Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

19 Kommentare

  1. 1

    Mettler

    Vor einigen Jahren schon berichtete „NuoViso TV“ über Werbeaktionen der Bundeswehr in Leipzig in der Doku „Das blaue vom Himmel“. Sehr anschaulich wird gezeigt, welche Bühne die Bundeswehr bekommt während Friedensaktivisten an den Rand gedrängt wurden. Die ganze Aktion, gehalten im Stile eines Volksfestes, fand Unterstützung (und wie sollte es anders sein) vom örtlichen Privatsender (ich glaube es war) PSR. Es lohnt sich da mal reinzuschauen, man hat das schnell kopiert und beim Videojuden eingefügt.
    Wenn ich diese Plakate sehe, auf denen sie gezielt ihr Klientel ansprechen, sage ich vor mich hin: Niemanden möget ihr bekommen! Deutsche Jugend, bleib weg da! Aber es dauert ohnehin nicht allzulange, bis daß die Bunzelwehrplakate abgerissen im Dreck liegen- wo sie auch hingehören.

    Antworten
  2. 2

    Der Kräftige Apfel

    Heil Dir, Kurzer!

    Gewohnte Qualität mit Erheiterungsfaktor. “… Damit selbiger (ewiger Weltfriede) auch endgültig ausbrechen kann…“ – einfach herrlich, mir gehts gut! (c:
    Klar, kann man verrückt nennen, oder verzweifelt. Aber weißt Du was?
    Ich bin mir sicher, daß sie das am meisten hassen und fürchten: Wenn wir trotz allem so richtig lachen können!

    (((c:

    Heil und Segen!

    Der Kräftige Apfel

    Antworten
  3. 3

    Lüne

    So ist es, meine lieben Zeitgenossen . . .

    Ich erinnere mich noch sehr gut an die Plakate und Transparente zum „1.Mai“ und zum „Tag der Republik“ in der DDR . . .

    Da hieß es „Für friedliche Koexistenz“ und „Für Völkerverständigung“ und „Nie wieder Krieg“ und „Internationale Solidarität“. . .

    Nun, diese Parolen wurden uns ja damals auch durch die Absprachen der Alliierten übergestülpt, aber, Diese machten dennoch irgendwie Sinn, zumindest in der damaligen Zeit, in der DDR . . . Da war ja auch noch „Kalter Krieg“ . . .

    Heute, 28 Jahre nach der „Wende“, tönt auf allen nur denkbaren Medien, genau so wie die vorangegangenen 44 Jahre zuvor, „Die Guten haben den Zweiten Weltkrieg gewonnen“. . .

    Die aktuelle Gesetzgebung erlaubt es nicht einmal mehr, die Geschehnisse innerhalb der jüngeren Deutschen Geschichte und der damit in Zusammenhang stehenden jüngeren Weltgeschichte objektiv zu hinterfragen und mögliche Unklarheiten aufzudecken und/oder richtig zu stellen . . .

    Was unsere Kinder und Enkelkinder heute in der Schule als „Deutsche Geschichte“ vorgesetzt bekommen, ist ein von unseren Widersachern konstruiertes Dogma, welches bedingungslos geglaubt werden muß und keinerlei Widerspruch duldet.

    Dieses hier angesprochene Dogma, ist zu dem auch noch gesetzlich geschützt, so das schon allein das Hinterfragen von unverständlichen Darlegungen unter Strafe verfolgt wird.

    In England hat man kürzlich ein Gesetz in Kraft treten lassen, welches die Suche nach der Wahrheit mit bis zu 15 Jahren Haft bestraft . . .

    Dieses gesamte Gebaren unserer Widersacher, in jüngster Zeit, erweckt in mir den Eindruck von Panik-Handlungen . . .

    Und unter diesen Aspekten sollte man sich das „Mandat der Bundes-Wehr“ noch einmal genau unter die Lupe nehmen . . .

    Diese jungen Leute haben keine Geschichtskenntnisse und sind durch die Alliierte Umerziehung vollkommen entwurzelt und randvoll mit widersinniger Propaganda. Und so werden sie für privatkapitalistische Interessen irgendwo in der Wüste oder am Hindukusch verheizt . . .

    Und die Thüringer Polizisten, welche in Hamburg beim G20-Gipfel um Laib und Leben fürchten mußten, erfahren im Nachgang dieser Geschichte, daß sie gar keinen „Einsatz-Befehl“ hatten, sondern eine „Dienst-Anweisung“ und nun stehen die Unglücklichen unter Anklage, weil der „Auftrag-Geber“ nicht für die Durchführung der von ihm beauftragten und in Anspruch genommenen Dienstleistung haftet . . .

    Nach Handels- und Dienstleistungs-Recht, haftet der Dienstleister . . .

    Spätestens an dieser Stelle sollte jedem, der sich in einem ähnlichen Anstellungsverhältnis befindet oder der ein Solches anstrebt, egal ob bei der Bundes-Wehr oder bei der Polizei, klar werden, was hier gespielt und wie perfide er hintergangen wird . . .

    Denn allein die „Staats-Beamten“ sind „Bestallt“ und werden „Besoldet“, sie haben zur „Verfügung“ zu stehen und sie bekommen auch einen „Einsatz-Befehl“. . .

    „Staats-Beamte“ haben keine Überstunden, sie haben keine Gewerkschaft und auch kein Streikrecht und sie haben darüber hinaus sofort einsatzbereit zu sein, wenn das Telefon klingelt. Und der „Staat“ haftet für deren Handlungen, auch wenn diese fehlerhaft sein sollten . . .

    Dafür erhalten die „Staats-Beamten“ zum Ende ihrer Dienst-Zeit eine Pension vom „Staat“

    Mein Vater war in der DDR Polizei-Beamter und er mußte seine Dienstwaffe immer verfügbar haben und nicht zum Feierabend im Polizei-Präsidium abgeben . . .

    Er hatte auch eine, in die Uniform-Jacke eingenietete Dienstmarke, mit Dienstnummer und Bestallungsregisternummer . . .

    Tatsächlich waren die Polizisten in der DDR „Staats-Beamte“, weil die DDR nicht im Einflussbereich des Grundgesetzes der „Bundes Republik Deutschland“ stand.

    Nach den, von den Alliierten ausgearbeiteten Artikeln des Grundgesetzes der „Bundes-Republik Deutschland“, durfte es in der Bundes-Republik, keine „Staats-Beamten“ geben.

    Das war in der DDR anders, denn die Russen, als Besatzungsmacht, haben dies in der „Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik“, zugelassen.

    So viel zum Thema, meine lieben Zeitgenossen, welches nach meiner Auffassung darstellen soll, wie umfangreich wir belogen und betrogen, als auch hinters Licht geführt werden.

    Und das zieht sich durch alle nur denkbaren, gesellschaftlichen Schichten . . .

    Wachet Auf, Wachet Auf, sonst sch . . .t es Euch an . . . So könnte man singen

    Zuversichtlichst und in diesem Sinne wünsche ich Euch allen ein schönes und erholsames Wochenende, meine lieben Zeitgenossen, Euer Z.B.

    Antworten
    1. 3.1

      Kleiner Eisbär

      „Von Dunkler Phönix, ursprünglich erschienen auf „As der Schwerter“

      Weil viele, die sich im Netz tummeln, es anscheinend immer noch nicht kapiert haben, hier noch einmal eine kurze Zusammenfassung zur Rechtslage in der BRD:

      Es gibt keine Rechtslage in der BRD!

      …“

      https://morgenwacht.wordpress.com/2016/10/19/zur-rechtslage-in-der-brd/

      Antworten
      1. 3.1.1

        Dönitz

        Werter Eisbär!

        Es sollte ein „Grundlagen“- Pinboard geben. Bevor jemand einen Kommentar verfasst, sollte er wenigstens diese Grundlagen verinnerlicht haben. Typische Troll-Einträge: BRD-GMBH, Deutsches Reich klagt an, Bodenrechte, Selbstverwaltung, Khasarentheorie, „Wir haben doch Rechte“, DDR hatte Verfassung (Siehe den Verfassungsschutz Fall von Adrian Ursache)…

        Der von Dir verlinkte Aufklärungsbeitrag wäre ein Schritt in diese Richtung.

  4. 4

    LKr2

    „Ich bin es nicht wert, von Adolf Hitler laut zu sprechen
    und sein Leben und Tun lädt auch nicht zu sentimentaler Regung ein.
    Er war ein Krieger, ein Krieger
    für die Menschheit
    und ein Verkünder des Evangeliums vom Recht für alle Völker.
    Er war eine reformatorische Gestalt von höchstem Rang,
    und sein historisches Schicksal
    war es, in einer Zeit
    beispielloser Rohheit
    wirken zu müssen,
    der er schließlich zum Opfer fiel.“

    Knut Hamsun in der norwegischen Zeitung Aftenposten, 7. Mai 1945

    Antworten
    1. 4.1

      Irma

      Eine sehr aufschlußreiche und wahrheitsgetreue Beschreibung Adolf Hitlers durch diesen Norweger.
      Ansonsten wird über den Führer nur die Unwahrheit und Mißachtung durch die Medien unter das Volk gebracht.
      Da brauch man sich dann nicht über das Verhalten der Soldaten in diesem obigen Video wundern.

      Und ich habe mir dann auch mal die Mühe gemacht und die Kommentare zu diesem Video zu Gemüte geführt und ich habe über soviel „Grütze im Kopf“ einfach eine Gänsehaut bekommen. Traurig aber wahr!!!

      MdG
      Irmchen

      Antworten
    1. 5.1

      Heinz Harald

      Ich bin überzeugt davon, dass wir den Krieg gewonnen hätten, wenn unsere Kameraden bei der Wehrmacht und der Waffen SS ebenfalls Transgender, Schwule und Frauen im Kampfe eingesetzt hätten ;-)…

      Manchmal frage ich mich, was ein Guderian, von Manstein, Rommel, Wittmann, Rudel, Marseille usw. dazu sagen würden? Ich denke, sie würden es einfach nicht glauben können. Was leben wir nur in verrückten Zeiten.

      HH

      Antworten
    2. 5.2

      Heinz Harald

      Und der Vorgänger von der TransX** „lebt mit einem Mann zusammen und geht offen damit um…“

      Was soll man beim Anschauen des Videos noch sagen, ich weiß es nicht…?

      Flinten- Uschis bunte Gurken- Truppe

      HH

      Antworten
    3. 5.3

      Dönitz

      „Ich bin überzeugt davon, dass wir den Krieg gewonnen hätten,…“

      Haben wir den Krieg denn verloren?

      Antworten
      1. 5.3.1

        Der Wolf

        Das ist die alles entscheidende Frage!

      2. 5.3.2

        Kurzer

        Die Antwort darauf ist:

        Der Krieg ist bis zum heutigen Tag noch nicht beendet!

        Und der Ausgang steht auch bereits fest.

  5. 6

    Outside-Job

    Hallo Kurzer,
    passend zum Thema:

    NATO stellt Verteidigungsfähigkeit gegenüber Moskau in frage

    https://de.sputniknews.com/panorama/20171021317963919-nato-verteidigungsfaehigkeit-moskau-frage/

    Darum muss mehr trainiert werden…
    Jagtbomber trainieren in der Eifel für den Ernstfall

    https://rsvdr.wordpress.com/2017/10/20/deutschland-wappnet-sich-fuer-atomkrieg-jagdbomber-trainieren-in-der-eifel-fuer-ernstfall/

    LG,
    Outside-Job

    Antworten
  6. 7

    Manuel Wagner

    Eigentlich ist es nicht zu verstehen, was dieser Abschaum von Politikern aus dem edlen Bild eines deutschen Soldaten, verunstalten konnten. Wie auch, wenn man sich bemüht, seinen Verstand von denen nicht zerstören zu lassen. Wir denken in Achtung und Dankbarkeit an unsere heldenhaften Soldaten zurück, sie kämpften fürs Vaterland, dessen Volk, aus dem sie hervorgegangen waren, wie wir auch. Mann für Mann, eine Einheit im Denken und Handeln, für ein ehrenhaftes Ziel – die Freiheit Deutschlands. Und wer war ihr oberster Führer, genau so unvergessen, Adolf Hitler. Die deutsche Armee und Er, ein fester Begriff für Mut und soldatischer Ehre. Ja, lang ist es her, aber Dank der Unsterblichkeit dieser deutschen Werte, nicht in allen Köpfen vergessen.

    Heute “ kämpft „, besser meuchelt eine wurzellose Truppe von Söldnern, im Auftrag derer, die unsere alten Werte mit Füßen treten. Da muss ja in Odin die Wut aufkochen, wenn er eine fiese Transe im Rang eines Führungsoffiziers erblicken muss, der die Uniform besudelt. Wenn eine Armee mit wilden Beflüchteten überflutet wird, unter dem Oberbefehl einer Muschi von der Laienmumie. Da muss man sich erstmal setzen, aber, es ist nicht unser Untergang – hier zeigt sich der Anfang vom Ende, dieses Wahnsinns, das Aus für diesen Abschaum. Wie sagte Joseph Goebbels : Es kommt der Tag, an dem werden all die Lügen unter ihrem eigenen Gewicht zusammenbrechen. Dieser angehäufte Misthaufen wankt schon unter seiner Last, und der langersehnte Tag nähert sich. Nach dieser Finsternis wird eines wieder sichtbar, unser Weg in eine lebenswerte Zukunft, geht über den Pfad, den uns der Führer und seine Mannschaft gelegt haben. Das ist unsere Geschichte, die wir verpflichtet sind weiterzuschreiben.

    Manuel

    Antworten
    1. 7.1

      Kurzer

      Danke für Deine wie immer sehr guten Kommentare, Manuel,

      man schaue in diese Gesichter:

      Sie kämpften für Deutschland

      The Battle of Normandy 1944

      The German Soldier – To the Bitter End

      Heil & Segen
      Der Kurze

      Antworten
      1. 7.1.1

        Manuel Wagner

        Heil Dir Kurzer !

        Diese Bilder sprechen für sich, sie zeigen den heldenhaften Mut unserer Soldaten, wie sie mit Herz und Seele für Deutschland kämpften, das teuerste dafür zu geben – ihr Leben. Ihr Kampf war ehrenhaft und tapfer zugleich, Moral und Standhaftigkeit dieser Männer bleiben einmalig in der bisherigen Geschichte. Und nur dieses edle Bild bleibt in unserer Erinnerung, ihnen gehört unsere Hochachtung und ewig Dank – sie kämpften auch für uns. Denn das Ziel unserer Helden war ein freies Deutsches Reich, hier, auf deiner Seite halten wir das Andenken an sie in Ehren. Nur gemeinsam können wir auf ihren Spuren ans Licht der Wahrheit gelangen, das begonnene Werk unseres Führers und unserer heldenhafte Armee weiterführen, wenn der Weg dafür frei ist.

        Sieg und Heil !

        Manuel

  7. 8

    Reichsritter

    Danke Kurzer, für diesen Artikel.

    Wie der Hase läuft, hat bereits George Orwell (Eric Arthur Blair) in seinem Roman „1984“ beschrieben (Immer währender Krieg für immer währenden Frieden). Orwell (Blair) wußte von was er schrieb, denn er war ein hoher Kader in der Britischen Kommunistischen Partei.

    Das was hier mit der BW geschieht bezeichnet Thomas P. M. Barnett als Sicherheitsexport, um die Welt sicherer zu machen. Im August habe ich mir die Mühe gemacht seine beiden Bücher zu lesen. Sie strotzen nur so von orwell’schen Neusprech. Laut TPMB müssen vier Ströme aufrechterhalten werden. Der Geld-/Kapitalstrom, der Migrantenstrom, der Ölstrom und der Export von Sicherheit, sprich Kriegseinsätze der VSA und ihrer Verbündeten gegen Staaten, die es wagen einen dieser Ströme zu behindern.

    Wer die drei Romane
    „1984“ von George Orwell/ Eric Arthur Blair,
    „Das Heerlager der Heiligen“ von Jean Raspail und
    „Schöne neue Welt“ von Aldous Huxley
    aufmerksam gelesen hat, den dürfte eigentlich nichts mehr überraschen, was in der aktuellen Politik geschieht.

    Daneben gibt es noch eine Vielzahl anderer Bücher, Schriften und Reden, die vor diesem Szenario gewarnt oder es beschrieben haben.
    Es gibt auch eine Regieanweisung von dem größten Völkervernichter und Hochgradfreimaurer selber, dem Grafen Coudenhove – Kalergi „Der praktische Idealismus“.

    Das soll es von meiner Seite gewesen sein, bevor der Kommentar ausartet.

    SH!
    Reichsritter

    Antworten
  8. 9

    Marco

    Heil Euch,

    heute gabs auf hr3 ein Gespräch von der Jüdin Bärbel Schäfer (Frau vom Lieblingsjuden Michel Friedmann) mit einer angeblichen Neonazi Aussteigerin (Heidi Benneckenstein).
    Sie scheinen es sehr nötig zu haben. Es werden wieder die von den Juden geschaffenen Subkulturen bemüht.
    Ein Buch darüber erscheint natürlich auch, Titel:“Ein deutsches Mädchen- Mein Leben in einer Neonazifamilie“
    Hab den Verweis nicht reingesetzt, wer es sich anhören will brauch nur hr3 und Bärbel Schäfer zu suchen.

    GrüSSe Marco

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: