Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

52 Kommentare

  1. 1

    Dirk Dietrich

    Ja. Es ist eine kleine Sensation bei Minute 37, vor allem, daß es nicht rausgeschnitten wurde. Die Stimmung kippt und die Menschen sind mittlerweile aufgeklärt und gebildet genug, jedem Lügenbaron in Politik und Medien argumentativ paroli zu bieten.

    Zur kosmischen Dimension kann ich es fast nicht erfassen (in seinem Ganzen), daß wir wirklich die Ehre haben, die Endzeit der jahrtausendelangen Versklavung mitzuerleben, ja sogar aktiv daran mitwirken zu können. Bei dem schier übermächtigen Gegner kann ich das nicht mit dem Verstand begreifen. Ich habe mich entschieden, aber es sitzt noch nicht. Es ist noch so was wie die kindlich freudige Erwartung auf das kommende, wirklich Große.

    Antworten
  2. 2

    Nordlicht

    Bravo Kurzer!

    Antworten
  3. 3

    Tochter einer Trümmerfrau

    Bitte, es schmerzt mich sehr, zu lesen, dass deutsche Frauen verweigern, Kinder zu bekommen. Ich habe ungewollt keine Kinder. Das System ist perfide: ein Gynäkologe kann sich er als solcher erst niederlassen, wenn er nachweist, dass er fünf Gebärmütter entfernt hat. Also werden diese entfertn, auch wenn es medizinisch nicht notwendig ist. Das Ganze hat doch System.
    Hierher passt auch, dass es den Deutschen angeblich nicht gelungen ist, die resssistenten Keime im Krankenhaus auszumerzen, an denen 30000 Deutsche pro Jahr (das ist eine Kleinstadt) sterben, die Niederländer dieses Übel aber ausgemerzt haben. Daran kann man doch fühlen.
    Es bleibt spannend.

    Antworten
  4. 4

    Thor

    Heil Dir Kurzer, heil Euch,

    der Beitrag aus Cottbus ist mehr als bezeichnend für die völlig überdrehten Gutmenschen, welche mit ihren immer wiederkehrenden selbstkasteienden Wortschatz keine neuen Argumente mehr liefern können, obwohl die neueren Ereignisse, wie Köln, wie Kandel usw. geradezu nach Antworten schreien.

    Dieses unentwegte Baden in den eigenen Exkrementen erzeugt Ekel, Abneigung und Einsamkeit.
    Der Kaiser ist nackt und doch lobt er weiter seine Kleidung.
    Das Bewusstsein eines Großteils der Bevölkerung ist indessen soweit, dass sich diese durchaus bewusst ist, dass die derzeitige Politik mit all ihren Fassetten nicht erfolgreich im Sinne ihres Auftrages „Dem deutschen Volke“ zu dienen und zu wirken sein kann.
    Was die Mehrheit noch nicht erkannt hat, ist, nur einig kann das Volk sich wehren.

    Wie im Beitrag über Cottbus, wird gerne mit Zahlen und Prozenten argumentiert, welche ja ach so geringe Ausländeranteile ausmachen, ja mag sein das in Mitteldeutschland dieser Anteil relativ gering ist, aber er ist dennoch hochgefährlich, weil er in kürzester Zeit erst entstand.
    In Westdeutschland sind Städte mit Anteilen von über 30-40 % auch hochgefährlich, jedoch über Jahrzehnte entstanden.

    Alles geschieht nur mit dem Geld und durch das Zinssystem in einer globalisierten Welt, welche keineswegs seit 1945 friedlicher geworden ist, weder durch die Kommunisten noch durch die Kapitalisten, denn dem Materialismus ist es egal, wer ihn nährt und Kriege waren ihm immer am liebsten.
    Die Migrationswaffe ist scharf und seit der Flutung ist das Thema „Flüchtlinge“ in der Öffentlichkeit omnipräsent.
    Seit dieser Zeit hat sich das Leben auch drastisch verändert, es will keine rechte Freude mehr in diesem Land aufkommen.
    Der Unmut wächst täglich und bahnt sich seinen Weg. Alles was jetzt noch gegen das Volk geschieht, trägt zu seiner Gesundung bei. Dann soll es so sein, das Licht bricht durch…

    Antworten
  5. 5

    Kleiner Eisbär

    Brillant!

    Genauso brillant wie Friedrich Nietzsche:

    „„Glaubet nicht, daß der Deutsche seine göttliche Urheimat verloren hat. Eines Tages wird er sich wach finden am Morgen eines ungeheuren Schlafes.“

    Friedrich Nietzsche“

    Antworten
    1. 5.1

      Kleiner Eisbär

      „Wir müssen das, was wir denken, auch sagen. Wir müssen das, was wir sagen, auch tun. Und wir müssen das, was wir tun, dann auch sein.“

      Alfred Herrhausen (1930-89), Vorstandssprecher der Deutschen Bank und aufrechter Sohn des Deutschen Volkes

      Antworten
  6. 6

    Steffen

    Der Ring ist auf dem Weg zum Schicksalsberg…

    Antworten
      1. 6.1.1

        Der Wolf

        „Ein Ring, sie zu knechten,
        sie alle zu finden,
        ins Dunkel zu treiben
        und ewig zu binden.“

        Wenn man die heutige Gesellschaft betrachtet mit allen ihren schlimmen Auswüchsen kann man’s besser nicht sagen: Sie sind Wunsch und hypnotischer Befehl zugleich. Nur die Starken sind dieser Beschwörung gewachsen. Die Schwachen lassen sich verführen und werden gebunden. Sie verlieren zuerst ihr inneres Licht, welches in der der Liebe, der Einfachheit und Wahrhaftigkeit besteht, danach ihr Unterscheidungsvermögen, am Ende den eigenen Willen: Bloße Werkzeuge und leere Hüllen, die forgeworfen werden, wenn sie ihren Zweck erfüllt haben.

    1. 6.2

      vindr

      Er ist schon geschmolzen und wir alle waren die Ringträger.
      Sol Sal Sig

      Antworten
  7. 7

    Heinz Harald

    Mitteldeutschland, du hast es besser sage ich da nur. Ein kluger Gast, der die richtigen Fragen stellt, und ein kluges Publikum, das in der Mehrheit applaudiert. Bei mir im Saarland wäre solch ein bemerkenswerter Vorgang völlig unmöglich gewesen. Erstens hätte es schon diesen Gast nicht gegeben und falls z. B. ich dieser Gast gewesen wäre, wäre ich gnadenlos ausgepfiffen und als Nazi niedergemacht worden. Und ein Redakteur, der so etwas gesendet hätte, wäre entlassen worden.

    Der Unterschied zwischen Mittel- und Westdeutschland ist einfach riesig. Ich frage mich wirklich, wie hier in meiner Heimat noch Gesundung stattfinden soll. Und im Ruhrgebiet ist es noch schlimmer…

    Heil und Segen
    Heinz Harald

    Antworten
    1. 7.1

      Kurzer

      Das wird schon wieder, Heinz Harald.

      Die Umerziehung im „freien“ Westen lief doch noch viel subtiler und hinterhältiger, als bei uns.

      Allerdings mußte ich mir auch schon sagen lassen, daß wir Mitteldeutschen schlecht sozialisiert wären. Der Ursache dafür wäre, daß wir (weitgehend) nicht christlich erzogen wurden. Die durch das paulinistische Christentum gepredigte Trennung des Menschen von der Schöpfung und das damit verbundene „Bewußtsein“, schon in Schuld in Sünde geboren zu sein, ist natürlich eine von denen selbst geschaffene Steilvorlage für die Umerzieher der Deutschen. Und so wird die „Willkommenskultur“ selbst in freichristlichen Gemeinden, die ja der „Kirche“ so kritisch gegenüber stehen, geradezu hingebungsvoll gepflegt.

      Das eingepflanzte Irresein oder der Verlust der Väterlichkeit

      Und deshalb: Aufbruch zum Artglauben

      Accon und Beverina
      Der Kurze

      Antworten
      1. 7.1.1

        kph

        Danke für den Beitrag!
        zu #7.1
        Ich kann das bestätigen, die Umerziehung im „Westen“ sitzt sehr tief. Ich fahre täglich über die Landesgrenze. Was ich hier im Großraumbüro so alles mithören muss ist traurig, da werden alle Klischees bedient. Leider hat dies schon zu einem gewissen Teil auf die andere Seite übergegriffen. Die Menschen werden träge, kapseln sich ab. Einige der Älteren merken allerdings, dass da etwas nicht stimmt. Daher schwindet mit der Zeit die Wahrscheinlichkeit, hier ein „Cottbus“ entstehen zu lassen.
        kph

    2. 7.2

      Falke

      Heil Dir Heinz Harald,

      HIER ist die Erklärung vom Ingo für den Unterschied in der Erziehung zwischen West- und Mitteldeutschland. Ich hatte das Video schon mal vor ein paar Tagen hier her verlinkt aber egal. Vor allem kann ich mich satt genug hören an der Stelle wo er sagt, daß die DDR Bürger im Geiste Adolf Hitlers erzogen wurden. Ein herrlicher Satz.

      MdG Falke

      Antworten
      1. 7.2.1

        Heinz Harald

        Heil euch Kameraden,

        das Video von Ingo zum Thema DDR kannte ich schon und es ist meiner Meinung nach sein bestes Video überhaupt! Seine Gedankengänge sind sehr schlüssig und waren für mich durchaus neu. Die DDR als Konstrukt, um zu beweisen, dass der (National)sozialismus nicht funktioniert. Tja, da haben sie wohl nicht mit der Pfiffigkeit der Deutschen gerechnet ;-).

        Ansonsten weiß ich nicht so recht, was ich von Ingo halten soll. Auf der einen Seite eine ganz ehrliche Haut mit großer Leidenschaft und ein 100% überzeugter Nationalsozialist. Auf der anderen Seite ist er natürlich schon sehr extrem und wirkt auch manchmal etwas wirr auf mich. Ich bin daher sehr gespannt, ob am Ende etwas rauskommt bei seinem Rotoverter Projekt.

        Heil und Segen
        Heinz Harald

  8. 8

    Bernwart

    Heil Euch Kameradinnen und Kameraden,

    den heutigen Kampf um Deutschland und Europa, hat Gerhard Honsik schon vor einigen Jahren in seiner Ballade „Der Kampf um Mittelerde“, plastisch und meisterhaft beschrieben.
    Der Kampf der Dunkelmächte gegen die Lichtmächte:

    Endkampf um Mittelerde
    Alptraum vom „Herrn der Ringe“

    So wie ein Hirt auf die versprengte Herde
    harrt Aragorn auf seinem höchsten Turm
    und sieht die Rückkehr reiterloser Pferde!
    Im letzten großen Kampf um Mittelerde
    die stolze Reiterei vertan im Sturm!

    Die Nüstern schaumbedeckt, verhängt die Zügel,
    nachschleifend oft den toten Reitersmann,
    wenn sich verkeilt der Stiefel hat im Bügel.
    So wogt’s zurück zur Stadt, herauf den Hügel,
    wo auf sie brachen, als der Tag begann.

    Was nachrückt dann, dem Horizont entquollen,
    in unabsehbar mächtig Übermacht,
    wie Fluten, die aus allen Ufern schwollen,
    das ist bestimmt von Raub und Tötenwollen.
    Wer sich ergibt, wird grausam umgebracht.

    Was jetzt noch deutsch, hat sich dem Kampf verschworen,
    des Treuen Hüfte längst der Flamberg*) ziert.
    Es scheint das Reich der Mitte längst verloren,
    der Rammbock poltert schon an allen Toren
    und Heer um Heer die Dämmerung gebiert.

    Noch trotzt das Eichenholz den Urgewalten,
    hast Du kein Schwert, greif einen Morgenstern!
    Die Tore können nicht mehr lange halten
    und Häuserkampf wird hier in Bälde walten
    und Götterdämmerung ist nicht mehr fern.

    Laßt jetzt die Glocken läuten, bis sie fallen
    herab aus Türmen, wo sie stolz gethront.
    Wer braucht sie morgen noch? Laßt heut’ sie schallen
    auf daß sich alle um die Fahnen ballen
    und Fahnenflucht sei mit dem Tod belohnt.

    Der Dome Läuten und der Hörner Werben
    das lockt und zwingt nun: Stelle Deinen Mann!
    Da kommt der Greis, bereit im Kampf zu sterben
    und zieht mit seinen Enkeln ins Verderben.
    Selbst Frauen treten unter Waffen an.

    Zu Gandalf hin auch Immigranten streben,
    aus aller Welt, jedoch zum Kampf bereit.
    Ein Bastard ruft: „Für Deutschland unser Leben!“
    „Willkommen Deutscher, laß ein Schwert Dir geben!“
    der Zaubermeister durch das Tosen schreit.

    Jetzt bricht der Damm: der Tore Bohlen brechen,
    und Saurons Riesenheer wogt nun heran
    empfangen schon: mit heißen Peches Bächen
    und unsrer Recken wüstem Hauen, Stechen!
    Schon tobt der Nahkampf ringsum, Mann an Mann.

    Der Unsern jeder bindet dreißig Reiter!
    Der Greis, der Knabe zeigen Heldenmut.
    Aus Feindesleichen türmt sich bald ein breiter
    Wall um uns herum doch über diesen weiter
    dringt unermüdlich nach die Höllenbrut.

    Der Kampfeslärm durchtobt bald alle Gassen,
    in Richtung Heldenplatz sein Schlachtruf braust,
    doch aufgerieben werden Mordors Massen
    von kühlen Kämpfern, die sie seitlich fassen:
    Die deutsche Jugend mit der Panzerfaust!

    Aus der Geschichte Schatten Helden treten
    – da es zum Reichstag hin nur noch ein Stück:
    Siegfried und Teja! Und schon sieht man röten
    das Pflaster sich vom ungestümen Töten!
    Geschlagen wird der Feind auch hier zurück!

    Es ist als hätten sie ein Bad genossen
    in Drachenblut, die Unsern allesamt:
    Hundertmal mehr ist fremdes Blut geflossen!
    Seht wüten dort, vom Feind bedrängt, umschlossen,
    mit Axt und Hammer, Meister Hildebrandt!

    Der Ansturm aber will und will nicht enden,
    die Übermacht scheint unser Untergang,
    da wir im Siegen unsre Kraft verschwenden!
    Kann nichts mehr das Geschick des Reiches wenden?
    Doch halt! Von ferne klingt Trompetenklang!

    Wie niemals größer sie die Welt gesehen
    von Drachenschiffen eine Flotte naht
    und alle Rassen kann man kommen sehen
    und aller Fahnen auf den Masten wehen!
    Es ist die Menschheit auf dem Kriegespfad!

    Das Land von Kant und Luther soll verderben,
    das Barbarossas, Humboldts, Karl Mays?
    Das Volk von Schiller, Goethe, Heß verdammt zu sterben?
    Das Volk von Mozarts und von Wagners Erben,
    seit Tell und Armin Feind der Sklaverei?

    Das gute Land, das erstmals aufgestanden
    wider das Joch von Geld, von Zins und Gold?
    Wo selbst dem Feind sie Ruhmeskränze wanden,
    nie Feindeshaupt mit einem Sack verbanden,
    das sei vernichtet nun und überrollt?

    Schon landen sie! Jetzt entern an den Küsten
    der Weiße, Schwarze, Gelbe, Rote Mann!
    Nachdem sie Zeichen und Standarten hißten,
    da treten Moslems, Hindus, Heiden, Christen,
    vereint zum Kampf um Mittelerde an.

    Erst Wikinger und Flamen losgelassen!
    Kosaken jetzt! Schwadron rollt um Schwadron!
    Seh Nippons Kreis, seh Chinas Riesenmassen,
    die alle Saurons Heer im Rücken fassen!
    Ein Schlachtruf nur: Deutschland, wir kommen schon!

    Die Redlichkeit – an der die Welt genesen
    hätt können längst – verleumdet und bedroht!
    Auch die nicht konnten Schreiben oder Lesen
    hörten den Ruf: Es gilt das deutsche Wesen!
    Rettet das Reich aus seiner Todesnot!

    Aus Afrika da nahen stolze Mohren,
    pechschwarz die Haut, die Zähne perlenweiß.
    Dort wo die stürmen ist der Feind verloren:
    Askari-Reiter, treu dem Reich verschworen!
    Ihr alter Führer Lettow-Vorbeck heißt.

    Für heute sind sie alle, alle Brüder
    gegürtet und bewehrt für diesen Streit.
    Jetzt schlage, Welt, den Tempel Mordors nieder:
    Das Goldne Kalb erhebe niemals wieder
    sein Teufelshaupt in alle Ewigkeit!

    Entsatz ist da, um Deutschland zu erretten:
    Das Heer der Menschheit strömt für uns zur Schlacht!
    Kommt es zurecht zu brechen unsre Ketten?
    Oder zur Rache nur und uns ins Grab zu betten?
    Da schreckt mich Stille! (da klirren Ketten!) Ich bin aufgewacht.“

    Nach Aussagen der Seherin in der Edda (Völuspa), wird Mittelerde-Mitgard und damit auch Deutschland errettet werden und das „Goldene Zeitalter“ beginnt.

    MdG.

    Bernwart

    Antworten
  9. 9

    Steffen

    Elrond: Die Menschen sind schwach, zersplittert, führerlos.
    Gandalf: Es gibt einen, der sie einigen kann.

    III.S

    Antworten
  10. 12

    Annegret Briesemeister

    Werter Kurzer

    Meinen aufrichtigen Dank für deinen Beitrag. Mir die Diskussion anzuhören, fiel schwer. Es erinnerte mich an ähnliche ablaufende Veranstaltungen in 1989 und mich beschlich, auch wenn nur noch am Rande ein ungutes Gefühl. Davon lasse ich mich jedoch in keinster Weise irritieren, denn ich habe mich schon sehr sehr lange entschieden, nicht dem Weg Saurons zu folgen, sondern mich dem Leben, der Wahrhaftigkeit und der bedingunslosen Liebe zuzuwenden. Ausschließlich dazu bin ich hier, genau für diese Erkenntnis, inkarniert. Ich werde mich weiterhin auf das Göttlich – Geistige ausrichten, spüre ich doch auch schon den sanften und doch so deutlichen Wind der Veränderung.

    Heil und Segen uns allen

    Antworten
  11. 13

    vindr

    Argonath, Säulen der Könige

    Antworten
  12. 14

    Age

    Ein toller Artikel, wie gewohnt. Danke dafür.

    „Andererseits sind wir mittlerweile an einem Punkt angekommen, an welchem es auch geschichtlich und weltanschaulich völlig ungebildeten Deutschen, so lang sie sich noch etwas Verstand bewahrt haben, nicht mehr geheuer ist, was in Restdeutschland abläuft.“

    Immer wenn ich das lese, denke ich an die leider noch sehr große Masse (in meinem Umfeld), die geschichtlich und weltanschaulich im Tiefschlaf liegt, Verstand haben, aber trotzdem nichts sehen geschweige denn begreifen WOLLEN.
    Sie sind noch nicht mal an dem Punkt, dass ihnen etwas nicht geheuer erscheint.
    Der Bruder von Monika Schäfer sagte in einem Video vom Volkslehrer:
    „…..die Scheinwelt die uns aufgezwungen wird ist unerträglich und diejenigen, die sich den bequemen Weg aussuchen, und nichts mehr in Frage stellen, weil sie das Denken aufgehört haben, die werden für diejenigen die das verstehen auch unerträglich…“

    Aeitsch

    Antworten
  13. 15

    Der Forscher

    Ergänzende Zitate aus Netzfund:

    „Man schließt die Augen der Toten behutsam; nicht minder behutsam muss man die Augen der Lebenden öffnen.“
    – (Jean Cocteau, 1889–1963)

    „Es ist leichter, eine Lüge zu glauben, die man hundertmal gehört hat, als eine Wahrheit, die man noch nie gehört hat.“
    – (Professor Robert Staughton Lynd, 1892-1970)

    „Es gibt hier und heute in Amerika nichts, was man als unabhängige Presse bezeichnen könnte. Sie wissen das, und ich weiß das. Es gibt keinen unter Ihnen, der es wagt, seine ehrliche Meinung zu schreiben; und wenn Sie es täten, wüssten Sie im Voraus, dass sie niemals gedruckt würde. Ich werde wöchentlich dafür bezahlt, meine ehrliche Überzeugung aus der Zeitung, der ich verbunden bin, herauszuhalten.
    Andere von Ihnen werden für ähnliches bezahlt; und jeder von Ihnen, der so dumm wäre, seine ehrliche Meinung zu schreiben, stünde auf der Straße und müsste sich nach einer anderen Arbeit umsehen. Würde ich mir erlauben, meine ehrliche Meinung in einer Ausgabe meiner Zeitung erscheinen zu lassen, würden keine vierundzwanzig Stunden vergehen, und ich wäre meine Stelle los.
    Das Geschäft von uns Journalisten ist es, die Wahrheit zu zerstören, freiheraus zu lügen, zu verfälschen, zu Füßen des Mammons zu kriechen und unser Land und seine Menschen fürs tägliche Brot zu verkaufen. Sie wissen es, und ich weiß es. Wozu der Trinkspruch auf die unabhängige Presse? Wir sind die Werkzeuge und Vasallen reicher Menschen hinter der Szene. Wir sind die Marionetten; sie ziehen die Schnüre, und wir tanzen.
    Unsere Talente, unsere Fähigkeiten und unsere Leben sind das Eigentum anderer. Wir sind intellektuelle Prostituierte.“
    – (John Swinton, ehemaliger Herausgeber der New York Times, vor Redakteuren im Jahr 1889 zum Anlaß seiner Pensionierung, zitiert nach: Richard O. Boyer und Herbert M. Morais, Labor’s Untold Story, NY: United Electrical, Radio & Machine Workers of America, 1955/1979)

    „Die bewusste und intelligente Manipulation der Gewohnheiten und Meinungen der Masse ist ein wichtiger Bestandteil der demokratischen Gesellschaft. Die, die diesen nicht sichtbaren Mechanismus der Gesellschaft manipulieren, bilden eine unsichtbare Regierung, die die tatsächliche Macht im Land hält. Eine kleine Gruppe von Menschen, von denen wir noch nie gehört haben, regiert uns, bildet unsere Meinung, formt unseren Geschmack und suggeriert uns unsere Ideen. Diese kleine Gruppe zieht die Fäden der öffentlichen Meinung, kontrolliert so die offizielle Regierung und plant die Zukunft (…).“
    – (Edward Louis Bernays, aus seinem Buch „Propaganda”, 1891-1995)

    „Eine Handvoll Menschen kontrollieren die Medien der Welt. Derzeit sind es etwa noch sechs solcher Menschen, bald werden es nur noch vier sein – und es wird dann alles erfassen: alle Zeitungen, alle Magazine, alle Filme, alles Fernsehen. Es gab einmal eine Zeit, da gab es verschiedene Meinungen, Haltungen in den Medien. Heute gibt es nur eine Meinung, die zu formen vier, fünf Tage dauert – dann ist sie jedermanns Meinung.”
    – (Mike Nichols,“ Nation & Europa“, Juli/August 1999, S. 16)

    „In dieser Zeit der universellen Täuschung, ist die Wahrheit zu sagen ein revolutionärer Akt.“
    – (George Orwell, 1903-1950)

    „Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“
    – (Benjamin Franklin, 1706-1790)

    „Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.“
    – (Abraham Lincoln, 1809-1865)

    „Nur die Lüge braucht die Macht der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht!“
    – (Benjamin Franklin, 1706-1790)

    „Politische Sprache dient dazu, dass Lügen wahr klingen und Mord respektabel und um dem reinen Wind einen Anschein von Festigkeit zu geben.“
    – (George Orwell,1903-1950)

    „Wir in Deutschland sind seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen.“
    – (Wolfgang Schäuble, Bundesfinanzminister (CDU), Frankfurter European Banking Congress, 21.11.2011)

    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”
    – (Jean-Claude Juncker, DER SPIEGEL 52/1999, 10.09.2008)

    „Ich habe den Verdacht, dass sich alle Terrorismen (…) in ihrer Menschenverachtung wenig nehmen. Sie werden übertroffen von bestimmten Formen von Staatsterrorismus. Belassen wir es dabei. Aber ich meine wirklich, was ich sage”
    – (Helmut Schmidt, Interview mit der ZEIT, 30.08.2007)

    „Diejenigen die Entscheiden, sind nicht gewählt, und diejenigen die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden“
    – (Horst Seehofer, 20.05.2010)

    „Es gibt viele Arten zu töten. Man kann einem ein Messer in den Bauch stechen, einem das Brot entziehen, einen von einer Krankheit nicht heilen, einen in eine schlechte Wohnung stecken, einen durch Arbeit zu Tode schinden, einen zum Suizid treiben, einen in den Krieg führen usw. Nur weniges davon ist in unserem Staat verboten.”
    – (Eugen Berthold Friedrich „Bertolt“ Brecht, 1898-1956)

    „Ich sage Euch, wir haben gar keine Bundesregierung, wir haben … „Frau Merkel“ ist Geschäftsführerin einer neuen Nichtregierungsorganisation in Deutschland. Das ist das, was hier ist.“
    – (Sigmar Gabriel, Bundesaußenminister (SPD), SPD-Parteitag Dortmund, 27.02.2010)

    „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”
    (Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen – Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 02.01.2005)

    „Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.“
    (Josef Martin „Joschka“ Fischer, Bündnis90/Die Grünen, Rezension zu seinem Buch „Risiko Deutschland“, „Die Welt“, 07.02.2005)

    „(…) wirkt universell (die Globalisierung) und wird sich von keiner Macht der Welt aufhalten lassen“ (S. 9). Daher ist die „Rückkehr zum Nationalstaat“ ein „historischer Irrtum“ (S. 14).“
    – (Josef Martin „Joschka“ , Bündnis90/Die Grünen, Rezension zu seinem Buch „Risiko Deutschland“ , 09.10.2010)

    „Dabei handelt es sich nicht um einen generellen, gleichermaßen gültigen Imperativ für die 192 Staaten der Welt, sondern dies gilt in einer anderen Qualität für Deutschland, da es historisch Europas Risikofaktor Nr.1 war (S. 76/77) und die „falsche Einheit“ von 1990 (d.i. die nationalstaatliche anstatt der europäischen Einigung) (S. 211) birgt die Gefahr eines erneuten deutschnationalen Revisionsversuches.“
    – (Josef Martin „Joschka“ , Bündnis90/Die Grünen, Rezension zu seinem Buch „Risiko Deutschland“ , 09.10.2010)

    „Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird”
    (Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen – Interview mit Susanne Zeller-Hirzel, „letzte Überlebende der Weißen Rose“)

    „Was unsere Urväter vor den Toren Wiens nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen!”
    – (Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen – Hürriyet vom 8.9.98 (auf türkisch), abgedruckt im Focus am 14.9.98)

    „Die Frage, (ob die Deutschen aussterben), das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht.“
    – (Renate Schmidt, ehemals Bundesfamilienministerin (SPD) – 14.03.1987 im Bayerischen Rundfunk)

    „Unsichtbar wird der Wahnsinn, wenn er genügend große Ausmaße angenommen hat.“
    – (Eugen Berthold Friedrich „Bertolt“ Brecht, 1898-1956)

    „Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht“
    – (Eugen Berthold Friedrich „Bertolt“ Brecht, 1898-1956)

    „Revolution = Die Notwehr des Volkes, welches in seinen heiligsten Rechten gekränkt ist.“
    – (Lothar Bucher, 1817-1892)

    „(…) Wann immer sich die Gesetzgebung müht, das Eigentum der Menschen wegzunehmen oder zu zerstören, oder sie zu Sklaven unter Willkürherrschaft zu degradieren, so versetzt sie sich in einen Kriegszustand mit dem Volk. (…) Durch diesen Vertrauensbruch verwirkt sie die Macht, die ihr das Volk für ganz andere Zwecke in die Hände gegeben hat, und die Macht gelangt zurück in die Hände der Menschen,
    die ein Recht haben, ihre ursprüngliche Freiheit wiederaufzunehmen und durch die Aufrichtung einer neuen Gesetzgebung (einer solchen, wie sie sie für passend halten) für ihre eigene Sicherheit zu sorgen, welche der Zweck ist, weshalb sie in der Gesellschaft sind.“
    – (John Locke, 1632-1704)

    „Ziviler Ungehorsam wird zur heiligen Pflicht, wenn der Staat den Boden des Rechts verlassen hat.“
    – (Mahatma Gandhi, 1869-1948)

    „Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“
    – (Mahatma Gandhi, 1869-1948)

    Antworten
  14. 16

    Markward

    Heil Dir, Kurzer!

    Ich komme erst jetzt dazu, Deinen Artikel mit der ihm gebührenden Aufmerksamkeit zu lesen.
    Habe herzlichen Dank dafür.
    „Wir sind unsterbliche geistige Wesen, ausgestattet mit der Fähigkeit, die Dunkelheit zu überwinden und die Anbindung an unser wahres Selbst wiederherzustellen.“
    Genauso ist es.
    Ich habe mir nur den aufbauenden Teil des Cottbuser Videos angesehen, immerhin: er macht Mut und Hoffnung.
    Denn ich teile die Skepsis Heinz Haralds: Die westdeutschen Großstädte sind momentan insofern verloren, als in keiner von ihnen eine solche Wortmeldung möglich gewesen wäre. „Ex oriente lux“ also, auch wenn der „oriente“ in diesem Fall selbstverständlich richtig als „centrum“ wiederzugeben wäre.
    Schauen wir uns dagegen die ländlicheren Gebiete in Westdeutschland an, sind durchaus Hoffnungsschimmer zu entdecken, die das Zeug haben, sich zu Lichtern in der Dunkelheit zu entwickeln. Die beschauliche kleine Stadt in der Südpfalz, Kandel, wäre da jetzt am Wochendende als Beispiel zu nennen. Hier fängt der umerzogene Michel langsam aber sicher zu erkennen an, welch groteskes Schauspiel ihm geboten wird (Antifanten-Busse werden von weither zwecks „Gegendemonstration“ angekarrt. Die „Gegendemonstration“ kann einen Tieflader mit professioneller Bühnentechnik ins Felde führen und und und).
    Ja, es stimmt:
    Der gutmütige Michel war jahrzehntelang den perfiden Einflüsterungen des Umerziehungsprogramms „JENER“ ausgesetzt, das bedauerlicherweise äußerst effektiv umgesetzt worden ist. Hier auf unserer Erde herrschen aber die Gesetze der Polarität, und mir scheint, als sei das Pendel gerade dabei, umzuschwingen.

    Wie schrieb doch Hölderlin:
    Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch.

    Nach meiner Überzeugung geschieht das gerade.

    Heil und Segen!
    Markward

    Antworten
  15. 17

    Der Wolf

    @ Kurzer

    Danke für Deinen wieder einmal sehr gelungenen Artikel!

    Wen’s interessiert, kann sich mal das Buch von Mellie Uyldert „Die Entdeckung von Mittelerde“ bei Amazon günstig besorgen. Sehr empfehlenswert!
    Es reicht, wenn man den Namen der Autorin + den Buchtitel angibt.

    Antworten
  16. 18

    Mohnhoff

    Sehr guter Artikel,

    der feine Herr Fischer hat oben erwähntes Zitat in seinem Buch „Risiko Deutschland“ von 1994 gebracht. Dort schrieb er auch den denkwürdigen Satz (aus der Erinnerung zitiert) „Deutschland muss von außen eingehegt und von innen durch Zustrom gewissermaßen ‚verdünnt‘ werden“.

    Man lasse sich den Satz mal auf der Zunge zergehen. Solche Hassreden gegen Deutsche von einem (angeblich) deutschen „Spitzenpolitiker. Die Deutschen sind in allem zu gut, lasst sie uns dezimieren und mit schlechterem vermischen. Allein diese Begründung schon, zeugt von einer Chuzpe, da fällt einem nichts mehr ein, eigentlich müsste man ihm dankbar sein. Früher hat man den Deutschen noch irgendwelche Mördergene andichten müssen, um sie zur Ausrottung freizugeben. Er sagt es frei heraus, sie sind zu gut für die Welt, die Jene sich wünschen.

    Wahrscheinlich hat das Buch Mitte der 90er kein Schwein gelesen. Schade eigentlich.

    1994 war dann auch das Jahr, wo er in den Bundestag einzog und sich dann als linker Pazifist für den Bosnienkrieg stark machte.

    Nach meiner These hat er dieses Machwerk nur geschrieben, um sich in auserlesenen Kreisen politisch zu beweisen und sich somit für die höchsten Ämter (Außenminister) in der Besatzungsrepublik Antideutschland zu „qualifizieren“.

    20 Jahre später wird der „Verdünnungsprozess“ dann bis über die Schmerzgrenze hinaus gesteigert.

    Noch was zu einigen enttäuschten Meldungen über gehirngewaschene Westdeutsche. Spätestens, wenn ihnen die Häuser enteignet und diese mit Afrikanern befüllt werden, während der Pfaffe weiter von der Kanzel Verzicht, Entsagung und als Nächstenliebe verkappte Fremdenanbetung predigt, während der eigene Sohn in der Schule von den Kindern der Neuzugänge misshandelt und die Tochter sexuell belästigt oder Schlimmeres wird, spätestens dann wird auch der westdeutsche Papstgläubige (hat ja alles nix mit Christus zu tun) aufwachen. Nämlich dann, wenn sich nicht nur das Straßenbild und die Meldungen in der Zeitung verdüstern, sondern wenn die Lebensumstände unerträglich werden, wenn das Überleben der eigenen Familie unmittelbar bedroht ist, wird auch der Letzte aufwachen.

    Ob es dann schon zu spät ist weiß ich nicht.Aber ich denke, bei Vielen ist die Leitung nicht ganz so lang, auch wenn sie jetzt noch kalt ist.

    Gruß

    Mohnhoff

    Antworten
    1. 18.1

      Tochter einer Trümmerfrau

      Liebe Mitstreiter, @ Mohnhoff: Die Wende wird schon sehr bald kommen. Bezüglich der Realitätsverweigerung will keiner wahr haben, dass die BRiD pleite ist. Was passiert, wenn die illegalen Invasoren nicht mehr mit Geld ruhig gehalten werden? Das, was ihnen von M und Co versprochen wurde, holen sie sich von den Kötern und wir werden hier einen Krieg haben.

      Keiner will wahrhaben, dass die Köter allen helfen: der Bankencrash der portugiesischen Banken steht bevor, die der deutsche Steuerzahler wieder sanieren darf. Für die Deutsche Bank ist dann kein Geld mehr da und den Kötern wird von den anderen Ländern auch nicht geholfen. Wenn die Deutsche Bank pleite ist, ist es auch die BRiD.
      Irgendwann ist immer das Maß voll und der Eimer läuft über.

      Aber für uns ist das gut: denn wenn etwas ausläuft, ist Platz für Neues. Das sind aber keine neuen oder anderen Parteien, sondern entweder das Ständesystem oder das germanische Thing System. Letzteres kann als Basisdemokratie gewertet werden und ist zu bevorzugen.

      Es bleibt spannend.

      Antworten
    2. 18.2

      Bernwart

      Goldene Swastika in der Antarktis entdeckt

      Dieser Film ist leider nur auf englisch. Vielleicht ist er trotzdem interessant, wenn ihn einer unserer “ Englischlehrer“ übersetzen kann?

      Antworten
    3. 18.3

      Tochter einer Trümmerfrau

      Liebe Mitstreiter: Noch ein Nachtrag:

      Selbt intelligente Menschen, die das System der wunderbaren Geldvermehrung (es werden pro Tag 50 Millionen Euronen gedruckt), verstanden hat, sagen: aber wir haben doch Devisen.
      Falsch: Verweis auf Target 2: wir haben Schuldscheine, die noch nicht mal mehr den Papierwert haben.

      Es bleibt spannend.

      Antworten
    4. 18.4

      Mohnhoff

      Hallo Tochter,

      die BRiD ist immer so pleite, wie man es gerade braucht. Man sieht es auch in den VSA, wenn der Schulden-Shutdown dräut, wird ein bischen Tamtam und Panik verbreitet und dann geht’s einfach weiter. Das machen die jetzt wie lange? Mindestens seit der Amtszeit von G. W. Bush. Ist da mittlerweile irgendein systemgefährdender Effekt eingetreten? Klar, die Bevölkerung verarmt, aber das ist schließlich erwünscht. Es wird immer noch gerüstet, als ob es kein Morgen gäbe.

      Ich denke mittlerweile, dass es da keine automatischen Mechanismen existieren, die das System absaufen lassen, solange die Betreiber es nicht wollen. Die erschaffen Geld aus dem Nichts, genauso können die Schulden wieder im Nichts verschwinden lassen. Wer prüft das denn? Die können uns sonst was erzählen.

      Ich bin kein Hellseher, aber ich denke, bevor die Goldstücke wirklich auf’s Volk losgelassen werden, wird man vorher noch die BRiD-Pleite inszenieren und die Deutschen schröpfen, wo noch was zu holen ist. Dafür wurden die letzten Jahre doch eine Fülle an „Gesetzen“ in Stellung gebracht. ESM, automatische Enteignung von Bankkonten in „Notfällen“, wie Rettungspaketen, Negativzinsen für Sparer, und irgendwann kommen die dicken Brecher wie Verzehnfachung der Grundsteuer, Zwangshypotheken, Zwangsenteignung von Immobilien, etc. Da ist doch noch jede Menge „gewaltlos“ und „völlig legal“ zu holen.

      Und erst wenn da plötzlich der Michel nicht mehr mitmacht und frech wird – oder vielleicht auch für den noch nicht absehbaren Fall, dass er schon VOR der Enteignungswelle frech wird – erst dann wird man die Goldstücke von der Kette lassen. Und idealerweise müssen die Deutschen (oder False-Flag-Deutsch) mit der Gewalt anfangen, damit man das richtige Narrativ für die zukünftigen Geschichtsbücher bekommt.

      Ich fragte mich auch immer wieder, wieso es noch nicht geknallt hat. Also offensichtlich gibt es keine Zwangsautomatismen für einen verfrühten Systemabbruch. In unserem Land sind jetzt vielleicht 1-3 Mio Goldstücke. Gegen 80 Mio Einheimische. Wenn wir nur die Bio-Deutschen nehmen sind es immer noch mindestens 50 Mio (man kann davon ausgehen, dass die Russlanddeutschen und Osteuropäer auf unserer Seite stehen oder sich verpissen). Die hier aufgewachsenen Muslime werden auch nicht von jetzt auf gleich für einen völkermörderischen Bürgerkrieg bereit sein, dafür müssen erst die ideologischen Fronten so krass verhärtet werden, dass wirklich alle glauben „entweder die oder wir“. Also 1-3 Mio das reicht für tagtägliche Übergriffe, ausufernde Gewalt und Kriminalität, auch für die Errichtung von No-Go-Areas (die logistischen Zentren für den kommenden Bürgerkrieg), aber nicht für einen landesweiten Bürgerkrieg hier und heute. Dafür ist es noch zu früh.

      Auch deswegen pocht man wohl so auf den Familiennachzug. Da geht es ja gar nicht um die Kinderlein. Die Regeln für den FNZ sind so lasch, dass man nur behaupten muss, man hat in Deutschland Verwandte und schon ist man drin, ohne anstrengende Mittelmeerfahrt, ohne Risiko. Sicher wird es da eine Selektion geben, aber man wird wie bei den „unbegleiteten Jugendlichen“ entsprechend gewalttaugliches Personal präferieren und im Fernsehen vermummte Muttis und Kinderlein zeigen. Und selbst wenn man doch Familien in großem Umfang rein lässt, dann haben die Goldstücke ihre Familien im zukünftigen Kriegsgebiet und sind entsprechend gegen die Ungläubigen motivierbar, man hat ihnen schließlich versprochen, dass sie die neuen Herren und wir ihre Sklaven sein werden. Auf die art kann man innerhalb von 2 Jahren mal eben zweistellige Millionenzahlen ins Land holen – völlig legal natürlich – nicht wie Merkels illegaler aber konsequenzenloser Alleingang zu Dublin2!
      Und wenn das Boot voll genug ist, kann man loslegen.

      Ich denke, dass die Planung ungefähr so ist. Und doch beschleicht mich das Gefühl, dass im Räderwerk der Umvolkung irgendwie Sand ist, ähnlich wie es der Nachtwächter schreibt. Es scheint nicht zu laufen, wie geplant. Man scheint von einem Ablaufdatum getrieben zu sein, daher arbeitet man immer hastiger, mit mehr Fehlern, immer offensichtlicher und beschleunigt so (unnötig?) die Gegenwehr. Die Repressalien, wie die ausufernde Medienzensur, werden immer grotesker und wirken gleichzeitig hilflos, ja panisch. Es gärt nicht mehr nur, es fängt an zu köcheln.

      Und ich denke, jenen ist klar, dass in dem Moment, wo sie wirklich den Schalter für die Selbstzerstörung des Systems umlegen, sie selber absolut keine Kontrolle mehr haben, wie der weitere Verlauf stattfinden wird. Das System und der Glaube der Massen an das Funktionieren des Systems sind ihre einzigen Kontrollinstrumente. Das ist die Ironie des Ganzen. Sie wollen Chaos schaffen, um daraus ihre neue Ordnung zu schaffen. Früher konnten sie das Chaos anstoßen und die Massen ahnungslosen dann aufeinander hetzen. Aber dieses Mal kennen die anderen die Spielregeln besser als je zuvor, somit kann aus dem Chaos eine ganz andere neue Ordnung entstehen, als die gewünschte.

      Wir werden sehen, wie es weiter geht.

      Antworten
      1. 18.4.1

        Kurzer

        Der Ausgang steht jedenfalls schon lange fest, Mohnhoff.

        Ein paar tausend Jahre Geschichte in komprimierter Form

      2. 18.4.2

        Tochter einer Trümmerfrau

        Liebe Mitstreiter, @ Mohnhoff, das Ablaufdatum ist festgelegt, es wird uns nur nicht gesagt: das ist die Natur, die zurückschlägt:

        Im yellow stone park etwa 200 Beben. Was ist, wenn die Vulkane ausbrechen? Selbst wenn es die VSA betrifft, ein derartiger Ausbruch betrifft die ganze Welt, siehe auch noch Italien.
        U. u. die Vulkaneifel, denn der Laacher See bzw. die Vulkane darunter arbeiten immer noch.

        Und dann kommt noch der Polsprung. Das Magnetfeld der Erde verschiebt sich. Die Physiker werden bescheid wissen, aber einen Maulkorb haben.

        Das andere Problem ist die Schwingungssteigerung, feststellbar mit der Schumann Frequenz. Hier ist auch ein Ablaufdatum möglich.
        Von daher ist es möglich, dass dem Gegner nicht die Zeit bleibt, um seine Pläne zu verwirklichen.

        Es bleibt spannend.

    5. 18.5

      Annegret Briesemeister

      Zu 18. 4. 2

      Werte Tochter einer Trümmerfrau

      Der allseits besprochene und kommentierte Polsprung scheint aus meinem Verständnis zu der Thematik “ Panik “ schüren zu gehören. Ich kann es garnicht so genau erklären, aber alles spricht aus meiner Sicht dafür. Überhaupt werden doch alle möglichen, in immer schrecklicheren Bildern gemalten, Weltuntergangsszenarien regelmäßig bei Bedarf durch die Lande getrieben. Es scheint mir, als wäre dies ein weiterer letzter und zudem kläglicher Versuch, die Menschen vom endgültigen Erwachen und sich ihrer selbst bewusst zu werden, abzuhalten.

      Heil und Segen

      Antworten
      1. 18.5.1

        Kurzer

        Da stimme ich Dir uneingeschränkt zu, Annegret.

        Wir sollten uns immer darüber im klaren sein:
        Angst ist die mächtigste Waffe der Dunklen. Diese wird geschürt, um uns zu lähmen und zum anderen ernähren sich dunkle Wesenheiten davon.

        Ganz sicher wird die kommende Zeit turbulent. Aber wir sollten immer in unserer Mitte bleiben. Deshalb möchte ich hier meine Aufforderung aus dem obigen Text wiederholen:

        Wir sind unsterbliche geistige Wesen, ausgestattet mit der Fähigkeit, die Dunkelheit zu überwinden und die Anbindung an unser wahres Selbst wiederherzustellen. Tun wir es!

        Accon und Beverina
        Der Kurze

      2. Tochter einer Trümmerfrau

        Zu 18.5 und 18.5.1: ihr habt beide Recht:

        Also üben, in der Mitte zu bleiben und dabei ist das Bild von „Ein paar tausend Jahre Geschichte in komprimierter Form“ ein wahrer Lichtblick. Ich werde es ausdrucken und mir jeden Tag ansehen!!!

        Außerdem muss noch bedacht werden, dass sich die Zeitlinien ändern so dass die Szenarien nicht eintreffen müssen.

        Es bleibt spannend.

  17. 19

    Bernwart

    Heil Euch Kameradinnen und Kameraden!

    Ist es jetzt so weit?

    In alten Rollsiegeln und Steintafeln aus Sumer und Babylon, ist uns der Begriff und die Form der Schwarzen Sonne, mit Hilfe des Templer-Ordens überliefert. Aus ihren Schriften wissen wir von der Schwarzen Sonne. Doch was ist die Schwarze Sonne?
    Die Schwarze Sonne ist die diesseitige göttliche Kraftquelle. Für das menschliche Auge ist sie unsichtbar. Die reine „Schwingung des göttlichen Lichtes“, welches von der Schwarzen Sonne, der großen Zentralsonne unseres Milchstraßensystems (auch genannt Iringsweg ) ausgeht, hat 75 Trillionen Schwingungseinheiten/Sek.. Das entspricht dem Ultravioletten-Licht,-dem UV-Licht.
    Diese volle Schwingung wird die Erde erreichen, wenn das neue Zeitalter sich vollendet, sie wird dann ein neues „goldenes Zeitalter“ bewirken und die schwachen 15 Trillionen Schwingungseinheiten/Sek., das Infrarot des Fischezeitalters. hinwegfegen. Die Schwarze Sonne ist somit vergleichbar mit der Kraft Here Heimdalls; bzw. Here Heimdall ist die Personifizierung göttlicher Kraft und Eigenschaften der Schwarzen Sonne, – entsprechend der göttlichen Kraft und Eigenschaften Here Baldurs für die weiße,goldene Sonne, unser Tagesgestirn.

    Erreicht jetzt diese Schwingungswelle die Erde?

    “ Die Welle ist die Antwort auf alles. Ausgehend vom Zentrum der Paradies-Insel, das Zurückholen des Verlorenen. Die Welle ist Energie, Frequenz, Licht, lebendig, fein, hochschwingend, vertraut. Sie erreicht uns bald. Wir werden sie erkennen, wenn sie da ist, dann wissen wir es. Stromausfall, nichts geht mehr. Dann kommt die Hauptwelle. Es kribbelt, jeder wird es spüren, niemand kann entkommen. Ausgelöst vom Vater-Gott, unterwegs seit den 50er Jahren. Mit unterschiedlicher Geschwindigkeit, weil sie über vgl. Relaisstationen transportiert wird.

    Die Welle hat schon folgendes ausgelöst: Panik unter den Dunklen, sie sind voller Panik. Sie wissen, sie können nicht weg, sich nicht verstecken. Monster werden sichtbar. Der Antichrist wird sichtbar und entlarvt. Schon bald in mehreren Wellen, ein paar Wellen sind bereits eingetroffen. Kleine Wellen, Gravitationswellen, vor der Vorwelle. Wenn die Hauptwelle eintrifft, wird alles durchleuchtet, alles durchflutet. Sie sieht aus wie durchsichtiges Kristall, doch fühlbar und alles durchdringend. Man spürt Freude, wenn man sie spürt. Die, die sie nicht vertragen, werden nicht sterben, sondern hinweggenommen. Die Schuldigen vorher zu den Gerichtshöfen, die Mitläufer müssen sich entscheiden, ob sie mitgehen oder aus der Schöpfung genommen werden wollen. Niemand kann entkommen. Wenn die Welle da ist, ist trotzdem noch viel zu tun, das „Feld“ muß neu bestellt werden.

    Die Welle bringt den Kontakt bzw. sie stellt den Kontakt her, so daß die Erde wieder an die Universumskreisläufe angeschlossen wird.

    Untersberg:
    Der Untersberg ist das Herz Europas. Die Welle wird das Herz wieder zum Schlagen bringen. Dann strömt das Blut wieder in den Adern der Erde. Damit kann das „Feld“ wieder bestellt werden. Dazu muß das Herz wieder schlagen. Ein besonderes Ritual am Untersberg in 2017 hat die Schranken, das Gefängnisgitter entfernt. Jetzt liegt es frei und wartet auf die Welle.

    Deutschland:
    Deutschland war/ist das Licht der Erde. Die Nord-Menschen, hoch entwickelte Wesen, brachten das Licht. Von Außerhalb gekommen, auch von Aldebaran. Deutsche Lichtgestalten haben den Neid der Anderen geweckt, der Reptilien, bis heute. Sie versuchen, das Licht zu zerstören, heute in anderer Gestalt. Deutschland hat die Aufgabe, das Licht zu bringen und auf der Erde zu halten. Seine Zukunft ist eine gute Aufgabe, nach der Säuberung. Es wird nicht DER Hauptplatz sein. Es gibt viele Haupt-Plätze. (Hauptplatz bedeutet großer Tempelplatz). “
    Der in Anführungszeichen gesetzte Bericht, stammt aus der angegebenen Quelle.

    Quelle und weiter HIER

    MdG.

    Bernwart

    Antworten
    1. 19.1

      Annegret Briesemeister

      Werter Bernwart, werte Kameraden

      Aus überwältigender Freunde, die ich bereits tief in mir spüre, wage ich es mir einen winzigen Scherz zu erlauben. Und ihr werdet wohl gerne mit mir schmunzeln.

      Also da habe ich durch euch liebe Kameraden soviel neuen Lese – und Lernstoff vermittelt und empfohlen bekommen, daß ich überhaupt nicht weiß, wie ich das alles schaffen soll, wenn doch jetzt endlich der heilsame Sturm anhebt uns alles unmenschliche hinwegfegt.

      Was soll ich nur tun?
      Ich weiß es, lachen, mit euch lachen, singen und tanzen. Und die neue Zeit mit offenen Armen in Empfang nehmen, auf die wir so lange gewartet, derer wir so sehnlichst geharrt haben.

      Also lade ich euch herzlich dazu ein, in mein Lachen und meine Freude einzustimmen.

      Heil und Segen uns allen
      und gesegnete Ostertage

      Antworten
      1. 19.1.1

        Clara Schumann

        Heil Dir Annegret!

        Ich bin dabei. Das erste, was mir dazu einfiel, ist der fröhliche Vogelhändler

        Seine „Zauberflöte“ dürfte dasselbe symbolisieren wie das „Zauberwort“ Eichendorffs.

        GruSS
        Clara

    2. 19.2

      vindr

      Das Licht, das alles durchdringt und mit Verstehen erfüllt.
      Sol Sal Sig

      Heil Dir Bernwart, danke für die Ostara-Grüße
      und Dir auch Froe Ostara!

      Antworten
    3. 19.3

      Nordlicht

      Lieber Bermwart
      Mir ist, als hätte ich Zeit meines Lebens das Geschehen erwartet, welches Du in Deinem Kommentar zitierst.
      Gegenüber „channellings“ o.ä. bin ich an sich sehr skeptisch. Was aber in der QHHT-Sitzung zur „Welle“ gesagt wird, ist vollständig zutreffend und übertönt vor allem jedes nebensächliche „Denken“.
      Danke und Heil Dir!
      Nordlicht

      Antworten
  18. 20

    Heinz Harald

    Diese Meldung mach mich sprachloser als sprachlos. Ich kann es einfach nicht fassen, mehr Provokation isr ja wohl kaum noch möglich. Nichts wird derzeit besser, alles nur noch schlimmer.

    Israel siedelt Migranten aus Afrika auch nach Deutschland um

    Hoffentlich hat das alles irgendwann einmal ein Ende.

    Heinz Harald

    Antworten
    1. 20.1

      Kurzer

      Ruhig Blut, Heinz Harald,

      dies ist doch nur eine weitere eindrucksvolle Bestätigung meines obigen Aufsatzes.

      Israel versteht sich nun einmal als ein weitgehend reiner jüdischer Staat. Alle anderen Staaten/Völker sollen „multikulturell“ werden.

      Teile und herrsche

      Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht …

      Accon und Beverina
      Der Kurze

      Antworten
      1. 20.1.1

        Kurzer

        Finde den Fehler:

        Israel setzt Übereinkunft zu afrikanischen Einwanderern aus

        … Kurz nach der Verkündung einer Vereinbarung zur Umsiedlung afrikanischer Einwanderer aus Israel in Länder wie Deutschland hat der israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu die Übereinkunft ausgesetzt

        Ein Kommentar:

        Paula S.
        vor 2 Stunden
        Wie kann man eine Übereinkunft aussetzen, von der die anderen Betroffenen angeblich gar nichts wissen? Wo ist da eine Übereinkunft? Es sollte uns maximal zu denken geben, was da gerade passiert.

        Unbedingt auch die anderen Kommentare lesen!!!

      2. Kurzer

        Netanjahu löst unterschriebenes Flüchtlingsabkommen auf

        Da kann man mal drüber nachdenken:
        „… Kulturministerin Miri Regev fügte an, „das Ergebnis, nach dem Zehntausende Infiltratoren in Israel bleiben, ist sehr besorgniserregend in Bezug auf die Identität des Staates und seine soziale Struktur“ …“

    2. 20.2

      Der Wolf

      Angst, Ohnmacht und Verzweiflung, das sind die schärfsten Waffen Saurons, mit denen er die Widerstandskraft seiner Opfer lähmt. Zwietracht unter seinen Feinden zu säen, verleiht ihm zusätzliche Macht. Außerdem blendet er seine Opfer durch Lügen, Verleumdungen, Unwissenheit und gezielte Ablenkung. Niemand soll mehr dem anderen trauen dürfen. Eine andere Form der Verblendung besteht in Verlockungen, süßen Versprechungen nach (Schein-)Macht, Geld, Vergnügungen (in der Regel der primitivsten Art) usw.
      An diesen giftigen Ködern zappeln seine Opfer. Und damit beherrscht er sie alle (glaubt er):
      „Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden…“, wobei er selbst im Unsichtbaren bleibt.

      Und wir, die wir Saurons Spiel durchschaut haben, bedroht er mit Gewalt und Brutalität.

      Doch denken wir daran: Seine Macht besteht in der Dunkelheit und den oben beschriebenen Waffen. Und dem können wir etwas entgegensetzen,

      1. indem wir uns nicht von der Verzweiflung mitreißen lassen,

      2. indem wir standhaft gegenüber allen seinen materiellen Verlockungen bleiben,

      3. indem wir all unsere lichten Kräfte, das Wahre, Gute und Schöne in uns selbst entfalten,

      4. indem wir dem Egoismus und Verrat untereinander unsere Brüderlichkeit und unsere Treue entgegensetzen,

      5. indem wir die Wahrheit aussprechen und das Böse beim Namen nennen,

      6. indem wir untereinander die Macht der Vergebung üben,

      7. und indem wir den Glauben an unsere Kraft und unser Volk und den Sieg des Lichtes über die Finsternis niemals aufgeben.

      Damit gewinnen wir die Kraft des Handelns in allen seinen notwendigen Formen wieder zurück, und mit der Macht unseres unbezwingbaren Willens und unserer lichtvollen Bilder können wir die Dunkelheit besiegen. Saurons Ende naht, das ist gewiß, denn mit allem, was er jetzt gegen uns unternimmt und noch unternehmen mag, ist er gezwungen, seine vielen Masken fallen zu lassen; nicht länger ist er unsichtbar für uns. Die Macht des Ringes kehrt sich nun gegen seinen Herrn und Meister, da er selber nichts erschaffen, sondern nur zerstören kann. Aus Lohe ist er und all seine Lügen werden seinem eigenen Element überantwortet.
      Wahrhaftig: Hohl ist der Boden unter den Tyrannen!

      SH

      Antworten
      1. 20.2.1

        Kurzer

        Tausend Dank, Der Wolf,

        Du hast es wieder einmal absolut genial auf den Punkt gebracht.

        Das Licht wird die Dunkelheit besiegen!

        Accon und Beverina
        Der Kurze

      2. 20.2.2

        Clara Schumann

        Großartig Der Wolf! Das sind die 7 Gebote, die wir abrufbereit im Kopf haben sollten, um sie zu Leitlinien unseres Handelns zu machen. Auf diese Weise handeln wir bewußt als lichte Wesen! Sie geben uns eine Form, an der wir uns orientieren können. Denn ich habe immer wieder festgestellt, wie sich diese Regel für vieles im Leben eignet: „In die Form, aus der Form, in die Freiheit.“

        SH!
        Clara

    3. 20.3

      Annegret Briesemeister

      Zu 20. 1. 1

      Werter Kurzer

      Heute Morgen zeigte man Bilder von Netanjahu in der Tagesschau. Ich kann natürlich nicht beschwören, daß sie aktuell waren. Aber ich würde in meiner Wahrnehmung sagen wollen, er sah mächtig “ bedröppelt “ aus, ohne daß ich mir anmaßen möchte, die Situation beurteilen zu können. Was ich auch noch hörte war, daß der saudische Prinz Salman plötzlich Israel, aber ebenso Palästina das Recht auf einen eigenständigen Staat zugesteht, allerdings mit der Option eines Friedensvertrages.
      Beide Meldungen sind ja aus dem Mainstream und ich bin vorsichtig mit meiner Einschätzung. Allerdings empfand ich es als mehr als “ dreist “ , Flüchtlinge in Länder zu schicken, die offenbar nicht darüber informiert worden waren. Das dann die Rücknahme dieses Planes erfolgte, mit der Aussage, man wolle die Kritik an diesen Plänen beachten und Entscheidung trifft letztendlich die UN, fand ich höchst interessant.

      Heil und Segen

      Antworten
  19. 21

    Heinz Harald

    Heil Dir Kurzer,

    danke für deine aufmunternden Worte! Das hat mir gut getan. Die Meldung eben hat mein Blut wirklich zum Kochen gebracht wegen der sagenhaften Dreistigkeit. Uns erzählen sie etwas von multikultureller Bereicherung und schaffen zeitgleich alles Nichtjüdische aus dem Land. Auch die Tatsache, dass am Wochenende 15 Palästinenser an der Grenze erschossen worden sind, ist dem Mainstream kaum eine Meldung wert. Es ist nicht zu fassen, wie tief unser Volk schläft.

    Ich höre mir jetzt erst mal eine schöne Rede des größten Sohnes an, den unser Volk je hatte. Danach geht es mir immer besser.

    Heil und Segen
    Heinz Harald

    Antworten
    1. 21.1

      Kurzer

      Heil Dir, Heinz Harald,

      Ja, ja, diese Reden.

      HIER gibt es jede Menge davon.

      Und wenn Dein Blut wieder mal richtig kocht,
      dann mach es wie ER

      Accon und Beverina
      Der Kurze

      Antworten
    2. 21.2

      Bernwart

      Heil Euch!

      „Ein Staatsoberhaupt, welches sein Volk nicht liebt,
      für selbiges nicht kämpft und sein Wohl nicht im Sinn hat,
      ist weniger Wert als ein Pferdeapfel.“

      (Friedrich der Große an Voltaire)

      Paßt zu 100% auf unsere BRiD-„Regierung“.

      Accon und Beverina

      Bernwart

      Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.