiveranstaltungen. Die einzige Gefährdung, welche für Merkels Gäste dabei besteht, ist die, daß sie sich darüber unter Umständen totlachen …

    Und nun diese Meldung:

    Lagebild verortet 104 kriminelle Clans in NRW

    Und die allein nur in Mordrhein-Westfalen!
    Da gibt es nur ein Lösung:
    Den Kampf gegen „Rechts“ verstärken …

    Hier nur ein Kommentar, welcher unter dem Artikel bei welt.de steht:

    Frei H.
    vor 3 Stunden
    Es wundert mich, daß bei der Aufzählung der Straftaten die Rede ist von Tötungen, Raub, Körperverletzung, Erpressung.
    Nicht aber von Waffenhandel, das kommt erst später in der Aufzählung der Geschäftsfelder.
    Mir fehlt in der Aufzählung auch Drogenhandel, Zwangsprostitution, Schutzgelderpressung, Menschen(Mädchenhandel), Geldwäsche.
    Ist dazu nicht ermittelt worden oder warum fehlen die typischen Straftaten?
    Die Aufzählung hier empfinde ich verharmlosend, denn die angeführten Straftaten erwecken den Eindruck, daß es nichts anderes ist, als andere Einzeldelikte auch.
    Clantypische Straftaten aber weisen auf genau das hin, was sie sind : organisierte Kriminalität.
    Genau das fehlt aber in der Aufzählung.

    Ebenso verharmlosend finde ich die Bezeichnung „Geschäftsfelder“ – es sind keine „anerkannten beruflichen Geschäfte“, sondern Straftaten!
    Die Reihenfolge ist auch fragwürdig, Harmloses wie KFZ Handel/Schlüsseldienst zuerst.
    Ohne Hinweis zu Bezug zu Diebstahl/Hehlerei und Einbrüchen.
    Und Zwangsprostitituion, Menschenhandel und Geldwäsche, Schutzgelderpressungen fehlen auch hier.

    Das fällt auf.
    Wurde dahingehend nicht ermittelt?
    Oder warum fehlt das komplett im Lagebericht?

    Antworten
    1. 11.1

      Annegret Briesemeister

      Mordrhein – Westfalen ….wie wahr ….die Meldungen über diese Clans oder die Hochzeitskorsos auf den Autobahnen sind auch im Mainstream inzwischen täglicher Bestandteil. Da hilft alles Leugnen nicht mehr.
      Gestern las ich von einem Urteil des EUGH : auch “ Flüchtlinge „, die schwerste Straftaten begangen haben, verlieren NICHT ihren Anspruch auf Schutz und Asyl …..😲😲😲
      Und heute eine Doku über die Regensburger Domspatzen im heiligen????????? Land ….ein Besuch der Kinder und Jugendlichen ( 11 bis 18 Jahre alt ) in Yad Vashem ….
      Der begleitende Regensburger Bischof Rudolf Vorderholzer gibt sich sooooo betroffen während Domkapellmeister Roland Büchner heuchlerisch anprangert, dieses hier gedachten Leides der J*den in der Vergangenheit darf NIEMALS in Vergessenheit geraten und NIEMALS wieder geschehen ….aber man hat aus Rücksicht auf die noch jüngeren Kinder auf den Besuch einige der grausamsten Räume der Gedenkstätte verzichtet ….bla bla bla

      ….im Hintergrund betet der Bischof:
      Befreie uns von unserer Schuld o Herr,
      DANN wird meine Zunge ( die gespaltene ) jubeln über deine Gerechtigkeit 😲😲😲

      In die Gesichter der Kinder und Jugendlichen und vor allem in ihre Augen geblickt, ließ mich Gänsehaut bekommen ….

      ….ja auch uns haben sie schon genauso belogen,
      so wie sie es mit euch heute immer noch tun …

      Heil und Segen
      Annegret

      Antworten
    2. 11.2

      Allgäuer Fahnenwäscherin

      Ja, das habe ich vorhin auch in den Nachrichten gesehen und ich dachte, ich höre nicht richtig!!

      Oh ich bin ja so froh, dass ich vor 35 Jahren dieser Geburtsheimat für immer den Rücken gekehrt habe. Bei Besuchen dort fühlte ich mich immer wie von einem anderen Planeten.

      Dann spüre ich in mir „Oh Allgäu mein, wie schön bist du!“ und ein wohlig warmes Heimatgefühl breitet sich in mir aus.

      Antworten
  10. 12

    Die Volksschau

    Bad Godesberg einmal anders

    Arabische Medizintouristen erobern Bonn Bad Godesberg

    In der Touri-Hochburg Interlaken (CH) gibt es inzwischen Kurse für die Einheimischen, wie man Muselmanen richtig begrüßt – Muselmanisch for Runaways (Fortgeschrittene).

    Daß in dem treffenden Beitrag zum Fall des Niklas auf einen Beitrag von Bettel-Watch oder Ju.en-Bettel verwiesen wird ist für mein Dafürhalten schon traurig genug, doch ob der generellen Berichtunterdrückung ….

    Schon einmal überlegt, wie es für Euch wäre, wenn Ihr die Seite der Heimkehr öffnen würdet, und es würde zuerst ein riesiges Fenster über die Seite eingeblendet, wo Ihr angeben müßt, ob und wieviel ihr bereit seid zu spenden?
    Das ist ähnlich peinlich wie der Klingelbeutel in den Kirchen.

    Bedenkt dabei, es ist der Feind, dessen ‚Informationen‘ man sich bedient, der auch die Überflutung mit niederem Genmaterial initiiert hat. Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte.

    Antworten
  11. 13

    Die Volksschau

    Betreffend dem Hinweis auf das Zitat dieser Aydan Özoğuz muß man die ganze Seite über sie auf WikiMANNia lesen, die trieft nur so von Peinlichkeiten und potentieller Subkompetenz im Quadrat.

    HIER einige Reiseberichte über die (Un)Kultur im Gen-Pool-Raum dieser Ungläubigen.

    Antworten
    1. 13.1

      Die Volksschau

      Anmerkung:

      Die Berichte stammen aus den letzten Jahren dieses(!) Jahrhunderts.
      Man kann hier, wie von dem pakistanischen Studenten erwähnt, selbst beim besten Willen nicht mehr von ‚Ungebildeten‘ sprechen. Das hat mit ‚ungebildet‘ absolut und überhaupt nichts mehr gemein. Auch General Patton hatte sich bereits in seinen Briefen an seine Frau über semitisch-khasarische ‚Gepflogenheiten‘ in dem Kontext klar geäußert und welche Gefühle und körperlichen Reaktionen diese bei ihm ausgelöst hatten.

      Kein Tier in der Natur verhält sich so oder lebt gar unter solchen selbstkreierten Bedingungen. Auch die in den Augen der Weißen als ‚ungebildet‘ geltenden Urvölker, wie z. B. die Indianer Nordamerikas nicht. Im Klassiker ‚Der mit dem Wolf tanzt‘ gibt es dazu einige beeindruckende Szenen.

      Man muß sich dann auch nicht mehr über die Aussagen des Hausmeisters in einem von muselmanischen Kranken-Touristen bevölkerten Hauskomplex, wundern, der sich darüber beschwert, daß die dort Hausenden ihren Müll einfach vor die Wohnungstür in den Flur werfen würden.

      Staub zu Staub, Asche zu Asche und Müll zu Müll.

      Wo würden wir heute stehen, hätte sich soetwas krankes wie ‚Religion‘ nicht wider dem Leben entwickeln können?

      Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: