Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

88 Kommentare

  1. 1

    Lüne

    Jawoll, meine lieben Zeitgenossen . . .

    Ohne weiteren Kommentar . . .

    Danke, mein lieber Kamerad Kurzer, für diesen mehr als überfälligen Beitrag der Aufklärung . . .

    Das wurde allerhöchste Zeit . . .

    In diesem Sinne, ACCON SAL BEVERINA und ALAF SAL FENA, zuversichtlichst Euer Z. B.

    Antworten
  2. 2

    Falke

    Heil Dir Kurzer,

    Danke für den Beitrag, der wieder sauber aufklärt. Ich meine wir „alten Hasen“ kennen ja diese Problematik. Aber für Aufwachende ist das sehr wichtig. Man kennt es ja selbst aus eigener Erfahrung, wenn man auf dieses Thema stößt. Durch die alliierte Sch…..hauspropaganda bekommt/bekam man als nicht Wissender immer so ein eigenartiges Bauchgefühl, allein schon wenn die richtige Staatsbezeichnung Deutsches Reich zu hören oder zu lesen ist/war. Aber dieses blöde Bauchgefühl verliert sich ganz schnell, wenn man es verstanden hat.

    Heil und Segen dem deutschen Volk und dem deutschen Reich Falke

    Antworten
  3. 3

    Tom

    Danke ebenfalls für dem aufschlussreichen Beitrag. Ich befürchte nur, dass noch viel zu wenige erreicht werden.

    Weiter so

    Antworten
  4. 4

    Wulfdad

    schön aufgedröselt aber zu kurz gesprungen, zuerst mal Danke für den Hinweis auf die immer umfangreicher werdende Desinfo die glücklicherweise trotz immenser Gegenwehr des Systems mehr und mehr Löcher erhält. Zu der Thematik der Nazis und „schlimmen“ 12 Jahre kann man eigentlich nur entgegnen “ mein Opa war kein Mörder“ und so wird es Zeit das hier der Schleier der Lügen und Falschbehauptungen endlich gelüftet wird aber wir arbeiten dran.
    Zur Staatsangehörigkeit bleibt zu bemerken das auf Grundlagen des Rechtssystems hier schon mit der Weimarer Republik Schluss war und somit auf das RuStag 1913 zurück gegriffen werden muss. Das A.H. hier zwar einen völlig legitimen, im Sinn des Reiches liegenden Ansatz verfolgte ist unbestritten aber aus Unrecht kann kein Recht erfolgen. Wenn wir also schon einfordern nach gültigem Recht und allgemeinen Gesetzen zu handeln, Beispielsweise Völkerrecht, Menschenrecht, HLKO usw. dann können wir nicht darüber hinweg sehen das wir zum Ursprung zurück müssen auch um eine gemeinsame Staatsangehörigkeit zu erreichen. Nazi Staatsangehörigkeit ist klar Blödsinn und negativ belegt daher auch das ständige darauf rumgeeiere nur müssen wir hier unterscheiden und aktzeptieren das im Grund auch das dritte Reich Rechtlich nicht in der Lage war diese zu ändern und es auch gar nicht getan hat.Es wird mit völlig unterschiedlichen Begrifflichkeiten gearbeitet so die Umdeutung von Staaten zu Ländern. Es ist nicht leicht dieses Wirrwarr zu durch steigen aber wir müssen hier sauber trennen, einmal zwischen Staaten und Ländern sowie mittelbare und unmittelbare Staatsangehörigkeit. Hier halten die Verordnungen des Dritten Reiches einer Rechtsverfolgung nicht stand da wie gesagt schon die Weimarer kein Wille des Volkes war sondern unrechtmäßig von einigen „Einzeltätern“ ausgerufen und mit Hilfe einer bestimmten Klientel erschaffen wurde unter Missachtung aller Völkerrechtlichen und weiteren Gesetzgebung. Um hier dann für alle Zeiten Klarheit zu schaffen bleibt uns nicht anderes über als zur letzten gültigen Konfiguration zurück zu gehen und die liegt nun mal vor dem ersten Weltkrieg beim RuStag 1913 und dem Deutschen Kaiserreich, dem entsprechend bei den Staatsangehörigkeiten in den Bundesstaaten.
    Was daraus letztendlich entsteht liegt in den Händen der Deutschen Völker/Stämme und dies sollte für die Zukunft unser Bestreben sein, einen gemeinsamen Deutschen Staat mit einer gemeinsamen, einheitlichen Staatsangehörigkeit unter Bewahrung der Kulturellen Eigenheiten, der Vergangenheit und Wahrung der Geschichte ohne wieder in eine Kleinstaaterei zu verfallen. Die Entscheidungen und Selbstbestimmung muss zurück in die Gemeinden die durch einen Gemeinschaftlich gewählten Bundesrat Völkerrechtlich nach außen vertreten werden. Alle Entscheidungen müssen dort getroffen werden wo es die Menschen betrifft, nicht von einem übergeordneten Politischen Moloch der meint über alle Rechte verfügen zu können. Dies ist m. Meinung nach der einzige gangbare Weg um den Menschen das Geburtsrecht zurück zu geben sein Leben eigenständig und Selbstbestimmt führen zu können, das Recht zu haben auch Fehler machen zu dürfen aber die mit allen Konsequenzen, also die Verantwortung für sein Leben zu übernehmen.

    Antworten
    1. 4.1

      Kurzer

      Werter Wulfdad,

      Deinen Kommentar habe ich jetzt nicht wegen der Formatierung, Kommas und den ach so beliebten das/daß Fehlern korrigiert.

      Was ich so aber keinesfalls stehen lassen kann:
      „… Hier halten die Verordnungen des Dritten Reiches einer Rechtsverfolgung nicht stand da wie gesagt schon die Weimarer kein Wille des Volkes war …“

      Die Weimarer Republik entsprach ganz sicher nicht dem Willen des Volkes. Die von der Masse des Deutschen Volkes getragene Nationalsozialistische Ordnung aber schon. Wer bildet denn einen Staat? Es ist die Summe der natürlichen Rechteträger, also im Falle des DEUTSCHEN REICHES die Deutschen, welche ihre Abstammung nachweisen können.

      Was hätten denn die Deutschen tun sollen? Aussterben, weil es für alles Andere „keine Rechtsgrundlage“ gab?

      Zitat Ernst Zündel:

      “… Wenn Hitler 1933 nicht nach Deutschland gekommen wäre … In Deutschland gab es im Jahr zuvor 270.000 Selbstmorde. Berlin in Deutschland war, dank der jüdischen Unternehmer, die die Kabaretts und so weiter führten, die Sündenhauptstadt der Welt. Deutschland war das Hauptdrogenland Europas. Deutschlands Industrie war sprichwörtlich tot. Ohne Adolf Hitler wäre Deutschland um 1934-35 gestorben. Adolf Hitler hat Deutschland gerettet; zumindest gab er den Deutschen einige Jahre Wohlstand, Befreiung und Freiheit …”

      Es ist immer wieder erschütternd, wie sich die Deutschen in ihrem Objektivitätsfimmel und im Angesicht der Gefahr des Aussterbens ihres Volkes mit jüdischer Juristerei und dem Betonen der „Menschenrechte“ befassen.

      Der damals in Frankreich lebende Jude Roger G. Dommergue hat da deutlich klarer gesehen:

      „… Ihr Zweck besteht aber einzig und allein darin, die absolute Herrschaft meiner Rassegenossen abzusichern, einer Herrschaft, die um so erschreckender ist, als sie sich hinter der Schutzwand einer Pseudodemokratie versteckt …

      …Wird man darin erinnert, was in den Menschenrechten festgelegt ist, dann fragt man sich nicht mehr, ob dies die “Menschenrechte” sind, sondern, ob es die “Rechte der Juden” sind…”

      Die Nationalsozialistische Volksgemeinschaft war die vom Deutschen Volk gewählte und in breiter Mehrheit getragene Ordnung. Sätestens wenn es um das ÜBERLEBEN DES VOLKES geht, hat die Juristerei jedes Recht verloren, da gilt nur noch das NATURRECHT. Und deshalb müssen wir keinesfalls auf 1913 zurückgehen. Bis zum Mai 1945 existierte das souveräne, vom Deutschen Volk getragene, DEUTSCHE REICH.

      Alles Weitere, was dazu zu sagen ist, steht in DIESEM KOMMENTAR von Der Wolf:

      Liebe Kameraden,

      zum besseren Verständnis im Nachfolgenden einige notwendigen Anmerkungen zu den damaligen historischen Zusammenhängen:

      Der letzte Kaiser hatte seine Stärken und Schwächen und sein Verhältnis zu den Nationalsozialisten kann als ablehnend bis zwiespältig betrachtet werden. Einerseits betrachtete Wilhelm II. nach den großartigen Siegen gegen Polen und Frankreich Adolf Hitler als seinen Vollstrecker, andererseits lag für den konservativen Adel in der Nationalsozialistischen Revolution etwas Beunruhigendes, denn Standesdünkel hatte in dem von Adolf Hitler konzipierten Neuen Deutschland keinen Platz. Nicht adelige oder sonstigen Privilegien zählten, sondern Leistung. Grundsätzlich mißtraute man daher dem „österreichischen Gefreiten“, obwohl Wilhelm II. sich anfänglich, speziell vor der Machtübernahme Hitlers, sogar gewisse Hoffnungen machte, mit Hilfe Hitlers auf den Kaiserthron zurückkehren zu können, und wie es scheint war Hitler diesem Gedanken gegenüber (man vergleiche hierzu Mussolini) nicht gänzlich abgeneigt, zumal er sich dadurch wichtige propagandistische Unterstützung sichern konnte. Einer von Wilhelms sechs Söhnen war sogar ein hochrangiges SA-Mitglied (August Wilhelm von Preußen, vierter Sohn Wilhelms II., 1887 – 1949). Er war nicht der einzige Adlige, der sich der nationalsozialistischen Revolution anschloß. Bekanntestes Beispiel war Friedrich Christian, Prinz zu Schaumburg-Lippe, Mitglied eines regierenden Fürstenhauses und Privatsekretär von Dr. Joseph Goebbels. Prinz Friedrich Christian blieb auch nach Kriegsende der nationalsozialistischen Idee vom Grundsatz her treu – im Gegensatz zu vielen anderen.

      Doch die Zeit des alten Adels war abgelaufen, und die Rückkehr zur Monarchie wäre – zumindest zum damaligen Zeitpunkt – der nationalsozialistischen Idee eher abträglich gewesen. Es galt – im Sinne einer echten Volksgemeinschaft sowie einer umfassenden nationalen Versöhnung – das Klassen-, Parteien- und Standesdenken ein für allemal zu überwinden: Einer für alle und alle für einen, das war der Gedanke, der die Menschen auf der Grundlage einer völkisch-ethnischen Harmonie zusammenschweißen sollte, und dies gelang dem Dritten Reich auch tatsächlich, und zwar in einer zuvor nie gekannten Weise, wenn auch naturgemäß ein größerer Teil der Gesellschaft sich nur zögernd diesem Ideal anschloß und sich eher reserviert verhielt oder gar in Opposition zur nationalsozialistischen Revolution stand. Dennoch schaffte es dieser Gedanke tatsächlich in kürzester Zeit die Menschen mit Begeisterung zu erfüllen, zumal Hitler seine Versprechungen einhielt und dem Deutschen Volke wieder Brot, neue Hoffnung und soziale Sicherheit verschaffte. Mehr noch: In kürzester Zeit befand sich Deutschland wieder leistungsmäßig an der Spitze aller Nationen und auf dem Wege, erneut zur Großmacht aufzusteigen.

      Doch im Leistungsgedanken alleine und in der Überwindung der Spaltung der deutschen Gesellschaft durch Stammes-, Klassen- und Konfessionsdenken erschöpfte sich nicht die nationalsozialistische Idee; sie griff viel weiter und war in letzter Konsequenz durchaus einem spirituellen Ideal verpflichtet, als dessen Träger der SS-Orden fungieren sollte. Nicht umsonst sprach Hitler von der Vorsehung, die ihn an die Spitze des Reiches gestellt hatte.

      Die Nationalsozialistische Revolution war in diesem Sinne sozusagen die Vorbedingung einer viel größeren geistigen und zugleich spirituellen Revolution, die endgültig die jahrtausendealten Sklavenketten der Unterdrückung der Menschen und deren geistige Unmündigkeit abschütteln sollte. Nicht der platte Materialismus, wie er von Bolschewismus oder Kapitalismus gepredigt wurde und auch nicht die durch ihre frommen Hirten zur Schafherde erniedrigte „sündig-unmündige“, ewig schuldbeladene Menschheit war das Ziel, sondern es galt das Ideal eines befreiten, stolzen Menschen, der – auf der Grundlage der von den Nationalsozialisten angestrebten Reinheit der Rasse und völkischer Gesundheit sowie eingebunden in die natürliche Ordnung der Dinge – sein volles, natürliches und zugleich göttliches Potential ausschöpfen sollte. Die Schaffung eines solchen Menschen war das Ziel.

      Natürlich wollte auch der Bolschewismus auf seine Weise einen neuen Menschen schaffen, allerdings war er dem Menschen-Ideal im Sinne des Nationalsozialismus vollständig entgegengesetzt. Denn im strengen Sinne ging es dem Nationalsozialismus nicht um einen NEUEN Menschen, sondern die Rückkehr zum Alten, um die Rückkehr zu den Wurzeln, jedoch ohne seine Fesselung an die herrschende Dekadenz und irgendwelche geistigen Trugbilder, deren Auswirkungen wir heute noch viel stärker spüren, als es damals der Fall war.

      Deswegen konnte es natürlich keine Rückkehr zur alten Monarchie geben, obwohl der ehemalige Kronprinz Wilhelm (1. Sohn Wilhelms II.) mit Adolf Hitler anfänglich sympathisierte und im Hintergrund auch an der Ernennung Hitlers zum Reichskanzler beteiligt war und auch die kaiserliche Familie während des Zweiten Weltkrieges mit dem Soldatentod zweier Enkel Wilhelms II., ihren Anteil an den Kriegsopfern hatte; mit ihr, der Monarchie, hätten die umfassenderen Ziele des Nationalsozialismus einfach nicht verwirklicht werden können. Nichtsdestotrotz erfuhr der letzte deutsche Kaiser seitens der Reichsregierung einen durchaus verdienten, wenn auch verhaltenen Respekt und – wie der Film über die Beisetzungsfeierlichkeiten für Wilhelm II. zeigt – eine der Person des Kaisers angemessene und ehrenvolle Würdigung.

      Möglich, daß diese Haltung den politischen Umständen geschuldet war, denn immerhin bestand ein Großteil des Offizierskorps aus Adligen, auf deren loyale Unterstützung das Reich in der damaligen Situation nicht verzichten konnte. Wie es mit der Loyalität dann im einzelnen bestellt war, kann man allerdings an der Geschichte des Verrats in der Deutschen Wehrmacht ablesen, die zum Teil einfach nur unfaßlich ist, allerdings dem konservativen Adel keineswegs alleine anzulasten ist.

      Dies soll nur einer groben Skizzierung dienen und ist natürlich keineswegs erschöpfend. Jedenfalls sehen wir, daß trotz allem notwendigen Respekt vor den Leistungen des Zweiten Deutschen Kaiserreiches, die Würdigung dieses geschichtlichen Abschnittes dennoch, auch und nicht zuletzt vom Standpunkt der damaligen Akteure, eine kritische bleiben sollte.

      MdG

      Antworten
      1. 4.1.1

        Sebun

        Werter Kurzer,

        vielen Dank für diese Klarstellungen. Bei all den Informationen im Netz und in Buchform weiß man kaum mehr, wo Information aufhört und Desinformation anfängt. Wahrscheinlich kann man sich als Faustregel merken, sobald es gegen den Führer und seine Riege geht, braucht man nicht weiter zu lesen.
        Vielen Dank für diesen Leuchtturm in der Finsternis der Verwirrung. Du hast mir schon so Manches schlüssig zusammengesetzt!

        Gott mit uns.

      2. 4.1.2

        Artur & Berta

        Heil Dir Kurzer

        und danke für Deine pointierten Antworten und Informationen.

        Ich glaube, es war Dr. Wahl, der mal gesagt hatte: „Computer machen geschwätzig.“ Er war noch ein grundlegender Verfechter der alten Schule. Dr. Hertel, ein lieber Freund von mir (war in etwa sein Jahrgang), der mich mit ihm zusammengebracht hatte, war zuvor als Biologe im Vorstand des Schweizer Milchverbandes tätig. Als ein junger Biologiestudent seine Abschlußarbeit über das Thema Milch erstellte, riet man ihm, sie zuerst Dr. Hertel zu zeigen, ebenfalls einer vom alten Schlag, der uns in seinen genialen Seminaren davon erzählt hatte. Er hat sie ihm dann mit allen angestrichenen Rechtschreibfehlern mit dem Hinweis zurückgeschickt, sich doch zuerst ein mal in Deutsch kundig zu machen, bevor er ihm eine solche Arbeit zur Begutachtung vorlege.

        Es gibt Desinformationen. Derer gibt es viele. Besonders tückisch sind dabei die Halbwahrheiten, die noch schlimmer als die Lüge selbst sind. Zugegeben, für jemand, der gerade erst in die Materie beginnt einzusteigen, kann das bereits das Aus für seinen weiteren Weg sein. Doch der wirklich ernsthaft Suchende wird sich davon m. E. nicht abbringen lassen. Stolpersteine sind auch schon mal dazu da, die Spreu vom Weizen zu trennen. Wissen macht verantwortlich, besonders wenn ich es ungenutzt horte oder gar mißbrauche.

        Ungeachtet dessen, wirkt die Langzeitumprogrammierung der Systemmedien, die jeder für sich außer Kraft setzen muß. Manchmal hilft nachfragen dabei.

        Das ist wie mit dem Baron von Ferreira, der mit dem Himalaya-Salz. Der könnte auch Münchhausen heißen.

        Desweiteren begrüße ich Deine Wachsamkeit, die dazu beiträgt, daß die Qualität des Kommentarbereichs so ist wie sie ist. Danke

        Heil und Segen

      3. 4.1.3

        Ulrich von Hutten

        SH!
        Beim konsequenter Beachtung der Lehre von Silvio Gesell Freiwirtschaftslehre und Bodenrecht hat der Adel verloren und die Spekulation mit Sachgütern, Naturstoffen und dem Boden hört ein für allemal auf.
        Der Mensch wird frei.

    2. 4.2

      Konfuzius

      Dieses Klein-Staaten-denken hat vieles erschwert. Dabei umfaßt diese Stämme ein weitaus größeres Gebiet.

      Verstreut die germanischen, arischen Völker und ihrer geistigen Führung beraubt, lassen sie sich gegen ihre Brüder und Schwester zum Feind richten von ihrem Todfeind in ihrer Mitte. Die dunkle Schlacke hatte und hat ihren Geist ergriffen und sie erkennen es wie Churchill oder auch De Gaulle erst viel zu spät, da sie bis dahin vom Neid ergriffen die niedersten Gefühle sich schüren ließen.

      Franken! Deutsche Völker, Franken, welches sich für Franzosen halten, zum Feind gegen ihre Brüder Schwestern, wo sie doch das Blut in ihren Adern rauschen hören sollen….das heilige Blut, welches ihnen sagt, seit Urzeiten, woher sie kommen und wohin sie gehören und wohin sie zu gehen haben an wessen Seite.
      Arier, Weiße, Germanen Schulter an Schulter, Seite an Seite….

      Sachsen, Angelsachsen, NorMANNEN, ALEMANNEN alle als Kinder aus dem Licht gezeugt, dem Ar, aber ihre Herkunft vergessend, in die dunkle Schlacke gezogen und sich selbst ihrer Heilheit und Heiligkeit beraubt.

      Ein Volk,
      ein Blut,
      die Arier der Welt müssen wieder ihrem Blut folgen,
      und zusammenfinden zum geeinten Kampfe.

      Das völkerrechtliche Subjekt – Das Deutsche Reich oder die unauflöslichen Rechte der Deutschen

      Antworten
  5. 5

    wahrheitssucher777

    Wulla, wobei das DR auch vergiftet war …

    wahrheitssucher777, Du wirst nicht ernsthaft annehmen, daß ich mir das hier unterjubeln lasse. Diese ganze sogenannte Wahrheitsbewegung, die nicht begreifen will, welche Rolle die ZWÖLF JAHRE und unser Führer wirklich spielen, dient sich damit bei JENEN an.

    Zu allen Zeiten hat man in allen Ländern der Erde, wo Juden sich niedergelassen haben, diese ausgewiesen. Das ist nur natürlich: Schließlich hat ihnen ihr HERR aufgetragen, ALLE Gojim auszuplündern und zu unterjochen.

    Und wenn man weiß, welche Rolle die Juden speziell während des Ersten Weltkrieges und dann in der „Weimarer Republik“ spielten, war auch dann der Wunsch von deutscher Seite völlig verständlich, daß diese eine andere Heimstatt, ob nun Madagaskar oder wo auch immer finden sollten.

    Es ist kreuzgefährlich und die hohe Schule der Desinformation, ganz viel Wahrheit auszusprechen, um dann in der wesentlichen Frage ganz scharf abzubiegen. Ob dies aus Unkenntnis, weil man selbst noch nicht durchblickt oder aus Berechnung geschieht, spielt für das Ergebnis keine Rolle.

    Der Kurze

    Antworten
    1. 5.1

      Waffenstudent

      Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798 bis 1874)

      An Israel

      Du raubest unter unsern Füßen
      uns unser deutsches Vaterland:
      Ist das dein Leiden, das dein Büßen?
      Das deines offnen Grabes Rand?
      O Israel, von Gott gekehret,
      hast du dich selbst zum Gott gemacht
      und bist, durch diesen Gott belehret,
      auf Wucher, Lug und Trug bedacht.
      Willst du von diesem Gott nicht lassen,
      nie öffne Deutschland dir sein Tor.
      Willst du nicht deine Knechtschaft hassen,
      nie ziehst du durch der Freiheit Tor.

      Unpolitische Lieder. 1840–1841

      Antworten
    2. 5.2

      wahrheitssucher777

      Kurzer, es geht um die Vergiftung der Medien seit 1849, ohne wäre es auch nicht zum WK gekommen, hat nichts mit Unterjubeln zu tuen.

      g

      Antworten
    3. 5.3

      wahrheitssucher777

      Bei Yuud Tube muss man naqtürlich aufpassen, natürlich ist diese Gegenspezie das Problem.
      Es gibt auch nicht viele Wahrheiten, sondern immer nur eine, die muss man erstmal finden können. Seit 1849 hatten die Tothschilds die Medien kontrolliert und vergiftet, den Satz kann man stehen lassen, das Video war auch älter, heute würde es der Ersteller bestimmt mit anderen Erkenntnissen machen.

      Gruß

      g

      Antworten
    4. 5.4

      Artur & Berta

      Doch, Kurzer, das tust Du, bei allem Respekt vor Deiner tollen Arbeit, die Du hier leistest, indem Du diesen Kommentar nicht sofort löschst und so einen Schwachsinn auch noch kommentierst. Denn damit gibst Du dem auch noch Energie.

      Meines Wissens heißt es irgendwo in den zionistischen Schriften, daß, wenn ein Volk es wagen würde, sich gegen das auserwählte (von wem eigentlich) Volk (Robert Lemke: Welches Schweinchen wollen Sie? – Das in der Mitte mit der Brille.) zu erheben, würde man alle Völker der Erde gegen dieses eine Volk aufwiegeln.

      Das ist z. B. 1939 geschehen.
      Denn der Führer hat ausgesprochen wo die Made im Speck sitzt und sie entfernt.
      Doch gemäß der Einleitung des von Dir empfohlenen Buchs über Guido List, hat auch er deren Machtstrukturen bereits 1914 unterschätzt.

      Welche taktischen und diplomatischen Wege und Strategien hat Bismarck einschlagen müssen, welch langen Atem hat es gebraucht, um sein Lebenswerk, die Deutsche Einheit, zu bewerkstelligen, die diesen Kräften wie Reichskanzler Hitler in seinen Reden erwähnt, ein gewaltiger Dorn im Auge war.

      So lautet ein Zitat vom ihm: „Wenn die Deutschen zusammenhalten, so schlagen sie den Teufel aus der Hölle!“

      Das Deutsche Volk ist die letzte Bastion!

      Heil und Segen

      A&B

      Antworten
      1. 5.4.1

        Artur & Berta

        Ungeachtet dessen, danke für Deine Wachsamkeit und Dein unermüdliches Engagement und Dein Bestreben, für die wahren Werte zu stehen.

      2. 5.4.2

        Ohne Unterschrift gültig

        Lieber Artur, liebe Berta,

        es gibt hier nun mal genügend weitere Leser die die Seite aufrufen und lesen, von daher sind die ein wenig klarstellenden Worte vom Kurzen doch unbedingt notwendig und nicht etwa solche, die den ganzen Sumpf noch nähren und eine energetische Zustimmung sein sollen.

        Mit besten Grüssen und Hochachtung

        OuG

      3. 5.4.3

        Artur & Berta

        Bin auf Youtube auf folgenden Beitrag gestoßen,



        in dem Gerichtsvollzieher, Polizisten und Richterinnen vorgeführt, als nicht zuständig abgewiesen wurden. Leider ist die Tonqualität nicht so gut, weshalb man vieles, was gesagt wird, gar nicht versteht.

        Kann jemand hierzu Stellung beziehen?
        Gibt es ggf. einen Handlungsleitfaden mit Angabe der Paragraphen etc. wogegen dieser Personenkreis verstößt, um sich wirksam zur Wehr setzen zu können?

        Oder ist das alles nur lauer Wind?

        Klarheit und Verbindlichkeit schaffen Gemeinsamkeit.
        Und je mehr an einem Strick in die gleiche Richtung ziehen, desto besser.

        Danke bereits an dieser Stelle.

        Heil und Segen
        A&B

  6. 6

    Bernwart

    Nur Satire?- oder Warnung?

    Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern

    von Johann Wolfgang von Goethe

    Du kennst das Volk, das man die Juden nennt,
    Das außer seinem Gott nie einen Herrn erkennt?
    Du gabst ihm Raum und Ruh, sich weit und breit zu mehren
    Und sich nach seiner Art in deinem Land zu nähren;
    Du wurdest selbst ihr Gott, als ihrer sie verstieß
    Und Stadt- und Tempelspracht in Flammen schwinden ließ:
    Und doch verkennen sie in dir den güt’gen Retter,
    Verachten dein Gesetz und spotten deiner Götter;
    Daß selbst dein Untertan ihr Glück mit Neide sieht
    Und zweifelt, ob er auch vor rechten Göttern kniet.
    Laß sie durch ein Gesetz von ihrer Pflicht belehren
    Und, wenn sie störrig sind, durch Flamm und Schwert bekehren.
    . . .

    Auch ist’s das eben nicht, wovon die Rede war:
    Der Jude liebt das Geld und fürchtet die Gefahr.
    Er weiß mit leichter Müh, und ohne viel zu wagen,
    Durch Handel und durch Zins Geld aus dem Land zu tragen.
    . . .

    Das alles ließe sich vielleicht auch noch verschmerzen:
    Doch finden sie durch Geld den Schlüssel aller Herzen,
    Und kein Geheimnis ist vor ihnen wohlverwahrt.
    Mit jedem handeln sie nach einer eignen Art.
    Sie wissen jedermann durch Borg und Tausch zu fassen;
    Der kommt nie los, der sich nur einmal eingelassen.
    . . .

    Ich weiß vollkommen wohl; dir ist zwar niemand gleich,
    Doch gibt’s viel große Herrn und Fürsten in dem Reich,
    Die dein so sanftes Joch nur wider Willen dulden.
    Sie haben Stolz genug, doch stecken sie in Schulden;
    Es ist ein jeglicher in deinem ganzen Land
    Auf ein und andre Art mit Israel verwandt,
    Und dieses schlaue Volk sieht einen Weg nur offen:
    Solang die Ordnung steht, so lang hat’s nichts zu hoffen.
    Es nährt drum insgeheim den fast getüschten Brand,
    Und eh wir’s uns versehn, so flammt das ganze Land.

    Quelle HIER

    Bernwart

    Antworten
    1. 6.1

      Bernwart

      Noch etwas Aktuelles zu diesem Thema. Es betrifft hauptsächlich diesmal Spanien:

      Welches Spiel treibt der Mossad in Katalonien?

      Immer wieder Israel: zwei brisante Anfragen des Europaabgeordneten Udo Voigt

      Israel und sein Geheimdienst Mossad ist nicht nur im Nahen Osten – wovon sich der deutsche NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt erst kürzlich auf einer Informationsreise in den Libanon überzeugen konnte – einer der penetrantesten Unruhestifter. In spanischen Medien machen dieser Tage brisante Berichte die Runde, wonach der Mossad auch im Katalonien-Konflikt seine Finger im Spiel hat und eine Eskalation zu provozieren versucht. Unter Berufung auf eine Quelle beim spanischen Geheimdienst CNI ist in den Berichten die Rede davon, daß der Mossad seit geraumer Zeit eine katalanische Terrorgruppe zu formieren und dabei bei der separatistischen Jugendorganisation ARRAN Aktivisten zu rekrutieren versucht. Sogar Sturmgewehre und Handgranaten habe Israel für den künftigen separatistischen Terror in Katalonien schon bereitgestellt, weiß man beim CNI. Der amtierende spanische Außenminister Dastis habe deshalb und wegen anderer Mossad-Aktivitäten in Spanien bereits beim israelischen Botschafter Protest eingelegt.

      Udo Voigt hält diese Enthüllungen für ungeheuerlich und möchte es deshalb genauer wissen. Er richtete heute eine schriftliche Anfrage an die Komission, in der er sich danach erkundigt, inwieweit auch EU-Behörden Kenntnis über die israelischen Geheimdienstaktivitäten in Katalonien haben.

      In einer weiteren Anfrage möchte Voigt von der Kommission wissen, inwieweit sie über die permanenten israelischen Grenzverletzungen informiert ist, die die im Südlibanon stationierten UNIFIL-Blauhelme akribisch dokumentieren und deren Zahl im zurückliegenden Jahr 2017 signifikant angestiegen ist. Detailliertes Zahlenmaterial dazu hatte der libanesische Verteidigungsminister Sarraf dem deutschen Europaabgeordneten kürzlich bei seinem Besuch in Beirut übergeben. Außerdem würde Voigt gerne erfahren, inwieweit die Kommission bereits bei der israelischen Regierung gegen die permanenten Grenzverletzungen protestiert hat.

      Verletzungen von Menschen- und Minderheitenrechten sind für die EU rund um den Globus stets ein großes Thema, egal ob im Iran, in China oder in Ungarn. Nach Lage der Dinge wäre jetzt Israel an der Reihe. Auf die Antwort der Kommission auf Udo Voigts Anfragen darf man gespannt sein.

      weitere Informationen HIER

      Bernwart

      Antworten
    2. 6.2

      Bernwart

      Friedrich der Große, König von Preussen, hatte dazu auch seine Meinung:

      Die Juden sind von allen diesen Sekten die gefährlichsten;
      denn sie schädigen der Christen und sind für den Staat nicht zu gebrauchen.Wir haben die Juden zwar wegen des Kleinhandels mit den Polen nötig, aber wir müssen verhinden, daß sie sich vermehren.
      Sie dürfen nicht nur eine gewissen Zahl von Familien,
      sondern auch eine gewisse Kopfzahl nicht überschreiten.
      Wir müssen ihren Handel einschränken, indem wir sie vom Großhandel fernhalten und ihnen nur den Kleinhandel gestatten.“

      Friedrich der Große „Politisches Testament von 1752″, Kapitel „Die Geistlichen und die Religion“

      Er wußte wohl wovon er schrieb!

      Bernwart

      Antworten
      1. 6.2.1

        aktiver Mitleser

        Heil Bernwart,

        ich möchte mich ganz herzlich bei Dir für deine klugen Kommentare bedanken. Aus jedem einzelnen Kommentar kann ich wirklich etwas lernen. Du schreibst nicht nur politische Meinungen, sondern förderst, mir verborgenes, Wissen zu Tage und gleichzeitig „schwelgst“ Du in Kunst und Literatur. Goethes Jahrmarkt(oben) hat mich fasziniert. Ich werde es morgen ausdrucken. Herzlichen Dank! Ich kannte es bis dato nicht.

        Mach bitte weiter so. Deine Botschaften werden ebenso vernommen, wie die des Kurzen – wunderbar!

        Ich bin übrigens sehr froh, dass mit diesem Artikel (mal wieder) Klarheit in dieser für uns so bedeutsamen Frage geschaffen wurde. Dies hilft mir selber und es hilft auch bei Disputen.

        Mit besten Heilsgrüssen

        aM

      2. 6.2.2

        Bernwart

        Heil Dir aktiver Mitleser,

        Danke für die Blumen, aber ich versuche nur wie der Kamerad Kurzer und alle anderen Kommentatoren auch, hier auf den Die-Heimkehr,-Seiten, am Erwachen unseres Volkes mitzuhelfen.
        Aufklärung und Geschichtswissen ist sehr wichtig. Wenn man weiß woher man kommt und wer man ist, dann kann man auch die Situation richtiger einschätzen, in der man sich befindet!
        Deshalb: Deutschland Erwache!

        Accon und Beverina

        Bernwart

    3. 6.3

      Artur & Berta

      Dazu passt das sehr gut:

      Ein Blick hinter die Kulisse Deutschland

      Schluck, das muß man erst einmal alles verdauen, bevor es einem auf den Magen schlägt.

      Antworten
      1. 6.3.1

        Kurzer

        Das lasse ich jetzt mal so stehen, da es, bis auf ein paar kleine „Ungenauigkeiten“ (z.B. wird auch von einem „neuen Ermächtigungsgesetz“ gesprochen), eine sehr gute Zusammenstellung ist.

        Ganz wichtig: Deutschland ist zuallererst einmal KEINE FIRMA, sondern ein ALLIIERTES KRIEGSGEFANGENENLAGER, welches in Form einer Firma verwaltet wird. Die Betonung auf das Wort Firma lenkt vom Wichtigsten ab: Schlußendlich geht es überhaupt nicht um Geld, sondern es GESCHIEHT MIT GELD. In Wirklichkeit geht es um absolute Macht und Kontrolle. Wer in diesem Spiel artig mitspielt, erhält seine mehr oder minder großzügige „Entlohnung“, wer sich dagegen auflehnt, wird mit dem Entzug der wirtschaftlichen Existenz bestraft.

        Womit wir bei der energetischen Ebene wären, welche aber dem reinen Materialisten verschlossen bleibt:
        Wenn ich gegen etwas kämpfe, gebe ich ihm schlußendlich meine Energie.
        Deshalb stehen wir
        FÜR DIE WAHRHEIT, FÜR DAS LEBEN und FÜR UNSER HEILIGES DEUTSCHES REICH.

        Accon und Beverina
        Der Kurze

      2. 6.3.2

        Artur & Berta

        Kurzer, ganz herzlichen Dank für Deinen auf den Punkt gebrachten Kommentar und die Richtigstellungen.

        Nun, wie wir inzwischen wissen, geht es ja gar nicht um Flüchtlinge, sondern um ein Vermischungsprogramm der Menschen in den Ländern Europas mit Subkulturen und der Auflösung deren Souveränität als Nationalstaaten.



        Ich habe das Gefühl, die Uhr tickt.

      3. 6.3.3

        Der Wolf

        Heil Dir Kurzer!

        „Schlußendlich geht es überhaupt nicht um Geld, sondern es GESCHIEHT MIT GELD.“

        Das kann man gar nicht laut genug sagen, denn DAS ist der Schlüssel zum Verständnis.

  7. 7

    Kleiner Eisbär

    Auszug aus der bemerkenswerten Rede des Benjamin H. Freedman im Washingtoner Willard Hotel 1961:

    „…

    Die Balfour Deklaration war nichts anderes als das Versprechen Großbritanniens, an die Zionisten das zu zahlen, was sie vereinbart hatten, um die Vereinigten Staaten in den Krieg zu ziehen. Und so ist diese Deklaration, über die Sie so viel hören, genau so unecht wie ein Dreidollarschein. Ich glaube, ich könnte es nicht nachdrücklicher zum Ausdruck bringen.

    Und damit fingen die ganzen Schwierigkeiten an. Die Vereinigten Staaten traten in den Krieg ein. Die Vereinigten Staaten vernichteten Deutschland. Sie wissen was passierte. Als der Krieg zu Ende war und die Deutschen 1919 zur Friedenskonferenz nach Paris gingen, waren 117 Juden als Delegation dort, die die Juden vertrat, angeführt von Bernard Baruch. Ich war dort: Ich muß es wissen.

    Was passierte dann? Die Juden bei dieser Friedenskonferenz, als sie Deutschland vernichteten und Europa in Teile schnitten und an all die Nationen verteilten, die ein Recht auf einen bestimmten Teil europäischen Gebietes beanspruchten, sagten, “Wie ist es mit Palästina für uns?“ Und sie zeigten, zum ersten MaI zur Kenntnisnahme der Deutschen, diese Balfour Deklaration. Und so erkannten die Deutschen zum ersten Mal “Oh, darum ging es! Darum kamen die Vereinigten Staaten in den Krieg.“ Die Deutschen erkannten zum ersten Mal, daß sie besiegt waren. Sie mußten die unwahrscheinlichen Reparationen hinnehmen, die ihnen auferlegt wurden, weil die Zionisten Palästina wollten und entschlossen waren, es um jeden Preis zu bekommen.

    …“

    Rede komplett

    Antworten
  8. 8

    Kurzer

    Beim N8wächter entwickelte sich HIER zum Thema ein Austausch mit den üblichen „Verdächtigen“ (dankenswerterweise hatte auch Der Wolf eingegriffen), welchen ich jetzt hiermit für mich abgschlossen habe:

    Das Deutsche Reich ist die wahre Heimat und das Vaterland aller (!) Deutschen. Zur Zeit ist es feindbesetzt. Es ist also ein „alliiertes Kriegsgefangenenlager mit eingebauter Staatssimulation“, welches in Form einer Firma verwaltet wird.

    Und nun der ganz große Hammer: Im jetzt zu Ende gehenden dunklen Zeitalter war der Verstand die treibende Kraft, da der Mensch die Anbindung an seine wahre Göttlichkeit verloren hatte. Der Verstand ist ein wichtiges Werkzeug, um in unserer „Welt“ bestehen zu können.

    All Deine Argumentationen, Christof777, sind reines Verstandesdenken, entstanden aus dem
    Nichtwissen um größere Zusammenhänge.

    Mit der Wiederanbindung an unsere Göttlichkeit und der damit einhergehenden Rückbesinnung auf unser wahres Selbst erkennen wir:

    Wir sind freie Ario-Germanen, unsere Rechtsordnung ist die RITA.

    Irgendwelche j*dische Juristerei aus vergangenen Jahrhunderten hat dann keinerlei (!) Bedeutung mehr.

    Antworten
    1. 8.1

      Artur & Berta

      Welche Kreise ein eigentlich zwar nebensächlich doch nichtsdestotrotz wichtiger Beitrag zieht.

      Hier eine Abhandlung über den Verstand, den Mörder der Intuition:

      Der Verstand ist ein hervorragendes Instrument,
      wenn er richtig gebraucht wird.
      Bei falschem Gebrauch
      kann er allerdings sehr destruktiv werden.
      Genauer gesagt ist es nicht so,
      daß du deinen Verstand falsch gebrauchst –
      du brauchst ihn normalerweise überhaupt nicht.
      Er gebraucht dich.
      (Eckhart Tolle)

      Dies bestätigt indirekt worauf ich hier bereits hingewiesen hatte, daß der wahre, eigentliche Sitz des Verstandes in unseren Herzen ist, einer Stelle, die besonders Herz-Chirurgen sehr genau kennen und meiden, da sie ca. 94°C heiß ist. Hier glimmt in einer Kammer der Funke, den wir durch unser Tun im Einklang mit den universellen Gesetzen zur Flamme entfalten sollen, damit sich unser wahres ICH BIN emporhebt aus der Kammer.

      Vielleicht kannst Du Kurzer mir noch einen Hinweis zur RITA geben. Hab Dank.

      Heil und Segen

      Antworten
      1. 8.1.1

        Kurzer

        Das Standardwerk dazu:

        Guido von List Die Rita der Ario Germanen

        Eine sehr gute Erklärung gibt es in dem Buch Germaniens reine Seele von Rainer Schulz (ab Seite 65 Die Rita der Ario-Germanen).

        Accon und Beverina
        Der Kurze

      2. 8.1.2

        Bernwart

        Heil Euch Artur & Berta!

        Die „Rita der Ario-Germanen“, sowie alle anderen Werke Guido von List`s, sind in der Armanen-Versandbuchhandlung käuflich zu erwerben.
        Armanen-Verlag und Versandbuchhandlung
        A. Schleipfer, Vitalisstraße 386, 50933 Köln,
        Tel.: 0221-49 68 61 (Mo. – Fr. von 9,15 – 14.15 Uhr)

        Alaf Sal Fena!

        Bernwart

      3. 8.1.3

        Artur & Berta

        Danke Kurzer und Bernwart für die schnelle Antwort.

        Heil und Segen

  9. 9

    soliperez

    Danke Kurzer für die Aufklärung. Muss sagen, ich bin ja selbst auf die vielen Falschdarstellungen (gewollt im Auftrag oder null Durchblick) zur Staatsangehörigkeit „Deutsch“ hereingefallen.

    Gruß und Heil Dir und den vielen hier Mitlesenden

    Antworten
  10. 10

    Wolfgang

    Hallo Kurzer,

    ich bin ein treuer Leser von N8wächter und von dort auf diese Seite gestoßen.
    Dein Artikel ist zu 99 Prozent richtig und gut.
    Aber in einem Punkt muss ich Wulfdad recht geben:
    Das Dritte Reich war, völkerrechtlich gesehen, kein Staat, sondern eine Firma, genauso wie die Weimarer Republik, die BRD die DDR …

    Tut mir leid, Wolfgang,
    aber hier ist Ende. Mit dieser Argumentation dreht Ihr Euch im Kreis. Es steht jedem frei, zu denken und zu glauben, was er will. UND ICH BIN KEIN MISSIONAR. Der Rest steht HIER.

    Der Kurze

    Antworten
    1. 10.1

      wahrheitssucher777

      Wolfgang, der Kurze kommt Dir gleich durch die Glasfaser gekrabbelt, wenn der vorher nicht explodiert ist. (Spaß)

      …müsste man prüfen, wenn alles Land dem VatiKhan gehört hatte…

      g

      Antworten
    2. 10.2

      Konfuzius

      Es nervt eigentlich nur noch.
      Das ist ein Spaltpilz, dieses Thema mit der Firma.
      Vor einigen Jahren gab es den Streit über die richtige Verfassung. Paulskirchen-Verfassung, 1871er, WRV oder auch DDR-Verfassung.
      Da hört man kaum noch was.
      Wie will man denn ein Volk einen, wenn es an vielen Punkten gespalten ist?
      Das geht los bei Preußen im Kaiserreich, die nächsten Freistaat Preußen … es wird gestritten bis aufs Messer.
      Denke, das hat die wurzellose Rasse gut hinbekommen.

      Antworten
      1. 10.2.1

        Kurzer

        Völlig richtig, Konfuzius,
        Hauptsache durch diesen ganzen Schwachsinn kommen die Deutschen nicht zum Wesentlichen.
        So gehen sich alle gegenseitig mit diesem Mist an und natürlich will jeder recht haben.

        Jedoch: All dies wird schlagartig ein Ende finden.

        „Glaubet nicht, daß der Deutsche seine göttliche Urheimat verloren hat. Eines Tages wird er
        sich wach finden am Morgen eines ungeheuren Schlafes.“

        Friedrich Nietzsche

      2. 10.2.2

        Artur & Berta

        Ich stimme dem Kurzen und Konfuzius 100%ig zu.
        Derartige Diskussionen sind flüssiger als Wasser, nämlich überflüssig.

        Es drängt sich die Frage auf, ob derartige Kommentare, die grundlos für so viel Unruhe sorgen, überhaupt hier in den öffentlichen Kommentarbereich gestellt werden.

        Es gibt Desinformationen und Desinformanten vor denen gewarnt wird und gut ist.
        Meinungen, Spekulationen und Annahmen basieren nicht auf Zahlen, Daten, Fakten, sind somit nicht zielführend.

      3. 10.2.3

        Falke

        Ich frage mich auch immer, was das ganze Gedöns soll mit der Staatsangehörigkeit. Wir Deutschen sind Angehörige das Deutschen Reiches, welches ja erst durch uns existiert und unser Kurzer hat es genau aufgeschrieben.
        Was gibt es da noch rumzueiern und zu labern. Das ist so, Punkt, Schluß aus Ende der Laberei. Wem das nicht passt und wer kein Reichsangehöriger sein will, der kann ja nach Judanesien oder Muselmanien auswandern oder von mir aus sich auf Oxo ansiedeln. 🙂

        MdG °/ Falke

      4. 10.2.4

        Marco

        Das Interessante daran ist, daß die alten „Psychospielchen“, des Teile und Herrsche, immer noch funktionieren. Und das gerade auch noch bei sogenannten Ewachenden.
        Dieses Meinungs-cha-os hat im Falle der Deutschen immer noch besondere Ursachen. Wenn ich meiner 8 jährigen Nichte sage, daß die Alliierten im WK2 die Bösen waren, dann schlußfolgert sie von ganz alleine, daß Adolf Hitler der Gute war und damit ist eigentlich alles gesagt.

        Aber der Stachel Drittes Reich und „böser Führer und vor allem Schuld“ sitzt halt so tief, da muß doch irgendwo das Haar in der Suppe zu finden sein. Es darf nicht sein, was nicht sein darf.

        Dabei ist/war die Sache ganz einfach: Die Deutschen haben sich aus ihrer Mitte einen Anführer gewählt und dieser hatte nach einiger Zeit betimmt 90 % des Volkes hinter sich und dieses Volk hat sich dann 1933 eine Verfassung auf den Leib geschrieben, die besser hätte nicht sein können.

        Und die Leute, die ständig mit dem Völkerecht, Gesetzen und Verträgen kommen, hängen immer noch im Judendenken fest.
        Ein Germane ist frei und wählt sich seinen Anführer selbst und die Art, wie er leben möchte. Dabei kümmert ihn irgendein juristisches Vertragsrecht einen Scheiß.
        Und alle Leute, die immer noch nicht bergriffen haben, wer der Führer war, sollten sich mal anschauen, wo Deutschland 1929 stand!
        Deutschland und das Deutsche Volk waren TOT und jedem, der klar denken kann, ist klar, daß es aus dieser Situation kein Entrinnen gab.
        Wenn Gott das Schicksal nicht geändert und Adolf Hitler geschickt hätte, dann hätte die NWO nach 1918 volle Fahrt aufgenommen und die ganze Welt oder das, was noch übrig wäre, würde heute im Kommunistischen Sklavenstaat leben.
        Hitler war ein göttlicher Avatar! Wer das nicht kapiert hat , hat leider nichts verstanden.

        sal uns sig

        Marco

      5. 10.2.5

        Falke

        Genau so sieht es aus. Du hast vollkommen recht Marco.

        Gruß Falke

      6. 10.2.6

        Bernwart

        Kamerad Marco Du hast recht.

        EINE ART VORWORT

        GESEGNET sei der Glaube der Menschen, die es wagen, das Antlitz der Erde zuerneuern, indem sie einem Ideal nacheifern, das sie lieben. Mit dem Stolz der reifenRassen, so haben es eure deutschen Führer vorbedacht, und eurem mächtigen Gehorsam,nahmt ihr den Schmerz an, in eurem Blut das neue Eindringen der Größe der Welt zu tragen.“Großmütiger Ehrgeiz der starken Völker, die sich erschöpfen um das Gebieterische der Machtzu erreichen, und die sich dem verwegenen Traume hingeben, jenseits des Horizontes die unter dem eigenen Himmel verehrte Idee zu verbreiten.“Ist die Vollkraft endlich erreicht, ist es besser sie blitzartig auf einmal im Glänze einesheftigen Anfalles aufzubrauchen anstatt das Welken in Frieden abzuwarten“.

        (Vom französischen Dichter Pierre Drieu La Rochelle, Anhänger Deutschlands und des Hitlerismus während des letzten Krieges. Er nahm sich 1945 das Leben …

        Quelle und komplett HIER

        MdG.

        Bernwart

    3. 10.3

      Thor

      Dieses Rückwärtsdenken bringt uns nicht weiter.
      Mag sein, daß es Fehler bei der Beurteilung von völkerrechtlichen und verfassungsrechtlichen Dingen gibt, dies vermag ich nicht abschließend zu beurteilen.
      Immer wieder versuchen sehr viele Wahrheitssuchende und reichstreue Patrioten, die 12 Jahre zu überspringen, zu ignorieren oder sonst wie kaputt zu reden.

      Was war denn 1933 die Priorität?
      Das Land war am Verhungern und lag im Wirtschaftschaos in Folge des Versailler Vertrages, durch Abtrennung lebenswichtiger Teile des Reiches, sowie unerhörter Sanktionen und Reparationen, für einen Krieg, dessen Schuld nicht beim Kaiserreich zu suchen war.
      An erster Stelle stand das Wohl des Volkes und das wurde zielstrebig verbessert, an zweiter Stelle die Revision des Versailler Vertrages, auch das wurde zielstrebig verfolgt.

      Ich möchte an dieser Stelle an das 25 Punkte Programm der NSDAP vom 24.02.1920 erinnern und wie es letztlich umgesetzt wurde.
      Das waren keine lehren Versprechen.

      Die wichtigste Frage jedoch ist die: Wo wollen wir hin und wofür stehen wir?

      1933 hatte das deutsche Volk diese Frage für sich beantwortet und ist 12 Jahre einen Weg gegangen in einer deutschen Einheit, der man nur mit nie dagewesener Gewalt unter Einsatz von Unmengen an Menschen und Material begegnen konnte.

      Die Chance weitergehende im Völkerechtssinne, Tatsachen und Korrekturen zu schaffen, ist dem Reich durch die Kriegswirren genommen worden, sofern es tatsächlich erforderlich war. Eine neue Verfassung stand aber meines Wissens nicht an.
      Also ist das nur rein hypothetisch zu sehen.
      Sich an diesen nicht lebensnotwendigen Dingen festzuhalten, um sozusagen das Haar in der Suppe zu suchen, frei nach den Motto war zuerst da, das Ei oder die Henne, ist Haarspalterei und nicht zielführend.
      Wenn wir sehen, was die Merkelregierung in 12 Jahren für vernichtende Tatsachen schuf und welche Gegenmaßnahmen im Sande verlaufen sind, so muss man sich dieses mal im Vergleich vor Augen halten. Abgesehen davon, lebt man in der BRiD seit 1949 mit einem Grundgesetz, welches nach dem Besatzungsstatut zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung hilfsweise geschaffen wurde, die Wenigsten wissen davon.

      Wir können dies nur überwinden, wenn wir wieder in eine Einheit kommen.

      Wo Fehler gemacht wurden, sind diese wahrheitsgetreu zu benennen und entsprechend zu handeln.

      Also Kameraden, vorn ist das Licht und da wollen wir hin!

      Accon und Beverina

      Antworten
      1. 10.3.1

        Artur & Berta

        So isses.

    4. 10.4

      wahrheitssucher777

      Heil Männers, ich sehe das Problem in der Abtrünnigkeit der „Deutschen“.
      Wie soll man zurück zum Heiligen Deutschen Reich kommen, wenn die an alles glauben, nur Gott nicht sehen, der auch die Natur ist, in der sie leben. Das DR existiert (Urteil 31.7.1973?! selber gucken), es ist allerdings nicht handlungsfähig.

      Mit der Abkehr von dem „satanischen“ Geldsystem und den ganzen Lügen würden doch von selbst immer mehr mitmachen. Darauf warten nicht nur wir, sondern die Welt, anscheinend will hier keiner oder die haben alle noch die Birne mit Alu zugepappt, guckt euch die Schnellzeitjünger an.

      g

      Antworten
      1. 10.4.1

        Konfuzius

        es ist allerdings nicht handlungsfähig……
        Gemäß der Erklärung von Armand Korger ist die Handlungsfähigkeit z.T. wieder hergestellt worden.

  11. 11

    Artur & Berta

    Donald Trumps Wirtschaftsberater Gary Cohn verlässt das Weiße Haus

    Cohn (!!!) – Goldman-Sachs – Weißes Haus (Oral Office – Obamas Baracke)

    Weidel (Lesbe) – Goldman-Sachs – AfD

    Antworten
    1. 11.1

      Thor

      Cohn, wohl ein Verwandter von Helmut Kohl (Cohn)?

      Antworten
  12. 12

    Artur & Berta

    Ein weiterer Fall der Desinformation und Irreführung

    Ungarn habe Flüchtlingen nichts zu bieten, weshalb diese gar nicht dort bleiben wollten ….
    …. meint der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Said Raad al-Hussein, der Orban als „Rassisten“ bezeichnet.

    Der muß es ja als Muselmane wissen.

    Janos Lazar: Ungarischer Minister behauptet, Zuwanderer machten Wien „schmutzig und arm“

    Antworten
  13. 13

    Der Wolf

    Zuerst mal mein großer Dank an den Kurzen, daß er dieses Thema hier noch einmal aufgriffen hat, des weiteren mein Dank auch an die anderen Kommentatoren für ihre klare Stellungnahmen. Ich halte es für sehr wichtig, angesichts der großen Verwirrung bei einem Teil derjenigen, die zwar den Charakter der BRD als alliierte Zwangsveranstaltung durchaus begriffen haben, aber bei dem sehr entscheidenden Teil, was den wahren Charakter des Dritten Reiches ausmacht, immer noch der Feindpropaganda anhängen, das Thema einer möglichst abschließenden Klärung zuzuführen. Das hat nichts mit Rechthaberei zu tun, sondern mit der Verpflichtung uns selbst und der Wahrheit gegenüber und auch natürlich mit der Verpflichtung gegenüber vielen, die – unabsichtlich – zur Verwirrung beitragen. Diese möchte ich bitten, ihre Behauptungen an der geschichtlichen Realität zu messen, und sich nicht länger zum Handlanger irgendwelcher subtiler Spaltungsversuche zu machen. In dieser Hinsicht hat der Kurze alles Wesentliche gesagt.

    Als Erstes sollte man folgendes bedenken: Wer sich auf die Feinde des Reiches beruft, in der Hoffnung, diese würden die verbrieften Rechtsansprüche desselben achten und respektieren, weil sie durch Verträge und heilige Eide beschworen wurden, der handelt töricht und entgegen jeglicher Erfahrungen aus der Geschichte. Noch nie wurden Verträge und Rechte um ihrer selbst willen geachtet, sondern stets nur, weil hinter ihnen eine entsprechende Macht stand. Fällt diese fort, sind solche Verträge im allgemeinen nicht mehr das Papier wert, auf dem sie stehen, und seien sie noch so heilig. Nur weltfremde Idealisten vermögen etwas anderes zu glauben.

    Daher kann man nun dem Adolf furchtbar böse sein, daß er die an die einzelnen Bundestaaten des Deutschen Reiches gebundenen Staatsbürgerschaften abgeschafft hat und durch eine einheitliche deutsche Staatsbürgerschaft ersetzen ließ. Dies war die einzige logische Konsequenz nach Jahrhunderten der deutschen Kleinstaaterei mit all den verheerenden Folgen nicht nur für den Bestand des Reiches, sondern auch für den physischen Bestand des Deutschen Volkes.

    Denn es geht nicht um die ewig verbrieften Rechte eines Herzogtums Sachsen-Gotha oder Sachsen-Meiningen, oder anderer feudaler politischer Zwerggebilde von in Bezug auf den Volkssouverän eher zweifelhafter Legitimation, sondern in erster Linie um die Lebensinteressen des Deutschen Volkes. Und wir sind auch nicht dadurch vor der bösen NWO geschützt, wenn wir den Freistaat Sachsen (wenn schon: Königreich Sachsen) oder ähnliche Gebilde reanimieren oder uns zum Individual-Souverän erklären, sondern das Deutsche Volk als handelnde Gemeinschaft zum Leben erwecken. Wenn uns das Reich als Ganzes nicht vor dem Haß und der Wut seiner Neider schützen konnte, wie sollte es dann ein Teilgebilde oder ein Einzelner können? Wie nett angesichts dieser Tatsache die Idee, wieder einen deutschen Staatenbund mit eigenen Staatsbürgerschaften ins Leben zu rufen. (Denn ein bißchen zusammenarbeiten will man dann doch. Ein Gemeinschaftsgefühl bei den verschiedenen deutschen „Völkern“ dürfte sich allerdings, will man einen solchen Aberglauben ernst nehmen, dann eher nicht so wirklich einstellen). Was für ein Blödsinn! Bedeutet es doch den totalen Rückfall in etwas, was wir – Gottseidank! – längst überwunden glaubten. Und man fragt sich natürlich, wem dies schlußendlich dient. Das sollte uns doch die Geschichte des Ersten Reiches hinreichend gelehrt haben. Das ganze Gequatsche von den „deutschen Völkern“ nützt jedenfalls nur denjenigen, die Deutschland schon immer klein oder zumindest schwach halten wollten. Wir Deutschen könnten ja schließlich ein Zusammengehörigkeitsgefühl entwickeln. Oh Gottogott wie schrecklich! Wenn aber mit den „deutschen Völkern“ die deutschen Stämme gemeint sind, dann soll man’s auch so sagen. Ehrlich gesagt: Seid aufgefordert, das Spiel der anderen nicht länger mitzuspielen, indem ihr auf deren Spielregeln pfeift, statt zu glauben, der Feind würde sich im Ernstfall an solche Regeln halten. Nur gemeinsam sind wir stark. Und dann schaun wir mal!

    Daß sich die vorgeblichen Sieger des Zweiten Weltkrieges beeilten, die alte deutsche Kleinstaaterei unter Zerschlagung der gewachsenen Strukturen in abgewandelter Form wiederaufleben zu lassen, nimmt in diesem Zusammenhang natürlich kein Wunder. Sie haben offenbar die Psychologie der Deutschen gut studiert.

    Im übrigen ist eine gewisse und im einzelnen durchaus großzügige regionale Autonomie nicht unbedingt etwas Schlechtes. Gerade dies macht ja den Reiz und die Vielfalt des deutschen Kosmos und seines Kulturlebens aus. Sie ist aber in Balance zu bringen mit den Lebensinteressen der Gesamtheit und hat sich diesen zu unterordnen.

    Übrigens finde ich es schon dreist, wenn man dem Reich unter Hitler unterstellt, es hätte die Deutschen an die Interessen JENER verkaufen wollen per Raub ihrer staatsbürgerlichen Rechte und sie hinterrücks wieder der Sklaverei des Handelsrechtes ausliefern wollen. Das ist nicht nur unlogisch, sondern einfach hanebüchen, denn genau das Gegenteil war der Fall. Nicht umsonst erklärte der Jüdische Weltkongress dem Deutschen Reich zwischen 33 und 39 gleich zweimal den Krieg. Eigentlich sagt das ja schon alles.

    Es war die Weimarer Republik, die die Deutschen an das Internationale Finanzkapital auslieferte; und Hitlers „Verbrechen“ bestand darin, daß Deutsche Volk aus dem Würgegriff der Finanzmächte zu befreien. Anders wäre der rasante wirtschaftliche Aufschwung des Reiches in der kurzen Spanne von 1933 – 1939 auch nicht möglich gewesen. Das hören die Verfechter des Freistaates Preußen etc. allerdings anscheinend nicht so gerne.

    Noch eins: Im Grunde genommen könnte man sich den ganzen Hickhack um die „gute“ und die „böse“ Staatsbürgerschaft schenken, denn die Sache mit der Staatsbürgerschaft „deutsch“ dient ja eigentlich nur dem Zweck, den Mitinsassen des Systems klarzumachen, daß die BRD entgegen der öffentlichen Propaganda nichts weiter ist als ein Besatzungskonstrukt. Freiheit und Souveränität sehen leider anders aus.

    Das Reich handlungsfähig machen – genau das war das Ziel der Reform des Staatsbürgerrechts von 1934 – können wir nicht durch die Gnade der Sieger, sondern allein aus unserem unbeugsamen Willen heraus, wieder EIN Volk und EIN Reich zu sein – zugegebenermaßen DER Alptraum unserer Feinde. Das Konstrukt BRD zerfällt an dem Tage, wenn die Masse des Deutschen Volkes dies nicht nur begriffen hat, sondern entschlossen ist, diese Einsicht auch umzusetzen. Die einzelnen Schritte dazu mögen den Vorstellungen der Verfechter der deutschen Kleinstaaterei und damit des ewigen deutschen Zanks und der deutschen Ohnmacht in manchen Punkten ähnlich sehen. Doch gilt es, sich entschieden von solchen, längst überwundenen Ideen der deutschen Vergangenheit zu trennen, statt diese wieder aufzuwärmen. Und ganz nebenbei: Das Deutsche Reich ist nur in TEILEN handlungsunfähig, jedoch nicht in seiner Gesamtheit. Was werden unsere Freistaatler an dem Tage machen, wenn die echte Reichsdeutsche Macht offen in Erscheinung tritt? Dies ist aber ein anderes Thema.

    Und sofern uns das Recht heilig ist: Über allem kodifizierten Recht steht das Naturrecht des Seins. Durch unseren Willen allein erschaffen wir uns den Rahmen, den wir zu unserer Art des Lebens benötigen. Und nur Gewalt von außen kann dies verhindern. Niemals aber ein Paragraph auf einem wertlosen Stück Papier.

    Alles andere ist bereits gesagt. Kommen wir daher endlich zur eigentlichen Sache!

    MdG

    Antworten
    1. 13.1

      Thor

      Ja und nochmal ja, besser geht es nicht auszudrücken, auf den Punkt!
      Danke Der Wolf!

      Lieber Kurzer, wir sollten wieder eine Rubrik einstellen, wie wir uns die Zukunft gestalten möchten, nur als Anregung.

      Alaf Sal Fena

      Antworten
    2. 13.2

      Kleiner Eisbär

      „…

      Über allem kodifizierten Recht steht das Naturrecht des Seins.

      …“

      So ist es! Danke Der Wolf!

      „…

      Hitlers Kampf war von Anfang an ein rein ideologischer Waffengang, ein Ringen um die nationale Seele des deutschen Menschen, eine Auseinandersetzung mit der Minusseele, jenem ruhelos wütenden Element des Internationalismus, das sich nach Kräften bemüht, ein friedliebendes Gesicht der Weltverbrüderungsapostel vorzutäuschen.

      …“

      Wer war Adolf Hitler

      „Von Dunkler Phönix, ursprünglich erschienen auf „As der Schwerter“

      Weil viele, die sich im Netz tummeln, es anscheinend immer noch nicht kapiert haben, hier noch einmal eine kurze Zusammenfassung zur Rechtslage in der BRD:

      Es gibt keine Rechtslage in der BRD!

      …“

      Zur Rechtslage in der BRD

      Antworten
    3. 13.3

      Ohne Unterschrift gültig

      Das schlimmste Schimpfwort meines Vater war ´ Himmel Arsch und Zwirn´.

      Und ein wenig empfinde ich angesichts der teilweise ablaufenden Diskussion schon länger, bitte, es geht doch heute nicht um die Darlegungen als solches, sondern um die Gemeinsamkeiten.

      Wo stehen wir Deutschen?
      Sind unsere Kinder sicher?
      Sind unsere Frauen sicher?
      Sind unsere Kameraden sicher, die sich einsetzen?

      Nein?

      Na dann ist es vielleicht erstmal besser, sich unbedingt in den wichtigsten Punkten einig zu sein und zur Zeit fruchtlose Diskussionen auf später zu verschieben.

      Dadurch kann man dann in einer größeren Gemeinschaft aufgehen wenn auch nur vorübergehend.

      Hier noch eine Gedanke von mir:
      Eine Meinung halt….:
      In einer weitgehend übereinstimmenden Menge von Menschen, sollte erst das Wichtigste, und das ist das Natürliche, Tägliche und Gesicherte Leben und Überleben, s.o., geklärt werden.

      Alles andere, kann später erfolgen.

      HuS

      Antworten
      1. 13.3.1

        Der Wolf

        @ OUg
        Wieso Himmel, Arsch und Zwirn?

        Ohne Klarheit in den zentralen politischen Fragen bleiben wir weiterhin den Strippenziehern ausgeliefert. Dazu gehört es, die zahlreichen Lügen und Falschdarstellungen über das Dritte Reich zu beenden. Das darf uns nicht daran hindern, uns im praktischen politischen Kampf auf der Grundlage des allen Gemeinsamen zusammenzuschließen. Da schließe ich mich Dir vollumfänglich an. Und dies geschieht ja auch tagtäglich. Man schaue nur auf die erfolgreiche, sehr kurzfristig organisierte Protestdemonstration in Bielefeld gegen die Inhaftierung von Ursula Haverbeck oder auf die Gedenkveranstaltung in Bretzenheim, die von Kameraden und Freunden aus sehr unterschiedlichen Gruppen und Organisationen getragen wurde.

        Und dies sind nur die Aktionen, in denen wir gemeinsam nach außen treten. Es herrscht sehr wohl ein gemeinsames Bewußtsein und Zusammengehörigkeitsgefühl, auch wenn wir inhaltlich nicht in allen Fragen übereinstimmen (müssen) oder verschiedenen Gruppen zugehören. Und dieses Bewußtsein der Einheit wird stärker. Dafür sorgen allein schon die immer brutaleren Aktionen der Systemschergen.

        Darf man denn nun überhaupt in Fragen, die unser Wohl und Wehe als Volk oder Bewegung betreffen, anderer Meinung sein, bzw. darf man diese Meinungsverschiedenheiten nicht austragen? Es wäre wohl mehr als tödlich, wenn man – im Interesse einer sicherlich sehr wünschbaren Einheit – darauf verzichten würde. Das wäre bloß eine Schein-Einheit, die bei nächster Gelegenheit zerbrechen würde. Eine Führung muß für Klarheit sorgen. Sonst gibt es nur ein ewiges Hin und Her, ein ständiges Hüh und Hott. So läßt sich kein Kampf führen.

        Die Frage ist daher nicht, OB wir unsere Meinungsverschiedenheiten austragen dürfen, sondern WIE wir das tun.

        Die durchwegs sachliche und respektvolle Form, in der auf diesem Forum Meinungsunterschiede behandelt werden, ist der Beweis dafür, daß dies möglich ist. Das bedeutet natürlich nicht, daß jeder beliebige Standpunkt hier ausgebreitet werden sollte, denn eine geordnete und fruchtbare Diskussion kann nur dann stattfinden, wenn in bestimmten Grundfragen Übereinstimmung herrscht.

        Im übrigen entscheidet das Leben, welcher Ansatz für den Kampf wirklich brauchbar ist, und welcher nicht. Das enthebt uns nicht der Anforderung, uns zuvor um die nötige Klarheit in allen entscheidenden Grundfragen zu bemühen, auch wenn dies manchmal für den einen oder anderen Standpunkt schmerzhaft ist. Die Kameraden, die auf solche Weise mit Kritik konfrontiert werden, werden dadurch ja nicht automatisch abgewertet. Denn es geht hier nicht um persönliche Anwürfe, sondern um sachliche Richtigstellung, die im gemeinsamen Interesse notwendig ist.

        MdG

  14. 14

    Lüne

    Jawoll, meine lieben Zeitgenossen . . .

    Danke, mein lieber Kamerad und Zeitgenosse Der Wolf, für diese nochmalige und sehr ausführliche Erläuterung der Thematik und vor allem danke für Deine Geduld . . .

    Ich hoffe, daß diese Deine Ausarbeitung nun endlich auch auf fruchtbaren Boden fällt und daß die überaus sinnvollen und weisen Inhalte von den nun aufwachenden Zeitgenossen, nicht nur allein zur Kenntnis genommen, sondern auch verstanden werden . . .

    In diesem Sinne, ACCON SAL BEVERINA und ALAF SAL FENA, zuversichtlichst Euer Z. B.

    Antworten
  15. 15

    Artur & Berta

    Nachfolgend ein e-Postwechsel mit der Pressestelle des Landratsamtes Ludwigsburg auf die Frage, warum eine solche ‚Behörde‘ eine Umsatzsteuer-Identnummer bekommt.

    ——– Weitergeleitete Nachricht ——–
    Betreff: Re: Umsatzsteuerveranlagung
    Datum: Thu, 22 Dec 2016 16:39:24 +0100
    Von: r2s
    An: PRESSE

    Sehr geehrter Herr Dr. Fritz,

    eine Behörde ist aber kein kommerzielles Unternehmen, zumindest bis vor einigen Jahren war das so.
    Irgendwie klingt Ihre Ausführungen nicht wirklich befriedigend, sondern erwecken den Anschein, daß sie sich nicht entsprechend kundig gemacht haben oder es aber nicht ‚dürfen‘, da wissenschaftlich fundiertes Arbeiten ja durch eine Promotion nachgewiesen wird.
    Oder ist das Landratsamt vielleicht gar keine Behörde im eigentlichen Sinne mehr…?
    Sondern wie so viele andere ‚Behörden‘ inzwischen eine GmbH.

    Freundliche Grüße
    ………….

    Am 22.12.2016 um 12:26 schrieb PRESSE:
    >
    Sehr geehrter Herr ……..,
    >
    die Angabe der Umsatzsteueridentifikationsnummer ist im Geschäftsverkehr üblich. Der Landkreis hat zudem einige Bereiche, die umsatzsteuerpflichtig sind, sogenannte Betriebe gewerblicher Art, z.B. Schulcafeterien oder Parkraumbewirtschaftung. Zudem ist diese Nummer bei Auslandsbestellungen, die auch im Sozialdezernat vorkommen können, wichtig.
    >
    Freundliche Grüße und schöne Feiertage
    >
    Dr. Andreas Fritz
    Pressereferent
    Landratsamt Ludwigsburg
    Tel.: 07141/144-395
    Fax: 07141/144-353
    E-Mail: Andreas.Fritz@landkreis-ludwigsburg.de und presse@landkreis-ludwigsburg.de
    Web: http://www.landkreis-ludwigsburg.de

    > Von: r2s
    > Gesendet: Mittwoch, 21. Dezember 2016 16:32
    > An: PRESSE
    > Betreff: Umsatzsteuerveranlagung
    >
    >
    Sehr geehrter Herr Dr. Fritz,
    >
    auf einem Briefbogen Ihres Fachbereichs Jugendhilfe – Soziale Dienste ist unten rechts eine Umsatzsteueridentifikationsnummer angegeben.
    Jetzt frage ich mich als Bürger, weshalb eine Behörde eine Umsatzsteueridentifikationsnummer ausweisen muß, die ansonsten nur von Firmen mit Umsatzsteuerveranlagung angegeben werden muß.
    >
    Für Ihre umgehende, klärende Antwort bedanke ich mich bereits an dieser Stelle.
    >
    Freundliche Grüße
    ……..

    Antworten
  16. 16

    Mohnhoff

    Vielen Dank an den Kurzen und auch den Wolf für diese Klarstellungen.

    Die angebliche Erfindung „deutsch“ während der NS-Zeit, und die damit angeblich einhergehende Entrechtung der Deutschen, sowie die angeblich formaljuristisch notwendige aber nicht erfolgte Wiederherstellung der Rechtsstellung nach Völkerrecht (==Rückkehr ins Kaiserreich) durch die Reichsführung waren für mich lange Jahre die Verdachtspunkte, wieso ich einem A.H. „böse“ war und ihn verdächtigt habe, doch „Jenen“ anzugehören oder zumindest zuzuarbeiten.

    Jetzt sehe ich einiges klarer, bzw. kommt noch. Es rattert gerade gewaltig in meinem Schädel.

    Ich habe auch gerade zum ersten Mal (bewusst) gehört, dass es zu NS-Zeiten eine neue Verfassung gab. Gibt es diese irgendwo noch als PDF? Würde mich gern näher damit beschäftigen. Die „Reichsdeutschen“ wollen ja immer zurück zu der von 1871 und die VV-Jünger eine ganz neue.

    Dass man nicht in eine Ordnung zurück wollte, wo es wieder eine parasitäre Schicht mit Sonderrechten gibt, die überall mitsaugt, verstehe ich jetzt. Es hätte den spirituellen zielen des NS widersprochen.

    Ich ärgere mich etwas, weil ich mich auch jahrelang mit bürokratischen und juristischen Themen (Gelber Schein) beschäftigt habe, in der Meinung, dass man sich so sein Geburtsrecht zurück holen könnte und das in gewissen Kreisen auch anerkannt wird. Dem ist wohl nicht so.

    Ich bin auch über Andreas Clauss das erste Mal auf das Thema aufmerksam geworden. Dass das ganze Thema „deutsch == böse Nazierfindung“ einfach mal eine freche Fälschung ist, hat mich jetzt schon geschockt. Impliziert aber auch, dass alle, die damit hausieren gehen, als Desinfoagenten einzustufen sind, ob bewusste oder unbewusste. Ebenso wie jene, die von der Krönung irgend eines Königs oder Kaisers träumen am ehesten der Paneuropa-Bewegung unter den Habsburgern zuzurechen sind.

    Ich bin mir etwas im Unklaren darüber, was nun als „die Juristerei Jener“ gilt und was nicht. Die Menschenrechte kann man sich getrost schenken. Das BGB von 1900, die Reichsverfassung von 1871, an denen wohl auch die Definition der natürlichen Person hängt, welche angeblich sogar vom Vatikan anerkannt wird? Worauf kann man sich denn noch berufen? Ich sehe das deswegen kritisch, weil alle immer über die aus dem Kaiserreich vererbten Rechte argumentieren, die uns theoretisch einen Sonderstatus hierzulande geben würden (wenn man ihn denn durchsetzen könnte). Wenn das alles nicht gilt, wie will man gegenüber den Neubürgern argumentieren? In den 30ern konnte man noch eine geschlossene Volksgemeinschaft auf dem eigenen (Rest-)Territorium vorweisen. Heute leben hier überall Migranten aller Coleur, die sich anderen Völkern zugehörig fühlen und ganz sicher weiterhin frech ihren Anteil hier einfordern werden, zur Not sich auf das Gewohnheitsrecht berufend oder was weiß ich. Ich sehe aktuell noch nicht den Weg, wie man wieder zur geschlossenen Volksgemeinschaft kommen soll, selbst wenn ein ausreichend großer Anteil des deutschen (Rest-)Volkes dies will.

    Weiterhin bedeutet das oben Diskutierte (u.A. nicht vorhandene Rechtslage = Willkürjustiz) aber auch, dass wir keine Rechtsansprüche gegenüber irgendwem beanspruchen können, solange wir diese nicht auch durchsetzen können. Und das ist m. E. n. die Krux, denn wie sollen wir ohne Hilfe von außen jemals dahin kommen?

    Ich hoffe meine Gedanken, sind einigermaßen verständlich.

    Gruß

    Mohnhoff

    Antworten
    1. 16.1

      Marco

      Heil Dir, Mohnhoff,

      zuerstmal bin ich kein Spezialist auf diesem Gebiet, weil mich Verträge nicht sonderlich berühren. Ich glaube an die göttliche Ordnung und somit „an die Macht des Stärkeren“.
      Ich glaube daran, daß es das göttliche Recht des deutschen Volkes ist, sich sein Reich neu zu erschaffen und dort nach gottgegebenem Recht zu leben.

      Trotzdem hier mal die Verfassungsänderungen von 1933. Die Wahl der NSDAP basierte auf der Verfassung von 1919, nach dem Wahlsieg wurde diese Verfassung, umfangreich, auf die Bedürfnisse des deutschen Volkes angepasst und vorallem auf die Notlage des selbigen.
      Deshalb hieß ja auch die Verfassungsänderung vom 24.03.1933:

      „Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich“

      Der nach meiner Ansicht, auch heute noch, wichtigste Teil dieser Verfassungsform, war die Entfernung aller Nichtarier(Juden) aus den Schlüsselpositionen des Reiches. Damit wurde Fremdherrschaft unmöglich gemacht. Deshalb sind Jene so erpicht darauf, daß es, falls die Deutschen erwachen, zu einer Verfassungsversion in „ihrem“ Sinne kommt.
      Das erklärt dann sofort die mediale Aufmerksamkeit für sogenannte Reichsbürger usw.

      Verfassungsgesetze des Deutschen Reichs. (1933-1945)

      sal und sig

      Antworten
    2. 16.2

      Clara Schumann

      Grüß Dich Mohnhoff,

      mein recherchierter Kenntnisstand dazu ist folgender:

      Die Bismarcksche Reichsverfassung von 1871 ist die bislang einzig rechtmäßig gültige Verfassung des deutschen Volkes.

      Auf der Basis des Notstandsartikel 48 der Weimarer Reichsverfassung von 1919 wurde 1933 das „Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich“ vom Reichstag beschlossen und am 24. März verkündet. Es ermächtigte die neue, legal gewählte Reichsregierung zum Erlass von Gesetzen. Auch Reichspräsident Friedrich Ebert regierte zuvor schon während der Hälfte seiner Amtszeit mit Hilfe von Ermächtigungsgesetzen.

      „In den letzten Jahren vor Reichskanzler Hitler wurde nur noch mit Hilfe des Art. 48 der Reichsverfassung, das heißt per Notverordnungen regiert. Seine Ernennung zum Reichskanzler verlief absolut legal… Hitler hat sich an die Spielregeln der Verfassung gehalten. Vorgesehen war auch das Regieren über ein Ermächtigungsgesetz. Das nahm er für vier Jahre in Anspruch. Übrigens, in Polen hatte Pilsudski ebenfalls mit Hilfe eines Ermächtigungsgesetzes regiert. Ebenso wurde in den USA, Großbritannien, Frankreich und anderen Staaten in dieser Weise regiert. Niemand in der Welt hatte sich darüber aufgeregt. Bei Hitler sollte es plötzlich anrüchig sein. Warum? Weil es eben Hitler war!“ (Erich Glagau: Erinnerungen eines Zeitzeugen: Erlebte Vergangenheit, Gegenwart, Blick in die Zukunft, Baunatal 2002, Seite 19)

      Zur Weimarer Verfassung sagte Adolf Hitler in seiner Rede vom 23. März 1933:

      „Im November 1918 rissen marxistische Organisationen durch eine Revolution die vollziehende Gewalt an sich. Die Monarchen wurden entthront, die Reichs- und Landesbehörden abgesetzt und damit die Verfassung gebrochen. […] Eine weitergehende Reform des Reiches wird sich nur aus der lebendigen Entwicklung ergeben können. Ihr Ziel muß die Konstruktion einer Verfassung sein, die den Willen des Volkes mit der Autorität einer wirklichen Führung verbindet. Die gesetzliche Legalisierung einer solchen Verfassungsreform wird dem Volke selbst zugebilligt.“

      Und anschließend an Otto Wels und die SPD gerichtet, führte der Führer folgendes aus:

      „Und Sie hätten vermeiden müssen, daß man dann dem deutschen Volk auf Wunsch und Befehl des Auslands eine neue Verfassung aufoktroyierte. Denn das ist nicht ehrenvoll, sich vom Feinde seine innere Gestaltung aufzwingen zu lassen.“

      Im Interview Hitlers mit dem Journalisten George Ward Price vom Daily Mail am 18. Oktober 1933 spricht Hitler erneut über eine eventuelle neue Verfassung, die zur Volksabstimmung gebracht werden könnte, um die Last der Weimarer Republik abzuschütteln:

      „Die gesamte Umgestaltung Deutschlands ist auf verfassungsmäßig zulässigem Wege geschehen. Es ist selbstverständlich möglich und auch wahrscheinlich, daß wir das Gesamtergebnis der sich vollziehenden Umwälzung dereinst als neue Verfassung dem Deutschen Volke zur Abstimmung vorlegen werden, wie ich denn überhaupt betonen muß, daß es zur Zeit keine Regierung gibt, die mit mehr Recht als die unsere behaupten könne, von ihrem Volk beauftragt zu sein!“

      George Ward Price im Interview mit Adolf Hitler

      Rechtsstand ist demnach der 23. Mai 1945

      Accon und Beverina
      Clara

      Antworten
      1. 16.2.1

        Der Wolf

        Danke Clara für diese ausgezeichnete Zusammenstellung von Zitaten, die einen fundierten und authentischen Einblick in diese ganze Problematik gewähren. Die Zitate zeigen, daß Hitler als Zeitgenossem die Verfassungsproblematik durchaus bewußt war und zeigen ihn einmal mehr als Staatsmann. Sie stehen für sich und sind praktisch so aktuell wie damals.

      2. 16.2.2

        Mohnhoff

        Hallo Clara,

        schön, von Dir zu lesen und danke für die Zusammenfassung.

        Frage zu
        „In den letzten Jahren vor Reichskanzler Hitler wurde nur noch mit Hilfe des Art. 48 der Reichsverfassung, das heißt per Notverordnungen regiert. Seine Ernennung zum Reichskanzler verlief absolut legal… Hitler hat sich an die Spielregeln der Verfassung gehalten. “

        Ist damit jetzt die Verfassung des DR von 1871 gemeint oder eine Weimarer Verfassung? Also nach welcher lief die Ernennung legal?

      3. 16.2.3

        Clara Schumann

        Heil Dir Mohnhoff,

        Du musst zwischen gültiger Ernennung und gültiger Verfassung unterscheiden:

        Die Ernennung zum Reichkanzler war deshalb legal, weil der Souverän, das Volk mehrheitlich die NSDAP gewählt hatte. Die NSDAP war ja bei den Reichstagswahlen 1932 unter dem Parteivorsitz Hitlers die stärkste Partei geworden und Reichspräsident Paul von Hindenburg hatte Adolf Hitler deshalb am 30. Januar 1933 zum Reichskanzler ernannt. Nach dem Tode HIndeburgs ließ Hitler durch eine Volksabstimmung (also wieder legal!) das Amt des Reichspräsidenten und des Reichskanzlers zusammenfassen und nannte sich fortan Führer und Reichskanzler nach dem Gesetz über das Staatsoberhaupt des Deutschen Reiches vom 1. August 1934.

        Die Bismarcksche Reichsverfassung von 1871 ist die letzte, völkerrechtlich legale (weil im Einklang mit der HLKO), derzeit aber inaktive Verfassung.

        Die Weimarer Verfassung von 1919 war illegal, weil sie durch Fremdeinwirkung der Siegermächte des Ersten Weltkrieges in Kraft gesetzt worden war. Dennoch wurde nach ihr seinerzeit gehandelt und aus der Not heraus und mit Zweidrittelmehrheit im Reichstag auf Basis der Weimarer Verfassung 1933 das „Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich“ beschlossen. Dieses Gesetz ermächtigte die neue Regierung dazu, Gesetze zu erlassen und den Staat schrittweise umzustrukturieren bis die Weimarer Verfassung de facto in Teilen wieder außer Kraft gesetzt war. Die Zusammenfassung der Änderungsgesetze sollten dann irgendwann einmal – so jedenfalls der Planungsstand schon 1933 – in den Entwurf für eine neue Verfassung einfließen, die dann vom Volk beschlossen werden sollte. Dazu ist es dann nicht mehr gekommen, weil man ja gezwungen wurde, sich um andere Dinge zu kümmern.

        GruSS
        Clara

      4. 16.2.4

        Karl

        Werter Mohnhoff @16.2.2:

        gemeint ist Art. 48 der WRV (1919).

        Mein persönlicher Eindruck ist, dass das ein genialer Schachzug war.

        1. Der Rückgriff auf die 1871er (Bismarck-)Verfassung hätte diverse Kompromisse mit dem Kaiser erfordert, der auch nicht „begeistert“ vom „Emporkömmling“ AH war.

        2. Die 1871er legal anzutasten. also zu ändern, oder aufzulösen, hätte eine ~75%-Mehrheit erfordert, die damals nicht gegeben war.

        3. Die WRV war zwar nicht vom Volk verabschiedet, aber von den „Weimarer Umstürzlern“ als legal und gültig deklariert und somit konnten DIESE nichts dagegen unternehmen.

        Ich halte das für eine weitere erfolgreiche Methode, den Gegner mit den eigenen Waffen zu schlagen. Also nicht „Zweck heiligt die Mittel“, sondern „ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Mittel“ – das alles im Rahmen damals „gültigen“ Rechts.

        Die 1871er wurde also nicht angetastet und ist bis heute gültig.

        1937/38 wäre es meiner Meinung nach problemlos möglich gewesen, per Volksentscheid die 1871er abzuschaffen und etwas neues zu machen. Das ist unterblieben und ich glaube, das war Absicht. Was passieren würde, war abzusehen und die Führung wusste das. So war im Falle einer debellatio eine „Rückfalloption“ vorhanden, die die Kriegsgegner auch nicht auflösen konnten. Es sei denn mit 75% Zustimmung aus dem deutschen Volk, die sie natürlich nicht bekommen würden…

        ..soll heißen: selbst, wenn alles zum Teufel geht und rückabgewickelt würde, fällt das Reich automatisch in den letzten gültigen Status von 1914/1918 zurück, denn alles danach waren nur „Überblendungen“ – bis heute.

      5. 16.2.5

        Kleiner Eisbär

        Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich

        Am 24.03.1933 erfolgte prompt die jüdische Kriegserklärung an das Deutsche Reich.

      6. 16.2.6

        Mohnhoff

        Danke Clara und Karl für diese ausführlichen Erklärungen.

        Also wenn ich das jetzt nicht alles komplett falsch verstanden habe, so ist der gültige Rechtsstand der vom 23. Mai. 1945, also was die Gesetze betrifft (wie z. B. BGB), aber basierend auf der (bis dahin nicht geänderten) Verfassung von 1871?.

      7. 16.2.7

        Clara Schumann

        So ist es Mohnhoff!

      8. 16.2.8

        Der Wolf

        Nochmals Dank, Clara und Karl, für Eure ausgezeichneten Beiträge! Auf diese Weise wird das Thema nicht nur rund, sondern bekommt auch ein sauberes verfassungsrechtliches Fundament.

      9. 16.2.9

        Bernwart

        Zur Erinnerung:

        W. Jabotinski, Begründer von „Irgun Zwai Leumi“, Jan. 1934 (vgl. Walendy, „Historische Tatsachen“, a.a.O., Heft 15, S. 40) :

        „Unsere jüdischen Interessen erfordern

        die endgültige Vernichtung Deutschlands“

  17. 17

    Reichsritter

    Heil Euch Kameraden,

    für mich ist das ganz einfach. Ich schau in das Arbeitsbuch meines Großvaters aus dem Sudetenland (Anschluß ans Reich Herbst 1938) und da steht unter Staatsangehörigkeit:

    D E U T S C H E S R E I C H

    Alles andere ist für mich nicht von Belang.

    SH!

    SH!

    Antworten
    1. 17.1

      Der Wolf

      Ein weiterer Beweis! Danke!

      Antworten
    2. 17.2

      Der Wolf

      @ Reichsritter

      Werter Kamerad,
      wäre es Dir eventuell möglich das Dokument – natürlich namensneutral – einzuscannen und hier hochzuladen? – Nur mal so als Idee?

      Je mehr praktische Belege wir haben, desto besser!

      Antworten
      1. 17.2.1

        Reichsritter

        Werter Kamerad Der Wolf,

        in den Zeiten der Maas’schen Internetschnüffelei möchte ich solche privaten Dokumente nicht ins Netz stellen.
        Ich hoffe Du hast dafür Verständnis.

  18. 18

    Artur & Berta

    Die SPD präsentiert: Die Muppet Show!

    Frau Barley erscheint wie die Sparkassen-Angestellte einer Dorffiliale als käme sie geradewegs aus dem Schlafzimmer oder was hat man ihr da angezogen und Frau Giffey, wunderschönes Jäckchen, nur schade, daß man es nicht in ihrer Größe hatte, wirkt wie ein Teenie bei einer Schulfeier. Die rechtsaußen auf dem Bild hat mit all dem gar nichts zu tun und der eitle Fatzke Maas wäre wohl besser am gleichnamigen Fluß aufgehoben.

    Frage an Radio Eriwan: Muß man für eine solche Arbeit ausgesprochen dumm sein.
    Antwort von Radio Eriwan: Nein, aber es erleichtert sie ungemein!

    Antworten
  19. 19

    Artur & Berta

    Dr. Angela Merkel (Pfarrerstochter und IM Erika) sagte am 24.09.2015 im Bayrischen Rundfunk folgendes:

    „Ich möchte, daß die EU diese ökonomische und moralische Bewährungsprobe besteht.
    Der Schlüssel zur langfristigen Vermeidung von Fluchtursachen ist mehr Klimaschutz.“

    Was soll man da noch sagen?
    Das ist so wie ein Autoverkäufer damals die Wirkung des Katalysators mit den Worten erklärte: Der Katalysator reinigt die Abgase durch seine katalytische Wirkung.

    Antworten
    1. 19.1

      Kurzer

      „… Es ist absolut konsequent, daß die ehemalige DDR-Propaganda Mitarbeiterin Merkel heute Bundeskanzlerin ist. Nun kann sie weiterhin das tun, was ihre “Berufung” ist: Propaganda betreiben. Und so sorgt die studierte Physikerin Angela Merkel dafür, daß “der Beruf des Physikers in Deutschland nicht mehr in hohem Ansehen steht, da sie mit Steuergeldern gegen Naturgesetze kämpft” (Zitat Michael Winkler) Ein hammermäßiger Kommentar zur “Bekämpfung des Klimawandels” …“

      Aus “Seit 5.45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen

      Antworten
  20. 20

    Annegret Briesemeister

    Liebe Kameraden

    Ich möchte hier mal etwas aus meiner Sicht grundsätzliches sagen. Der Kurze weiß bereits, daß ich auch früher gerne und regelmäßig die Beiträge auf dem Trutzgauer Boten gelesen habe. Und auch diverse andere Blogs machen bezüglich der Aufklärung besonders über die Bedeutung der zwölf Jahre für Deutschland eine gute Arbeit. Ich mag allerdings nur auf wenigen ausgewählten Seiten lesen, das war schon immer so und im Laufe der letzten zwei Jahre wurden es noch mal weniger Seiten. Ich hab somit eine Auswahl getroffen, wo ich mich am besten und umfassendsten, in anständiger Form ( Ausdruck, Rechtschreibung, Grammatik, aufrichtiger Umgang miteinander, konstruktive Kritik etc ) informieren kann. Mittlerweile bin ich ja nun auch dazu übergegangen selbst auch den einen oder anderen Beitrag ( Senf dazugeben 😉) zu schreiben. Das ist für mich nicht selbstverständlich, denn ich lese lieber und hielt mich über Jahre grundsätzlich und beabsichtigt zurück. Nun tausche ich mich bewusst mit den Weggefährten beim N8wächter und auch hier auf der Heimkehr aus und das sehr gerne. Lange Rede, kurzer Sinn, sagt man wohl. Der N8wächter hat mir im Gespräch diesen Blog empfohlen, weil ich bezüglich der zwölf Jahre immens viele Fragen hatte. Ich habe die Empfehlung nur zu gern beherzigt, stellte ich doch begeistert fest, daß der Kurze sie betrieb. Und nun möchte ich euch allen von ganzem Herzen danken, denn zumindest für mich sind die Beiträge und euer aller so ebenfalls ausführliche Kommentare, anständig formuliert, wie es sich für Deutsche gehört, das weit und breit Beste, daß ich bezüglich der Antwort auf meine Fragen gefunden habe. Das lesen und lernen und der ehrliche Austausch mit wahren Kameraden hier und beim N8wächter haben maßgeblich, mehr als viele andere Lektüre, Gespräche und diverse Möglichkeiten zuvor, dazu beigetragen, daß ich innerhalb besonders des letzten Jahres, endlich das erfahren durfte, was ich so lange ehrlich wissen wollte, wissen musste, und das fair und kameradschaftlich und zu keinem Zeitpunkt abkanzelnd, verhöhnend, oberlehrerhaft oder spöttisch. Dafür nehmt bitte meinen aufrichtigen Dank entgegen. Da es keine ZU – Fälle gibt, bin ich sicher hierher geführt worden.

    Accon und Beverina
    Heil und Segen
    Annegret

    Antworten
    1. 20.1

      Marco

      Heil Dir, Annegret,

      ich bin nochmal ältere Kommentarstränge durchgegangen und hab mich bei manchem dieser Stränge über die leidenschaftlichen Beiträge gefreut.
      Da wir im allgemeinen die Dinge ja ruhig und konzentriert angehen. Außer, wenn es um unser Reich und den Führer geht, da wird dann aus Ruhe schnell Entschlossenheit 🙂

      Als ich aber Deinen Kommentar hier nochmals gelesen habe, mußte ich besonders schmunzeln. Du sprichst hier darüber, daß Du Dich angekommen fühlst, daß Du hier viel Wissen gefunden hast und vor allem, daß Du lieber liest als selber schreibst 🙂

      Das alles ist gerade mal ein paar Monate her und heute kann ich mir die Heimkehr ohne Dich, liebe Annegret, gar nicht mehr vorstellen. Heute lerne ich wohl oftmals durch Deine starken Kommentare. Du bist mit reichlich Herzblut bei der Sache und hast Deinen Fuß, gefühlt, immer mit Vollgas auf dem Gaspedal. Deine Beschreibungen über Deine Intuitionen und Dein Bauchgefühl sind für mich ein wahrer Gradmesser (gepaart mit meinen eigenen Eingebungen) wo wir uns wohl gerade befinden mögen.

      Dafür wollte ich Dir auch mal Danke sagen!

      MDG Marco

      Antworten
      1. 20.1.1

        Der Wolf

        Liebe Annegret,

        da schließe ich mich dem Marco doch direkt an.
        Auch von meiner Seite herzliche kameradschaftliche Grüße,

        Der Wolf

      2. 20.1.2

        Clara Schumann

        “ …heute kann ich mir die Heimkehr ohne Dich, liebe Annegret, gar nicht mehr vorstellen.“

        Ich auch nicht!

        Danke Marco und Danke Annegret für Eure bereichernden Gedanken!

      3. 20.1.3

        Alfreda

        Da war meine Prognose gar nicht so verkehrt, nicht wahr , meine liebe Gretel? 😉 🙂

      4. 20.1.4

        Annegret Briesemeister

        Zu 20. 1. 3

        Ja liebe Fredi, du bist eine wahre Pophetin. Eine von den echten mit dem Herzen am rechten Fleck. 😊 Und ich bin sehr froh ob deiner Prognose.

        Liebe Grüße von Gretel

      5. 20.1.5

        Alfreda

        Und was meinst du wohl, liebe Gretel, wie froh ich bin? 🙂
        Ich drück dich, meine Relle.
        Fred(a) v.J.

  21. 21

    Annegret Briesemeister

    Heil euch liebe Clara, lieber Marco und lieber Wolf

    Habt von Herzen Dank für eure liebevollen Worte, die mir direkt ins Herze krabbeln. 😊 Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet.
    So hab ich bei den aktuellen Kommentaren eure Namen gelesen und mich gefreut, aber weil ich mir dachte, ihr seid ebenso wie ich ( vor vier Tagen ) erneut dem leidigen Thema Staatsangehörigkeit und den bewusst oder unbewusst gesponnenen “ Legenden “ bezüglich dieser begegnet. Und so wollte ich nur zu gerne ergründen was ihr dazu sagt. Dann las ich den Bericht des Kurzen noch einmal, sowie alle Kommentare. Ich bemerkte selbst erstaunt, daß ich nun doch schon sooo lange selbst schreibe und wie sehr es mich erfüllt, mich mit euch austauschen zu dürfen.
    Und dann überraschen mich eure lieben Worte. Danke.
    Ihr alle seid mir Brüder und Schwestern und das ist wunderbar. Ich lerne von euch und was ich euch geben kann, das versuche ich von Herzen gerne.
    Und wenn ich auch noch vieles immer wieder erneut durcharbeiten und verstehen werde, so weiß ich doch eines ganz sicher : OHNE DIE VOLLSTÄNDIGE WAHRHEIT ÜBER DIE ZWÖLF JAHRE werden wir nicht in der Lage sein, zur natürlichen Ordnung zurückkehren zu können. Das ist, als wären wir selbst ohne Wurzeln, gar ohne Blut in unseren Adern. Das ist, als würden lebendige Tote auf ewig suchend nach dem Hauch suchen, der ihre Seele wieder zum Leben erweckt, der wieder ihr rotes warmes Blut durch ihre Adern pulst.

    Doch steht für mich die Rückkehr zur natürlichen Ordnung außer Frage. Ich spüre, daß wir nicht mehr lange dürsten müssen nach der vollkommenen Wahrheit.
    Mein Vertrauen ist ungebrochen.

    Heil und Segen euch allen
    Annegret

    Antworten
    1. 21.1

      Kleiner Eisbär

      „OHNE DIE VOLLSTÄNDIGE WAHRHEIT ÜBER DIE ZWÖLF JAHRE werden wir nicht in der Lage sein, zur natürlichen Ordnung zurückkehren zu können.“

      So ist es Annegret.

      „Eine Schrift, welche auf selbige [Multimediale Verarschung in Echtzeit] ausdrücklich mehrfach hinweist, ist der 1989 erschienene Aufsatz des damals in Frankreich lebenden Juden Roger G. Dommergue Polacco de Ménasce “Auschwitz, Das Schweigen Heideggers oder Kleine Einzelheiten”.

      Als ein auf Grund seiner Herkunft unverdächtiger Zeitzeuge zieht er am Ende sein wohl nicht nur für Systemgläubige schockierendes Fazit:

      “…daß der Nationalsozialismus die letzte Chance des Menschen, der letzte Versuch des Wiederauflebens einer traditionsreichen Gesellschaft entsprechend den Gesetzen der Natur war…”

      Des Weiteren schreibt er:

      “…Ich glaubte, die Freiheit der Menschenrechte sei in jeder Hinsicht sinnvoll. Ihr Zweck besteht aber einzig und allein darin, die absolute Herrschaft meiner Rassegenossen abzusichern, einer Herrschaft, die um so erschreckender ist, als sie sich hinter der Schutzwand einer Pseudodemokratie versteckt …

      …Wird man darin erinnert, was in den Menschenrechten festgelegt ist, dann fragt man sich nicht mehr, ob dies die “Menschenrechte” sind, sondern, ob es die “Rechte der Juden” sind…”

      Nachdem Roger Dommergue sich zum größten geschichtlichen, per Gesetz festgelegten Glaubenssatz geäußert und dann den Zustand der Welt von 1989 geschildert hatte, kam er zu folgendem Schluß:

      “…Hitler hätte niemals auch nur den Schatten eines Schattens dieser Schrecken geduldet…

      …Alle diese Schrecken sind die radikale und absolute Antithese zu Adolf Hitlers “Mein Kampf”. Wer dieses Buch heute liest, wird voll und ganz zu dieser Überzeugung kommen.

      Nichts von alldem wäre unter der Regierung eines Hitlers möglich gewesen. Er wollte vielmehr diejenigen, die diese Schrecken in die Welt setzen und den Menschen und den Planeten zum Selbstmord treiben, daran hindern, solche
      Schäden anzurichten.

      Begreifen Sie jetzt langsam, warum Heidegger schwieg?…“

      Es sind die kleinen Einzelheiten…

      Antworten
  22. 22

    Paul Klaus

    Dieser Artikel lässt mich fragen, was es denn mit der Staatsangehörigkeit auf sich hat. Es gibt etliche Seiten, die mehr oder weniger dazu anregen, sich einen Staatsangehörigkeisausweis im Sinne des „Reichs- und Staatsangehöorgkeitsgesetz von 1913“ zu beschaffen. Mir ist bislang noch nicht klar, welchen tatsächlichen Nutzen das bringen soll.
    Vielleicht kannst Du Kurzer mal etwas dazu schreiben?

    Antworten
    1. 22.1

      Kurzer

      Werter Paul Klaus,

      aus meiner Sicht bringt das überhaupt keinen Nutzen.
      Im Gegenteil, es bringt Schaden!
      Denn jeder, der dies tut, distanziert sich damit natürlich auch vom einzig tatsächlich nachvollziehbaren Rechtsstand für unser Land und dieser ist der 23. Mai 1945!

      Ich empfehle Dir dazu diesen Beitrag:

      Alte Rechte, Handelsrecht, Seerecht, UN-Recht …

      Accon und Beverina
      Der Kurze

      Antworten
  23. 23

    Katja

    Top – einschließlich der Kommentare – DANKE 💖
    Der Wunsch war da, doch die Intuition sagte nein. Jetzt begreife ich endlich …

    Antworten
  24. 24

    Katja

    Auch dieser Artikel mit den sehr umfangreichen Kommentaren ist hoch interessant.
    ** D A N K E **
    Da denkt man immer, „du weißt ja schon einiges …“ – aber nach einem solchen Artikel, weiß ich mehr, was ich noch nicht weiß. Nun ist das z.Z. auch nicht mein Hauptthema. Ich beschäftige mich gerade mehr mit der älteren Geschichte, wann und wo hat es begonnen – dieser fürchterliche Verrat. Die Verschwörung mit Moses ist noch lange nicht der Anfang, aber hat eine neue Etappe, eine neue Qualität eingeläutet. Was mir auch immer wieder auffällt, dass Spione schon damals eine große Rolle spielten. Mit anderen Worten, einen sogenannten Geheimdienst, Kriege auch aus dem Inneren des Feindes heraus zu führen, hatte damals schon Tradition. Liest man ältere Literatur (100 – 150 Jahre), ist man beruhigt …: deren Autoren quälten die selben Fragen und gingen auf die Suche …..
    Die letzten beiden Weltkriege waren schon lange geplant. D.h. die Gegenseite hatte damit genügend Zeit gehabt, Schläfer zu platzieren. (Wie oben erklärt, ein uraltes Handwerk! !! ) .
    Damit möchte ich nur darauf hinweisen, dass Verrat sehr verschiedene Beweggründe und Ursachen hat, wie auch noch ein anderer Artikel den Adel dabei unter die Lupe genommen hat.
    Der psychologische Aspekt in der Kriegsführung ist einer der absolut bedeutendsten. Ablenkungen, uns in Sackgassen zu führen, sehr gut ausgeschmückt und getarnt; letztendlich ist es jedoch immer die Unwissenheit, die uns hineintappen lässt. Also, studieren wir weiter …. und, Protest, sich freiwillig auf den Präsentierteller meines F. zu legen, ich bezweifle den Nutzen dafür.
    Allemal wird in diesem Artikel und in den Kommentaren unsere Aufmerksamkeit auf die Dinge weiter geschult. Nichts ist umsonst!

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: