Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

50 Kommentare

  1. 1

    Sherina

    Sehr schöner Beitrag über den Wandel, den Übergang von der alten zur neuen Welt.

    Es stimmt, wer sensitiv und sensibel für die Energien und Schwingungen ist, der fühlt es: Wir sind bereits im Übergang, die Schleier werden für die, die durchsehen können, feiner und lichter. Es wird immer wichtiger, wieder auf das Herz zu hören, wahrhaftig zu fühlen und seine Herzweisheit mit wahrem Wissen und gesunder Wahrnehmung zu verbinden.

    Wer so mit sich im Einklang lebt, wundert sich auch nicht mehr über die seltsamen Menschen in seinem Umfeld.

    Der Wandel fühlt sich manchmal so eigenartig an. Es ist, als wenn die Luft/Energie herausgezogen wird und nur langsam strömt eine andere Luft/Energie nach. Die Welt macht weiter wie bisher, aber es passt nicht mehr so wirklich.

    Und wer die Menschen aufmerksam beobachtet, fühlt, daß sie nur so weitermachen, wie sie es gewohnt sind und unsicher werden, wenn ein bewusster Mensch, der den Wandel mitbewirkt, im Raum ist. Sie ahnen es, da kommt etwas, was sie nicht kennen.

    Ich lebe wieder mit den Friesen, diese sind – Allvater sei Dank – ursprünglicher und nicht so verstrahlt wie viele andere BRDlinge. Hier auf dem platten Land ist die „Welt“ noch nicht so ruiniert. Wir sind noch mehr unter „uns“.

    Sieg und Heil für uns alle von Sherina

    Antworten
  2. 2

    swissman

    Kurzer,

    das fing nach meiner bescheidenen Wahrnehmung Anfag der 60er in der Evangel. Jugendarbeit und im CVJM an und wurde in Norddeutschland von der SPD kräftig mit teilweise hanebüchenen Geschichten der Wehrmacht untermalt.

    Erlaubte man sich, zu der einen oder anderen ‚Story‘ zurückzufragen, wurde nicht die Frage beanwortet, sondern gefragt, aus welchem Hause man komme. Wegen der zunehmenden Einseitigkeit und mangelnden Sachlichtkeit wuchs die Konsternierung unter den jungen Leuten an.-

    In diese Situation ‚rasselte‘ die sog. 68e Studentenbewegung mit etwas zeitverschobener Hippybewegung in den USA (freie Liebe, Psychopathentum, Rauschgift, vorzeitig beendeten Lebensplänen usw.)

    Im Grossrarum Bremen gab es in Nebenräumen von Kirchengemeindehäusern Hush-Parties und sexuelle Ausschweifungen, beschönigend gedeckt durch ‚tolerante‘ Pastoren. Genützt hat das wenig, denn die Jugend blieb einige Jahre später von der EKD weg.

    Auffangbecken wurden die Jungsozialisten und die aufkommenden Grünen sog. APO OPAS (wegen der stinkenden und ungepflegten Rauschebärte) unter flach-trendig Jusua Fischer, dem Turnschuhelden des BRD Bundestages, bis und mit grünem Pädophilevormarsch durch die BRD Gesellschafts-Wallachei.

    Willy Brandt entschuldigte sich kniend in Polen für sonstwas alles und da war er wieder, der virtuell evangelisch-lutherische Selbstpeitschungsmodus, der sich durch alle leerenden Sonntagspredigkten offen links salbadernder ‚hochwichtig-abgehobenen‘ Pastoren ausrollte.

    Gegen Ende der 60er als ich bei der Marine meine WPFl. durchlief, wurden wir Soldaten als ‚Mörder‘ postuliert. Pastoren boten Kurse an, um Argumentatorien für die WPFl.-Verweigerung darzulegen. Auch wenn den meisten WPFl. der Dienst mehr als ’stank‘, war diese vielfach erlebte ‚christliche Verweigerungstheopologie‘ nichts anderes als Wehrkraftzersetzung und…. Viele kamen damit auch noch durch und brüsteten sich damit als studentisch ‚en vogue‘.

    Faule Scheinheiligkeit und ’sit-in‘ Unsinn waren deren EGO-Zeitvertreib, bei gleichzeitig immer höheren sozialen Forderungen und Ansprüchen.

    Das ganze hatte aber auch seine Ursache an z. T. ‚heanseatisch‘ verkorkstem Traditions- und vordergründigem Tünchefassaden. Diese linkslastige Verwöhnmethode frass sich via Staatsstellen in Regierungsämter und machte dann auf diesem Level weiter.

    Was will man von einer solchen Generation noch erwarten? Nichts mehr und weil man sich an sozialistische Flachheit, Oberflächlichkeit, Regulationnismus mit gleichlaufender Gleichgültigkeit gewöhnt hatte, wurde dieses gedankliche Unwesen weitergegeben.

    Wer sich nicht in dieses verachtungsgwürdige und im Kern intolerante Denkschema überrollen lies, war ‚ein Rechter‘, heute sofort ein NAZI. Dass ich nicht lache.

    Die Entwicklung in den Nachbarländern nahm einen ähnlichen Verlauf, aber nicht so radikal und hintertrieben, wie in Norddeutschland.

    Ein Franzose blieb ein solcher, wie auch ein Holländer es blieb. M. a. W., dass Zusammengehörigkeitsdenken war und ist viel grösser.

    Das wurde aber ca. 1998 durch eine nachgewachsene linke BRD Generation via die EU auch zu begraben versucht und gelang in der geschilderten Form nicht. Geld versus Selbstaufgabe der inneren Souveränität funktioniert nicht und ist am Abserbeln.

    Die linken und grünen Plappermäuler sehen ihre so schön herbeigeredete gottlose NWO im Zusammenbruch. Das Erwachen aus einem süssen Traum wird zum sauren Gurken.

    Es bleibt nicht so und ändert sich atemberaubend, weshalb der Gesamtlinken der Atem stockt im Scherbenhaufen der verblödeten Verdrehung.

    s‘ Grüessli

    Antworten
    1. 2.1

      Nachtwaechter

      swissman, ich bin ganz erheitert!

      Was für geniale Wortschöpfungen:

      “virtuell evangelisch-lutherische Selbstpeitschungsmodus“
      “leerenden Sonntagspredigkten offen links salbadernder ‚hochwichtig-abgehobenen‘ Pastoren“
      “heanseatisch verkorkstem Traditions- und vordergründigem Tünchefassaden“
      “der Atem stockt im Scherbenhaufen der verblödeten Verdrehung“
      usw.

      DANKE! Du hast mir den Abend gerettet! 😀 😀 😀

      Antworten
      1. 2.1.1

        swissman

        N8achtwächter,

        danke für die ‚Blumen‘, die eigentlich nur eine traurige Bestandsaufnahme sind.

        Von den ‚ewig-linksgestrigen-Faselern‘ der heute Vollgefressenen habe ich in Sachen Formulierungen ‚gelernt‘, so meine ich wenigstens.

        Auf der anderen Seite hatte ich als junger Mensch weder grosses Interesse an Geschichte oder an Politik.

        Das kam erst später als ich mich damit wegen der Widersprüchlichkeit und argumentativ einseitiger Intoleranz beschäftigte.

        Für mich ist sonnenklar, dass diese EU / NWO Elite die Fäden ihrer Planbarkeit aus den Händen gerät. Die eklatante Widersprüchlichkeit in Berlin und Brüssel ist fast ein greifbares Kaperlitheater.

        ‚Putsch-den-Mond‘ in Spanien ist die eine Seite und die kriminelle Merkel der BRD ist die andere ‚Putsch-Verschwörungsseite‘ vom 4.9.15! Wo ist die BRD Justiz? Das wird immer lieblicher….

        s‘ läuft nach Plan aber anders als die sich das im kriminell-integral-globalistischen Müll vorstellen. 🙂

  3. 3

    Kleiner Eisbär

    Das induzierte Irresein…

    „Das eingepflanzte Irresein (- folie à deux -)

    „Es gibt für unzählige nur ein Heilmittel – die Katastrophe.“

    Christian Morgenstern

     

    – Zur geistigen Befindlichkeit der Deutschen – 

    von Dr. med. Rigolf Hennig 

    Wenn jemand nach dem 8. Mai 1945 erklärt hätte, 60 Jahre später würden die Deutschen die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht als ihre „Befreiung“ feiern, dann wäre er als Deutscher zum damaligen Zeitpunkt besorgt auf seinen Geisteszustand hin angesprochen worden. 

    Nun, 60 Jahre später, ist es tatsächlich soweit: Diese irrwitzige Geisteshaltung ist endemisch geworden und Deutsche mit erhaltenem Denkvermögen fallen aus dem Rahmen. 

    Was ist in diesen Jahrzehnten mit den Deutschen geschehen?

    …“

    HIER weiterlesen

    Antworten
  4. 4

    Linde

    Wie konnte es dazu kommen? Durch Indoktrinierung vom Kleinkindalter an. Ich weiß noch wie ich in unserer Küche stehend das Lied vom kleinen Trompeter gesungen habe. Die Tränen liefen mir über die Wangen, wie alt war ich? Vielleicht 7 oder 8? In der Schule in der DDR Bücher über den Widerstand im 3. Reich, über KZs, Geschichtsstunden, die die eigenen Leute verteufelt haben. Mit 14 Besuch von Buchenwald – was hab ich geweint vor all den schrecklichen Ausstellungsstücken. Als „gute“ Schülerin habe ich mir jede Beschreibung genau durchgelesen, war für Jahre komplett traumatisiert.

    In der DDR war ja sogar das Thema Vertriebene so stigmatisiert, dass man nicht darüber redete. So habe ich erst vor 2 Jahren bei Nachforschungen von Omas Vertreibung mit den 3 Kindern (Papa war 3J.) aus dem Sudetenland erfahren – leider war es dann zu spät jemanden zu fragen, der dabei war. Vorher hieß es einfach, dass die Großeltern da her stammen, war aber kein Thema. Die Kirche hat sich einfach eingereiht. Dietrich Bonhöffer wurde verehrt und Geschichten von polnischen Kindern auf dem Weg ins Lager ließen mich weinen und nicht schlafen.

    Und die Informationen, die man nicht will, dass die Menschen sie sehen, werden in eine Ecke gestellt und so verteufelt, dass da gar keiner mehr hinzukucken wagt. Etikett drauf und unsichtbar. Wenn die Geschichte abschreckend genug ist, will da auch keiner mehr hinsehen.

    Ein großer und für mich vollkommen unverständlicher Aspekt bei dieser Umerziehung ist, dass ich keine anderslautenden Informationen von der Familie bekommen habe. Wahrscheinlich waren meine Eltern als Kinder zu traumatisiert vom Schrecken des Krieges und der Vertreibung, und ich als meine Großeltern
    noch da waren zu klein. Durch die gewollte Entfremdung der Kinder von den Eltern und Großeltern durch die Kitas und besonders die Schule hätten diese Informationen vielleicht auch keine Chance gehabt.

    Ich habe mich viele Jahre im Ausland geschämt zu sagen, dass ich Deutsche bin. Wie schlimm ist das denn. Das tut mir so weh.

    Vor 10 Jahren habe ich angefangen, mich mit den Kriegskinder-Büchern zu beschäftigen. Ich wollte herausfinden, warum wir die Probleme in der Familie haben und wie meine Mutter nur so werden konnte. Habe immer weiter gegraben und viel geweint, leider ohne Mithilfe meiner Mutter. Und dann irgendwann der Vortrag vom „Krieg, der viele Väter hatte“. Da ist dann ganz viel passiert.

    Das Leid meiner Familie und den Verlust der Heimat zu verarbeiten, ist viel, aber dann auch noch zu erfahren, dass wir die ganze Zeit belogen worden sind, als uns gesagt wurde (und in den Schulen ja immer noch gesagt wird), dass Hitler den Krieg wollte, macht mich sprachlos. Die furchtbaren Leiden der Menschen in den deutschen Städten während des Bombenterrors, die Zerstörung, der Hunger und die Vergewaltigungen danach, die Vertreibung und der Verlust von so viel gutem Land und Menschen ist für mich unerträglich.

    Ich weiß auch nicht, wie ich das vergeben soll. Da sind so viele Gefühle, Zerissenheit, als ob ich zweigleisig fahre, besonders wenn ich mit Menschen aus Polen oder Tschechien zu tun habe und besonders dann, wenn die freundlich zu mir sind.

    Ich war letztes Jahr mit meiner kleinen Tochter im Herbst im Sudetengau und bin mit ihr zu allen Dörfern gelaufen (von den jeweiligen Bushaltestellen aus), in denen meine Urgroßeltern und Großeltern geboren wurden und gelebt haben. Da waren große Häuser und Gehöfte, nicht so kleine Dorfhäuser wie ich erwartet hatte. Fruchtbare Gärten, schöne Häuser, zerfallene Höfe, halbleere Dörfer und überall Obstbäume, so viele Äpfel und Birnen, die keiner aufsammelte.

    Und dann erhielt ich die Information von meiner Cousine, dass Oma damals mit den 3 Kinden und einem Sack Zucker vertrieben wurde und mein Papa dann mit 3,5J mit seiner großen Schwester in dem Dorf, in dem sie letztendlich aufgenommen wurden, gebettelt hat, um Essen für seine Familie zu besorgen.
    In der Heimat ist gleichzeitig das ganze Gemüse und Obst verrottet. Das zerreißt mich.

    Lieber Kurzer, vielen Dank für deine Aufklärungsarbeit, die mich so viel weiter gebracht hat und für dieses Forum!

    Ich bin so dankbar, dass es Ton- und Filmaufnahmen von damals gibt, mit denen ich mir die Reden anhören kann. Das hilft mir sehr.

    Danke Euch für s Lesen!

    Heil und Segen,
    Linde

    Antworten
    1. 4.1

      Dönitz

      Werte Linde!

      Dein Kommentar berührt meine Seele – deshalb antworte ich Dir folgendes:

      Du schriebst: „Ich weiß auch nicht, wie ich das vergeben soll. Da sind so viele Gefühle, Zerissenheit, als ob ich zweigleisig fahre…“

      Was ist, wenn der Schmerz die Seele trifft, es einem den Atem nimmt, den Boden unter den Füßen wegzieht, wenn man vor innerlichen nie gekanntem Schmerz den Halt zu verlieren glaubt. Was ist, wenn das Leben nicht mehr lebenswert zu sein scheint, weil der Schmerz unerträglich, nicht auszuhalten ist? Es gibt Tage, da spürst Du all diese Traurigkeit, verlierst Dich für Stunden in der Hoffnungslosigkeit.

      Vergangenheit kannst Du aber nicht mehr korrigieren und ändert sich nichts, wirst Du Dich selbst verlieren.

      Die einzige „Erlösung“ unserer Seelenschmerzen finden wir nur in der Einkehr zu uns selbst. Unsere Erfahrungen und die unserer Ahnen werden weitergegeben mit der Bitte um Heilung! Unsere Seele nimmt aus Liebe zu unseren Vorfahren diese Aufgabe an, um sich selbst und die eigenen Ahnen zu heilen.

      An den Missständen der Vergangenheit festzuhalten ist genauso, als würden wir uns konstant in den Moment des Schmerzes zurückversetzen, so können wir es immer und immer wieder durchleben. Wenn wir uns jedoch immer im Moment des Schmerzes leben, sitzen wir in der Vergangenheit fest und sind nicht in der Lage in unserem Leben voran zu gehen und uns weiter zu entwickeln. Wir übergeben unser Leben einem einzigen Ereignis.

      Ich würde mich sehr freuen, wenn Du den Inhalt des Verweises zur Kenntnis nehmen würdest. Vielleicht bringt es Dich weiter!

      Vergeben als höchster Akt der Selbstliebe

      Odin, Allvater, du mit den vielen Namen
      Der du thronst in Walhall und herrscht über uns alle

      Nimm uns Angst und Zweifel
      Gib uns Mut und Hoffnung
      Wir vertrauen auf deine Macht
      Das Leben lang, in allen Lagen
      Wir werden für dich Kämpfen
      Und für dich Sterben

      Gib uns die Kraft
      Allen Feinden zu trotzen
      Und alle Ziele zu erreichen

      Heil und Segen

      Dönitz

      Antworten
      1. 4.1.1

        Kurzer

        Vater Odin hörst Du mich?

        Vater Odin ich rufe Dich!
        Vater Odin zeig mir den Weg,
        entfach das Feuer, das die Dunkelheit bricht.
        Zeig mir den Weg.
        Vater Odin führ mich über das Meer
        schick den Seher vor mir her.
        Vater Odin reich mir Deine Hand,
        wenn ich falle, führ mich in Dein Heldenland.
        Reich mir Deine Hand, reich mir Deine Hand.
        Vater Odin hörst Du mich?
        Vater Odin ich rufe Dich!
        Vater Odin zeig mir den Weg,
        entfach das Feuer, das die Dunkelheit bricht.
        Zeig mir den Weg, zeig mir den Weg.

      2. 4.1.2

        Linde

        Sehr geehrter Dönitz,

        entschuldige bitte die verspätete Antwort.

        vielen Dank für deine ausführliche Antwort auf meine Öffnung. Es hat mich erleichtert, das alles endlich mal auszusprechen und es tut mir gut, dass darauf so feinfühlig reagiert wurde.

        Ich hatte mich bis vor kurzem ja mehr auf die psychischen Folgen bei den Kriegskindern und -enkeln konzentriert. Und dann langsam vorgetastet und das war ver- oder soll ich besser sagen ent-wirrend genug.

        Die Informationen zu den Geschehnissen, die in der Nähe von den Wohnorten meiner Ahnen vorgefallen sind oder diese betroffen haben (Sudeten Nähe Aussig und Brünn und mütterlicherseits Bromberg, Uropa war um die Jahrhundertwende nach Berlin gegangen, aber waren andere aus der Familie betroffen?), haben mich vollkommen unvorbereitet getroffen und einfach umgehauen.

        Besonders auch die Tatsache, dass die entsprechenden Handlungen von organisierten Trupps aber auch und besonders auch von Zivilisten und teilweise den Nachbarn begangen wurden (und im Falle der Tschechei auch heute noch durch alte Dekrete gedeckt werden und in Polen unter den Teppich gekehrt?), ist für mich unerträglich.

        Ich bin mir bewußt, dass die genannten Orte nur exemplarisch stehen für eine unglaubliche Vielzahl an Übergriffen und Verbrechen, aber das macht das ganze ja nicht besser sondern schlimmer.

        Ich bin dankbar, dass meine Familie das Glück hatte mit dem Leben davon zu kommen und arbeite an der Heilung.

        Und daran, dass meine Tochter ohne diese Lügen und Vertuschungen aufwachsen kann. (Wobei mir noch rätselhaft ist, wie ich das bewerkstelligen kann.)

        Auch das löst eine Spaltung in mir aus: ich erfahre durch meine Nachforschungen, wenn sie schläft, die schecklichsten Dinge und versuche dann ein normales Leben mit ihr aufrechtzuerhalten. (Und da ich allein bin, muß ich das auch noch alles mit mir ausmachen. Ich bin dankbar, dass es dieses Forum gibt.)

        Omas Kindheitsnächte im Luftschutzkeller und die Vertreibung sind Themen, einfach, um unsere Familie und die merkwürdigen Handlungsweisen meiner Mutter erklären zu können.

        (Seit ich weiß, dass sie komplett unschuldig (als Kind ja sowieso, aber eben auch als Teil unseres Volkes) in diese schrecklichen Situationen gekommen ist und ein Leben nur belogen und betrogen wurde), will ich einen Kontakt aufrechterhalten, auch wenn sie nicht für mich da sein konnte wie ich es gebraucht hätte. Sie ist doch meine Mutter und ohne sie wäre ich nicht da.)

        Vielleicht gibt es Väter und Mütter hier, die mir da raten können. Was sagt ihr euren Kindern? Auch um sie immun zu machen gegen die Propaganda.

        Vielen Dank, Dönitz, für deine wertvollen Ratschläge, ich werde mir den Link auf jeden Fall ansehen.

        Hochachtungsvoll, Linde

    2. 4.2

      Der Wolf

      Heil Dir, Linde!

      Es ist ganz natürlich, Trauer und Schmerz über das große Leid zu empfinden, das nicht nur Deiner Familie, die in besonderem Maße betroffen war, sondern unserem gesamten Volk widerfahren ist. Im kollektiven Unbewußten des Deutschen Volkes existieren soviel Schmerz und ungeweinte Tränen, das es nahezu unfaßbar ist! Das darf man bei all den Verrücktheiten, die sich an der Oberfläche in diesem Lande abspielen nicht übersehen. In Wirklichkeit werden diese Verrücktheiten gerade dadurch erst ermöglicht. Denn die meisten Menschen sind nicht in der Lage, sich diesem Schmerz, dieser Trauer, diesem Grauen und Unfaßbaren zu stellen. Das geht für viele über ihre Kraft, daher verdrängen sie es lieber und flüchten sich stattdessen in eine völlig verzerrte Wirklichkeitswahrnehmung.

      Die zweite Fußfessel ist das überwältigende Schuldgefühl, das man unserem mitfühlenden Volk eingetrichtert hat. Allein daran kann ein Mensch schon zerbrechen. Erst recht dann, wenn er vollkommen schuldlos ist. Die wirklichen Verbrecher kennen keine Gefühle, sondern würden über den Schmerz anderer nur hohnlachen. Dieses ist bei unserem Volk anders. Und selbst dann, wenn wir oft erschüttert sind, über das absurde und weltfremde Verhalten einer großen Zahl von Mitinsassen und Mitleidensgenossen der Besatzer-BRD, können wir trotzdem – wenn auch verzerrt und entstellt – das wahre Wesen unseres Volkes erkennen, das eben kein Verbrechervolk ist, aber an der falschen Schuld, die man ihm aufgeladen hat, zugrunde zu gehen droht.

      Umso wichtiger, daß, wenn auch zunächst nur bei Einzelnen, dieser Prozeß der – notwendigen! – Trauer in Gang kommt. Zwar sind wir dadurch für eine gewisse Zeit wieder in Berührung mit dem ursächlichen Schmerz. Doch Tränen bedeuten ja nicht nur ein Verweilen im Schmerz, sondern sind zugleich auch der Weg, diesen Schmerz aufzulösen und sich von ihm zu befreien.

      Das dritte Hindernis ist das Gefühl der Ohnmacht, das sich unweigerlich einstellt, wenn man sich der wahren Verhältnisse bewußt wird. „Man kann ja doch nichts tun, und alles ist ohnehin zu spät!“ Das sind die bitteren Sätze, die sich dem Betrachter, der dabei ist, sich der Realität anzunähern, sehr leicht aufdrängen können. Allerdings ist dies nur oberflächlich so. Aber viele schreckt es ab, und sie geben vorzeitig auf, ohne alle Möglichkeiten, die ihrem Handeln zur Verfügung stehen, wirklich geprüft zu haben.

      Und für viele ist es auch unerträglich, wenn ihnen klar wird, wie lange sie sich haben täuschen lassen. Und statt endlich befreit aufzuatmen, in der Erkenntnis dessen, daß das Gegenteil des bislang Geglaubten wahr ist, fallen sie aus falscher Scham zurück ins falsche Denken, und ziehen es vor, weiterhin Opfer zu bleiben. Dabei könnten sie sich allein durch konsequentes Denken aus der Matrix befreien. Dies setzt allerdings sowohl die notwendige innere Freiheit und geistige Stärke, als auch Ausdauer und Geduld voraus, denn die Wahrheit läßt sich nur schrittweise ermitteln.

      Viele haben auch Angst vor den sozialen Folgen des Ausgegrenztwerdens, des Verlustes ihrer materiellen Existenzbasis, des Isoliertseins usw. . Dies sind Realängste, auch wenn sie mit der eigentlichen Sache selbst natürlich nichts zu tun haben. Und dann tritt noch die Scham über die eigene Schwäche (sprich Feigheit) und Abhängigkeit hinzu. Und das mag man sich ebenfalls nicht eingestehen. Menschlich zwar, aber zugleich auch verhängnisvoll. Denn das daraus resultierende Schicksal läßt sich langfristig niemals vermeiden.

      Es bedarf großer innerer Stärke, um aus diesem Teufelskreis auszubrechen. Daher dürfen wir in der Trauer nicht verweilen, sondern müssen zum Handeln kommen. Und hier wird sich erweisen, daß in unserem Volk immer noch der Geist des Willens und der Tatkraft, des Mutes und der Treue, des Erkenntnisstrebens und Erfindungsreichtums lebendig ist. Wir brauchen nicht zu verzagen, denn die Gottheit ist mit dem, der wahrhaftig ist und sich dem scheinbaren Schicksal nicht beugt. Denn niemals werden wir unterliegen, solange das Licht in uns selbst unser wahrer und einziger Führer ist. Das widerspricht nicht dem, daß auch Führer im Außen auftreten können. Diese waren und sind im Gegenteil notwendig, um diesen Prozeß des Aufwachens und Bewußtwerdens der eigenen inneren Kraft, nicht nur des Einzelnen, sondern auch ganzer Völker zu bündeln bzw. überhaupt erst in Gang zu setzen.

      Aus all dem Leid und all der Not und all der Lüge wird eines Tages unser Volk wieder zu seiner wahren Größe erwachen. Kein Opfer, das bisher gebracht wurde, ist umsonst. Das ist gewiß.

      Antworten
      1. 4.2.1

        Nitham

        Vielen Dank @Wolf.
        Besonders bemerkenswert ist dein Gedanke “ Konsequentes Denken befreit aus der Matrix“
        Die Matrix ist ja zuerst ein geistiges Konstrukt/ Gefängniss, dass sich in der Materie manifestiert hat.

        Die logische Konsequenz ist dann……sich im geistigen Teil daraus zu befreien, damit es sich ebenfalls dann in der Materie manifestieren kann.
        “ Die Gedanken sind frei “

        Jeder von uns kann doch in seinem Herzen Spuren, wie Leben sein sollte, damit sich jegliches Wesen entwickeln und sein mitgebrachten Potenzial entfalten kann.
        Was wäre möglich?
        Wir konnten wirklich ein Paradies auf Erden erschaffen.
        Wenn wir im Kollektiven gedanklich daran bauen, bündeln wir Energie zu dieser Vorstellung und das Ergebnis wird in unserem Leben ein Zug halten.
        Es wäre alles so leicht……..Wenn wir begreifen das alles mit den Gedanken beginnt…..
        Wenn mir Gedanken kommen die nicht in der Liebe sind und dem Wohl aller dienlich sind, weise ich sie zurück und schicke sie postwendend dahin, woher sie gekommen sind.
        “ Gedankenhygiene “ ist so wichtig.
        Gedanken die nicht die Basis der Liebe haben, spürt man im Korper und verursachen ein ungutes Gefühl.
        Wenn sich ein ungutes Gefühl bei mir einstellt, frage ich mich sofort….Welcher Gedankengang diesem Gefühl zugrunde liegt.

        Es ist keine leichte Übung, aber wenn man unermüdlich dran bleibt sich und seine Gedankenwelt zu beobachten und alles zurück zu weisen/ löschen was nicht dienlich ist und aus der Liebe entspringt zu allem Leben, verändert sich so vieles zum Guten.
        Dies wiederum erzeugt ein Energiefeld das man selbst ausstrahlt und berührt andere Menschen.
        Jeder kann es selbst täglich austesten.
        Euch allen noch einen wunderschönen Tag, schön, dass es Euch gibt.
        💞

      2. 4.2.2

        Linde

        Heil dir, Wolf,

        vielen Dank für deine Ausführungen!

        Ich bin auch der Meinung, dass die Trauer notwendig ist und durchfühlt werden muß.

        Deshalb kucke ich mir das Ganze in kleinen Schritten an, damit es verkraftbar bleibt.

        Was schwer ist, ist das allein durchzumachen, weil ich entweder auf taube Ohren stoße oder mich gar nicht traue, das anzusprechen.

        Ich glaube, dass die ungeweinten Tränen geweint werden müssen, damit der Einzelne und das Volk heilen kann.

        Die Menschen damals hatten diese Möglichkeit nicht, sondern wurden mit extremesten Bildern und „Informationen“ zugeschüttet. Da kann man ja nur dichtmachen, abspalten oder untergehen.

        Zumal sie ja sowieso schon geschwächt waren durch den langen Bombenkrieg und Hunger und Verluste in der Familie.

        Ich muß jetzt leider los.

        Vielen Dank dir! Linde

      3. 4.2.3

        Der Kräftige Apfel

        Heil Dir, Linde,

        auch meine Oma mußte damals in Eis und Schnee mit ihren drei Kindern aus dem Sudetenland fliehen, darunter mein ebenfalls dreijähriger Vater als Jüngster.
        Auch ich habe eine Tochter und stehe in dem Spannungsfeld, sie alleine und inmitten der Lüge und Unwissenheit wappnen zu müssen, ohne sie zu gefährden und zu überfordern.
        Es ist eine kaum zu lösende Aufgabe.
        Wie sehr wünsche ich ihr eine unbeschwerte Kindheit – und wie wenig läßt sich das umsetzen. Ich kann es nicht zulassen, daß die allseitige Tiefenprogrammierung bei ihr Fuß faßt. Ob ich das erreiche oder vielleicht sogar das Gegenteil, steht in den Sternen. Deshalb bete ich, daß es ihr zum Besten gereicht. Ein Anderer muß dazu walten und lenken.
        Sie mußte schon viel mitbekommen, auch wenn ich mich bemühe, sie nur Dinge wissen zu lassen, die sie instintiv einordnen und bewältigen kann. Es ist mir sehr wichtig, ihr die Gewissheit zu vermitteln, daß unsere Seelen unsterblich sind, daß das Gute letztlich siegt, daß wir hier sind zum Lernen und zur Vervollkommnung. Sie weiß schon, daß die Welt auch voller Bösem und voller Lüge ist – aber gleichzeitig auch voller Schönheit und Liebe. Daß unsere Gedanken Macht haben, beides zu erschaffen.
        Ich hoffe und glaube, daß alles Angstauslösende dadurch neutralisiert wird, daß sie mich als furchtlos erlebt. Ich schaue alles an, rege mich auch durchaus mal auf, aber ich lasse das nie Übehand gewinnen und betrachte gerade mit meinen Kindern alles mit einer guten Portion Humor.

        Ja, die Tränen müssen geweint werden – zum Glück ist mir dies schon vorher geschehen bzw. nicht in ihrer Anwesenheit. Es war wie der Damm eines Tränenmeeres, der gebrochen ist und dessen Wassermassen nun die Ufer eines lieblichen Flußes in einem fruchtbaren Tal benetzen.

        Heilung geschieht, und das auf allen Ebenen. Verzage nicht – wir können nicht mehr tun als unser Bestes, auch wenn das bestimmt immer noch zu verbessern ist (c;

        Danke auch an Wolf für diese fantastische Analyse mit gleichzeitigem Lösungsangebot! (c:

        Heil und Segen Euch allen!

        Der Kräftige Apfel

      4. 4.2.4

        Linde

        Heil Dir, kräftiger Apfel,

        Deine Worte haben mich tief berührt. Danke dafür!

        Danke auch für ein Gefühl der Gemeinschaft, des Nicht-mehr-allein-in-meiner-Situation-seins und die vielen Anregungen, die ich versuchen werde umzusetzen.

        Neulich hast du geschrieben, wie wichtig es ist alte Bücher zu lesen. Hast du konkrete Vorschläge für alte Bücher, die man gut für und mit Kindern lesen kann?

        Auch würde ich meine Tochter gern an Aufnahmen aus den 30er Jahren teilhaben lassen. Die letzte Verknüpfung vom Kurzen war dafür leider nicht geeignet, da immer wieder diese schrecklichen Jetztbilder reingeplatzt sind. Vielleicht gibt es das ja auch im Original?

        Beim TB gab es da, glaube ich, mal was mit Zeltlager, Sport und Spiel and der frischen Luft. Ich kann es leider nicht finden.

        Hast du da vielleicht was oder ein anderer?

        Dir und allen anderen Lesern alles erdenklich Gute!

        Heil und Segen, Linde

      5. 4.2.5

        Der Kräftige Apfel

        Liebe Linde,

        das freut mich sehr, wenn Dir die Worte ein wenig geholfen haben. Ich weiß noch ganz genau, was es für mich bedeutet hat, zu erfahren, daß ich nicht nur nicht allein bin, sondern daß es sogar sehr viele Aufgewachte gibt, die mir im Wissen weit voraus sind und schon seit teils Jahrzehnten die Stellung halten. Das ist und bleibt wie Heimkommen, wo man völlig desillusioniert und auch traumatisiert nur Wüste vermutet hat. Gelebte deutsche Werte und Tugenden, von deren Wichtigkeit und Unersetzbarkeit man gerade erst zu ahnen begann – und das ausgerechnet bei den Menschen, die man als „Feinde aller Menschlichkeit“ verinnerlicht hatte.
        So kann man sich täuschen.
        Wie sagte einst Viktoria zu mir (für diese Worte bin ich ihr zutiefst dankbar): „Sei herzlich willkommen und breite Deine Schwingen bei uns aus.“

        Wenn Du Lektüre zum Lesen mit Kindern suchst, dann empfehle ich Dir die klassische Märchensammlung der Gebrüder Grimm (Vollständige Ausgabe). Unbedingt solltest Du (für Dich) auch das Vorwort lesen.
        Ansonsten würde ich mal im Antiquariat auf Kinderbüchersuche gehen, vielleicht findet sich noch etwas aus der Vorkriegszeit. Darin sind in der Regel auch wunderschöne Illustrationen enthanen, die dem Auge wohltuen.
        Ich bin auch dazu übergegangen, meiner Mutter, die im Elternhaus noch regelmäßig Hausmusik erlebte, die alten Texte aus den Rippen zu leiern und aufzuschreiben, ebenso wie Gedichte und Kinderreime. Die Kleinen LIEBEN es, wenn wir zusammen die humorvollen, manchmal auch denkwürdigen Lieder singen. Die Texte der althergebrachten Schlaflieder haben spürbar ausgleichende, an gute Kräfte anbindende Wirkung. Du findest sie in jedem guten Volksliederbuch.

      6. 4.2.6

        Der Kräftige Apfel

        Dieses Telefon….!

        Sollte „enthalten“ heißen und eigentlich war ich auch noch nicht fertig… (c;
        Aber viel mehr fällt mir gerade gar nicht ein. Vielleicht wissen die anderen noch etwas. Bezüglich Videos kann ich auch nur den Kurzen empfehlen, da fehlen mir die „Mittel“.

        Herzliche Grüße,

        Heil und Segen!

        Der Kräftige Apfel

      7. 4.2.7

        Kleiner Eisbär

        Für die Kinder Grimms Märchen, für Erwachsene hier eine wertvolle Ergänzung:

        Die Geheimsprache der deutschen Märchen

        Gruß vom kleinen Eisbären

      8. 4.2.8

        Der Kräftige Apfel

        Danke, Kleiner Eisbär (c:

        Ergänzend dazu: „Geheime Botschaft im Märchen“, C.M. Siegert, hermanes T. Verlag, ISBN: 3-925072-04-7.

        Und auch: „Deutsche Sagen“, Jacob und Wilhelm Grimm, Anaconda-Verlag, ISBN: 978-3-938484-82-1.

        Und eben: „Grimms Märchen“, Vollständige Ausgabe, Anaconda-Verlag, ISBN: 978-3-86647-421-5.

        Bin auch dankbar für weitere Hinweise.

        Heil und Segen!

        Der Kräftige Apfel

      9. 4.2.10

        Linde

        Vielen Dank für die vielen Anregungen!

        Ich habe noch eine Ausgabe von Biene Maja im Schrank von 1928, dafür habe ich mir damals das Lesen der alten Druckschrift beigebracht – war ich als Kind sehr stolz drauf.

        Ich habe gerade bei amazon nachgelesen, daß das Buch 1911 oder 12 rauskam. Die neue Ausgabe ist wohl stark überarbeitet und sprachlich und inhaltlich beschädigt.

        Vom Nachfolgeroman Himmelsvolk kann man Ausgaben von 1922 bestellen!

        Da wird man im Antiquariat sicher fündig, danke für den Vorschlag!

        Heil und Segen, Linde

    3. 4.3

      Nitham

      Vielen Dank @Linde,

      ich kann gut nachfühlen wie es dir geht.
      Vielleicht hilft dir folgendes:

      “ Ich kann nicht sagen wann es bei mir begonnen hat, aber wenn ich heute Informationen bekomme die Tränen auslösend sind, oder schockierend ……..Bin ich zunehmend gelassener und kann im Gleichgewicht bleiben.
      Das war nicht immer so. Ich wollte aus diesem schädigenden Gefühlszustand raus, es war teilweise nicht mehr aus zu halten. Im Hier und Jetzt gelingt es mir immer Öfter, hörend und beobachtend unterwegs zu sein, ohne emotionale Tiefs zu erleben.

      Ich habe mir angewöhnt für alles Dankbar zu sein, auch für all die negativen Erlebnisse und Informationen, Erkenntnisse, weil sie mich dahin gebracht haben wo ich heute bin.
      Im Dankbarkeitsgefühl ist es nicht möglich zu leiden, Hassgefühle, Angst und Trauer zu spüren.
      Wenn du mit Vergebung nichts anfangen kannst, dann vielleicht mit Dankbarkeit. Der Effekt ist der Gleiche.

      Was nun die Götter betrifft und ihre Namen, da bin ich vorsichtig geworden. Der Götter sind viele und wenn ich bete, benutze ich keine Namen.

      Um ganz sicher zu sein, das meine Gedanken genau da ankommen wo sie hin sollen, bete ich
      “ Zur Quelle allen Lebens und der Liebe “
      Genau so spreche ich sie an. Das schließt jeden Vermittler aus.
      Seit ich das tue, geht es mir gut und ich fühle mich verbunden und Zuhause.
      Was jeder tut und zu wem er betet ist natürlich seine Angelegenheit, das war nur ein Tip.

      Ich bin dankbar das ich hier her geleitet wurde und das sich fur mich so viel neues eröffnet hat.
      Es tut mir gut hier Eure Kommentare zu lesen und ich kann spüren, dass ihr völlig andere Wesen seid, als die, die mir im Alltag begegnen.

      Heil und Segen für Euch alle.

      Antworten
    4. 4.4

      Kleiner Eisbär

      „Es lebt in seinem Volk, auch wenn es geschlagen, verraten und verkauft, zerrissen, gedemütigt und entwürdigt wurde, doch noch ungebrochen – das deutsche Herz!“

      Friedrich Lenz

      Antworten
  5. 5

    Josef57

    Die Frage lautet: Wie kann man die Fehlleitung und die Gehirnwäsche, bei den Menschen wieder rückgängig machen, denn mit Wahrheit kommt man bei ihnen auch nicht weiter, da alle randvoll mit Lügen gefüllt sind.
    Ich kann mir gut vorstellen, das ein plötzlicher Schock, z.B. Rückkehr der RD das erreichen vermögen.

    Antworten
  6. 6

    D.M

    Hallo Kurzer 🙂

    Das ist lustig! Gerade heute habe ich mir auch wieder einmal Gedanken über die „Gehirnwäsche“ gemacht und kurz danach bin ich auf Deinen Text gestoßen!
    Ich frage mich ernsthaft, ob es dagegen ein Heilmittel gibt. Leider habe ich bisher noch keines gefunden.
    „Gehirnwäsche“ ist leider auch ein etwas irre führender Begriff, denn wenn man es genau nimmt, dann sind Gehirngewaschene vor allem eines: Nämlich emotional! Und da liegt für mich das Problem. Gehirnwäsche hat mit Logik (welche im Gehirn erfasst wird) leider gar nichts zu tun, sie ist das Gegenteil davon!
    Wenn man Menschen davon „heilen“ möchte, so könnte ein guter Weg sein, ihnen wieder ein „positives Gefühl“ zu vermitteln, wenn sie an ihre Vorfahren denken. Eine Liste mit guten Taten ihrer Ahnen könnte eine Möglichkeit sein. Taten, die gut belegt sind! Vielleicht auch in Form von Videos!
    Ich glaube, wenn man einen Gehirngewaschenen heilen will, dann muss man auch und vorallem an sein „Gefühl“ appellieren und nicht an seinen „Verstand“. Denn wie gesagt: Gehirnwäsche wirkt sich auf der Gefühlsebene aus!

    Beste Grüße

    Antworten
    1. 6.1

      Kurzer

      Heil Dir, D.M,

      dann habe ich hier wieder etwas, was die Gefühlsebene sehr anspricht:

      Die Jugend vor 80 Jahren im Vergleich zur heutigen

      Und hier geht es weiter:

      Unhappy population obviously suffering under tyrannical dictatorship

      Heil & Segen
      Der Kurze

      Antworten
    2. 6.2

      Nitham

      D M,
      ich bin begeistert Über deinen Vorschlag. Danke und fühle dich umarmt.
      👍💜

      Antworten
    3. 6.3

      Clara Schumann

      „Ich glaube, wenn man einen Gehirngewaschenen heilen will, dann muss man auch und vor allem an sein „Gefühl“ appellieren und nicht an seinen „Verstand“.“

      Ganz genau D.M! Und das Ansprechen der Gefühle über Bilder und Videos hat einst den Trutzgauer Boten so ausgezeichnet. Es war DIE Seite mit „Herz“ und „Seele“. Die begeisterten, kraftvollen, reinen und klaren Gesichter unserer Vorfahren in den zahlreichen Videos lassen sich aus der Erinnerung nicht mehr herausreißen. Wir erkennen uns in ihnen wieder. Und genauso wirken die Bilder aus unserer Heimat auf dieser Seite wie Schutzschilde gegen die zunehmend häßlicher werdenden Bilder in den täglichen Nachrichten, die uns schwächen wollen.

      Das Umerziehungsprogramm lief ja genau auch über die Macht der Bilder ab. Grauenhafte, abscheuliche Bilder haben sie uns vorgesetzt, auf die wir nicht einmal im Traum gekommen wären. Heute tauchen immer wieder Bilder im Zusammenhang mit Blut in den Medien auf (Bloody Monday, Bloody hour, Black Friday usw., Wagandt hatte in seinen letzten Tagesenergien auch darauf hingewiesen, daß das Böse nun für gut vermarktet wird). Hemmungslos sind die unaufhörlichen Beschreibungen über für uns kaum vorstellbare Partnerprobleme oder Krankheiten, die man alles haben könnte. Ich will sie gar nicht genauer beschreiben. Wir können diesen Bildern kaum entgehen, weil sie uns auf Werbeflächen im Netz oder auf den Straßen dauernd entgegen prangern.

      Viele, viele positive Bilder, Gedanken, Gedichte und Musik sollten wir wahrnehmen und senden, um unsere Energien in positive Bahnen zu lenken. Das ist Heimkehr! Danke Kurzer!

      Gruß
      Clara

      Antworten
      1. 6.3.1

        Till

        Guten Tag, D.M.

        aus meiner Sicht kann man jemanden, welcher der Gehirnwäsche erlegen ist oder noch anhaftet, nicht heilen. Das kann jeder nur für sich auf dem Weg der Erkenntnis schaffen auf dem wir alle einsam und alleine wandern müssen. Initialhilfe geben um die Lügen um uns herum ins Licht zu rücken ist möglich aber keine Heilung…

    4. 6.4

      Kleiner Eisbär

      Und wie so oft haben wir hier eine Verdrehung des Begriffes in sein Gegenteil.

      Waschen: etwas von Schmutz befreien, reinigen, säubern.

      Korrekt muß es heißen: Gehirnverschmutzung oder auch Gehirnvergiftung.

      Gruß vom kleinen Eisbären

      Antworten
  7. 7

    Manuel Wagner

    Das Ende dieser Welt, die uns seit über 70 Jahren aufgezwungen wurde, kann nur der Anfang sein, der Welt, die unsere wahrhaftige ist. Eine Welt ohne Lügen und Verleumdungen gegen unsere deutsche Geschichte. Das Feld, auf dem wir leben werden, wird gedüngt sein von der Wahrheit – dieses wird aufblühen, und wir dürfen ernten – unsere Freiheit. Nichts wird mehr übrig bleiben vom Acker, welcher unter der Jauche des Hasses unserer Feinde zum Absterben verurteilt war. Der Tag, an dem die Lügen unter ihrer eigenen Last zusammenbrechen, wird der Tag sein, der uns ans Licht der Wahrheit bringt. Das Ende unserer Feinde wird der Anfang vom Auferstehen des Deutschen Reiches sein – unserer Welt.

    Heil und Segen !

    Manuel

    Antworten
  8. 8

    Nitham

    Ein wenig Himmlische Musik gefällig?
    Child of light, von Lindsey Stirling

    Antworten
    1. 8.1

      Clara Schumann

      Ich würde sagen himmlisch, kraftvoll, furchtlos und voller Tatendrang.
      Danke, Nitham, daß Du uns damit den heutigen Tag noch ein wenig schöner machst!

      Antworten
    2. 8.2

      Dönitz

      Werte Nitham, Dich schickt der Himmel!

      Passend zu unserem Thema „Gehirnwäsche“ möchte ich doch etwas zu der Mormonin Sterling und dieses Videos beitragen.

      Also, wir hören schöne Musik. Wir sehen was? Einen Engel mit Krone? Nein, es ist ein Schmetterling mit Krone und symbolisiert das „Monarch-Projekt“ der Illuminaten! Fritz Springmeier schrieb in seinem Buch „Die Illuminati-Formel“, die verwendet wurde, um einen nicht nachweisbaren gesamtgesteuerten Sklaven zu erschaffen – mehr über das Projekt MONARCH Gehirnwäsche-Programm:

      http://www.wahrheitssuche.org/monarch.html

      Der Monarchfalter lernt, wo er geboren wurde (seine Wurzeln) und gibt dieses Wissen über die Genetik an seine Nachkommen weiter (von Generation zu Generation). Dies war eines der Schlüsseltiere, was die Wissenschaftler herausfanden, dass Wissen genetisch weitergegeben werden kann.
      Das Monarch-Programm basiert auf den Zielen der Illuminaten und (CIA), um durch die Genetik eine Meisterrasse zu schaffen. Wenn Wissen genetisch weitergegeben werden kann, ist es wichtig, dass Eltern gefunden werden, die das richtige Wissen an jene Opfer weitergeben können, die für die Monarch-Gedankenkontrolle ausgewählt wurden. Der primäre wichtige Faktor für die traumabasierte Gedankenkontrolle ist die Fähigkeit zur Dissoziation. Die Dissoziation stellt Sterling in dem Video mit den kleinen Lichtern da, welche aus ihrer Hand fliegen. Kinder Dissoziieren auch bei starker Gewaltanwendung (Vergewaltigung, Schläge) und sind somit empfänglich für Genetische Informationen. Ich vertrete schon lange die These, dass dadurch auch Personengruppen wie die Antifa oder „Gutmenschen“, von Kleinauf mit Gedankengut versorgt werden.

      Sterling ist Mitglied der LDS Church (mormonen-Kirche), welche sich für Polygamie einsetzt (Eltern finden für die Weitergabe von Wissen). http://de.metapedia.org/wiki/Mormonen

      Der Roboter Sklave als Mensch – auch dargestellt von Sterling in der Online Ausgabe von LDS: https://www.ldsdaily.com/entertainment/lindsey-stirling-gets-perfect-score-robotic-argentine-tango/

      Auch zieren Juden ihre Albumcover, wie Avi Kaplan auf ihrem Cover von „Radioactive“. Sterling spielte auf einer sehr großen jüdischen Hochzeit – was für eine Nicht-Jüdin schon besonders ist. Es sei denn…

      http://www.thetruthseeker.co.uk/?p=98467

      In dem Sinne, noch schönen Musikgenuss!

      Antworten
      1. 8.2.1

        Nitham

        Ich kann das nicht glauben…..
        Ich wollte euch eine Freude machen.
        Die Musik ist kraftvoll und positiv, so fühlt es sich an.

      2. 8.2.2

        Dönitz

        Liebe Nitham,

        mir hast Du damit eine große Freude gemacht – ohne Scherz!

        Und die Musik ist doch auch schön.

        Schau mal den „Schattentanz“ – nur schauen – das symbolisiert die Spaltung der Persönlichkeit. Sie spielt und der Schatten folgt. Das ist das Ziel des Projektes. Durch Reize, die gewünschte Reaktion hervorrufen.

        Dank Deiner Videos, können sich jetzt einige Menschen Gedanken darüber machen. Und das Resultat dieser Gedanken wird kraftvoll und positiv sein.

      3. 8.2.3

        Nitham

        Lieber Dönitz,
        meine Reaktion war Gänseaut am Körper und ein unglaubliches ergebendens Gefühl.
        Das kann doch nicht in deren Sinne sein?
        Das Lindsey Mormonin ist wusste ich nicht.
        Diese junge Frau strahlt….
        Ich verstehe immer noch nicht worauf du hinaus willst.

      4. 8.2.4

        Dönitz

        „Ich verstehe immer noch nicht worauf du hinaus willst.“

        Was meinst Du?

        Um den Kommentarbereich nicht unnötig aufzublähen, schlage ich vor, dass Dir der Kurze meine E-Postadresse geben kann, sofern Du noch weiteren Klärungsbedarf hast.

      5. Kurzer

        Werter Dönitz,

        danke für Deine hervorragenden Kommentare/Beiträge, aus denen auch ich immer wieder dazu lerne.
        Habe Deine ePostadresse weitergeleitet.

        Heil & Segen
        Der Kurze

      6. 8.2.5

        Nitham

        Ja gerne @ Dönitz

    3. 8.3

      Reichsritter

      Nicht böse sein, aber ich krieg dabei Gänsehaut.

      Antworten
      1. 8.3.1

        Sherina

        Herrlich, danke.

  9. 9

    Nitham

    Das finde ich auch sehr erheben, Musik als Botschafter?

    “ Schattentanz “ von einem wunderbar talentierten Mädel.

    Und das scheint unsere Aufgabe zu Sein? Wer kann tue es…

    Lauschen und sehen

    Antworten
  10. 10

    Nitham

    Sorry, eins muss noch.
    Sinnbildlich gesehen ………Das was wir tun und tun können…..

    noch ein Musikstück von Lindsey, weil ich es für unsereund vergangene und jetzige Zeit für bedeutend halte.

    “ Dragon Age “
    Zum Gedenken an alle Soldaten und ermordeten Menschen auf diesem Planeten.
    Musik und Bilder, sagen mehr als Worte.

    Antworten
  11. 11

    Marco

    Heil Euch allen,

    vielen Dank für Eure positiven Beiträge, auch wenn die meißten von uns den Schmerz von Linde sehr gut kennen und wohl selbst erlebt haben, als klar wurde wie sehr unser Volk leiden mußte und wie sehr es im Anschluß daran verhöhnt wurde und man ihm für das alles auch noch die Schuld eintrichterte.
    Danke an den Kurzen, daß er diese Seite, vom Grunde her so positiv gestaltet, wie wir es zuletzt auf dem TB hatten.

    Wir neigen dazu auf Ereignisse zu schielen, in der Hoffnung, wir würden erkennen wann die Befreiung endlich beginnen möge. Aber ich bin mir mittlerweile ziemlich sicher, daß wir im Außen keine Hinweise bekommen werden, es bleibt bei Andeutungen und Ahnen. Im Inneren jedoch spüren wir die Veränderungen bereits seit geraumer Zeit und im Jahr 2017 war die Bewegung gewaltig.

    Den Kampf in den Foren können wir wohl nicht immer gewinnen, zu negativ sind die Dinge über die man berichten kann, werden sie doch von Jenen eingetütet und auf die Reise geschickt. Der frisch Erwachte, muß sich dann auch zuerst mal durch den Wulst der Dunkelheit arbeiten, bis er in lichtere Gefilde vordringen kann. Und zusätzlich ist es wohl leider so, daß man mit Angstthemen leichter die Aufmerksamkeit der Suchenden bekommen kann, schon allein deshalb wird es ohne negative Berichterstattung auf vielen anderen Seiten wohl nicht gehen und sie haben alle somit ihre Berechtigung.

    Allerdings sollten wir für den immer größer werdenden Kern der Erwachten, der vielleicht schon die meißten Höhen und Tiefen durchlaufen hat eine Anlaufstelle des Lichts darstellen. Wie bereits gesagt wurde, der Leuchturm in der Dunkelheit.
    Ich glaube das die Schar derer die sich nach einem Licht sehnen gewaltig ansteigen wird oder der ein oder andere plötzlich merkt, wie wohltuend ein solcher Raum in all dem sichtbaren Chaos sein kann.
    Die „unheimliche Stille“ schrieb der Nachtwächter und hatte natürlich recht. Es passiert seit Monaten nichts mehr von Seiten der Dunklen, die letzte größere Sache war vielleicht die Wahl von D. Trump, was sich im nachhinein auch als Kasperle-Theater herausgestellt hat. Im Prinzip warten die Dunklen genau wie wir, daß sich wohl endlich was tut. Sie selbst sind zum Handeln nicht mehr in der Lage, außer große Ankündigungen und warmer Luft ist nicht mehr viel zu erwarten. Daran ändern auch die 125 Kommentare unter oben genanntem Artikel nichts mehr.
    Dieser große von allen prophezeite Endkampf…..ich weiß nicht…..das etwas geschehen muß um das Volk zu wecken denke ich auch aber wenn es nur das kurze Aufditschen von Schneewittchens gläsernem Sarg ist….naja, unsere Kameraden hatten über 70 Jahre Zeit sich auf alles vorzubereiten…..auf alles! Es wurde wohl in guter deutscher Tradition, nichts dem Zufall überlassen, dessen bin ich mir sicher 🙂

    Für uns hier gilt, wir müssen „über“ sie kommen. Davor fürchten sie sich. Wenn die Angst geht und die Klarheit kommt, kommt auch das Wissen um Aufgabe und Bestimmung.

    Ich denke wir stehen sehr kurz davor.

    Heil und Segen
    Marco

    Antworten
  12. 12

    Hans Dieter C

    Der Gesprächspartner hatte verschiedene Themen angesprochen, von denen er aber nur die Überschriften veröffentlicht wissen wollte.
    Die Frage nach dem…warum…wollte man nicht stellen, vielleicht war man selbst noch nicht im Reinen oder man erkannte die
    QUINTESSENZ.

    Geschichte wiederholt sich.

    Götter dulden keine Konkurrenz.

    Zensur ist überall.

    Die gegenwärtige Schöpfungsperiode hat also als Prinzip was .

    Genau. Sonst ist kein geistiges Weiterkommen möglich.
    Das ist überall und immer zu erkennen. Nur. Wie lange braucht man, um dahinter zu kommen.
    Das, die seltsam klngenden Worte, die kaum jemand verstand.
    Macht nichts, der …Gesprächspartner.
    Wenn es einer versteht, werden andere folgen.
    JEDEM DAS SEINE.

    Antworten
  13. 13

    Kleiner Eisbär

    Wes Geistes Kind die Feindstaatenorganisation ist, dürfte hier bekannt sein.

    http://www.zeit.de/wissen/geschichte/2017-10/unesco-auschwitz-prozess-akten-weltdokumentenerbe

    Antworten
    1. 13.1

      Der Wolf

      Auch die UNO – so wie sie jetzt ist – wird fallen!

      Antworten
  14. 14

    Linde

    Vielen Dank an alle, die auf meinen Kommentar (4) geantwortet oder Bezug genommen haben. Ich habe oben etwas verspätet auf einige von euch geantwortet. Ich weiß nicht, ob das in unserer schnellebigen Zeit noch ankommt.

    Danke für Eure liebevollen Gedanken und wertvollen Anregungen!

    Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende! Linde

    Antworten
  15. 15

    Mohnhoff

    Hallo Linde,

    zum Thema generationsübergreifende Traumatisierungen (und deren Heilung) könntest du dich mit Franz Ruppert beschäftigen, einem führenden Experten auf dem Gebiet. (Dass es sich hierbei um einen Münchner Psychologieprofessor in dieser unserer Zeit handelt, der dieses Wissen erarbeitet hat, werte ich als ein Werk von Rainer Zufall).

    Ich habe einige Vorträge von ihm gesehen, z.B. diesen HIER und eines seiner Bücher gelesen. Und ich finde, es hat mir geholfen. Ich verstehe die Zusammenhänge jetzt viel besser, z. B. warum meine Eltern nicht anders konnten und dass es nicht’s bringt, sie zu verurteilen, weil sie alles schon selbst von den Großeltern übernommen haben usw usf.

    Generell sagt er auch, dass man alte Traumatas anschauen muss, damit sie überhaupt in die Heilung gebracht werden können. Von daher ist es unabdingbar sich damit zu befassen.

    LG
    Mohnhoff

    Antworten
  16. 16

    Linde

    Werte(r) Mohnhoff,

    vielen Dank für Empfehlung!

    Das Thema interessiert mich sehr und von ihm hatte ich noch nichts gehört.

    Einen wunderschönen Sonntag für dich und alle Lesenden!

    Linde

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: