Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

11 Kommentare

  1. 1

    Reichsritter

    Heil Euch Kameraden,

    ich halte es für eine bodenlose Frechheit und Respektlosigkeit, daß jemand, der jahrelang seine Knochen für Deutschland und das Deutsche Volk hingehalten hat, überfallen wird. Die Feiglinge, die das getan haben, werden ihre gerechte Strafe noch erhalten.
    Der Überweisungsträger mit einer Spende ist bereits unterschrieben.

    SH!
    Reichsritter

    Antworten
  2. 2

    thor

    Heil Euch liebe Kameraden,

    ich bin gerade richtig schockiert, Freiheitsberaubung und Raub, 2 schwere Tatbestände.
    Einen wehrlosen alten Mann so zu behandeln, zeugt wirklich nicht von Intelligenz.
    Er hat sich seit dem Krieg in seinem sozialen Umfeld engagiert und tadellos verhalten, jetzt wo er fast 100 Jahre alt ist, tut man ihm so etwas an?

    Meine Unterstützung hat er, die Not werden wir doch wohl zu lindern wissen!

    Dies ist nicht nur eine Frage des Geldbetrages, sondern hinter jedem Betrag steht eine moralische Stütze.

    Alaf sal fena

    Antworten
  3. 4

    Klaus Borgolte

    Bitte kann mir jemand erklären was die Abkürzung „JN LV Nord“ bedeutet.
    Ist das die entsprechende Bank bzw. das Empfängerkonto?

    Antworten
    1. 4.1

      Kurzer

      Werter Klaus Borgolte,

      genau das ist es, also die Bank, die das Konto das Empfängers führt.

      Allen Lesern noch einen schönen Sonntag

      Der Kurze

      Antworten
      1. 4.1.1

        Klaus Borgolte

        Vielen Dank lieber Kurzer.

        Wohne in Kapstadt – leider fern der Heimat – und lese daher besonders gerne die Beiträge der Heimkehr.

        Aber der Beitrag über den deutschen Soldaten Karl Münter treibt einem die Zörnesröte in’s Gesicht. Diese vermaledeite Medienbande kann es ungestraft immer wieder schlimm treiben. Nimmt das denn kein Ende!

        Glück auf
        Klaus Borgolte

  4. 5

    Johanniskraut

    Ich bin auch schockiert.

    Obwohl es mich auch ein wenig wundert, dass sich Herr Münter für so ein Interview hergegeben hat. Nach all den Jahren der Desinformation, müsste eigentlich einem jedem, der sich seinen gesunden Menschenverstand bewahrt hat, klar sein, dass mein gut gemeinter Beitrag völlig verdreht werden wird.

    Auch glaube ich nicht, dass überhaupt nach den Tätern gesucht werden wird. Obwohl es relativ einfach sein müsste, diese zu finden. Man müsste nur die örtlichen Antifanten ein klein wenig unter Druck setzen und würde sehr wahrscheinlich sehr bald fündig werden.

    Na wenigstens haben die Täter Herrn Münter nicht großartig was angetan. Sie hätten ihn auch halb tot schlagen können. Und so was ist in dem Alter kaum reparabel. Da ist zum Glück wohl noch das Gewissen durchgekommen…und dies spricht für zum Glück untrainierte, unausgebildete Antifanten, die die Aktion spontan ausführten und dann vor Ort merkten, dass es wohl doch nicht so cool ist, sich an nem 96-Jährigem zu vergreifen. Und es spricht dagegen, dass es irgend ein Geheimdienst war, denn deren Agenten sind trainiert und deswegen weit gewissenloser und hätten ihm vermutlich ohne mit der Wimper zu zucken was angetan.

    Wenn ich das Ganze so überlege, ist es schon toll, dass die Täter Herrn Münter nicht stark verletzten. Da glänzt ein wenig Menschlichkeit durch, durch diese unmenschliche Tat. Freuen wir uns darüber, dass Herr Münter so glimpflich davon gekommen ist! Glück im Unglück, sozusagen.

    Und Geld kann man ersetzen (habe meinen Teil auch schon beigetragen). Und wie gesagt, die absolute Hauptsache ist: Er hat das gesund überlebt!!!

    Also: Glück auf!
    Heil und Segen!

    Johanniskraut

    Antworten
  5. 6

    Bernwart

    Werter Johanniskraut,

    Deine Sicht der Dinge in allen Ehren, und natürlich ist es leichtsinnig, heutzutage seine Meinung und und sein Wissen öffentlich preiszugeben. Doch das ist jedem in dieser BRiD zugestanden und wird eigentlich vom GG geschützt. Doch dieser garantierte Schutz gilt anscheinend nicht für Deutsche.

    Das Herr Münter den feigen Überfall überlebt hat, ist natürlich erfreulich, aber soll er sich vielleicht noch bei diesem Antifantengesindel bedanken, daß sie ihn nicht gleich totgeschlagen haben?

    MdG.

    Bernwart

    Antworten
    1. 6.1

      Andy

      Werter Bernwart,

      die Meinungsfreiheit ist im alliierten Kriegsgefangenlager seit 23. Mai 1948 genauso simuliert (Artikel 139 GG) wie der sogenannte „Staat“.

      Mit rechtstaatlichen Grüßen
      Andy

      Antworten
  6. 7

    Johanniskraut

    Werter Bernwart,

    nein, so war das nicht gemeint. Ich sagte lediglich, dass er Glück im Unglück gehabt hat und ich mich darüber freue (mein Glas ist eben halb voll).

    Und dass wir Deutsche VÖLLIG entrechtet sind, das ist, glaube ich, jedem hier klar.
    Und wenn nicht, dann hilft dieser Netzverweis:
    Dresden – Ein explosives Urteil [welt.de]

    Antworten
    1. 7.1

      Die Volksschau

      Langsam aber sicher beginnt auch bei den Flüchtlingshelfern der ersten Stunde ein radikales Umdenken.

      Wie sagte Ghandi bei der Besprechung mit dem Vizekönig und seinem Stab nach dem Massaker durch Genral Dyers: 100.000 Engländer werden sich auf Dauer nicht gegen 300 Mio. Inder durchsetzen, nicht wenn wir ihnen die Zusammenarbeit einfach verweigern.

      Ich hege die Hoffnung, daß dies ein deutliches Signal für alle, auch für die noch lebenden Wehrmachts- und Waffen-SS-Angehörigen, sich im Falle solcher Anfragen durch Fernseh- und Radioanstalten bzw. Zeitungen und Zeitschriften zuerst kompetenter Rat über die weitere Kommunikation und Vorgehensweise bei entsprechenden Personen einzuholen.

      Generell sollte jedem, auch dem geschätzten Volkslehrer klar sein, daß solche Interviews aber auch bei Veranstaltungen abgegebene Kommentare generell zerschnitten und in einem diametralen Kontext, wenn überhaupt, ausgestrahlt bzw. veröffentlicht werden, mit dem Ziel, die Person in der Öffentlichkeit zu dämonisieren.

      Ein altes deutsches Sprichwort ist da aktueller denn je:
      Reden ist silber,
      Schweigen ist gold!

      HerzLicht

      Antworten

Ihre Antwort an Johanniskraut Antwort abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: