Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

23 Kommentare

  1. 1

    Marco

    Heil Euch, Kameraden,

    „Frau Schwarzer zeigt im FAZ Artikel, daß sie wie immer auf der Höhe der Zeit ist“. Die momentane Zeit zeichnet sich insbesondere dadurch aus, das Christen zur Solidarisierung mit dem Judentum aufgerufen werden, gegen den „bösen Islam“.

    Es ist natürlich klar, daß nicht die Deutschen am meisten leiden unter der erdrückenden Last fremder Menschen, nein, die Juden leiden „mal wieder „am meisten, sind sie doch steigendem Antisemetismus durch die moslemischen Zuwanderer ausgesetzt.
    Endlich bekommt das Gesicht des christlich-jüdischen Abendlandes Kontur, ein Zusammenschluß einer Wertegemeinschaft, von der die Judeo Rechte von Geert Wilders, über Pegida bis hin zur AFD schon so lange faseln, wenn sie von dem leuchtenden Israel schwärmen, daß umgeben ist von islamischer Dunkelheit.

    Der große Christ Donald Trump geht mutig vorne Weg, in dem er erklärt das Jerusalem die Hauptstadt Israels ist.
    Und jetzt schließen sich dieser „unheiligen“ Koalition die geprellten Feministinnen an, geführt von ihrer Gallionsfigur Alice Schwarzer, denn auch sie leiden unter den „neuen“ Muslimen und fürchten ihre „Errungenschaften“ zu verlieren.

    „Ja, warum tun wir uns nicht alle zusammen und schicken die bösen Muslime in die Hölle, Schulter an Schulter mit den Juden entfernen wir sie wieder aus unserem Land (wir erzählen natürlich niemandem, das die Juden diese Muslime erst zu uns geholt haben…)
    Und wenn wir gerade dabei sind, marschieren wir geradewegs durch bis zum Tempelberg und jagen die Muselmänner auch dort zum Teufel, damit unsere geplagten jiddischen Brüder dort endlich ihren Tempel errichten können……ich denke das sind wir ihnen schuldig, nach all dem Leid….“

    Vordergründig spricht man vom bösen Trump, der in der Frage Jerusalem, Öl ins Feuer gießt.
    In Wirklichkeit läuft auf J…Tube die Propagandamaschine, warum Jerusalem schon immer jüdisch ist und warum die Juden schon immer so gehasst werden. Man nimmt dabei sogar die Schrift von Martin Luther (die Juden und ihre Lügen), um zu beweißen, daß auch die Kirche die armen Juden immer unterdrückt hat.

    Ein Beispielvideo vom 13.12.17 „warum Juden so gehasst werden“ erscheinte bei mir ganz oben bei den Videovorschlägen und ist laut „Zähler“ bereits über 238.000 angedrückt worden.

    Ach eins hab ich vergessen, wenn wir Richtung Befreiung von Jerusalem maschieren, sollte sichergestellt sein, daß wir es auch schaffen einen Panzer „unfallfrei“ aus der Garage zu bekommen 🙂

    Heil und Segen

    Marco

    Antworten
    1. 1.1

      Marco

      Endlich zeigt sich offen, was wir schon immer geahnt hatten, wofür man die Judeorechte meint gebrauchen zu können. Ja, man ist sich immer mehr einig gegen den bösen Islam, wie auf Kommando melden sich alle Zecken zu Wort.

      https://deutsch.rt.com/inland/62309-focus-afd-will-anerkennung-jerusalems-fordern/

      Und die junge Freiheit, daß Sprachrohr der AFD bringt jetzt solche Artikel:

      https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/juedische-gemeinde-warnt-mitglieder-vor-kippa-in-der-oeffentlichkeit/

      https://youtu.be/CM4zDbB0rB0

      Antworten
    2. 1.2

      Der Wolf

      Lieber Marco,
      soll man lachen oder weinen? Dein Kommentar hat die Lage gut auf den Punkt gebracht. Aber wieso christlich-jüdisches Abendland? Muß es nicht korrekt heißen „jüdisch-christlich“? Aber vielleicht sollte man das christlich ohnhin am besten ganz streichen, jetzt, wo selbst die protestantische Kirche zu Gott Jahwe betet. Es wäre jedenfalls konsequent.
      MdG

      Antworten
  2. 2

    Lüne

    Jawoll, meine lieben Zeitgenossen und mein lieber Kamerad Marco . . .

    Unsere Widersacher führen sich mit ihren Widersinnigkeiten gerade einmal wieder selber vor.

    Nun, jeder wie er kann, sagte mein Großvater immer . . .

    Und irgendwie habe ich das Gefühl, daß auch unsere Widersacher nicht mehr können, zumindest nicht so, wie sie es gerne wollten . . .

    Was allerdings auch wieder bezeichnend ist, das ist der Umstand, daß ausgerechnet drei Wochen vor Weihnachten der Käse richtig zu stinken anfängt . . .

    Und in den Leit-Medien unserer Widersacher wird dem unbedarften Verbrauchern nahe gebracht, wie wichtig doch die heiligen Feste der Juden sind und wie toll doch das Chanuka-Fest und dessen Bedeutung für die Menschen sei . . .

    Natürlich tun unsere Widersacher Solches in dem klaren Wissen, daß die normale Bevölkerung nicht einmal ansatzweise eine Ahnung von dem hat, was in den heiligen Büchern der Juden so geschrieben steht und wie der göttlich religiöse Auftrag unserer Widersacher, gegenüber allen anderen Völkern dieser Welt konkret aussieht . . .

    Vielleicht sollte man den Inhalt dieser heiligen Bücher der Juden einfach mal ganz unvoreingenommen und für jedermann gut verständlich, als auch öffentlich zugänglich, im wortwörtlichen Sinne in das weltweite Informations-Netz stellen und gleichzeitig eine dialektische Begriffserläuterung dazu reichen, so daß die Leute auch die Möglichkeit bekommen, sich selbst einmal ein Bild von dem zu machen, was es mit den sprachlichen Metaphern in diesen Büchern eigentlich so auf sich hat.

    Vielleicht hätte ja auch Frau Schwarzer ganz einfach einmal DIESES BUCH lesen sollen, um sich ein Bild davon zu machen, wie man solcherlei Zustände, wie diese von ihr beklagt werden, gar nicht erst hätte geschehen lassen müssen und darüber hinaus, wie man solcherlei Mißstände in kürzester Zeit als auch grundsätzlich und nachhaltig wieder in Ordnung bringen kann.

    In diesem Sinne und im Geiste unseres wahrhaftigen Heiland, verbleibe ich Euch zuversichtlichst, ACCON SAL BEVERINA, Euer Z. B.

    Antworten
    1. 2.1

      Mohnhoff

      Frau Schwarzer ist so lange in ihrer Rolle unterwegs, ich glaube, dass sie durchaus in Logenkreisen involviert ist und schon eine ziemlich gute Ahnung davon hat, was tatsächlich gespielt wird.

      Apropos
      „Vielleicht sollte man den Inhalt dieser heiligen Bücher der Juden einfach mal ganz unvoreingenommen und für jedermann gut verständlich, als auch öffentlich zugänglich, im wortwörtlichen Sinne in das weltweite Informations-Netz stellen“

      Kennt jemand eine Quelle, wo man den Talmud in englischer oder deutscher Übersetzung als PDF bekommt? Scheinbar passt man sehr auf, dass der nicht in die breite Öffentlichkeit gelangt.

      Ich kenne nur einzelne Auszüge (meist themenbezogen), die an für sich haarsträubend aussagekräftig genug sind. Aber es wäre schön, mal das (übersetzte) Original zu lesen, um diese Zitate überprüfen zu können.

      Antworten
      1. 2.1.1

        Kurzer

        „Frau Schwarzer ist so lange in ihrer Rolle unterwegs, ich glaube, dass sie durchaus in Logenkreisen involviert ist und schon eine ziemlich gute Ahnung davon hat, was tatsächlich gespielt wird …“

        Werter Mohnhoff,

        ich bin davon überzeugt, daß Frau Schwarzer in Logenkreisen involviert ist. Denn auch die gesamte Freimauererei mit all ihren Einweihungsgraden, ist nichts weiter, als ein Vorzimmer zu etwas, wovon die Freimaurer nicht die geringste Ahnung haben.

        Dazu empfehle ich ausdrücklich die Lektüre des Rakowskij-Protokolls:

        „… Ein hammermäßiges Detail der Ausführungen Rakowskijs ist, daß er seinem Vernehmer mal so ganz nebenbei das größte Geheimnis der Freimaurerei, die nur ein Werkzeug zur Erreichung der Machtziele übergeordneter Kräfte ist, die Rakowskij als JENE bezeichnete, enthüllte …“ HIER

        Es bleibt also dabei: Auch Frau Schwarzer ist nur ein Werkzeug. Ihr wurde gesagt, was sie zu tun und zu glauben hat. Nachdem sie das treudoof umgesetzt hat, kann auch sie nun entsorgt werden. Nochmal: Absolute Macht ist unteilbar – Alle darunter Befindlichen erhalten allenfalls begrenzte Befugnisse, wenn sie ihre Funktion erfüllt haben, war es das.

        Fazit: Frau Schwarzer hat, wie ALLE anderen Logenmitglieder, nicht die geringste Ahnung davon, was tatsächlich gespielt wird und wem sie wirklich dient.

        Accon und Beverina
        Der Kurze

      2. 2.1.2

        Clara Schumann

        Der Babylonische Talmud in 12 Bänden, HIER komplett in der ersten deutschsprachigen Übersetzung von Lazarus Goldschmidt 1929 1936

        Dazu:

        Der Babylonische Talmud, ein Querschnitt aus dem Lehrbuch der Juden

        Filmbeitrag zum Buch

  3. 3

    Arhegerich Od Urh

    Heil und Segen meine Volksgeschwister,

    ein wieder sehr guter Bericht Kurzer. Und wichtig ist so einer. Sehr wichtig.

    Marco und Lüne, besser könnte ich es nicht beschreiben.

    Aber werter Lüne, des Buches wegen, ts, ts, ts,nnee, nee, dieses Buch, aber hallo, wie lieben doch alle Menschen und davon bekäme diese Dame doch so sei zu befürchten, oder gar zu erwarten Durchfall. Ganz so, als hätte sie Rizinusöl zu sich genommen!

    Was für ein famoses Bild, diese Dame auf dem Klo mit ängstlich gequältem Gesicht in beiden Händen sich festklammernd an ihrer sich selbst daseinsberechtigenden Emma, ihr Strohhalm! Aber es hilft nichts, es muß rauß!

    Accon Sal Beverina
    und möge die Macht durch und über uns wirken!

    Antworten
    1. 3.1

      Arhegerich Od Urh

      Ach Kurzer, ich vergaß,
      was für ein wundervoll wirkendes Bild.

      Ich sehe uns durch die Gralsburg schreiten.

      Wir, die Träger des heiligen Grals.
      All unsere Ahnen seit Anbeginn aller Zeiten uns
      erwartend, gehen mit uns durch das Thor, das Thor
      unseres Selbstes, zu uns Selbst zurück, zurück ins Licht,
      Licht, Wir Sind!

      Accon Sal Beverina

      Antworten
    1. 4.1

      Kurzer

      Habe ich schon seit zwei Tagen als Beitrag in Vorbereitung.

      Accon und Beverina
      Der Kurze

      Antworten
    2. 4.2

      Marco

      Danke Steffen und Heil Dir,

      Ja, gleich zu Anfang sehr schön….die Christen sind die Schafe…

      Passend dazu waren vor einigen Wochen 2 Werbemagazine in einer Tageszeitung. Eins für Christen und gleich dazu das Magazin des Netzwerks „Israel connect“. Ich bringe mal gleich die Seite „über uns“.

      Antworten
      1. 4.2.1

        Marco

        Muß mich korrigieren, daß Magazin war von „Israelnetz“….
        Bei den vielen Israelnetzwerken kommt man echt durcheinander 🙂
        Aber auch da gings gleich im Vorwort zur Sache.

        schönen Samstag Euch allen

        Marco

  4. 5

    Thor

    Heil Euch,

    wie viele aus der 68er Bewegung sind noch heute von Socken wenn sie von Liebe, Drogen und Frieden labern, sich einer Rune bedienen von der die aller Wenigsten um ihre Bedeutung wissen, das ist wirklich „Schwarzer Humor“.

    Auch ich war, bevor ich mich besann, im Irrglauben, geben wir also die Hoffnung nicht auf.

    Ja, zur Zeit, der Zeitpunkt hätte nicht besser gewählt werden können, ist alle Aufmerksamkeit auf Ur-Sal-Hem (hebr. Jerusalem) gerichtet, die Judenheit klagt wieder um die Wette.

    Um wessen heilige Stätte geht es hier eigentlich?
    Sollen hier 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden.

    Der große Zampano glaubt sich schon im Sieg, doch am Ende wird uns die Wahrheit frei machen!

    Heil und Segen Euch allen!
    Thor

    Antworten
    1. 5.1

      Der Kräftige Apfel

      Heil Euch!

      Thor, interessante Wortaufspaltung: Ur dürfte germanischen URsprungs sein, ebenso sal (wobei mir eher „negativ“ besetzte Begriffe wie Mühsal, Drangsal, Schicksal einfallen), und hem hat eine gewisse Ähnlichkeit mit -heim, das meines Wissens aus merowingerzeitlicher Besiedlung bekannt ist.
      Ich bin gespannt und hoffe – rein interessehalber – zu erfahren, wie weit die Lüge tatsächlich zurückreicht.

      Derweil bastelt meine konfessionslose Tochter in der Schule ein „israelisches Dorf“ und von einem Kameraden weiß ich, daß ein Kind der Familie im Unterricht eine „Thora“ bastelt. Der Größenwahn tritt offen zutage. Immer unter dem Deckmantel der pädagogisch wertvollen Solidaritätsbekundung gegenüber den chronisch Maximalleidenden und aus Gründen der notorisch-pathologischen Bibelgeschichtsaufarbeitung.

      Es ist hohe Zeit.

      Heil und Segen!

      Der Kräftige Apfel

      Antworten
      1. 5.1.1

        Bernwart

        Heil Dir Kräftiger Apfel!

        Da hast Du recht mit Deiner Vermutung das das Wort UR, alt-germanischen URsprungs ist und kommt aus URalter Zeit.

        Das Wort, oder Das Wortteil SAL ist ebenfalls alt-germanisch und bedeutet HEIL, z.B. SAL and SIG heißt Heil und Sieg. Auch die von Dir angeführten Worte wie „Drangsal, Mühsal, Schicksal haben ebenfalls diese Bedeutung. Erinnere Dich, ich hatte auf TB einen Aufsatz über Loki und den Lokieffekt geschrieben. Loki macht uns Druck, damit wir uns bewegen, verändern und weiterentwickeln. Drang-Sal = zum Heil drängen. Müh-Sal = durch Mühe zum Heil kommen. Schick-Sal = geschicktes Heil, wenn wir richtig damit umgehen. Das Heil fällt uns nicht so von alleine in den Schoß, wir müssen uns schon selbst darum bemühen. Wenn wir uns selbst nicht bemühen, können auch die Götter uns nicht helfen.

        Deine Tochter auch all ihre anderen Klassenkameraden kann ich nur bedauern, in der Hand solcher System“erzieher“ zu sein. Hoffentlich wendet sich mit der Wintersonnenwende auch bald unser deutsches SchickSAL“

        Sal and Sig!

        Bernwart

      2. 5.1.2

        Der Kräftige Apfel

        Heil Dir, Bernwart!

        Herzlichen Dank für Deine erhellenden Erklärungen! Schon beim Absenden hatte ich das Gefühl, etwas wichtiges übersehen zu haben…
        Mannomann (c;

        Da kann man wieder schön sehen, daß zur Vollständigkeit immer beide Pole vonnöten sind und sich auch gegenseitig bedingen; daß das Schlimmste immer für etwas gut ist – und daß wir wohl die Bequemlichkeit als größtes Laster mit auf den Weg bekommen haben (c;

        Wie Du unter Deinem sehr guten Beitrag „Die Winter-Sonnenwende“ noch in Lied-/Gedichtform ergänzt:

        „…
        Lohe drum Flamme
        empor von der Erde,
        Du, auch das Sinnbild sich
        opfernden Seins!
        Denn nur aus Opfern
        entsteht neues Werde,
        Leben für sich ist ein
        Leben des Scheins.
        …“

        Wenn die Drangsal uns zum Heil drängt, dann brauchen wir uns über die apokalyptischen Ansagen wahrlich nicht zu grämen, sondern können frohen Mutes auf das gute Ende harren.

        Und was es mit Jerusalem auf sich hat (würde ich dann als „ursprüngliche Heimstatt des Heils“ übersetzen) – das bin ich gespannt zu erfahren. Wenn alle großen Spieler – insbesondere jene – sich drum reißen und es geographisch wie energetisch zu besetzen versuchen – dann muß etwas dran sein, das sie selbst nicht erschaffen können.

        Heil und Segen!

        Der Kräftige Apfel

      3. 5.1.3

        Marco

        Heil Dir, kräftiger Apfel,

        Rainer Schulz schreibt dazu (Germaniens reine Seele S.85). Die Leylinien oder Energielinien bilden die Hagalrune (Hag-All) und gehen bis zum Sinai.

        Wörtlich: Jerusalem, die Stätte germanischer Heilswissenschaften im Orient. Die Nachkommen der durch David vertriebenen Heilslehrer waren die Essener, aus dessen Kreisen Jesus Stammte.

        Heil und Segen
        Marco

    1. 6.2

      Der Wolf

      Einfach genial!

      Antworten
  5. 7

    Bernwart

    Heil Euch!

    Noch etwas zu Jerusalem. Diese Stätte hatte noch im 11. Jahrhundert den nordgermanischen Namen: „Jorsala“. Jorsala hört sich ähnlich an wie das schwedische „Uppsala“. Da liegt Kamerad Marco ganz richtig. Jorsala war wie Uppsala eine altgermanische Kult- und Heilsstätte. Auch im späteren „Jerusalem“ ist das noch erkennbar, wenn man den dritten Buchstaben umstellt: „Je-ur-sal-em“ = Urheil = Saal des Urheils.
    Dabei muss man aber wissen, daß Jorsala und Jerusalem nicht hebräischen, sondern germanischen Ursprungs sind. Die arabische Halbinsel wurde vor Jahrtausenden von germanischen/ keltischen Stämmen besiedelt, z.B. Gallilea = das Land der Gallier. Die Hebräer kamen erst später hinein und haben sie, lt dem AT und anderen jüdischen Schriften, im Laufe der Zeit, alle vernichtet (Philister u.A.).

    Sal and Sig

    Bernwart

    Antworten
    1. 7.1

      Der Wolf

      @ Bernwart
      Entschuldige bitte meine etwas saloppe Anmerkung, aber bei den sprichwörtlichen Verdrehungs- und Verstellungskünsten eines uns bekannten Völkchens wird dann schnell mal aus dem von Dir oben genannten „Saal des Urheils“ ein „Saal des Unheils“.
      Was sie eben auch berühren, wandelt sich in sein Gegenteil: Aus Gut wird Böse, während das Böse zum Guten zwar nicht gewandelt, aber zu einem solchen hochstilisiert wird, um den Menschen den Weg aus dem Unheil umso besser verstellen zu können.

      Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: