Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

15 Kommentare

  1. 1

    Kruxdie

    Ich wünsche einen guten Sprung in ein spannendes und veränderndes Jahr 2019!
    Den „guten Rutsch“ habe ich schon lange abgelegt.
    Kruxdie

    Antworten
  2. 2

    Gunnar von Groppenbruch

    Lieber Kurzer!

    Dir und den Deinen sowie auch allen Gefährten und Lesern alles erdenklich Beste für das Jahr 2019, das ich für das Jahr der Entscheidung halte!
    Es ist das Jahr des 130. Geburtstages des größten Sohnes unseres Volkes und das 80. Jahr des offenen Krieges gegen uns als Vergeltung („Rache bis ins 3. und 4. Glied“) für unsere Widersetzlichkeit gegen den Weltherrschaftsanspruch der $atani$ti$ch€n, kleinen, wurzellosen, internationalen Clique und gegen ihren Ver$k£avungs- und Vernichtungswillen!

    EINSAM SIND DIE TAPFEREN UND DIE GERECHTEN !
    DOCH MIT IHNEN IST DIE GOTTHEIT !

    Antworten
  3. 4

    Annegret Briesemeister

    Guten Morgen liebe Kameraden

    Ja es haben sich viele Begriffe beinahe unmerklich in unseren Sprachgebrauch eingeschlichen, die nichts mit unserem Leben und unserer Ausrichtung gemein haben. Doch zunehmend spüren wir in uns die Falschheit und Verlogenheit und besinnen uns auf unser wahres Selbst mit unserer reinen Sprache zurück.

    Wahre Heimat hab‘ ich hier gefunden
    in des vergang’nen Jahres vielen Stunden.
    Und so erlaubt es mir, daß ich’s an diesem Tage
    euch Kameraden mit Fontanes Worten sage :

    “ AUS DER FERNE DIESEN WUNSCH :
    GLÜCKLICHE STERNE UND GUTEN PUNSCH!
    JENE FÜR IMMER,
    DIESEN FÜR HEUT‘
    UND NEHMT NICHTS SCHLIMMER,
    ALS GOTT ES BEUT. “

    Was ist schon ein Tag, ein Monat, ein Jahr.
    Jede Stunde immer nur das gebar,
    was selbst wir für uns vorgesehen,
    um friedvoll uns’ren Weg nach Haus‘ zu gehen,
    was wir in uns’rer Seele Plan
    längst gewusst,
    und schon vieltausendmal getan.
    Und doch wird es diesmal anders sein,
    denn wir kehren nun für immer HEIM,
    in uns’re Heimat, die dem Volk gehört,
    uns’rem Volk! ‚S ist UNS’RE Heimat,
    jedem von uns LIEB und WERT.

    Zwischen dem Erkennen der Verantwortung und dem Übernehmen dieser, ist ein riesiger Schritt. Das haben wir alle begriffen. Und so wird uns in Verantwortung die lang ersehnte Heimkehr gelingen. Sie und unsere Liebe ist und bleibt unser Antrieb, bis zum letzten Schritt.

    “ Es ist gut, uns die verrinnende Zeit nicht als etwas erscheint, das uns verbraucht oder zerstört, sondern als etwas, das uns vollendet. “

    Heil und Segen
    Annegret

    Antworten
    1. 4.1

      Mettler

      “Es ist gut, uns die verrinnende Zeit nicht als etwas erscheint, das uns verbraucht oder zerstört, sondern als etwas, das uns vollendet.“

      Werte Annegret,

      das ist ebenso ein wertvolles Zitat und sehr sehr wichtig. Denn die Vergangenheit ist ebenso wie die Zukunft Lebenskapital. Aus der Vergangenheit spricht die Erfahrung zu uns, die wir künftig sinnvoll und zielgerichtet einsetzen können, sofern wir uns regen- körperlich und geistig. Dann fließen die schöpferischen Energien zuerst aus dem Geiste und dann durch die Faust in unsere Wirklichkeit.

      Antworten
  4. 6

    G.Berg

    Auf Knien arbeiten, aber nicht ins neu Jahr rutschen . Bei dem lieben Georg Sluyterman ging ich ein und aus singe auch gerne seine Lieder .

    Gruß aus der Lüneburger Heide

    Antworten
  5. 7

    Erdbeerschorsch

    Gut zu wissen. Und was wünscht man sich stattdessen (noch vor Mitternacht)?

    Antworten
  6. 8

    Reichsritter

    Ich sag’s mal auf niederbayerisch: „Kemmt’s guad umé!“

    Antworten
  7. 9

    wahrheitssucher777

    Silvester, ein Blendwerk der satanischen Kirche und ein Salut an die militärische Hoheit des Papst, diesem schwarzen Lümmel, so liest man auch dieses Jahr wieder. Ein bisschen Satan darf es sein, was das Böllern anbetrifft, dann grüße ich damit halt meine Ahnen…

    Antworten
  8. 10

    Katja

    Guten Morgen Ihr Lieben,

    laut Kalender feiert der gehirngewaschene Mensch Silvester – aber warum?
    Nach der schrittweisen manipulierden Veränderung des Kalenders vielleicht beginnend durch den 1. Papst Silvester wurde der Tag um 9 /10 (?) Tage erweitert (verschoben), da der erste Papst an diesem Tag Geburtstag hatte und sich wohl ein bleibendes Denkmal setzen wollte. Sehr schön erläutert es heike werding HIER.

    Daraus ergeben sich 2 Aspekte: 1. Vor ein paar Tagen hatten wir das Thema: Die Länge eines Monats sei 29,5 Tage unserer Ahnen, für mich die Hyperboreer. Das zweifle ich an. Bei ihrem großen und gottnahen Wissen werden sie gewusst haben, wie lange ein Monatsumlauf dauert > 28 Tage. 2. Unsere nächsten Brüder und Schwestern, die Russen, feiern noch heute Ihr Jolkafest am 31.12. – also heute. Sicherlich fiel es zuvor auch auf den Tag der Wintersonnenwende, wie auch wir früher und vielleicht auch als Jahresanfang /-ende (?) diesen Tag feierlich begangen. Dieser Tag verschob sich durch die Kalendermanipulation um besagte 9 /10 Tage. Man hatte bewusst die Festlegungen der Feiertage der einzelnen Völker als Form der Teilung unterschiedlich gehandhabt. Diese Überlegungen kamen mir in den letzten Tagen – und wäre eine mögliche Variante, denn die Russen stammten auch von den Inseln um den Nordpol, einst fruchtbar und mit einem angenehmen Klima gesegnet – vor der Verschiebung der Erdachte.
    Durch die Vernichtung der vielen alten Schriften ist es für uns heute schwer nachprüfbar – wie es einmal genau war. Nun der Tag wird kommen, an dem wir es genau wissen werden …… sehr bald!

    In diesem Zusammenhang möchte ich auf die Videos und auf ihre 2 Webseiten von heike werding hinweisen … [Liebe Katja, was ich davon halte, habe ich in diesem Beitrag erläutert.]

    Danke auch an den Kurzen und allen anderen für die informativen Texte und Kommentare. Es vergeht kaum ein neuer Beitrag, so wie heute, an dem ich nicht Neues dazu lernen darf. Wenn es auch manchmal schwindelerregend ist, wie sehr man uns manipuliert hat – siehe die Veränderung unseres Wortschatzes zum Teil bis zur Unkenntlichkeit oder der vielen amerikanischen neuen Begriffe, der man sich heute allzugerne bedient – ist ja so cool 😕
    Wenn ich heute schon mal Links verwende, möchte ich auch mit einem abschließen …

    Der Tag, An Dem Wir ENTDECKEN, Dass Alles Eine TÄUSCHUNG War!

    Auch ich habe dass Gefühl, dass das Jahr 2019 ein sehr ereignisreiches Jahr wird, in dem der Schleier sich weiter stark lichten wird.
    In diesem Sinne wünsche ich allen viel Kraft, Besonnenheit, Zuversicht und natürlich Gesundheit für dieses kommende neue Jahr. 💓🌞🌛

    ** Das Jahresende ist kein ENDE und kein ANFANG, **
    *** sondern eine Weiterleben mit der Weisheit, ***
    **** die uns die Erfahrung gelehrt hat. ****
    -Harold Glenn Hal Borland-
    In Liebe Katja

    Antworten
  9. 11

    Mettler

    Werte Kameraden und Volksgenossen,

    Gerutscht wird bei mir schon lange nicht mehr und gab entsprechende Wünsche auch direkt wieder zurück. Stattdessen wünsche ich allen einen friedlichen Jahreswechsel und ein lichtvolles neues Jahr.
    Der „gute Rutsch“ bedient aber auch vortrefflich die lange schon eingeschlichene Faulheit in allen Lebensbereichen. Deshalb könnte man auch wünschen „Sich regen bringt Segen!“, was eine wirklich goldene Formel ist. Sich körperlich und geistig regen hat unsere Nation und unser heiliges Deutsches Reich einst groß gemacht und da wollen wir wieder hin, denn in uns allein kann es nur (über)leben.
    Die Überwindung der dunklen Schatten hängt auch davon ab, ob es unserem Volk gelingt, die buchstäbliche innere Faulheit (spr. Verrat und Häme) zu überwinden und zu erkennen, daß wir ein Volk sind. Aufbau geht niemals ohne Vertrauen und das sei unsere Aufgabe- das Gift der Spaltpilze zu erkennen und auszumerzen.

    Heil & Segen für uns alle im neuen Jahr 2019
    Mettler

    Antworten
  10. 12

    Falke

    Allen Kameraden und Volksgenossen einen schönen Jahreswechsel und alles Gute für 2019.

    HIER ein schönes Märchen zu Sylvester, welches ich noch aus der Kindheit kenne.

    Gruß Falke

    Antworten
  11. 14

    josef57

    Heil Allen und gesegnetes neues Jahr,

    ich habe ein schönes Foto, welches zu dem Thema passt, kann leider hier nicht posten.

    Der Deutsche rutscht nicht – er marschiert da rein.

    Wir lassen die dunkle Zeit hinter uns und betreten ein licht-reiches Jahr ohne Lügen und Regierungen, die ihr Volk verraten und belügen.
    Also Kameraden immer nach vorne sehen.

    Josef57

    Antworten

Ihre Antwort an Reichsritter Antwort abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: