Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

38 Kommentare

  1. 1

    Ohne Unterschrift gültig

    Unsere heilige Heimat.

    Heilsam und schön, und doch so schmerzend zugleich in meinem Herzen der Ruf der Heimat durch ihren Mund.

    Heimat, Heimat, ach Heimat, wie schlimm, so schlimm, und weh schmerzt mich der Zustand unserer Heimat!

    Tränen, so unendlich viel Tränen.

    VlG
    OUg

    Antworten
    1. 1.1

      Kurzer

      Deutschland – Durch Fabrikrauch und Auspuffgase, über Speisekarten und Reisebroschüren hinweg laß Dir sagen, daß ich Dich liebe, Deutschland. Sie haben Dich furchtbar verstümmelt und gefesselt, aber das Schlimmste: sie haben Dir in Deinem Elend noch ein Narrengewand angezogen und einen Schandblock um den Hals gehängt. Jetzt mußt Du tanzen nach dem Geklimper von Euro und Dollar. Du, verspottet und elend, genarrt und verhöhnt, behängt mit Flitter und geschmückt mit Dornen, laß Dir sagen: Ich liebe Dich.

      Nicht nur, wo Du rein bist, in Deinen Wäldern, auf Deinen Bergen und Deinen unberührten Küsten oder in den Augen Deiner Dir Treuen – nicht nur dort liebe ich Dich. Auch, wo man Dir – Heimat der Stille – tosenden Lärm aufzwingt, auch, wo man Dich – Heimat der Denker – des Geistes beraubt, auch, wo man Dich – Heimat des Mutes – feige macht, dort, wo Du Dich Deiner am meisten schämst, liebe ich Dich.

      Siehe, mit Dir wollen wir alles ertragen, die verlorene Krone suchen und sie Dir voller Ehrfurcht wiedergeben. Mit Dir sind wir niemals allein, durch uns sollst Du die Tränen vergessen. In der Stunde Deines tiefsten Elends, dürftig verborgen durch Neon und Chrom, sind jene bei Dir, die Dein Elend am härtesten trifft. Sie lieben Dich, Deutschland. Magst Du den anderen erbärmlich und klein, gering und verdorben erscheinen – uns bist Du Vater und Mutter zugleich. Unsere Liebe sei Dir ein Trost.

      Wir haben Dir nichts zu verzeihen, verzeihe Du uns, daß wir zu schwach sind, Deine Ketten zu sprengen und den Dich umgebenden Tand zu verbrennen. Schenk uns die Kraft deiner Ewigkeit, wir geben Dir alles, was uns verblieb. Denn wir lieben Dich, Deutschland.

      Konrad Windisch

      Antworten
    2. 1.2

      Manuel Wagner

      Werte „Ohne Unterschrift gültig “

      Die Tränen, welche für die Heimat fließen, werden von der Hoffnung getrocknet – der Hoffnung auf eine lebenswerte Zukunft. Nicht der schlimme Gedanke der Wehmut bleibt, diese wundervolle Stimme der Heimat, so klar wie ein Bach, wird die Schmerzen heilen. Denn, der finstere Zustand dieser Zeit bleibt nicht, wir finden uns alle im Licht der Wahrheit wieder. Und die Tränen der Freude werden zum springenden Bach, der sich zum Fluss steigert – zum Fluss des neuen Lebens in unserem Heimatland, Deutschland. Es wird eine Heimkehr zu unseren Wurzeln sein, voller Lebensfreude und Mut im Herzen.

      Mit deutschem Gruß.
      Manuel

      Antworten
    1. 2.1

      Lüne

      Dieses Bild, meine lieben Zeitgenossen, zeigt von schwerer Arbeit gezeichnete Hände, darin fruchtbare, dunkle Mutter-Erde, aus welcher eine junge Hopfen-Pflanze zu sprießen beginnt.

      Ein wahrhaftiges Zeichen der Hoffnung . . . Euer Z.B.

      Antworten
  2. 3

    Kurzer

    Antonia hat mich gebeten, an dieser Stelle noch einmal
    auf ihre gestrige Aufforderung hinzuweisen.

    Antworten
  3. 4

    Lüne

    Ich wünsche euch einen erholsamen Sonntag, im Kreise Euerer Lieben, meine lieben Zeitgenossen . . .

    Ein sehr schöner Beitrag und ein beachtenswerter Entschluss, von diesem aufrechten, mutigen und wahrhaftigen jungen Frouwelyn . . .

    Die Feen-Wesen leben mitten unter uns, sind uns zum Teil auch persönlich bekannt, ohne daß wir dies wissen und ich bin auch davon überzeugt, daß diese in dieser Welt, ebenso positiv wirken . . .

    Die Wenigsten von uns bemerken es, weil die Art und Weise, wie diese Feen-Wesen wirken, derart subtil ist, daß wir uns eine Wirkung aus den Ursachen, welche diese Feen setzen, zum Teil gar nicht vorstellen können . . .

    Aber seid versichert, meine lieben Zeitgenossen . . .

    Oft sind es die geringsten Anlässe und die kleinsten Ursachen, welche ganz große und unüberschaubare Wirkungen entfalten, im Positiven, als auch im Negativen . . .

    Und deswegen ist es gut darauf zu achten, wie weise man denkt und wie weise man entscheidet und auch, wie weise und rücksichtsvoll man am Ende handelt . . .

    Denn wenn sich ein Gedanke erst einmal in einer Tat und damit zu einer Tatsache, zu einem Fakt, manifestiert hat, können ihn nicht einmal mehr die weisen Nornen ungeschehen machen, denn dann steht er unauslöschlich festgeschrieben, im ewigen Archiv von Isaingaard . . .

    Entschulden ist ein Trugschluss! Vergebung, ist der Schlüssel der wahren Herzens-Liebe.

    Accon Sal Beverina, zuversichtlichst, Euer Z.B.

    Antworten
    1. 4.1

      Kurzer

      1.1
      Wisset:
      Waffe und Wehr euch machtvoll
      sind die Gedanken,
      rechtgebraucht.

      1.2
      Bilder eure Gedanken all sind –
      Jenseits kann’s sehen.
      Worte eure Gedanken sind –
      Jenseits kann’s hören.
      Als zielvoll Gebet,
      hoffend als Wunsch –
      oder unwollend getan.

      1.3
      Gesehen werden alle Gedanken,
      aufgefangen von dem,
      dem sie frommen.
      Solche Macht wird entsprechen.

      Die Gebote der Isais

      Accon und Beverina
      Der Kurze

      Antworten
    2. 4.2

      Nitham

      Sehr schön aus gedrückt “ Lüne “
      Mein Dank dafür.

      Antworten
  4. 5

    Der Wolf

    Ein wundervoller Beitrag, voller Wahrheit und Poesie! Oft sind es die Dichter, die am klarsten die wirkenden Ursachen hinter den Dingen erfühlen und zum Ausdruck bringen können. Hierher paßt jener Wahrspruch unseres großen romantischen Dichters Joseph von Eichendorff:

    „Schläft ein Lied in allen Dingen,
    die da träumen fort und fort,
    und die Welt fängt an zu singen,
    triffst Du nur das Zauberwort.“

    Dies ist Wahrheit und Magie in einem!

    Accon und Beverina

    Antworten
    1. 5.1

      Nitham

      Auch ein Dank an dich “ WOLF „

      Antworten
  5. 6

    Clara Schumann

    Diese Bilder zeigen mir das vollkommene Verständnis für Schönheit und organische Verbundenheit von Mensch und Natur. Es ist dort, wo man Dinge schlicht um seiner selbst willen tut. Es ist dort, wo man von göttlicher Kraft geschaffene Schönheit um sich herum sieht und atmet. Es ist dort, wo man sich dazu getrieben fühlt, die natürliche Schöpfung durch eigene Schöpfungen zu ergänzen und über das Ergebnis schlichte, innere Freude spürt.

    Genauso wie die Jahreszeiten vorüberziehen, vergehen und wiederkehren, sich mal beschwerlich, mal beschwingt zeigen, genauso können wir darauf vertrauen, daß auch diese dunkle Zeit nicht von Dauer ist und sich zum Guten wenden wird.

    Accon und Beverina
    Clara

    Antworten
    1. 6.1

      Nitham

      Auch ein Dank an dich “ CLARA „

      Antworten
  6. 7

    Nitham

    Ja es gibt sie, die jungen Leute, mit dieser Sehnsucht die auch meine ist.
    Mein Sohn und seine Frau gehören auch dazu.
    Also ich habe mich für meinen Lebenslauf Für Österreich entschieden, denn mein Sohn wird dort hingehen und, ich mit ihm und wir werden das umsetzen was wir erschaffen wollen.
    ………. werden die Idee, den Lichtblick umsetzen und wer Lust drauf hat, kann ja mit machen.
    😉
    Es wird spannend und Stille ist enorm…..hier😅

    Antworten
  7. 8

    Nitham

    War jetzt Hitler aus Österreich? Oder nicht?

    Antworten
    1. 8.1

      Kurzer

      Die Frage war aber jetzt nicht ernsthaft gemeint, Nitham?

      Oder doch: Adolf Hitler

      Und was ist Österreich?

      Antworten
    2. 8.2

      Reichsritter

      Heil Dir Nitham!

      Was ist Österreich?
      Kaiser Friedrich Rotbart hat nach der Absetzung von Heinrich dem Löwem die Ostmark vom Stammesherzogtum Baiern abgetrennt. Österreich bezeichnete bis 1806 nur die heutigen Bundesländer Ober- und Niederösterreich der BRÖ.
      Österreicher sind also, bis auf Ausnahme der Vorarlberger Bayern und somit Deutsche. Der Führer schrieb in „Mein Kampf“ : “ Der niederbayerische Dialekt meiner Geburtsstadt Braunau….“
      Österreicher sind keine eigene Nation, nicht einmal ein eigener deutscher Stamm. Sie sind Bayern und die Vorarlberger gehören zum schwäbisch – alemannischem Stamm, wie die Deutsch – Schweizer.
      Damit sollte Deine Frage, die für jeden aufrechten Deutschen etwas befremdlich klingt beantwortet sein.

      SH!
      Reichsritter

      Antworten
    3. 8.3

      Der Wolf

      Wie man’s nimmt, Nitham.
      Einerseits gehörte die Ostmark schon immer zum Reich, war lange auch dessen politischer Mittelpunkt.
      Also ist Adolf Hitler natürlich ein Deutscher.

      Wenn man jedoch nur die staatlichen Unterschiede zwischen dem Deutschen Reich, das von Bismarck gegründet wurde, und Österreich berücksichtigt, war Adolf Hitler von seiner Geburt her natürlich Österreicher.
      Aber auch das ist wieder viel verwickelter, als auf den ersten Anschein ersichtlich, denn Braunau, der Geburtsort des Führers, gehörte bis Anfang des 18. Jahrhunderts zu Bayern und kam erst im Gefolge des Bayrischen Erbfolgekrieges zusammen mit dem Weinviertel nach Österreich.

      Eine eigenständige österreichische Nation gibt es jedenfalls nicht, so wenig wie eine preußische. Deutschland ist nicht identisch mit der BRD oder Österreich usw., sondern ist das Land der Deutschen und umfaßt beide Länder – daher sprach man – bezogen auf das Bismarckreich – von einer kleindeutschen Lösung, die erst mit der Deutschen Wiedervereinigung von 1938 zur großdeutschen wurde, d.h., also auch Österreich umfaßte. Die Deutschen haben ja trotz eines geschlossenen Siedlungsgebietes lange Zeit in Dutzenden von verschiedenen Staaten gelebt – die berüchtigte von fremden Mächten geförderte deutsche Kleinstaaterei. Manche wollen heute zwar keine Deutschen mehr sein, obwohl sie es sind, und von Deutschland wollen sie noch weniger wissen. Manche haben sogar ihre angestammte Sprache abgelegt, wobei gewisse Mächte dem kräftig nachgeholfen haben.
      Wir sehen also, daß Deine Frage mitten ins Herz der bekämpften und verdrängten historischen Wahrheit zielt.
      An der Gestalt Adolf Hitlers selbst wird daher sowohl der Konflikt als auch der geschichtliche Zusammenhang in dieser Frage nicht nur symbolhaft, sondern auch in seiner geschichtsmächtigen Form deutlich.

      Es war Gerhard Honsik, der einmal gesagt hat: „Österreich weinte zweimal: 1938 und 1945; das eine Mal aus Freude, und das andere Mal vor Schmerz.“ Die gutmenschlichen Deutschlandhasser versuchen, diesen Zusammenhang ins Gegenteil zu kehren. Sie sind die wahren Leugner der Geschichte.

      Antworten
      1. 8.3.2

        Kleiner Eisbär

        Auch der „Staatsvertrag“ von Saint-Germain-en-Laye aus dem Jahr 1919 war ein Schanddiktat…

      2. 8.3.3

        Der Wolf

        @ Kleiner Eisbär

        Ein sehr wichtiger Gedanke, den man nicht deutlich genug unstreichen kann!

    4. 8.4

      Kleiner Eisbär

      „Das Buch von W. von Asenbach „Adolf Hitler, sein Kampf gegen die Minusseele“ erlaubt einen Einblick in die Persönlichkeit des Mannes, der die Welt nicht nur veränderte, sondern noch heute maßgeblich bestimmt. W. von Asenbach (Friedrich Lenz) eröffnet uns mit seinem Buch über Adolf Hitler nicht nur zusätzliches Wissen über diese Jahrtausendpersönlichkeit, sondern hilft uns, die sogenannten Unbegreiflichkeiten unserer modernen Welt letztlich besser zu verstehen.

      An jedem Tag und in jeder Stunde ist unsere Erde unaufhörlich umbrandet vom Titanenkampf der Naturgewalten zur Zerstörung des in seiner bestehenden Form nicht mehr Existenzfähigen und zur stetigen Erneuerung und Fortentwicklung des Lebens. Wir Menschen stehen als reine Naturkinder in ihrem Ordnungsbereich, unterworfen ihren Gesetzen und gehalten, sich nach Kräften zu behaupten. „Warum der Herrgott diese Welt so schuf“, sagte einmal Hitler, „wissen wir nicht. Wir wissen aber, dass er sie so schuf!“

      Zum besseren Verständnis dieses Phänomens sei darauf hingewiesen, dass gerade heute die Schriften und Abhandlungen des weltberühmten Psychologen Carl Gustav Jung neu herausgegeben werden. Der weltberühmte Schweizer Psychiater, Begründer der analytischen Psychologie, war auch Experte für parapsychologische Phänomene. Carl Gustav Jung erklärte im Januar 1939 in New York in einem Interview mit dem International Cosmopolitan unter dem Titel „Diagnose der Diktatoren“ folgendes: „Hitler ist ein Ergriffener, der von den Inhalten des kollektiven Unbewussten überwältigt ist. Er ist jemand, der unter dem Befehl einer höheren Macht steht, er folgt einer Macht in seinem Inneren. Er ist das Volk. Er repräsentiert für die Deutschen das im Unbewussten des deutschen Volkes Lebendige. In diesem Sinne bezieht Hitler seine Macht durch sein Volk. Hitler wirkt magisch über das Unbewusste Kollektiv. Er ist der Lautsprecher, der das unhörbare Raunen der deutschen Seele verstärkt, bis es vom unbewussten Ohr der Deutschen gehört werden kann. Das dort Aktivierte ist das frühere Gottesbild des Wotan, eine notwendige Voraussetzung für die Messianisierung Hitlers. Die deutsche Politik ist nicht gemacht, sie wir durch Hitler offenbart. Er ist die Stimme der Götter. Er ist der Archetypus.“

      …“

      Die ganze lesenswerte Buchbesprechung beim National Journal…

      http://concept-veritas.com/nj/16de/zeitgeschichte/15nja_wer_war_adolf_hitler.htm

      „Es lebt in seinem Volk, auch wenn es geschlagen, verraten und verkauft, zerrissen, gedemütigt und entwürdigt wurde, doch noch ungebrochen – das deutsche Herz!“

      Friedrich Lenz

      Antworten
      1. 8.4.1

        Nitham

        Danke für alle Kommentare zu meiner Frage, sie war ernst gemeint.

    5. 8.5

      Mike

      Wir sind natürlich auch Deutsche, was der Reichsritter hier schreibt muss Ich jedoch als „komplettn Schmarrn“ deklarieren, den es gab auch schon seit Anbeginn des Reichs Kaiser Karls die „österreichischen Erblande“
      Der Rest stimmt soweit, was die Genetik der dort „beheimateten“ (oder wie sagt man heute) betrifft. Was das Gemüt und die Art betrifft gibt es jedoch tatsächlich einige Unterschiede.
      Wenn du mit einem Kärnter auf der Alm oder einem Steirer im Buschenschank sprichst, wirst du merken, das die nur sehr wenig mit einem Bayern zu tun haben.
      Ich als Vorarlberger fühle mich im Schwabenland (da gibt’s ja nix über 3000 vor der Haustür) ebenfalls ungefähr so daheim wie ein Ami auf dem Mars.
      Wohin geht’s denn?
      Ich sags mal so, auch hier ist nicht alles super.
      Aber in der BRD scheint es im Moment doch noch ein Zacken verrückter zu sein.

      Antworten
      1. 8.5.1

        Kurzer

        „… Bozen – Für den früheren italienischen Staatspräsidenten Francesco Cossiga gibt es keine österreichische Nation. In einem Interview mit der am Donnerstag erschienenen jüngsten Ausgabe des Südtiroler Magazins „FF“ meinte er außerdem, die Südtiroler seien keine österreichische Minderheit, sondern „Deutsche“. „Und jetzt sage ich euch etwas, was euch Südtirolern ganz sicher nicht gefällt: Die Österreicher sind Deutsche. In diesem Punkt hatte Hitler Recht. Die österreichische Nation gibt es nicht. Oder gibt es etwa eine österreichische Musik, eine österreichische Literatur?“, wurde Cossiga zitiert. Die Südtiroler seien „eine deutsche Minderheit“. Österreich gebe es als Staat, nicht aber als Nation. Die österreichische Nation sei „eine Erfindung der Austrofaschisten von (Engelbert) Dollfuß. Karl Renner, der große Sozialist und später erster österreichischer Bundespräsident (der Zweiten Republik, Anm.), hatte für den Anschluss gestimmt“ …“

        Cossiga: Es gibt weder österreichische Nation, noch Musik oder Literatur

      2. Kurzer

        „… War meiner Oma ihr Deutschtum noch selbstverständlich, so schimpft heute jeder Alpenbewohner auf die scheiß „Piefke“. Aber sogar das haben wir Österreich mir den Bayern gemein, die ja auch ein eher ambivalentes Verhältnis zum Norden pflegen.

        Wo liegen die Unterschiede zwischen Österreich und Deutschland?
        Natürlich, nichts trennt so sehr wie dieselbe Sprache. Dennoch reicht es in Österreich nicht einmal für einen eigenen Dialekt, außer den Vorarlbergern sprechen wir alle nur eine Unterart des Bayrischen. Unsere Architektur, unsere Kunst, unsere Literatur, bei aller Eigenheit, doch eine Unterart des Deutschen.

        Ein besonderes Aushängeschild Österreichs ist Mozart. Aber was macht ihn zum Österreicher und was macht Beethoven zum Deutschen? Bedacht sei, dass der berühmteste Sohn Salzburgs selbst verlautbart hat: „Was mich am meisten aufrichtet und guten Mutes erhält ist, daß ich ein ehrlicher Deutscher bin.“

        Auch unsere große Landesmutter Maria Theresia schrieb einst an ihre Tocher: „Vergiß niemals, daß du als Deutsche geboren bist und bemühe Dich, die guten Eigenschaften zu bewahren, die unser Volk kennzeichnen. Im Herzen bleibe stets eine Deutsche durch deine Geradheit.“

        Im diesem Stil könnte man noch viele Österreicher zu Wort kommen lassen, ob Kaiser Franz Joseph I, der sich als deutscher Fürst sah oder Dr. Karl Renner, der immer den Anschluss an Deutschland propagierte, bis vor kurzem schien klar, was klar ist:

        Deutschland und Österreich sind eins.

        Auch wenn die BRD und die BRÖ heute nicht ein Bundesgebiet teilen, muss das Credo doch lauten, zu einem neuen deutschen Bewusstsein aufzubrechen. Die alte Nibelungentreue muss wieder her, nur so hat unsere heilige deutsche Nation eine Zukunft. Nur so können wir zu lichten Höhen wieder steigen, nur so können wir die Aufgaben unserer Zeit bewältigen.

        Österreicher, bedenke, dass du Deutscher bist!

        Deutscher, bedenke, dass der Österreicher einer von dir ist!

        Welt, siehe da, die deutschen Völker stehen vereint!“

        Quelle und komplett:

        Warum Österreicher Deutsche sind

      3. 8.5.3

        Reichsritter

        Heil Dir Mike,

        wo schreib ich denn einen Schmarrn. Die bairische Ostmark war bis zum 8. Januar 1156 ein Teil des bairischen Stammesherzogtum. An diesem Tag wurde auf dem Reichstag zu Regensburg der Markggraf Heinrich Jasomirgott zum Herzog von Österreich erhoben. Österreich wurde Herzogtum und Reichsunmittelbar.
        Das Siedlungsgebiet der Baiern reicht nun mal von Eger im Norden bis zur Salurner Klause im Süden und von Lech/Arlberg im Westen bis zur March im Osten.
        Auch wenn es Dir nicht gefällt.
        Baiern schreibe ich in diesem Zusammenhang absichtlich mit i, weil das y hat erst König Ludwig I. eingeführt.

        SH!
        Reichsritter

      4. 8.5.4
  8. 9

    Nitham

    Werter KURZER, HABE DIE EHRE 😇
    VIELEN DANK FÜR DAS THEMA✋👍

    Antworten
    1. 9.1

      Nitham

      Wunderschöne Videos und Himmels-Töne.
      Ich such jetzt und werde auch meinen Beitrag leisten und ein Video einstellen, bitte genau Hinsehen.
      Es bleibt spannend….

      Antworten
  9. 10

    Arhegerich Od Urh

    Heil und Segen,

    eine wunderschöne Stimme und eine wunderbare Frau.
    Sie läßt das ge – und vernormte, dazu auch noch fremdbestimmte Leben und wählt die Selbstermächtigung.

    Eine Frage bleibt mir, natürlich:

    Ein Mann an Ihrer Seite? Kinder?
    Nun, wenn noch nicht, hoffentlich findet sich ein gleichbeseelter Nordmann!

    Nitham:

    Dies

    „Ja es gibt sie, die jungen Leute, mit dieser Sehnsucht die auch meine ist.
    Mein Sohn und seine Frau gehören auch dazu.
    Also ich habe mich für meinen Lebenslauf Für Österreich entschieden, denn mein Sohn wird dort hingehen und, ich mit ihm und wir werden das umsetzen was wir erschaffen wollen.“

    ist die wahre Poesie.
    Das ist der Klang des Göttlichen Herzens.
    Denn wir sind nur dann ein Volk, wenn wir als Volk leben. Sonst sind wir nur einzelne Flocken im Winde, die dahinschmelzen im Schein der Abenddämmerung, ohne jemals das eingefangene Licht des Schnees, glitzernd, funkelnd zu sein, und in die Dunkelheit des Sternenhimmels zu strahlen, den Weg zu weisen, zur Sternenheimat.
    Denn dazu bedarf es vieler Seelen – Flocken.

    Accon und Beverina

    Antworten
  10. 11

    Nitham

    Viele Flocken machen viel Schnee…
    Bei mir ist der erste Schnee….
    Mei is des schee…

    Nun aus meiner Sicht eine Schatzkiste im Lichtblick,
    Seht, hoert, fühlt…
    Eines der Talentiertesten Kinder, das ich je sehen durfte.
    Film ab…

    https://youtu.be/Qg7L0OQiN78

    Antworten
  11. 12

    Bernwart

    Grüß Dich Nitham!

    Heil Dir Wolf,

    Danke für Deinen überaus aufschlussreichen Geschichtsunterricht. Die Deutsche Kaiserkrone, sowie die anderen Reichsinsignien, z.B. Reichsschwert, Zepter und Reichsapfel, die vom 1. Reich, die vom Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation, liegen immer noch symbolhaft, hinter Ausstellungsvitrinen in der Wiener-Hofburg.

    Mit reichstreuem Gruss!
    Bernwart

    Antworten
  12. 13

    Nitham

    Nun tauche ich kurz hier auf.
    Dies ist sehr schön, wer kennt Faun? Die Göttin erscheint ….Das Thema ist so treffend.
    Film ab…

    Antworten
    1. 13.1

      Manuel Wagner

      Einfach schöne alt- ehrwürdige Musik, die Zugang findet im Ohr derer, die unsere deutsche Sprache lieben, unverfälscht. Traumhaft diese Instrumente, welche von der Zeitreise edler Klänge zeugen – einfach ein Genuss der Sinne. Da tanzt eine alte Seele, wie die meine, im Reigen mit – durch die herrliche Natur unserer Heimat. Da kann ich nur sagen, dein kurzes Auftauchen brachte Freude in diesen Herbsttag. Faun – mäßig stark, geborgen im Federkleid unserer alten Werte.

      Mit deutschem Gruß

      Manuel

      Antworten
      1. 13.1.1

        Nitham

        Heil dir Manuel …
        Es erfreut mich sehr, dass du diese Musik und den Augenschmaus zu schätzen weißt.
        Mir geht es in Fleisch und Blut…
        Die Göttin die mit Avalon im Nebel verschwand ruft uns, durch solche Kinder.
        Wer weiß schon, ob unsere Ahnen im neuen Körper durch solche Musik und bildliche Darstellung nicht rufen?
        Für mich fühlt es sich so an.

        Lasst uns die Himmel jagen und lassen wir uns ein Federkleid wachsen….Um uns wie ein Adler in die Lüfte empor zu heben, um den Ort zu finden, aus dem das goldene Zeitalter erblühen wird. Dieser Ort liegt im Reich…😎 und ist schon auf der geistigen Ebene in Kraft.
        👱

    2. 13.2

      Bernwart

      Faun spielt und singt ihre Ballade bei den Eggesternsteinen/ Externsteinen. Wernn dort nur solche Töne erklingen würden, wäre das wundervoll, leider tobt sich an manchen Wochenenden, besonders zur Sommer-Sonnenwende, dort die Sub“kultur“mit Haschpfeifen aus. Eine Entweihung dieser heiligen Stätte.

      Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: