Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

21 Kommentare

  1. 1

    Die Volksschau

    Christa Meves

    brandheiße Stellungnahme …

    Man muß ein Stück vorspulen, bis sie zu Wort kommt

    Antworten
  2. 2

    Annegret Briesemeister

    Liebe Linde

    Weil du erkannt hast, daß beides wichtig ist, die Erinnerung und Aufarbeitung und in gleichem Maße das genaue Hinschauen und deutliche Benennen, was auch heute wieder alltäglich im Umgang schon mit den kleinsten unschuldigen Geschöpfen geschieht, unterbrichst du hier sehr weise und weitsichtig deinen Schlesien – Bericht, und dafür danke ich dir ebenso von Herzen.
    Sporadisch immer mal wieder lesend noch beim N8wächter vorbeischauend, bemerkte ich natürlich dort deinen Kommentar bezüglich der Kinder und Christa Meves, und dachte mir, wie schön es wäre, wenn du hier auf der Heimkehr auch den Anstoß geben könntest. Nicht oft genug kann darauf hingewiesen werden.
    Ich wollte unseren lieben Kurzen bei Gelegenheit bitten, doch deinen so wichtigen Beitrag zu übernehmen, war allerdings zeitlich sehr eingespannt und habe es aus den Augen verloren.
    Aber meine wünschenden Gedanken scheinen schon gewirkt zu haben. 😉
    Ich stieß auf Christa Meves, als mein jüngster Sohn geboren wurde und kann dir nur so gerne zustimmen, ihre Art und Weise ist mutig, klar und offen und immer die Wahrheit und Liebe im Blick behaltend. Man könnte sagen, die Liebe führt ihre Gedanken und ihren Stift.

    Heil und Segen
    Annegret

    Antworten
  3. 3

    Die Volksschau

    Ergänzend zu Frau Meves‘ hochbrisanten und hochaktuellen Beiträgen nach ein wenig Hintergrundinformation ….

    Deutsche Mitte – Risiko Deutschland

    Weitere Infos zu Joschka Fischer siehe HIER

    Meiner Erinnerung zu Folge scheint auch diese Seite, ähnlich wie die der Chemnitzer OB Ludwig, ‚überarbeitet worden zu sein.

    Antworten
    1. 3.1

      Kurzer

      Aus der Rezension der „Deutschen Mitte“ zu „Risiko Deutschland“:

      „… Es ist ein sehr gut recherchiertes Werk mit einem historischen Rückblick auf die deutsche Geschichte …“

      Das ist die Sprache von Christoph Hörstel, welcher ja sooo kritisch unsere Gegenwart beleuchtet, um dann die Geschichtsschreibung zu kolportieren, die auf den „Anweisungen für die „Reeducation“ des Deutschen Volkes, herausgegeben von der „Einheit für Psychologische Kampfführung“ (Special Service Division) der U.S. Army“ beruht und auf welcher aufbauend erst der ganze Irrsinn möglich wurde, der uns als ja als alternativlos verkauft wird. Denn eine Politik im Sinne des Deutschen Volkes wäre ja „Nazi“ und wo das hinfühen würde, weiß doch jeder …
      Damit unterstützt die „Deutsche Mitte“ die große Täuschung. So, wie auch eine Vielzahl von „Aufklärern“.

      Accon und Beverina
      Der Kurze

      Antworten
      1. 3.1.1

        LKr2

        Hörstel und Co….

        Da fällt mir das Buch „Die Lügner“ von Scott Peck ein, der da mal sagte:

        „Wir haben böse Menschen bereits dadurch charakterisiert, dass sie andere als böse bezeichnen. Weil sie ihre eigene Unvollkommenheit nicht anerkennen können, müssen sie ihre Mängel wegerklären, indem sie anderen die Schuld in die Schuhe schieben. Notfalls werden sie andere im Namen der Gerechtigkeit sogar vernichten.“

        Gib einem Mann eine Maske, und er wird dir die Wahrheit sagen.

        P.S.: Die Lügner

      2. 3.1.2

        Die Volksschau

        Danke Kurzer für die Infos. Manchmal erinnere ich mich in einem ganz anderen Zusammenhang an bestimmte Informationen. Hier kam mir die mehr als denkwürdige Aussage Fischers in den Sinn, wußte aber nicht mehr, wo ich sie gelesen hatte. Also suche ich sie im Netz und werde fündig.

        Das mit Horst Hörstel [Anmerkung vom Kurzen: Er heißt Christoph Hörstel] ist mir gar nicht nicht aufgefallen. Mein Hinweis auf die Netzseite bezieht sich einzig auf die Aussage Fischers.
        Die Effekthascherei und Phrasendrescherei von HH sind so, daß ich sie nach zwei verfolgten Beiträgen auf DeineTube kategorisch meide.
        Die vom Kurzen erwähnten Gründe sind mir jedoch zudem ebenso verständlich.

        Als ich heute an einem Büchertauschschrank in unserem Ort vorbeilaufe, im Vorbeigehen einen kurzen Blick auf die Bücher werfe, fällt mir das Buch ‚Ich will ja nur Dein Bestes‘ auf, das ich mir daraufhin, auch aus eigener Betroffenheit als Vater mitnehme. Das Buch zeigt am Beispiel der allgegenwärtigen Übermutter fundiert auf, wie Jungen konditioniert abgerichtet und konditioniert werden.

        Die sog. Errungenschaften der modernen Frau mit ihren bewußt bewußt gemachten eigenen Bedürfnissen, die es auszuleben gilt, sind ein weiteres Trojanisches Pferd zur Zersetzung der Familie und Aufbrechen der Familienbande als kleinste autarke Zelle einer Volks-Gemeinschaft.

        Hintergrund aber ist ein ganz anderer dabei gewesen:

        Die zunehmenden Zwänge durch immer schnellere Umverteilung des Reichtums veranlassen Eltern, ihre Kinder erziehen zu lassen, um mehr arbeiten zu können.

        Als Nick Rockefeller einen Freund fragte:

        „Um was, glaubst du, ging es bei der Frauenbefreiung?“

        beantwortete er selbst seine Frage so:

        „Wir, die Rockefellers haben das finanziert. Wir, die Rockefellerstiftung, waren diejenigen, die die Bewegung überall ins Fernsehen und in die Zeitung gebracht haben. Willst du wissen, warum? Es gab zwei Hauptgründe. Wir konnten vor der Bewegung nur die Hälfte der Bevölkerung besteuern. Der zweite war, jetzt haben wir die Kinder von jungen Jahren an in den Schulen. Wir können die Kinder indoktrinieren, ihnen beibringen, wie sie denken sollen. Das bricht die Familien auf. Die Kinder betrachten den Staat, die Schule und die Amtsträger als ihre Familie und nicht mehr die Eltern.“

  4. 4

    Annegret Briesemeister

    Liebe Kameraden

    Nach einem für mich ereignisreichen Tag vermochte ich nicht wie gewohnt einzuschlafen und schaute noch einmal auf der Heimkehr vorbei um verschiedene ältere und jüngere Beiträge samst unserer Kommentare zu lesen. Einmal mehr berührte mich unser einzigartiger Austausch und ich beendete meine Lese – und Gefühlsschau mit dem letzten intensiv berührenden Beitrag unserer lieben Linde, um dann tief zufrieden einzuschlafen und direkt in einen ebenso berührenden Traum zu fallen, den ich euch nicht vorenthalten möchte.

    Ich saß auf einer kleinen blühenden Wiese und mir gegenüber saß ein Kind von etwa sechs Jahren, daß mich vertraut Mutter nannte. Ich wiederum erinnere mich nicht aktiv, diesen feinsinnigen Jungen zu kennen.
    Dieser Junge, also mein kleiner Sohn, bot mir an, von Gott zu erzählen und ihn zu erklären, denn er wisse darüber, sei er doch erst kürzlich hierher gekommen.

    Er sprach :

    Allvater / Allmutter sind das riesige allumspannende Elternhaus einer jeden Seele.
    Die Eltern haben männliche und weibliche Kinder, die wir alle sind.
    Ab einem bestimmten Zeitpunkt verlassen wir Kinder unser Elternhaus und beginnen ein eigenständiges Leben, daß heißt, wir werden geboren.
    Geboren werden heißt, wir betreten die Erde.
    Hier gibt es auch wieder ein Elternhaus, das wir brauchen, denn wir brauchen als Babys Eltern die uns anfänglich versorgen und betreuen, bis wir auch dieses Elternhaus wiederum in unser eigenes Leben verlassen.
    Aber wir alle kehren auch immer wieder zurück. Das allerdings ins riesige allumspannende Elternhaus. Mitbringen werden wir Erfahrungen und Erkenntnisse, große und kleine und alle diese speisen wir als das Wissen der “ Menschheit “ in den Computer Universum ein.
    Alles das folge den Prinzipien :
    Wie oben, so unten.
    Wie im Großen, so im Kleinen.
    Entstehen – Werden / Reifen – Vergehen und Wiederentstehen.
    Alles ist unaufhörlich und immerwährend miteinander verbunden.

    ….hier endet der Traum ….

    Heil und Segen
    Annegret

    Antworten
  5. 5

    Der Kräftige Apfel

    Liebe Linde!

    Alle Deine zutiefst bewegenden Beiträge habe ich in mich aufgesogen und möchte Dir nun für Deine Heilsarbeit von Herzen danken. Auch wenn ich mich mit vielen dieser Dinge schon auseinandergesetzt hatte, war das geballte Nachspüren ein Prozeß, der mich sehr beansprucht hat und zu dem ich erst wieder einen gesunden zeitlichen und innerlichen Abstand gewinnen mußte, um mich dazu zu äußern. Zu direkt ist die Verbindung in die eigene Erberinnerung, zu nah der gefühlte Schmerz. Es ist unser gepeinigtes Volk, unsere Volksfamilie, die so auch gemeint ist, vom Widersacher angesprochen ist, und dessen Lakaien sein teuflisches Werk zu seinem Gefallen an uns verrichtet haben.

    Sie waren und sind zutiefst „verführt, manipuliert, pervertiert“. Verwirrt, verirrt. Wenn ihnen die Schändlichkeit ihrer Taten jemals zum Bewußtsein kommt, wird das so schrecklich für sie sein, daß wir als fühlende Menschen nur Mitleid mit ihnen empfinden können.

    Derzeit haben sich ihre Nachfahren im trügerischen Gefühl der Rechtmäßigkeit auf dem Werk, dem Lebensschweiß und -blut unserer Ahnen festgesetzt und innerlich wie äußerlich verbarrikadiert. Sie fühlen aber auch das Wanken des Fundaments, das Verrinnen seines Sandes, die wabernde, allesumgebende Schuld, die sie und ihre Nachkommen selbst vergiftet. Noch können sie die Augen verschließen, es sich schönreden, die Wirk-lichkeit ausblenden.

    Doch auch sie kamen aus derselben Quelle wie wir. Auch in ihnen ist das schlafende Gewissen verankert, so tief es auch verschüttet sein mag. Und sie werden kein Glück finden, solange das Unrecht besteht.
    Es kommt auch für sie die Zeit der Erkenntnis, unweigerlich.

    Es kommt die Zeit, in der sie sich von dieser schweren Schuld lossagen möchten.

    Daran glaube ich.
    Nur ob wir das noch erleben, vermag ich nicht zu sagen. Doch das spielt eine untergeordnete Rolle.
    Wichtiger ist, daß wir, die Vertreter unserer Volksfamilie, die Deutschfühlenden, auch in Zukunft die einzigen sein werden, die mit Allvater in der Lage sind, letztendlich die Absolution zu erteilen und die Welt somit entscheidend zu heilen.
    Auch und vielleicht sogar vor allem aus diesem Grund darf die Wahrheit über die Vergangenheit niemals dem Vergessen anheim fallen.

    Ich danke Dir sehr, liebe Linde, daß Du durch Dein aufopferndes Werk maßgeblich dazu beigetragen hast, diese Erkenntnis in mir durch die Kraft der Tränen wiederzubeleben und durch die Intensität der Gefühle fest zu verankern.

    Nun kann ich mich viel befreiter meiner eigentlichen Aufgabe, meinen Kindern, widmen. Dazu werde ich Deinen Rat befolgen und mich auf die Spuren von Christa Meves begeben.

    Es kommt alles zur rechten Zeit.

    Heil und Segen!

    Der Kräftige Apfel

    Antworten
  6. 6

    kmey70

    Danke für die Informationen Linde!
    Ich werde mich auf jeden Fall damit beschäftigen.
    Mir liegt schon lange die unangenehme Ohnmacht im Magen, welche man bei den eigenen Kindern und Enkeln verspürt, wenn man ihnen möglichst schonend die politisch nicht korrekte Wahrheit vermitteln will, das System aber durch seine Zwänge fast die volle Kontrolle über sie hat.
    Man will sie ja keinerlei Repressalien aussetzen, weil sie sich dann irgendwie verquasseln, oder sie sogar von dem Unrechtsstaatsgebilde ganz entzogen bekommen.
    Deshalb bin ich dankbar für jeden Hinweis, der uns dort weiterbringt!
    kmey70

    Antworten
  7. 7

    Linde

    Liebe Leser,

    vielen Dank für Eure Kommentare, besonders für den wunderbaren Dank von Dir, liebe Kräftiger Apfel, der mich tief berührt hat, und für die Einstellung des Interviews mit Christa Meves von der Volksschau! Entschuldigt bitte, dass ich nicht zeitnaher antworten kann. Ich habe seit geraumer Zeit nur selten Zugang zum Internet.

    Was heute mit den Kindern gemacht wird, ist viel, viel größer und tiefgreifender als dass sie in der Schule mit Unwahrheiten gefüllt werden. Es wäre besser, das zu vermeiden, aber das kann man durch Aufklärung rückgängig machen. Jetzt geht es jedoch ums Ganze: Um die gesunde „Einstellung“ des Gehirns auf: Alles ist gut, ich werde geliebt und versorgt, ich brauche mir keine Sorgen zu machen und Angst zu haben, ich kann Vertrauen ins Leben haben (und lernen) gleich nach der Geburt und im Säuglingsalter (das denkt das Baby natürlich nicht, aber im Gehirn wird alles gespeichert, da u.a. wird die Stresstoleranz, die Stimmung fürs Leben angelegt), die Bindungsfähigkeit, die Liebesfähigkeit, ihre Fähigkeit und Bereitschaft Nachkommen zu wollen, erzeugen und aufziehen zu können, die Bildungsfähigkeit, die Denkfähigkeit und jetzt sogar die Fähigkeit/Möglichkeit, sich mit seinem eigenen Geschlecht identifizieren zu können. (G.Kuby sagt in „Die sexuelle Revolution“: „Die Axt wird an die Wurzel gelegt.“) All das und alles, was darauf aufbaut, steht auf dem Spiel. Und das ist in der Entwicklung auf bestimmte Phasen festgelegt. Wenn diese verpasst sind, wird es schwierig. Wenn bestimmte Strukturen im Gehirn nicht oder fehlerhaft angelegt sind, „war es das“, salopp gesagt.

    In vielen Ländern werden die Kinder zwar viel früher in die Schule gesteckt als in Deutschland, aber bei uns kommen sie flächendeckend mit einem Jahr oder noch früher in die Krippe und damit in die Zwangsindoktrinierung. In den Bundesländern, wo dies noch nicht Standard ist, wird kräftig daran gearbeitet. Da, wo ich aufgewachsen bin, wird es als normal vorausgesetzt (wir sind alle so aufgewachsen) und darum gekämpft, sein Kind so früh wie möglich abzugeben (nach dem 1. Jahr), weil man ja einen Rechtsanspruch darauf hat. Das tun sogar Mütter, die zu Hause sind. Weil ihnen eingeredet wird, dass das Kind das braucht, dass es sich dort besser entwickeln wird. Dass es sich also in einer großen Gruppe mit gleichaltrigen 2/3/4/5 Jährigen und dem entsprechenden Lärmpegel und einer oder zwei über die Maßen beanspruchten Erzieherin besser entwickelt, als mit seiner liebevollen, es kennenden und auf es eingehenden Mutter.

    Statt Entwicklungsschübe zu haben und den ganzen Tag zu lernen, sind diese Kleinen vorwiegend eines, nämlich krank und mit ihnen die halbe Familie. Laut Christa Meves haben die anderen östlichen Länder (Russland, Tschechien wurde als Beispiel gebracht) das vor Jahrzehnten begriffen und setzen nun zumindest in der ersten Lebenszeit der Kinder auf eine Familienbetreuung. In Großbritannien ist das sowieso normal. Aber in Deutschland und Schweden(!) wird so früh wie möglich die Kollektivbetreuung durchgesetzt.

    In diesen beiden Ländern ist es auch verboten, die Kinder zu Hause zu unterrichten, selbst, wenn Vater oder Mutter Lehrer sind. Erstaunlicherweise (für uns) ist es in einer Vielzahl von „westlichen“ und auch osteuropäischen Ländern mit mehr oder weniger großen Auflagen erlaubt. Im Ausland staunen die Menschen darüber, dass es bei uns verboten ist. Sie können es nicht glauben, wo doch Deutschland ein so großartiges Bildungssystem hat und so offen ist für Bildung. Erinnerungen an eine andere Zeit.

    Die Tatsache, dass „homeschooling“ in einer Vielzahl von an die BRD angrenzenden und weiter entfernten Ländern vollkommen legal ist, bietet großartige Möglichkeiten für die Familien, die auf Frühsexualisierung, den Einsatz von Laptops schon für die Kleinen (Buchtipp „Digitale Demenz“ von Manfred Spitzer) und anderes zum Wohle ihrer Kinder verzichten wollen. Viele Familien verlassen die BRD aus diesem Grund. Sie gehen nach Portugal, GB, Irland, auf Reisen oder einfach nur über die Grenze nach Österreich, Tschechien oder Frankreich. Informationen auf Deutsch zum Thema unter dem Begriff „Freilernen“ suchen.

    In dem Interview, dass die Volksschau unter 1 eingestellt hat, empfiehlt Christa Meves das Buch „Die globale sexuelle Revolution“ von Gabriele Kuby. Ich habe nur den „Blick ins Buch“- Text bei amazon gelesen, der schon sehr vielsagend ist.

    Ich habe jedoch ihr Buch „Verstaatlichung der Erziehung – Auf dem Weg zum neuen Gender- Menschen“ gelesen. Es fiel mir zu als mein Sprössling 2,5 Jahre alt war. Ich las und war fassungslos. Ich wusste, dass es für die Entwicklung wichtig ist, dass das kleine Kind bei der Mutter ist. Ich konnte mir nicht vorstelllen, dass eine Krippe oder ein Kindergarten besser sein sollten. Aber ich hätte niemals gedacht, wie perfide die Kleinen manipuliert werden, in einem Alter, in dem sie ALLES aufsaugen. Auch den Mist. Es hat mich sehr darin bestärkt, mein Kind niemals an eine solche Institution abzugeben. Dafür bin ich ihr zutiefst dankbar. Sie spricht auch viel von der katholischen Kirche und dem Glauben und die „12 Jahre waren schrecklich“, aber sie hat Unglaubliches auf sich genommen, um die Menschen vor dem Wahnsinn, der sie und besonders ihren Nachwuchs bedroht, zu warnen.

    Heil und Segen Euch und Euren Lieben! Linde

    Antworten
    1. 7.1

      Annegret Briesemeister

      Liebe Linde

      Auch in Frankreich war es bis vor ca zwei Jahrzehnten üblich, daß die Mütter ganz natürlich bei ihren Kindern blieben. Und was den Unterricht zu Hause betrifft, gibt es auch in Deutschland Möglichkeiten. Ich weiß nicht mehr genau wann, aber in den siebziger Jahren ( 1976 oder 1978 ) gab es ebenfalls vom Bundesverfassungsgericht ein Urteil darüber, daß den Eltern ermöglichte unter bestimmten Bedingungen ihre Kinder selbst und zu Hause zu unterrichten, ohne Eingriff und Kontrolle vom Jugendamt. Dieses Urteil ist bis heute nicht aufgehoben worden. Ich weiß darüber seit das Jugendamt meinen jüngsten Sohn und mich gewaltsam trennte. Nach Recherchen erfuhr ich, daß ein Reporter der Bildzeitung auch seine drei Kinder durch das Jugendamt entzogen bekam, weil er sie zu Hause zu unterrichten gedachte. Dieser Reporter hat das Urteil ausfindig gemacht und der Öffentlichkeit zugänglich. Danach gab es unglaublich viele Klagen und seine Kinder durften zurück nach Hause und dort unterrichtet werden.
      Übrigens war es in der DDR üblich die Kinder ab dem sechsten Lebensmonat in eine Kinderkrippe zu geben, sogar Wochenkrippen waren keine Seltenheit.
      Der Zugriff auf unsere Kinder begann dort sogar schon viel früher, denn wir mussten regelmäßig zur Mütterberatung und es kam immer wieder vor, daß Mütter ihre Kinder von dort nicht mehr mit nach Hause nehmen durften. Die Heime waren auch in der DDR übervoll. Da ich vom ersten Beruf Kinderpädagogin bin, könnte ich so manches Freudige aber leider noch viel mehr Unerfreuliches berichten.

      Aber etwas Erfreuliches möchte ich dann doch noch erwähnen.
      So habe ich meinen jüngsten Sohn vor einigen Tagen gefragt :
      Nun mein Schatz, du bist jetzt achtzehn Jahre alt und wahlberechtigt. Gedenkst du zu wählen?
      Seine unmissverständliche Antwort :
      Aber Mutti!
      Hast du das etwa vergessen?
      Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie V E R B O T E N !
      Und dann war da noch das Urteil vom Bundesverfassungsgericht von 1956, das Wahlen für nichtig erklärt.
      Du hast das nicht vergessen stimmt’s?
      Du wolltest mich wohl testen, und lachte aus vollem Herzen. 😉😉😉

      Da haben auch die bitteren Jahre unserer Trennung nichts an seiner Aufrichtigkeit und Klarheit ändern können und das ist was zählt. Nicht alle jungen Menschen sind verbogen und geistig degeneriert. Ich habe die große Freude immer wieder ganz wunderbaren jungen Menschen zu begegnen und mit ihnen zu reden. Die wahren deutschen Wurzeln sind nicht ausrottbar.

      Heil und Segen
      Annegret

      Antworten
    2. 7.2

      kmey70

      „Was heute mit den Kindern gemacht wird, ist viel, viel größer und tiefgreifender als dass sie in der Schule mit Unwahrheiten gefüllt werden. Es wäre besser, das zu vermeiden, aber das kann man durch Aufklärung rückgängig machen. Jetzt geht es jedoch ums Ganze: Um die gesunde „Einstellung“ des Gehirns….“

      Hinzu kommt, dass heute die Kinder gerade in den ersten Lebensjahren regelrecht dumm und für ewig krank gespritzt werden, für ein Leben als Sklave und lebenslanger Gewinnbringer für die j*dische Pharmaindustrie. Wie wichtig denen das ist, zeigt der erneute Vorstoß des auserwählten Spahn in Punkto Masernimpfung. Meine Mutter hat mich noch mit meinen Brüdern und meiner Schwester zusammengesteckt, als mein Bruder die Masern hatte, damit alles gleich in einem Aufwasch hinter sich gebracht wurde. Keiner ist daran gestorben!

      Heil Euch!

      Antworten
      1. 7.2.1

        Annegret Briesemeister

        Werte / werter kmey70

        Frau Merkel unterstützt ganz offiziell und explizit den Vorstoß von Spahn, Masernimpfungen zur Zwangsveranstaltung zu machen. Ich habe jetzt nichts anderes erwartet, aber sie erwähnte ein spezielles und von mir lange nicht mehr gehörtes Wort.
        Impfen schützt gegen
        Z I V I L I S A T I O N S K R A N K H E I T E N !!!

        Das ist was verstanden werden MUSS!

        Es gibt keinen NATÜRLICHEN Masernvirus, ebensowenig wie es andere natürliche Viren oder Bakterien gibt.
        Warum sollten wir auf einer Erde inkarnieren, auf der von vornherein unsere Gesundheit gefährdet ist. Unser Immunsystem kann zwar Krankheitserreger inzwischen durchaus erfolgreich und selbstständig abwehren und besiegen, aber das alles geschah durch Jahrtausende von Anpassung.
        Solange selbst Impfgegner nicht verstanden haben, daß Viren und Bakterien Züchtungen aus den Laboren eines Feindes sind, der auch Frankenstein ersann und KEINE NATÜRLICHEN KINDERKRANKEITEN, solange kann nicht wirklich etwas Entscheidendes verändert werden.
        Selbst Pest und Cholera und heute Aids, Ebola etc sind UN natürliche und künstlich erzeugte Krankheiten und dienen schon über Jahrtausende nur dem EINEN ZWECK, der Dezimierung der Menschen. Immer dann wenn es offensichtlich für unsere Widersacher im wahrsten Sinne des Wortes ENG wurde, kamen URPLÖTZLICH Krankheiten auf, die Abertausende dahinrafften, zielgerichtet und darum genau in den von unseren Feinden bevorzugten, weil gefährlichen oder öffentlichkeitswirksamen Gebieten der Erde.
        Auch jetzt ist es wieder so. Ebola im Kongo, Masern in Europa und USA – und die nächste Epidemie oder gar eine Pandemie wenn’s gar zu aufmüpfig ist das Volk, liegt schon in der Schublade der Pharmaindustrie.
        Eine HEILE Natur lässt es zu, daß HEILE Pflanzen wachsen und HEILES Wasser sie tränkt. Dann können Menschen ebenso sich am HEILEN Wasser laben und HEILE NATÜRLICHE Pflanzen verzehren und KEINE KRANKHEIT würde mehr entstehen.
        ZIVILISATIONSKRANKHEIT bedeutet nichts anderes als GEZÜCHTETE KRANKHEIT.

        Heil und Segen
        Annegret

  8. 9

    Bernwart

    Ein kleiner aber wichtiger Nachtrag zum Muttertag

    Heil und Segen

    Antworten
    1. 9.1

      Annegret Briesemeister

      Danke lieber Bernwart

      Meine drei Söhne dachten wie jedes Jahr auf liebevolle Weise an den Muttertag und ich dankte ihnen, denn erst durch sie erlebe ich das mich so oft noch überwältigende Gefühl, Mutter zu sein. Nichts vergleichbar Schöneres weiß ich auf Erden, als von meinen Kindern geliebt zu werden.

      Heil und Segen
      Annegret

      Antworten
  9. 10

    Linde

    Liebe Leser,

    HIER und HIER die „Blicke ins Buch“ fuer die
    oben unter 7 erwaehnten Bücher von G.Kuby.

    Heil und Segen Euch und Euren Familien, Linde

    Antworten
  10. 11

    Kurzer

    SAT 1 Frühstücksfernsehen!!!

    Die Schule macht die Kinder dumm?

    Antworten
    1. 11.1

      Annegret Briesemeister

      erstaunlich und unglaublich erschreckend, lieber Kurzer, aber leider die nackte Wahrheit. Ebendieser Professor Michael Winterhoff durfte seine Analysen auch bei Lanz zum Besten geben und dann wird darüber debattiert und alles zerredet um am Ende festzustellen, dass doch alles halb so schlimm und wir im Grunde auf einem guten, dem richtigen Weg sind. Auch Professor Manfred Spitzer warnt seit Jahren vor der vollständigen Verdummung der Kinder und Jugendlichen, er wird dafür beschimpft und verhöhnt. Und so gibt es viele, die längst erkannt haben, dass es hier ganz sicher nicht um Bildung geht, allenfalls um Ver – bildung, Um – bildung, Entklugung eben.
      Vor vielen Jahren wurde ein Film gezeigt mit dem Titel “ Alphabet “ …ein Augenöffner, der auch mich betroffen zurückließ, denn mein jüngster Sohn war noch in der Verblödungsanstalt Schule und zeitweise überkam mich ein Gefühl der Ohnmacht, diesem beabsichtigten Zustand etwas entgegenzusetzen zu haben.
      Kernaussage des Films war, sinngemäß, 98% aller Kinder werden mit einer natürlichen hohen Intelligenz, also wissend geboren und bereits nach nur zwei Schuljahren ist nicht einmal mehr die Hälfte der Kinder intelligent, am Ende der Schulzeit dann gerade noch einmal 2 % aller Kinder.
      Hier erinnern wir uns dann auch daran, dass während einer Taufe eines Kindes ganz bewusst vom “ Geistlichen “ das dritte Auge, der sichtbare und fühlbare Zugang zu Allvater unterbrochen und versiegelt wird, wie mit einem Fluch belegt.
      Wenn das auch kein immerwährender Zustand bleibt, so ist dennoch ein wichtiges Ziel der Widersacher erreicht, den sie für sich wahrlich großräumig ausschöpfen können. Geburtsurkunde, Taufe, Konfirmation, Kommunion etc…alles satanische Rituale und über die Seelen der Kinder hinweg geschlossene Pakte mit dem Teufel.

      “ Auch Schulbildung war nur eine Falle. Das bisschen Bildung, das zu mir durchgedrungen war, hatte mich nur noch misstrauischer gemacht. Was waren denn Ärzte, Anwälte, Wissenschaftler?
      Doch auch nur Menschen, die sich die Freiheit nehmen ließen, selbstständig zu denken und zu handeln. “

      Heil und Segen
      Annegret

      Antworten
    2. 11.2

      Annegret Briesemeister

      Kinder werden auch heute noch immer von sogenannten Experten, Pädagogen, Psychologen, Philosopen Sozial- und Geisteswissenschaftlern und sonstigen mit Bildung und Entwicklung beschäftigten Menschen als unfertige Wesen, als leere Blätter, sozusagen Blankoschecks ( genauso benutzt man sie!!!!! ) oder sogar als krumme Linien auf denen Erwachsene gerade schreiben müssten, damit aus ihnen mal etwas werde.
      Allein die Frage nach dem, was man werden möchte, impliziert man ist noch nichts.
      Es werden immer nur Muster vorgegeben, über die es gestattet ist sich zu identifizieren. Selbstverwirklichung unter Eigenverantwortung wird allerorten strikt unterbunden.
      Von diesen dann selbst zuvor als Kind falsch beschriebenen Erwachsenen ( Verlust der Väterlichkeit etc ) nun wiederum beschriebenen Kindern werden von Generationen zu Generationen sozusagen wieder Analphabeten.
      Das ist somit auch eine Rückkehr, allerdings zur vollkommenen Abhängigkeit und Willenlosigkeit, was die Sklavenhalter erreichen wollen.
      Der Weg dorthin ist leider längst beschritten, doch eine Fortsetzung der Wanderung wird es nicht geben.

      Antworten
  11. 12

    Die Volksschau

    Selbst Pasteur, der Vater der Impfung, soll am Ende seines Lebens gesagt haben, daß die Impfung der falsche Weg war. Impfungen können nach dem Wirkprinzip der Natur gar nicht helfen. Es ist ein hochprofitables Geschäft mit der Angst.

    Frau Petek, eine geniale (Haus)Frau, die sich ohne ein Hochschulstudium ein so fundiertes und tiefgehendes Wissen über das Impfen angeeignet hatte, daß sie auch Konfrontationen mit diesbezüglichen Forschern und Wissenschaftlern und Ärzten etc. nicht scheute, sondern diese sie, verschwand urplötzlich von der Bildfläche.

    Bakterien für Impfsehen sind anscheinend auf Affenhirmen und Kühen gezüchtet worden und enthalten heute gentechnisch veränderte Substanzen, die in ihren Nebenwirkungen und Langzeitschäden unberechenbar sein sollen. Selbst das in der BRD für die Zulassung von Impfstoffen zuständige Robert-Koch-Institut weiß größtenteil nicht, was in den Impfstoffen, die es freigeben soll, enthalten ist. Firmengeheimnis.

    Bei einem Neugeborenen entwickelt sich das Immunsystem erst ab(!) dem Alter von einem Jahr. Die Bildung der Myelinschicht um die Nervenahnen ist erst im Alter von gut 19 Jahren abgeschlossen.

    Frauen tun gut daran, BH aus Naturfasern und ohne Metallbügel zu tragen, Brustkrebsvorsorgeuntersuchungen zu meiden, ihre Töchter nicht gegen Gebärmutterhalskrebs impfen zu lassen und ihre Söhne ebenso nicht als Vorsorge gegen Ansteckung, so sie mit einem nicht dagegen geimpften Mädchen sex. Kontakt hatten.
    Auch sollten Frauen ihren Muttermund gegen ärztliche Eingriffe ebenso schützen wie Männer ihre Prostata.

    Wie hat Jasinna die Politiker genannt: Angestellte des Volks.
    Es ist an der Zeit, sie fristlos zu entlassen.
    Denn das Leben folgt nicht dem Prinzip des Reibach scheffelns.

    Antworten

Ihre Antwort an Die Volksschau Antwort abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: