Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

35 Kommentare

  1. 1

    LKr2

    Vieles wird heut totgeschwiegen, was am End’ des Kriegs geschah mit den Mädchen, Müttern, Frauen und dem Kind, das alles sah.

    Nur ein Tupfer aus dem Bilde der Massaker ist im Land, ist auf dem Planeten Erde aktenkundig und bekannt.

    Schänden, rauben, brennen, morden war erlaubt, als sei’s legal, unerbittlich war das Sterben, viele starben unter Qual.

    Deutsche hat man ausgerottet; doch das Thema ist tabu: Menschen schweigen, Akten schweigen, und die Welt schweigt auch dazu.

    Otto Marquadsen

    Antworten
  2. 2

    Kleiner Eisbär

    Wird auch Zeit, daß die BRD – Richtgeschwindigkeit 130 abgeschafft wird… 😉

    Antworten
  3. 3

    Ohne Unterschrift gültig

    Ruhig bleiben.

    Nicht jeder getroffene Hund- so sagt wohl der Volksmund… begrüßt die Aktion, hier ein sehr niedrig schwingender Kommentar, direkt aus der Vorvor-Steinzeit bei YT unter dem Video:

    „Abdul Akbar Saleem
    Schau sie an! Kein Hijib! Keine Burka! Ihre Nacktheit ist unerträglich. Sie werden für Unverschämtheit und Ausschweifung bezahlen. Es ist eine Beleidigung für Allah! Wir werden sie bestrafen! Sie locken uns, also nehmen wir sie! Wir zeigen ihnen, was mit Harlekeln passiert. Wir geben unseren Samen ungläubigen Frauen mit Gewalt. Es gibt große Veränderungen für die Zukunft. Allahu Akbar!
    vor 56 Minuten•“

    Ja grosse Veränderungen wird es geben.
    Manche mögen auch ganz anders ausfallen, als schlechte Gäste es erhoffen.

    Antworten
  4. 4

    Kurzer

    BRiD-Experten weisen täglich mit minimalsten Aufand das nach, wofür in der Forschung Milliarden ausgegeben werden. Ein weiterer Bericht aus einem Paralleluniversum:

    „Migrationsforscher Christoph Rass kritisiert, dass in Deutschland Zuwanderung oft mit Konflikten assoziiert wird. Dabei bewertet Rass die Integration von Flüchtlingen hierzulande als Erfolgsgeschichte …“

    „Kein Kampf der Kulturen, sondern Aushandlungsprozess“

    Wer die Zeit dazu hat, sollte sich die Lektüre der Leserkommentare gönnen.

    Accon und Beverina
    Der Kurze

    Antworten
    1. 4.1

      Mettler

      Seid gegrüßt, Kameraden!

      Habe mir eben die Kommentare und natürlich den dazugehörigen Bericht gegeben. Erstere sind wie meistens heute sehr lesenswert, da die Systemblätter ja quasi immer Dresche beziehen in den Kommentarspalten. Und der Bericht selbst, den kann sich der geben, der Zynismus liebt, zuhause einen Sandsack hat, den er anschließend bearbeiten kann oder der mal herzlich lachen möchte. Da ist der Preis dann schon etwas höher, wenn man sowas im Brustton der Überzeugung abseiert, wie der Herr Prof. Experte. Verhöhnung. Nichts anderes ist das.
      Aber das Gute daran ist, daß wirklich viele endlich den Mund aufmachen- und das nicht nur beim Zahnmedizinmann:)

      Gruß,
      Mettler

      Antworten
      1. 4.1.1

        Lüne

        Jawoll, meine lieben Zeitgenossen . . .

        Nun. ich bin, wie immer, nicht angemeldet . . .

        Also ich durfte erfahren; „Sie sind nicht angemeldet zur Community!“ . . .

        Mettler, mein lieber Kamerad, ich gebe Dir vollkommen recht . . .

        Allerdings ist es auch so, das gerade solcherlei Zynismus uns mehr Wasser auf unsere Mühlen spühlt, als es unsere Widersacher wirklich vertragen können . . .

        Ich denke, hier läuft seit einiger Zeit bestimmt schon so Einiges nicht mehr genau nach Plan . . .

        Also, da bin ich mir vollkommen „Einig“. . .

        In diesem Sinne, meine Lieben, ACCON SAL BEVERINA und ALAF SAL FENA, zuversichtlichst Euer Z.B.

  5. 5

    Tochter einer Trümmerfrau

    Wie sagt Michael Winkler so schön? Die „Flüchtlinge“ assimilieren alles aber im Gegensatz zu den Borg werden sie nicht klüger. Mal wieder auf den Kopf getroffen.
    Es handelt sich hier um illegale Invasoren, die, und das sieht man an dem Zitat bei Ohne Unterschrift gültig, uns weiße Frauen alle über einen Kamm scheren.
    Die seriösen Frauen werden nicht gesehen und auch nicht geachtet. (also von den Invasoren).
    Davon gibt es Millionen. Die ihre Kinder und Männer gut versorgen und viel tun. Alles selbstverständlich.
    Da die Frauen 50% der Bevölkerung stellen, ist diese Bewegung nicht zu unterschätzen.
    Hinzu kommt noch folgendes: lassen wir Frauen unseren Stellenwert in der Gesellschaft nicht kleinreden. Hier (entschuldige Mutter, du hattest recht): Die Familie steht und fällt mit der Frau, die im Hintergrund wirkt.
    Wenn wir Frauen uns wehren und die familiären Werte hochhalten, hat das Deutsche Reich eine Chance wieder groß zu werden!!
    Es bleibt spannend.

    Antworten
    1. 5.1

      Lüne

      Meine liebe Zeitgenossin, Tochter einer Trümmerfrau . . .

      Du schreibst das die zugereisten Okkupanten alle Frauen über einen Kamm scheren und im Folgenden auch über unseriöse Frauen . . .

      Aus meiner Sicht gibt es nicht wirklich unseriöse Frauen, sondern sie wurden durch die widrigen Lebensumstände in diese ihre Lebenssituation gebracht.

      Schau Dir doch bitte einmal die vom Kurzen zur Verfügung gestellten Filmberichte aus den gewissen 12 Jahren an und wie das Bild der Deutschen Frau damals wahrgenommen und verstanden als auch gewürdigt wurde und was damit nach 1945 geschehen ist . . .

      Wir sollten Niemandem aus unserem Volke, welcher versucht aus seinem Leid und seiner leidvollen Lebenssituation, in welche er oder sie bestimmt nicht freiwillig gelangt sind,
      das Beste zu machen verurteilen.

      Denn nicht wenige Frauen werden verschleppt und unter unmenschlichsten Bedingungen zur Prostitution gezwungen . . .

      Nicht wenige warten sehnsüchtig auf ihren Ritter, welcher ihre Minne verteidigt und sie aus ihrer Not errettet . . .

      In diesem Sinne, meine liebe Zeitgenossin, ACCON SAL BEVERINA und ALAF SAL FENA, zuversichtlichst und aufrichtig, Dein Kamerad Z. B.

      Antworten
      1. 5.1.1

        Tochter einer Trümmerfrau

        Lieber Lüne,
        da muss ich dir recht geben, denn viele Sachen hängen zum einen an der Erziehung und zum anderen auch am Geld. Ich ärgere mich immer wieder, dass ich, wenn ich ein schönes Kleid kaufen will, das auch finde, dieses meist sehr teuer ist.
        Und ich muss auch bedenken, dass es viele Frauen gibt, die ihre Lebensumstände nicht selbst ändern können, ihnen wünsche ich von ganzem Herzen einen weißen Ritter. (Ein sehr schönes Bild).
        Mögen wir alle zu einem positiven Frauen-Bild und auch Männer-Bild zurückkehren.
        Ich hatte mich bezüglich der Ivasoren auf das geschilderte Frauenbild bezogen, was bei“ ohne Unterschrift gültig“ zitiert wurde, da war von nackter Haut die Rede. Wie nackt? Auch wenn ich einen knöchellangen Rock trage und man noch den Knöchel sieht? Aber es ist müssig, darüber zu spekulieren, denn wir sind in Deutschland, so dass unsere Kleidungs-vorstellungen gelten, danach haben sich die Invasoren zu richten und nicht umgekehrt.
        Es bleibt spannend.

  6. 6

    Freie Familie Dresden

    Familien wehrt euch. Der Schatten zeigt jetzt sein wahres Gesicht.
    Unser Familienvater, wird wegen einer empfundenen Beleidigung in der JVA Leipzig festgehalten und hat sich selbst auf den „Trockenen Entzug von Nahrung“ begeben, um seinen freien Willen als m e n s c h e n zu untermauern. Alle Zeichen stehen auf Sturm, dass ist Freiheitsberaubung mit nachfolgender Folter, unter akuter Lebensgefahr, vorsätzlich durch alle Beteiligten herbeigeführt. Dadurch, das er inhaftiert ist, töten sie ihn!

    Ich darf hier einen Freund zitieren, der diesen Wahnsinn so treffend beschreibt.
    „Der noch l e b e n d i g e m e n s c h m i k e wird wie damals Jesus ans Kreuz einer indoktrinierten Ideologie genagelt und die Idiotos/altgrich. Personen führen diese Idiotie ohne Hinterfragung einfach aus?“

    Herzliche Grüße Freie Familie Dresden

    Antworten
  7. 7

    Lüne

    Meine lieben Zeitgenossen . . .

    Diesen Deutschen Frauen und Mädchen, welche hier mit großer positiver Kraft wirken, gilt meine absolute Anerkennung und Hochachtung und ich hoffe und wünsche mir von ganzem Herzen, daß sie diesen kraftvollen Geist, der Deutschen und damit der Nordischen Frauen, in Weisheit und mütterlicher Herzens-Liebe in unsere gemeinsame Zukunft tragen . . .

    Im Norden, bei den Nord-Völkern, sind seit jeher und in gewachsener Tradition die Frauen die „Hehren Kämpferinnen“ an der Seite Ihrer Männer, denn im Norden herrschte ein „Matriarchat“ . . .

    Die Frauen hatten bei uns die vordersten Erb-, Hof-, und Namens-Rechte, denn sie brachten die Kinder zur Welt, sie ernährten und myhmten (lehrten) die Kinder und hielten Haus und Hof zusammen, wenn die Männer gegen die Feinde ihrer Sippen die „Hehre Vaalstatt“ stampften . . .

    Auch wenn heutzutage oft abfällig gesagt wird: „Das Heimchen am Herd“, so hieß es doch noch vor gar nicht all zu langer Zeit: „Eine Frau am Herd ist Goldes wert“ . . .

    Der „HERD“, meine lieben Zeitgenossen, ist das „Herz-Chakra“ des Hauses, also des trauten Heims, der Heimstatt, der Heimat und Trutzburg im übertragenen Sinne und hatte dementsprechend in alter Zeit noch eine ganz andere Bedeutung und eine viel bedeutendere Rolle als heute.

    Die „Heiligen Frauen“ hatten die höchste Regentschaft und sie waren die Thryithdainen als Priesterinen, oder die Basyliathtain als „Priesterliche Hohekönigin“ . . .

    Die „Heiligen Frauen“ führten unsere Völker . . .

    Meine lieben Zeitgenossinnen . . .

    Ich möchte Euch hiermit alle dazu aufrufen, egal welchen Alters oder welcher Herkunft, dem Rufe dieser jungen und mutigen Frauen zu folgen, um somit den Kampf für eine sichere und lebenswerte Zukunft unserer Volksgemeinschaft zu unterstützen . . .

    Meine von Herzen aufrichtige Unterstützung sei Euch gewiss . . .

    In diesem Sinne, meine Lieben, ACCON SAL BEVERINA und ALAF SAL FENA, zuversichtlichst Euer Z. B.

    Antworten
  8. 8

    Ohne Unterschrift gültig

    Werter Lüne,

    wie immer ein schöner und tiefgründiger Kommentar von Dir.

    Eine Frage bitte dazu, meintest Du die jungen Frauen bei 120 db oder beziehst Du dich auf den Kommentar von Freie Familie Dresden? Oder beide?

    Im übrigen ist der Kommentar des Abdul Babbel bei YT jetzt weg.

    @Tochter einer Trümmerfrau,

    genau das!!! ist es, Frauen stellen mindestens 50% der Bevölkerung. Auch wenn die Aktion der jungen Frauen erstmal recht feministisch daher kommt (nur an Frauen) so ist sie doch absolut zu begrüßen, sie benennen Schuldige klar und deutlich und können manche Weicheier unter Männern erwachen lassen und etliche Frauen auf einen anderen Weg bringen!

    (Weswegen die Weicheier entstanden sind, ist allerdings ein anderes Thema, nur ein Einwurf von mir, soll uns jetzt auch nicht beschäftigen)

    Heil und Segen!

    Antworten
    1. 8.1

      Lüne

      Mein lieber Kamerad Ohne Unterschrift gültig . . .

      Ich beziehe meine Ansprache auf alle aufrechten und mutigen Frauen aller Nordländer, einschließlich und im Besonderen Deutschlands, denn das von unseren Widersachern produzierte Problem betrifft uns alle gleichermaßen . . .

      In diesem Sinne, ACCON SAL BEVERINA und ALAF SAL FENA, zuversichtlichst Euer Z. B.

      Antworten
  9. 9

    Arhegerich Od Urh

    Heil und Segen,

    als ich den Film sah freute ich mich, so wie ich mich auch freute über die französischen Frauen Les Brigantes.

    Ich freue mich über jede Frau, die endlich Wort und Tat in unserem Sinne ergreift.

    Jedoch muß und will ich widersprechen, daß es nur die Umstände und unsere Feinde seien, die unsere Frauen und angebliche Männer so verwirren und so abgrundtief dämlich sein lassen.

    Nein und nochmals nein, eine jede, ein jeder hat die eigene Verantwortung für sein Handeln, sein Denken sein Fühlen zu übernehmen.
    Und wenn ich wachen Sinnes die Menschen um mich herum betrachte, dann sind die meisten Frauen an Oberflächlichkeit und purer Egomanie nicht zu überbieten.

    Die angeblichen Männer sind in der Überzahl kleine dumme Buben, Feiglinge und dem Sex hörig. Wegen ihres kleinen Prinzen kuschen sie ihren Frauen gegenüber, daß es einem schlecht dabei wird.

    Ich halte wenig davon gerade in der heutigen Zeit die Zustände unserer Heimat und die Zustände unserer Volksgeschwister zu beschönigen.
    Denn nur aus der ungeschminkten Betrachtung des, so ist es und nicht anders kann Heilung erfolgen. Und Heilung ist dringends geboten.

    Matriarchat:

    Die Matriarchin ist immer die Oma gewesen.

    Der Patriarch war immer der Opa.

    Bei unseren Ahnen gab es weder eine Frauenherrschaft noch eine Männerherrschaft. Die Haus,-Hofnanmen sowie der Sippennamen wechselten im Laufe der Jahrtausende von Frauenseite auf Männerseite und wieder zurück. Und ursprünglich entschieden die Eheleute selbst welchen sie nahmen. Meistens waren beide Herkunftsnamen enthalten.

    Die Frau und der Mann sind gleichermaßen wichtig.
    Fehlt die Frau oder ist sie schwach, ist die Sippe schwach.
    Fehlt der Mann oder ist er schwach, ist die Sippe schwach.

    Mann und Frau, beide sind das Fundament und gleichermaßen gewichtig. Jeder hat Stärken, die nur ihm, kraft seines so Seins eigen sind. Wenn Frau und Mann diese ihre ganz eigenen Seelen – Geist – und Körperkräfte verreinigen entstehen nicht nur göttliche Kräfte, nein es entstehen dabei gar wahrhaft titanenhaft Universen erschaffende Kräfte.

    Mein lieber Lüne unsere heiligen Frauen führten niemals unsere Völker.

    Und auch unsere heiligen Männer führten niemals unsere Völker.

    Sie führten unsere Stämme immer gemeinsam. Und eine Führung war auch nur in Krisenzeiten zu erkennen. Die Frau fühlt auch nicht mehr mit dem Herzen als der Mann. Beide fühlen, beide denken, beide spüren.
    Ja Mann und Frauen fühlen, denken und spüren ein bißchen unterschiedlich, aber genau das ist wieder die Stärke, die das Ganze erschaffen läßt.

    Keiner ist wichtiger als der Andere, keiner ist besser oder stärker.

    Starke selbstbewußte Frauen und starke selbstbewußte Männer, die echte Lebensgefährten sind, machen ein starkes selbstbewußtes Volk aus.

    Die Sonnenstrahlen

    Das Sonnenlicht

    Der Sonnenschein

    Accon Sal Beverina

    Antworten
    1. 9.1

      Alfreda

      Heil Dir, Arhegerich Od Urh,

      Adolf Hitler hat sich zu diesem Thema doch auch schon mal geäußert:

      „Nur ein Narr vermag bei Kenntnis dieser ungeheuren Vergiftungsarbeit das Opfer auch noch zu verdammen.“

      Und die Vergiftungsarbeit wurde doch nach 45 dermaßen verstärkt, so dass es mich nicht wirklich wundert, dass es hier so aussieht, wie es aussieht.

      Es wird von der Minusseelenseite mit Mitteln gearbeitet, gegen die nur schwer sich abzuschirmen ist.
      Obwohl meine Mutter mir von der schönen BDM-Zeit erzählte und von all dem Guten, das Hitler für das deutsche Volk getan hat, hatte ich nichts besseres zu tun, als eine linke, -nicht deutschfeindliche, aber deutschignorierende – Gesinnung anzunehmen, die ich, Allvater und Kurzer sei Dank, vor gut 4 Jahren als Verblendung erkannte und ablegte.

      Ich könnte mir vorstellen, dass, wenn der Lügenvorhang erstmal gefallen ist, sich ein sehr großer Teil der deutschen Männer und Frauen wieder der natürlichen Lebensweise des harmonischen, starken Miteinanders mit Freude zuwenden wird.
      Jedenfalls hoffe ich dies inbrünstig.

      Heil und Segen uns allen
      Alfreda
      

      Antworten
      1. 9.1.1

        Clara Schumann

        Heil Dir, Alfreda,

        „Allvater und Kurzer sei Dank“

        Das hast Du aber sehr schön gesagt! Da wird sich Allvater aber freuen:-)

        GruSS
        Clara

      2. 9.1.2

        Alfreda

        Heil dir, Clara,

        das wiederum freut mich sehr. 🙂

        Außerdem freue ich mich gewaltig auf die Zukunft!

        Liebe GrüSSe
        Alfreda

  10. 10

    Ohne Unterschrift gültig

    Lieber Kamerad Lüne,

    danke!

    So ist es.

    Heil und Segen!

    Antworten
  11. 11

    Lüne

    Mein lieber Zeitgenosse Arhegerich . . .

    Ich nehme Deine konstruktive Kritik dankend zur Kenntnis und möchte aber dennoch anmerken, daß allein die Zurkenntnisnahme des verwirrten Zustandes unserer Volksgeschwister nicht die Ursachen verdeutlicht, wie es zu dieser Verwirrung gekommen ist . . .

    Richtig ist, daß jeder Einzelne in seiner ganz persönlichen Verantwortung steht und zwar sich selbst gegenüber und auch im Bezug auf die Gemeinschaft, in welcher er lebt . . .

    Wenn ich aber Menschen sehe und erlebe, welche von einer Verantwortung gar nichts wissen, oder wenn man eine Solche erwähnt, überhaupt nicht wissen, wovon man da eigentlich spricht, so ist mir vollkommen klar, daß ich es in diesem Falle mit mental verstümmelten Menschen zu tun habe und diese Menschen haben sich solcherlei Verstümmelungen nicht selbst zugefügt, sondern diese wurden ihnen zugefügt . . .

    Es ist leicht den Stab zu brechen und deswegen sollten wir uns nicht hinreißen lassen, uns im Zorn zu ergehen und blind vor Wut und Hass, uns durch Oberflächlichkeiten an unseren Volksgeschwistern zu versündigen . . .

    Denn alles was uns entzweit dient letztendlich unseren Widersachern! . . .

    Allein das, was uns vereint nimmt unseren Widersachern die Mittel und die Möglichkeiten, uns in Knechtschaft zu halten und uns schlussendlich zu besiegen.

    In diesem Sinne, mein lieber Kamerad Arhegerich auch ganz liebe Grüße an Deine Familie, ACCON SAL BEVERINA und ALAF SAL FENA, zuversichtlichst und von Herzen Z. B.

    Antworten
    1. 11.1

      Irma

      Ja Lüne, da muß ich dir voll und ganz zustimmen – die Verstümmelungen an unserem Volk, besonders seit 1945,
      ist Schuld daran, daß wir die gegenwärtige Situation zu ertragen haben.
      Und diese Verstümmelung wurde planmäßig über viele Jahre mit aller Kraft von unseren Feinden betrieben, ohne, daß es bemerkt wurde wie auch gegenwärtig mit der Flutung sogenannter Flüchtlinge.

      Aus diesem Grunde ist es nun einmal so schwer, diejenigen, die noch immer schlafen, wachzurütteln. Es werden aber immer mehr, die begreifen, wie wir belogen und betrogen werden.
      Das beweisen auch aus meiner Sicht, viele Kommentare auf den unterschiedlichen Internetseiten.
      Ich habe die Hoffnung nicht aufgegeben, daß immer mehr wach werden!!

      Antworten
  12. 12

    Torsten

    Mein lieber Kurzer,

    Licht ist mit Dir und Uns!

    Deutsche Ostmark

    Wir sind in diesem Sinne. Natürlich und Volk. Wir leben nicht nur auf niedrigen Ebenen, sondern auch spirituell. Wer erkennt wird verstehen. Mit uns ist Heil und Segen!🌞 Danke für Deine Arbeit. Aus tiefstem Herzen, Danke.

    Antworten
  13. 13

    Arhegerich Od Urh

    Heil und Segen,

    ja Lüne, ich verstehe genau, was du meinst.

    Aber den Stab gebrochen habe ich nicht.
    Jedoch anmahnen, aufzeigen, hinzeigen und auffordern, endlich sich selbst wirklich zu hinterfragen und die Ar-beit an und in sich selbst zu beginnen.

    Noch etwas zum Zorn, Wut, Haß.

    Wer diese gewaltigen Gefühle in sich selbst leugnen will unterdrücken will, verdrängt eine Äußerung seiner Seele und schafft eine Spannung in sich selbst, die wenn sie immer wiederkehrt oder bleibt in Verspannung übergeht.

    Haß ist so kurz wie es ausgesprochen wird. Haß empfinden wir immer dann, wenn wir in tiefster Not um unser Da – Sein sind. Im Haß werden ganz besondere Kraftspeicher freigelegt, die dann unser Überleben oder das Überleben unserer Lieben ermöglichen sollen. Er ist also mitnichten von Haus aus schlecht.

    Wut ist weniger explosiv wie Haß. Wut braucht auch länger, um zu entstehen. Dauert aber unter Umständen sehr lange. Und da wird es für uns selbst gefährlich. Seelisch, geistig wie körperlich. Was man oft fälschlicherweise als Haß beschreibt, ist jahrelang in sich hineingefressene Wut. Diese zerfrisst einen dann selbst.

    Zorn ist noch leichter aber auch begründeter. Ein gerechter Zorn soll anregen, Dinge zu ändern, die zu ändern sind.

    Die Gefühle gehen natürlich auf sehr feinen Bahnen ineinander über.

    Keines dieser Gefühle ist von Hause aus schlecht.

    Nur blinde Wut, blinder Zorn untergräbt unsere seelische, geistige und zuletzt auch unsere körperliche Gesundheit.

    Wären unsere Ahnen nicht zornig und wütend geworden, sie hätten niemals den Kampf um ihre Freiheit aufgenommen.

    Wäre der Haß damals schon unterdrückt geworden, es gäbe uns schon nicht mehr.

    Frage:

    Wer hat uns denn schon seit Jahrhunderten eingeredet, daß man nicht hassen darf? Sondern anstelle des Hasses die Liebe zu deinem Feinde treten muß, ansonsten kommt man in die XXXXX ?

    Wer hat uns eingeredet, daß, wer wütend wird, wer laut wird, im Unrecht ist?
    Wer hat uns eingetrichtert, daß wer zuhaut im Unrecht ist?

    Wem zum Nutzen sind diese ganz und gar ungermanischen Einflüsterungen?

    Nochmals ganz deutlichst:

    Blinde ungezügelte Wut, blinder unbeherrschter Zorn kehrt sich gegen einen Selbst.

    Aber wir sollen wieder Drachenreiterinnen, Drachenreiter werden.

    Denn diese titanenhaften Urkräfte in uns, die aus dem ersten Kraftrad kommen, das auch unsere Lebenskraft und unsere Sexualkraft in sich trägt, erhalten unser Leben wie es die Liebe tut.

    Suchen wir nach den uns eingepflanzten und uns wesensfremden Glaubenssätzen.

    Kehren wir wieder Heim zu uns Selbst.

    Zur Selbstermächtigung!

    Mit meinen Ausführungen will ich niemanden maßregeln, bevormunden runtersetzen oder dergleichen. Ich will nur aufs Gleichgewicht aufmerksam machen und daß wir uns wieder selbst ermächtigen.

    Wenn wir schon erkannt haben, welch hinterhältiges Spiel unsere Feinde mit uns treiben möchten und es auch tun, dann sollten wir wie die Wölfe Geri und Freki alles Fremde in unserem Geiste aufspüren, hinwegfegen und wieder die freie Luft eines freien und sich selbst ermächtigenden im wahrsten Sinne des Wortes weißen und daher weisen Menschen atmen.

    Eine undurchdringliche Phalanx sollen wir bilden aus den Elementen des Feuers, des Wassers, der Luft, der Erde und dem Einen.

    Accon Sal Beverina

    Antworten
  14. 14

    Der Wolf

    Heil Dir, Arhergerich Od Urh,

    keine leichten Fragen wirfst Du da auf. Vergegenwärtigen wir uns noch einmal die diesbezüglichen Kernpunkte der Isais-Lehre:

    1.4
    Finstere Gedanken darum
    kennet keine,
    sonst Finsternis ruft ihr herbei
    in arger Gestalt, Teufel oder
    verkommene Geister.
    1.5
    Im Kampfe sogar – dies lernt –
    haltet frei euch von bösen
    Gedanken.
    Arm der Verworfne, der Arge,
    den ihr bekämpft.
    Gedenkt zu ihm Mitleid,
    wenn auch die Stunde nötigt
    zum Streit.
    2.1
    Wisset:
    Das die Gefühle, die sollt
    ihr nicht kennen:
    Hass, Rachsucht, Vergeltungswut,
    Zorn, Neid, Missgunst, Ärgernis,
    Streitsucht, Misstrauen, Unduldsamkeit.
    Furcht niemals habt vor der
    Macht des Bösen.
    Und tut Schimpf keinem an.
    Denn all solches zeugt Finsternis.
    2.2
    Doch sollt ihr auch nicht
    tatenlos zuschaun dem Wirken
    des Bösen.
    Sollt auch sein nie lau, nie
    träge, nicht abwartend, dass ein
    anderer was ihr tun könnt tue.
    Acht gebt:
    Auch heftigster Kampf kann
    gelingen ohne finstre  
    Gedankenschwingung.

    Zorn, Wut und Haß sind zweifellos Urkräfte, drei wilde Hengste sozusagen, die zwar machtvoll und stark sind, aber den Reiter, der sie nicht bezwingen kann, nicht nur abwerfen, sondern auch buchstäblich zerreißen und zerstampfen können, zumal sie die Macht des Umsichgreifens besitzen, und gerade diese kann verhängnisvoll sein, da sie erneut – besonders auf der Gegenseite – Haß und Wut hervorruft: Eine zerstörerische Kette ohne Ende! Bis hierhin, denke ich, sollte in jedem Falle Einigkeit herrschen.

    Aber wie kann man im Kampf stark sein, und welche Rolle spielen dabei die genannten Urkräfte? Vielleicht kann man sie wie einen Zündfunken betrachten, der für einen augenblicklichen Energieschub sorgt, aber dann – gelenkt durch die Kraft des Geistes – nur das verrichtet, was er soll, und mehr nicht.

    Im übrigen bleibt man frei von der Wirkung dieser Kräfte und gewährt ihnen keine Herrschaftsrechte, wenn sie auch dabei mitgeholfen haben mögen, Freiheit und Leben zu verteidigen – wobei es sich hier durchaus nicht immer um die eigene Freiheit oder das eigene Leben handeln muß.

    Was den Haß angeht, sehe ich ihn als deutlich langlebiger als die Wut. Wut ist mehr eine kurz auflodernde Kraft. Haß dagegen kann kalt und berechnend sein und ein Leben lang genährt werden. Eine Dauerwut dagegen würde nur den Wüterich selbst binnen kürzester Frist zerstören, weil er damit sein gesamtes Energiepotential in einem einzigen Ausbruch verschleudern würde. Wir reden zwar manchmal auch von der „kalten“ Wut, und meinen damit eher die unterdrückte, angestaute Wut, die dabei ist hochzukochen, aber uns noch nicht aller Besinnung beraubt hat. Doch ändert das an der Charakteristik dieser Emotion wenig.
    Das ist ja das Merkmal dieser Kräfte, daß wir dabei den „Kopf verlieren“ können, daß sie uns die klare Besinnung vernebeln, daß wir nur noch rot sehen usw., aber ebenso schnell wie sie entstehen, können sie wieder vergehen, dann sagen wir: der Zorn oder die Wut sei schnell wieder verraucht. Ein sehr passendes Bild, was den Charakter dieser Kräfte gut beschreibt.

    Ich denke, im Kampf müssen wir u.U. alle unsere Kräfte freisetzen, und zwar möglichst rasch, manchmal sogar blitzartig, sind aber angehalten, daß wir nicht völlig die Kontrolle über unsere Emotionen verlieren. Im Grunde genommen geht es darum, daß wir schon im Vorfeld unsere Kräfte soweit disziplinieren, daß wir jeden unnötigen Haß und Streit vermeiden. Wenn’s aber darauf ankommt, und der Kampf zwingend geworden ist, dann müssen wir halt tun, was getan werden muß – das dann allerdings mit ganzer Kraft und Entschlossenheit!

    Der wahre Ritter und Kämpfer wünscht den Kampf nicht, aber er führt ihn, wenn es der einzige Ratschluß ist, der übrig bleibt. Ansonsten pflegt er Geist und Gemüt mit wahrhaften, hohen und lichtvollen Gedanken, stählt sich in seinem Charakter und ertüchtigt seinen Körper für die Stunde der Entscheidung. Der niedere Kämpfer vermag das nicht. Er benötigt für seine Kampfmoral ein Haßobjekt, das er beständig in sich nährt. Dies mag ihm in manchen Situationen eine gewisse Überlegenheit verleihen, aber der wahre Held und schlußendliche Sieger ist der lichtvolle Kämpfer, der sich weder von niedrigen Begierden noch Emotionen verleiten läßt, sondern das tut, was Zeit und Ort von ihm verlangen. Für ihn steht das Gebot der Pflicht an erster Stelle und nicht die Selbstbestätigung oder der Machtrausch.

    In dieser Frage müssen wir immer wieder um die nötige Klarheit ringen. Und ich denke, daß wir uns hier auch weitgehend einig sind. Denn nur diese bewußte Haltung verleiht uns die letztliche Überlegenheit. Und nur für den wahrhaften Helden und nicht für den niedrigen Kämpfer gilt der Satz:

    AM ENDE STEHT DER SIEG!

    Accon und Beverina

    Antworten
  15. 15

    Maria

    Heil Euch, Ihr Meister der edlen Worte,
    Lüne, Arhegerich Od Urh und Wolf,

    es ist mir ein Herzensanliegen, Euch für Euren Gedankenaustausch zu diesen Themen zu danken.

    Daß es in unserem Land noch Männer gibt, die um wahrhaftige Ritterlichkeit ringen, die bereit sind mit hohen lichtvollen Gedanken, einem gestählten Charakter und ertüchtigtem Körper, Ehre, Vaterland, Frauen und Kinder zu verteidigen, zeigt doch gerade uns Frauen, daß es sich noch immer lohnt, „das Herdfeuer lebendig zu halten“.

    Mit solchen Männern an der Seite gewinnen wir Frauen unsere Anmut, Schönheit, Würde und Tüchtigkeit zurück.

    Und sind auch bereit, im nötigen Kampf an der Seite unserer lichtvollen Kämpferzu stehen.

    Alaf Sal Fena
    den wahren Helden unserer Zeit

    Maria

    Antworten
    1. 15.1

      Alfreda

      Das hast Du wunderschön gesagt, Maria.

      Danke und Heil und Segen Dir.

      Alfreda

      Antworten
    2. 15.2

      Kleiner Eisbär

      So ist es Maria.

      Danke.

      Gruß vom kleinen Eisbären

      Antworten
    3. 15.3

      Clara Schumann

      Wunderbar Maria!
      Deinen Worten kann ich mich voll und ganz anschließen.
      Auch Du bist eine Meisterin der edlen Worte!

      Accon und Beverina
      Clara

      Antworten
    4. 15.4

      Irma

      Sehr wahre Worte, denen ich als Frau nur zustimmen kann!!

      MdG
      Irmchen

      Antworten
  16. 16

    Ohne Unterschrift gültig

    Bitte liebe Kameraden und Kameradinnen,

    ich bitte Euch innig und wirklich ganz herzlich in diesem Einzelfall von notwendigen aber theoretischen Diskussionen abzusehen.

    Bitte helft mit, das Denken der ehrenwerten Frauen und Mädchen unseres Volkes in viel größere Bahnen zu lenken! Das können Frauen wie in dem Film auf YT viel besser für Frauen erklären, als es ein Mann momentan kann. Schicksal der Zeit.

    Teilt diesen YT Link vom Kurzen insbesondere an Frauen!

    Sie benennen die wahren Ursachen.

    Ich bitte Euch alle herzlich, denkt daran, Frauen sind mehr als 50 % unseres deutschen Volkes und unterstützt diese Bewegung. Helfen wir den Frauen anders als bisher zu denken!

    Teilt die Netzverweise zu der Bewegung, helft mit die bisherige falsche Richtung zu berichtigen.

    Es können durch den Netzverweis zu 120db so viele, so viele Frauen, ihre Männer und Kinder erreicht werden, das wir uns eine Diskussion über andere Dinge ausnahmsweise für einige Momente danach aufheben sollten.

    Das Filmchen ist:
    1. ungekünstelt und natürlich,
    2.eine Initiative junger Frauen wohl aus ihnen selber heraus entstanden,
    3.entspricht der Wahrheit,
    4.benennt Schuldige klar und deutlich!

    HIER ein Netzverweis, der die Mädchen in das Abseits stellen will.

    Ja. Typisch, das sind natürlich Rechte, die Mädchen!

    Auf der Twitter Seite der tapferen jungen Damen war ein Beitrag, von -Revaz- der 21.000 TSD Aufrufe auf Twitter dokumentierte, jedoch taucht die Seite unter den sogenannten Trends nicht auf.
    Dafür aber wohl -MyEurope- mit 850 Aufrufen als Trend.
    (weiss jemand was mein Europa angeblich sein soll?)

    Ja, ist komisch.

    Heil und Segen!

    Antworten
  17. 17

    Bernwart

    Michael Winklers Tageskommentar

    Der faule Kompromiß der Verliererbande zum Familiennachzug für subsidiär Geschützte ist noch weitaus schlimmer ausgefallen als ursprünglich angedacht. Zunächst war von 1.000 Personen pro JAHR die Rede, der Nachrichtenmoderator hat das auf „fast 100 pro Monat“ heruntergebrochen. Jetzt sind es 1.000 pro MONAT geworden, wobei zusätzlich „Härtefälle“ dazukommen. Zunächst: „subsidiär Geschützte“ haben keinerlei Anrecht, sich in Deutschland aufzuhalten. Sie sind nicht verfolgt, nicht an Leib und Leben bedroht, haben also nichts, absolut nichts vorzuweisen, was ein Asyl rechtfertigen würde. Diese Menschen werden dringend in ihrer Heimat gebraucht, um das vom Krieg zerstörte Syrien wieder aufzubauen. Stattdessen hat die ach so große Koalition menschenverachtend beschlossen, auch noch die Frauen und Kinder zu entwurzeln, die diese „Flüchtlinge“ in Syrien und damit im Stich gelassen haben.

    Oh, ich halte sehr viel von Familienzusammenführung, und das dort, wo die Familie herstammt, wo sie dazugehört, in ihrer eigenen Religion und ihrer eigenen Kultur. Hier in Deutschland sind dies Menschen zweiter Klasse, die derzeit noch von verantwortungslosen Politikern hofiert und gefördert werden. Wir haben derzeit eine wirtschaftliche Schönwetterphase, in der wir anderen Menschen helfen können. Doch wenn wir das nicht vor Ort tun, dort, wo diese Menschen wohnen, erzeugen wir nur zukünftiges Leid und Elend. Wenn die Schönwetterphase vorbei ist, und das wird unweigerlich geschehen, kann diese Menschen hier niemand mehr unterstützen. Wir holen uns Hunger und Not ins Land, finanzieren Mord und Totschlag. Das sind Beobachtungen aus 5.000 Jahren aufgezeichneter Menschheitsgeschichte. Diese Realität zu leugnen, ist blanke Dummheit oder böser Wille.

    Die staatlich geförderte Invasion kulturfremder Störenfriede beschränkt sich leider nicht auf diese 12.000+ pro Jahr ins Land Gelockte. Die Familienzusammenführung für anerkannte Asylbewerber ist da nicht inbegriffen. Über diese Menschenmassen wird nicht geredet, „die sind halt da“, wie Merkel das in entwaffnender Dummheit formuliert hat. Unser Land leidet nicht an zu wenigen, sondern an zu vielen Menschen. Anstatt zuzulassen und zu akzeptieren, daß sich unser Volk auf ein gesundes Maß halbiert, daß sich unsere Umwelt von den viel zu vielen Menschen erholt, werden noch mehr Menschen ins Land hineingedrückt. Dem unbedarften Schwarzen, der irgendwo in Afrika Geschichten über das vermeintliche Paradies gehört hat, werfe ich nicht vor, daß er sich in dieses Schlaraffenland aufmacht. Schuld sind unsere Politiker, die diese Geschichten in die Welt setzen, die den unwissenden Neger auf einen Todesmarsch locken und dann Krokodilstränen vergießen, wenn dieser in der Sahara verschmachtet oder im Mittelmeer ertrinkt.

    Dabei ist dies ein gnädigeres Schicksal, als tatsächlich in Deutschland anzukommen. Die Zudringlinge werden dieses Land nicht am Leben erhalten, das können nur die Einheimischen. Deren Aussterben wird jedoch mittels Zuwanderung nicht verhindert, sondern beschleunigt. Festungsartig ausgebaute Weihnachtsmärkte und Faschingsveranstaltungen mit Taschenkontrolle und Leibesvisitation zeigen, daß die Politiker das Land in den Abgrund gewirtschaftet haben. „Unbegleitete Minderjährige“, die vergewaltigen und ehrenmorden können, verbessern die Sicherheit in diesem Land garantiert nicht.

    Ich habe gestern einen Spruch gelesen, der aus Israel stammen soll: Ein Drittel der Bevölkerung arbeitet und zahlt Steuern, ein Drittel der Bevölkerung forscht und studiert, ein Drittel der Bevölkerung ist bereit, dieses Land unter Einsatz seines Lebens zu verteidigen. Das Problem dabei ist: Es ist immer dasselbe Drittel. Das kann man genauso über Deutschland sagen. Und ja, dafür gibt es eine Ursache:
    Danke, Kanzlerin!

    MdG.

    Bernwart

    Antworten
  18. 20

    Ohne Unterschrift gültig

    Hallo Volksgenossen,

    das Video ist gelöscht.

    https://behoerdenstress.de/zensur-skandal-video-frauen/

    Zumindestens unter dem ursprünglichen Link:

    https://m.youtube.com/watch?v=E4txnjD6BVo

    Hier die alten Aufrufzahlen der Seite!!! Zuviel für ein chrashendes System.

    https://m.youtube.com/results?q=120%20db&sm=3

    Hier wohl neu verfügbar:

    https://m.youtube.com/watch?v=FxxtRLFpGhs

    Antworten
    1. 20.1

      Kurzer

      Danke Dir, Ohne Unterschrift gültig,

      hab den Netzverweis oben im Beitrag ersetzt.

      Accon und Beverina
      Der Kurze

      Antworten
    2. 20.2

      Kurzer

      Einfach mal die KOMMENTARE unter DIESEM BEITRAG bei Welt.de lesen. Die hat sich die Besatzerpresse wieder einmal ein volles Eigentor geschossen.

      Hier nur drei Beispiele:

      „… Auf YouTube findet man eine Stellungnahme der Herausgeber von #120db, die Kampagne ist anderweitig entstanden! Hier wird sie bereits in der Überschrift der IB zugeordnet. Das ist schlichtweg falsch. Obwohl die Absicht dahinter klar sein dür fte – stört das nicht ein bisschen finde ich. Die Bewegung ist richtig und wichtig! Und überfällig! …

      … Das macht mir wirklich Hoffnung. Eigentlich hatte ich genau diese Empörung samt Aufschrei von Grünen und linken Feministinnen erwartet, doch das Gegenteil ist der Fall, einfach enttäuschend. Außer Frau Schwarzer kommt da nichts von Vernunft. Danke für diese mutigen Frauen, es ist an der Zeit. Von vielen Frauen aus Familie und dem Bekanntenkreis, die täglich mehr am Jammern sind, weiß ich, dass diese Bewegung eine Zukunft hat. Leider notwendig und überaus überfällig …

      … Ich habe sowohl das Video als auch das Interview mit Martin Sellner gesehen und kann keine rechtsradikale Einstellung bei den Beteiligten erkennen. Es wäre gut gewesen, hätte man beide Videos im Artikel verlinkt, dann könnte sich jeder selbst ein Bild machen. Aber offenbar ist das nicht gewünscht, betreutes Denken entspricht eher dem Zeitgeist …“

      Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: