Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

20 Kommentare

  1. 1

    Falke

    Heil Kameraden,

    Danke Kurzer für das Video. Wir können stolz sein, daß es so aufrechte und mutige Volksgenossen gibt, die den Schnabel in der Öffentlichkeit aufmachen und für ihr Volk und Vaterland einstehen und den Ahnen, die so erbittert kämpfen mussten, die entsprechende Ehre zukommen lassen.

    die Geste – MdG Falke

    Antworten
  2. 2

    Reichsritter

    Heil Euch Kameraden,

    Das französische Original ist von Les Brigandes „Ce geste“.

    Wünsche Euch allen noch einen schönen Dienstag,
    SH Reichsritter

    Antworten
  3. 3

    Konfuzius

    HIER gab es im Jahre 2013 einen Bericht zur Ermordung von Rudolf Hess

    Ich habe 2002 mit einem gebürtigen Engländer gearbeitet, welcher als Berufssoldat zum Bewachungspersonal in Spandau gehörte. Er hatte mir da von der Ermordung Rudolf Hess erzählt gehabt. Auch über das Prozedere wenn Rudolf Hess zum Zahnarzt außerhalb des Gefängnisses gefahren wurde.

    In Gedenken.

    Antworten
    1. 3.1

      Kurzer

      Sehr interessant. Danke für Deine Meldung, Konfuzius.
      Sei willkommen in unsere Runde.

      Accon und Beverina
      Der Kurze

      Antworten
      1. 3.1.1

        Konfuzius

        Gern geschehen, als N8wächter-Leser findet man auch zu Euch.

        Heil und Segen

    2. 3.2

      Falke

      HIER auch noch eine gute geschichtliche aktuelle Analyse von Alex.

      Gruß Falke

      Antworten
    3. 3.3

      Thor

      Heil dir Konfuzius,

      ich habe mir erlaubt, es so gut wie möglich zu übersetzen. Korrekturen im Sinne des Autors, wenn fehlerhaft übersetzt, natürlich erwünscht.

      Adolf Hitler’s Nazi deputy Rudolf Hess ‘murdered by British agents’ to stop him spilling wartime secrets

      Adolf Hitlers Nazi-Stellvertreter Rudolf Hess wurde von britischen Agenten ermordet, um ihn davon abzuhalten, Kriegsgeheimnisse zu verraten.

      2116/5000
      Surgeon behauptet, Hess wurde auf britischen Befehl getötet, um Kriegsgeheimnisse zu bewahren das klassifizierte Dokument umreißt eine hochsensible Untersuchung der Behauptungen, dass der alte Nazi auf britischen Befehl getöte wurde, um Kriegsgeheimnisse (Hulton Archive) zu bewahren

      Scotland Yard erhielt die Namen britischer Agenten, die angeblich den Nazi Rudolf Hess im berüchtigten Gefängnis Spandau ermordet hatten, es wurde aber von der Staatsanwaltschaft angewiesen, ihre Ermittlungen nicht fortzusetzen, heißt es in einem kürzlich veröffentlichten Polizeibericht.
      Dieser Bericht, der fast 25 Jahre lang zurückgehalten wurde, wurde von der Antiterrorkommandantur des Yard nach Konsultationen mit „anderen Regierungs- und Außenministerien“ veröffentlicht.
      Geschrieben zwei Jahre nach Hess Tod 1987, umreißt das geheime Dokument eine hochsensible Untersuchung der Ansprüche eines britischen Chirurgen, der Adolf Hitlers Stellvertreter einmal behandelt hatte, dass, anstatt sich das Leben zu nehmen, der betagte Nazi auf britischen Befehl getötet wurde um Kriegsgeheimnisse zu bewahren.
      Der teilweise redigierte Bericht von Detective Chief Superintendent Howard Jones, der unter dem „Freedom of Information Act“ veröffentlicht wurde, enthüllte, dass der Chirurg – Hugh Thomas – ihn mit den Namen zweier Verdächtiger versorgt hatte, die von einem „Regierungsangestellten“ für die Ausbildung von Geheimagenten bereitgestellt wurden.

      Der Tod von Hess in Berlin im Alter von 93 Jahren, nachdem er sich offenbar in „einem Sommerhaus“ auf dem Spandauer Schloss mit einem Drahtgeflecht aufgehängt hatte, war lange Zeit umstritten, da er zu schwach sei, Selbstmord zu begehen und seiner Familie eine Abschiedsnotiz zu geben war tatsächlich 20 Jahre zuvor geschrieben worden.
      Der Yard wurde 1989 angerufen, nachdem Herr Thomas, ein herausragender ehemaliger Militärarzt aus Spandau, in einem Buch behauptet hatte, „Hess“ sei ein Betrüger gewesen, den die Nazis 1941 nach Großbritannien geschickt hatten, und dessen Ermordung von zwei britischen Killern verkleidet als amerikanischer Soldaten durchgeführt wurde.
      In seinem folgenden 11-seitigen Bericht sagte Herr Jones, der Chirurg habe die Namen zweier mutmaßlicher Verdächtiger, die ihm von einem Informanten, der ein ehemaliges Mitglied der SAS war, „vertraulich weitergegeben“ und seitdem eine Rolle als „Ausbilder für Undercover“ übernommen und für Spionageoperationen „.
      Vor seinem Tod war die Spekulation gewachsen, dass Heß freigelassen werden könnte, weil ein seit langem bestehendes Veto der Sowjetunion, das jahrzehntelang auf ein strenges Regime für Hess bestanden hatte, einschließlich der Erzwingung, seine Hände in der Toilettenschüssel zu waschen, könnte von Michail Gorbatschow geändert werden.

      Herr Jones schrieb: „[Herr Thomas] hatte Informationen erhalten, dass zwei Attentäter im Auftrag der britischen Regierung befohlen worden waren, Hess zu töten, damit er nicht freigelassen werden kann und Geheimnisse über die Verschwörung zum Sturz der Churchill-Regierung preisgibt.“
      Der Polizist befand, dass die Mordanschuldigungen von Herrn Thomas nicht „substanziell“ seien, schlug jedoch vor, dass Anstrengungen unternommen werden sollten, die angeblichen Mörder zusammen mit anderen Zeugen aufzuspüren und zu vernehmen, um sicherzustellen, dass die Angelegenheit „umfassend beurteilt“ wird.
      Es ist nicht bekannt, ob die beiden Verdächtigen ausfindig gemacht wurden, nachdem der Bericht im Mai 1989 bei der Staatsanwaltschaft eingereicht wurde.
      Aber innerhalb von sechs Monaten wurde die Untersuchung für geschlossen erklärt, nachdem der damalige Direktor der Staatsanwaltschaft, Sir Allan Green QC, mitgeteilt hatte, dass weitere Untersuchungen nicht notwendig seien.
      Im November 1989 sagte Sir Nicholas Lyell, der Generalanwalt, dem Parlament: „Die Ermittlungen, die von Detective Chief Superintendent Jones durchgeführt wurden, haben keine stichhaltigen Beweise dafür geliefert, dass Rudolf Hess ermordet wurde; noch gibt es nach Ansicht des Staatsanwaltes Anhaltspunkte für weitere Ermittlungen. “

      Die unangekündigte Ankunft von Hess in Großbritannien war eine der merkwürdigsten Vorkommnisse des Zweiten Weltkriegs und bleibt Gegenstand umfassender Diskussionen über seine Motivation, einschließlich ob es ein unwürdiger Versuch war, Winston Churchill durch die Anwerbung von Aristokraten mit Nazi-Sympathisanten zu enttrohnen.
      Nachdem er 1941 allein nach Schottland geflogen war, sprang Hitlers Stellvertreter mit dem Fallschirm ab und, nachdem er von einem erstaunten Bauern mit der Mistgabel verhaftet worden war, erklärte seine Absicht, einen Frieden mit Großbritannien zu verhandeln, um ein Bündnis gegen Stalins Sowjetunion zu bilden.

      Heß wurde als Kriegsverbrecher bei den Nürnberger Prozessen zu lebenslanger Haft verurteilt und in Spandau zusammen mit anderen prominenten Nazis wie Albert Speer eingekerkert.
      Ab 1966 war Hitlers Stellvertreter, dessen alliierte Wache nur als Häftling Sieben an ihn herantreten musste, der einzige Häftling im 600-Zellen-Gefängnis.

      Weitere Zweifel wurden im vergangenen Jahr über die Umstände des Selbstmordes von Heß erhoben, als Fotos aus dem „Sommerhaus“, in dem er starb, entstanden waren.

      Er zeigte die kurze Entfernung zwischen der Schnur, von der er gefunden wurde, und dem Boden.
      Sein Sohn Wolf hatte zuvor darauf bestanden, dass die Größe seines Vaters, der durch Arthritis geschwächt war, nicht ausreichte, um sich aufzuhängen, und ergänzte, dass eine vollständige Schlinge um seinen Hals gelegt worden war.
      In seinem Bericht wies Herr Jones diese Bedenken zurück und erklärte, Experten hätten gezeigt, dass Hess’s Verletzungen mit einer „ungewöhnlichen Hangsituation“ vereinbar seien.“

      Accon und Beverina

      Antworten
  4. 4

    Albert Leo Schlageter

    Heil Kameraden,

    Ich schaue gerade eine Dokumentation über die olympischen Spiele 1936.
    Jeder, der diese Doku sieht und hört, was die Sportler aus aller Welt über unser wunderschönes Deutschland sagen, kann sich vorstellen, daß für die „Auserwählten“ hier eine spirituelle Kriegserklärung aus der Deutschen Seele entstieg. Zusammen mit dem wirtschaftlichen Aufstieg, konnten die Minusseelen überhaupt nicht anders, als dieser reinsten Rasse den Krieg aufzuzwingen.

    Von den nettesten, schönsten und anmutigsten Menschen auf Erden schwärmen sie. Sie sagen sie hätten noch nie so erfüllte und glückliche Menschen gesehen. Sie sprechen von den schönsten Spielen aller Zeiten. Deutsche die in Bus und Bahn, Berlin Besuchern Ihren Platz anboten. Sie hätten noch nie so ein sauberes Land gesehen. Sobald jemand etwas fallen ließ, war jemand da um es aufzuheben. Polizisten die Englisch, Spanisch und Französisch lernen mussten. Dazu noch die völlig anderen Menschen-Gesichter, tapfere und fest verwurzelte Männer und anmutig und freie Frauen. Etwas was ich heute nur noch im alten Filmen wie diesen sehe. Ich kann nicht sagen, welche Schmerzen diese Worte und Bilder in mir hervorrufen. Es bricht mir mein Herz!

    SH Albert

    Antworten
    1. 4.1

      Kurzer

      „… Dazu noch die völlig anderen Menschen-Gesichter, tapfere und fest verwurzelte Männer und anmutig und freie Frauen …“

      Bei dem folgenden Video, dessen übersetzter Titel lautet:

      „Eine unglückliche Bevölkerung, die ganz offensichtlich unter einer tyrannischen Diktatur leidet“

      erscheint nach Aufruf die Meldung:

      „Dieser Inhalt ist in dieser Landes-Domain nicht verfügbar“

      Wenn man es dann, nach Aktivierung von AnonymoX, geschafft hat, seinem Zuse zu sagen, daß er nicht in „meinem Land“ steht, erscheint das Video mit der Meldung:

      „Der folgende Inhalt wurde von der YouTube-Community für einige Zielgruppen als unangemessen oder beleidigend eingestuft“

      Und wenn man dann auf: „ICH HABE DAS VERSTANDEN UND MÖCHTE FORTFAHREN“ geklickt hat, sieht man unglaubliche Bilder aus der „dunkelsten Zeit der deutschen Geschichte“:

      Unhappy population obviously suffering under tyrannical dictatorship

      Die Wahrheit muß für die „NAZIS“ so grausam sein.

      Antworten
      1. 4.1.1

        Walla

        Selten hat man „unangemessen(ere) oder beleidigend(ere)“ Inhalte, selten die Dunkelheit der „dunkelsten Zeit der deutschen Geschichte“ dunkler gesehen ! So war es eben in der „Deutschen Zeit“. Danke für den Link.

    2. 4.2

      Irma

      Heil dir Kamerad

      Ich verstehe dich sehr gut, denn mir geht es nicht anders!!!

      MdG
      Irmchen

      Antworten
  5. 6

    Bernwart

    Heil Euch!

    Zum besseren Verständniss unserer heutigen Zeit, muss man sich vielleicht eine Passage aus der letzten Rede des Führers zu Gemüte führen. Am Schluß seines Buches „War Hitler ein Diktator?“ bringt Friedrich Christian Prinz zu Schaumburg-Lippe eine Ergänzung:

    „Führerhauptquartier Berlin 1945
    Adolf Hitler
    Letzte Gespräche:
    (Auf Seite 104- 105)

    „Wenn wir in diesem Kriege unterliegen müssen, dann wird es sich nur um eine totale Niederlage für uns handeln. Unsere Gegner haben ihr Ziel laut genug verkündet, um uns wissen zu lassen, daß wir uns keinen Illusionen über ihre Absichten hinzugeben haben.
    —–
    Mit Grauen denke ich an ein von den Siegern in Stücke gerissenes Reich, an die Leiden einer den Ausschreitungen vertierter Bolschewiken und amerikanischer Gangster ausgelieferten Bevölkerung. Und doch vermag mir sogar diese Vision des Grauens den unerschütterlichen Glauben an die Zukunft des deutschen Volkes nicht nehmen. Je mehr wir zu leiden haben werden, umso augenfälliger wird das unvergängliche Reich wiedererstehen.
    Die besondere Fähigkeit des deutschen Volkscharakters, immer dann, wenn ein Beharren auf nationale Selbstbehauptung den Fortbestand der Nation bedroht, in einen politischen Winterschlaf zu verfallen, wird uns noch einmal zustatten kommen.
    ——-“

    Mit deutschem Gruss

    Bernwart

    Antworten
    1. 6.1

      Bernwart

      Und trotzdem wird es langsam Zeit aus diesem Winterschlaf zu erwachen!

      Antworten
    2. 6.3

      Irma

      Sei gegrüßt Bernwart

      Ja Hitler war ein weiser und kluger Mann.
      Seine letzten Aussagen sollten wir uns alle sehr genau ansehen!!!

      MdG
      Irmchen

      Antworten
      1. 6.3.1

        Kurzer

        Genau so ist es, Irmchen,

        an dieser Stelle möchte ich aber auch auf den Abschluß seiner Rede vom 10. Februar 1933 im Berliner Sportpalast hinweisen:

        „… Es ist der schwerste Entschluß meines eigenen Lebens gewesen. Ich habe ihn gewagt, weil ich glaubte, daß es sein muß. Ich habe ihn gewagt, weil ich überzeugt bin, daß nun nicht mehr länger gezögert werden darf. Ich habe es gewagt, weil ich der Überzeugung bin, daß endlich unser Volk doch wieder zur Besinnung kommen wird. Und daß, wenn es auch heute uns ungerecht beurteilt und wenn Millionen uns verfluchen mögen, einmal die Stunde kommt, da sie doch hinter uns marschieren werden, da sie einsehen werden: Sie haben wirklich nur das Beste gewollt, auch wenn es schwer war, kein anderes Ziel im Auge gehabt, als dem zu dienen, was uns das Höchste auf Erden ist.

        Denn ich kann mich nicht lossagen von dem Glauben an mein Volk, kann mich nicht lossagen von der Überzeugung, daß diese Nation wieder einst auferstehen wird, kann mich nicht entfernen von der Liebe zu diesem, meinem Volk, und hege felsenfest die Überzeugung, daß eben doch dann einmal die Stunde kommt, in der die Millionen, die uns heute verfluchen, hinter uns stehen und mit uns begrüßen werden dann das gemeinsam geschaffene, mühsam erkämpfte, bitter erworbene neue Deutsche Reich der Größe und der Ehre und der Kraft und der Herrlichkeit und der Gerechtigkeit. – Amen!“

  6. 7

    Metafreund

    Axel ist seit kurzem auch auf Metapedia zu finden.

    Mitschreiber sind gesucht: Macht Metapedia bekannter!

    Antworten
  7. 8

    Waldläufer

    Heil Euch Kameraden,

    eine Frage habe ich zu unserem einsamen Helden aus Spandau noch.

    Vor was hatten die Minusseelen solche Angst, dass das Gefängnis nach dem Tode unseres Helden sofort abgerissen wurde?
    Ja, die Nasen spürten die Energie , die Schwingung, das Reine und Gute. In jedem Stein, in jeder Ritze war sie vorhanden. Also haben sie das Gemäuer zerstört und alles zermalen und die Reste an verschiedenen Orten verteilt.
    Sein Grab wurde geschändet und zerstört, aus Furcht.

    Doch unser Kamerad kann doch darüber nur schmunzeln, was können Ihn diesen Ratten drüben in Grünland denn anhaben ?

    Er kann sich sicher sein, dass wir ihn nie vergessen, dass er in unseren Herzen ewig ist. Er war sich doch bewusst über die Seele. Er hat doch Sajaha verstanden….

    Liebe deutsche Volksseele:
    Gesunde an der Vergangenheit,
    Ehre deine Ahnen,
    denn sie kommen wieder.

    Heil und Segen,
    Waldläufer

    Antworten
    1. 8.1

      Irma

      Sei gegrüßt Waldläufer

      Du schreibst wahre Worte, Worte, die mir aus dem Herzen sprechen!!!

      Heil und Segen
      Irmchen

      Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: