Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

15 Kommentare

  1. 1

    Annegret Briesemeister

    Weil es keine Zufälle gibt, begegnete mir eben dieses Gedicht von Hans Baumann vor einigen Tagen. Ich überlegte es demnächst ins Poesiealbum zu schreiben und nun darf ich es hier zu meiner großen Freude als Begleitung dieses Sonntags lesen.

    Vor wenigen Tagen schrieb ich ein Zitat zu einer Antwort auf der Seite des N8wächters :

    Alle Welt sehnt sich nach Freiheit. Und doch ist jedes Geschöpf in seine Ketten verliebt;
    das ist der Urwiderspruch, der unentwirrbare Knoten unserer Natur.

    Nun heute begegnet mir durch Siegfried von Xanten der Gesslerhut.

    Ich kann unschwer eine Verbindung herstellen. Der von uns täglich gegrüßte Gesslerhut ist die Anerkennung ob bewusst oder unbewusst, unsere Unfreiheit, unsere in Teilen bestehende Verliebtheit, oder zumindest unser immer noch festhalten unserer Ketten.
    Dieser UR – widerspruch von Freiheit und Unfreiheit ist durchaus vorhanden, erkennbar im Rückblick auf die jahrtausendealte Geschichte der Menschheit. Aber die Unauflösbarkeit existiert nur scheinbar. Sie ist eine uns ebenfalls nur erzählte Geschichte. Eine angebliche Tatsache, die doch keine ist.
    Um in die vollständige Freiheit zu gelangen ist es wichtig loszulassen, die richtigen Fragen zu stellen, überhaupt Fragen zu stellen, Situationen IN FRAGE zu stellen, Erzählungen IN FRAGE zu stellen.
    Mit dem Beginn des Wassermann – Zeitalters schiebt uns etwas merklich in Richtung Freiheit.
    LASSEN WIR ES ZU! LASSEN WIR UNS VORWÄRTS SCHIEBEN!
    LASSEN WIR ALLES LOS, WAS UNS IN KETTEN HÄLT.
    BEENDEN WIR DAS TÄGLICHE GRÜßEN DES GESSLERHUTS, DES MURMELTIERES DER UNFREIHEIT!

    Heil und Segen
    Annegret

    PS ich beschäftige mich heute mit Hannah Arendt und zwingend mehr dadurch mit Martin Heidegger – das möchte von mir heute wie von “ oben “ aufgefordert, erneut angesehen werden.

    Antworten
    1. 1.1

      Kurzer

      Heil Dir, Annegret,

      bei Heidegger fällt mir doch gleich das hier ein:

      “Auschwitz:
      Das Schweigen Heideggers
      oder
      Kleine Einzelheiten”

      Accon und Beverina
      Der Kurze

      Antworten
      1. 1.1.1

        Annegret Briesemeister

        Heil dir, lieber Kurzer

        Ich wußte, daß es dir zwingend einfallen wird, denn in der Tat habe ich genau diesen Text vor mir. Auch das gehört zu den Werken, die man für mein Verständnis nicht oft genug lesen kann.

        Danke, alles Liebe.

        Annegret

  2. 2

    Falke

    Heil Allen,

    HIER Folge 35 mit Henry Hafenmeyer. Es ist wieder eine interessante und informative (Buchempfehlungen) Sendung.

    Gruß Falke

    Antworten
  3. 3

    Jungfrau

    Leider konnte ich den Gesslerhut heute nicht aufrufen, um ihn zu lesen. Die Seite des NW ist momentan nicht verfügbar, so heißt es auf meinem Gerät! Kann mir hier jemand mitteilen, was los ist? Gibt es technische Probleme?

    Euch allen einen schönen Sonntag

    Jungfrau

    Antworten
    1. 3.1

      Annegret Briesemeister

      Heil dir Jungfrau

      Soeben wollte ich dieselbe Frage stellen. Ich schrieb heute morgen noch ein Gedicht ins Poesiealbum des N8wächters und begann den Beitrag Siegfrieds vom Gesslerhut zu lesen. Vor ein paar Stunden ( ca 11.30 ) wollte ich fortfahren und die neuesten Kommentare lesen, aber kein Aufruf der Seite möglich.

      Annegret

      Antworten
    2. 3.2

      Der Teilnehmer

      Werte Jungfrau,
      ich konnte den „Gesslerhut“ noch lesen heute morgen. Aber seit geraumer Zeit ist die Seite des N8Wächters tatsächlich nicht mehr erreichbar, mir geht es wie Dir. Ich denke, wir sollten uns deswegen aber nicht allzu viele Sorgen machen. Der N8Wächter weiß sehr genau, was er tut.
      Dir, werter Kurzer, vielen Dank für dieses Schmuckstück deutscher Kultur!

      Heil und Segen!
      und allen einen schönen Sonntag

      Der Teilnehmer

      Antworten
      1. 3.2.1

        Nachtwaechter

        Das Problem ist gelöst, die Seite läuft wieder.

        Heil und Segen Euch!
        N8w.

  4. 4

    Bernwart

    Heil Euch!

    Beatrix von Storch: »Wir bauen Brücken in die jüdischen Gemeinden«

    AfD begrüßt Zusammenschluss von Juden in der Partei

    In der kommenden Woche wollen jüdische Mitglieder der AfD sich zu einer innerparteilichen Bundesvereinigung zusammenschließen. Beatrix von Storch betonte: »Nach den Christen haben jetzt auch die Juden in der AfD eine Stimme und Ansprechpartner. Damit bauen wir Brücken in die jüdischen Gemeinden.«

    In der kommenden Woche wollen jüdische Mitglieder der AfD sich zu einer innerparteilichen Bundesvereinigung zusammenschließen [siehe Bericht »Junge Freiheit«]. Auf der Gründungsveranstaltung nächste Woche wird dann der offizielle Name kundgegeben.

    Die Partei-Spitze der AfD begrüßt diesen Schritt ausdrücklich. Professor Jörg Meuthen sagte, er freue sich, dass es zu einer solchen Vereinigung komme.

    Beatrix von Storch betonte: »Nach den Christen haben jetzt auch die Juden in der AfD eine Stimme und Ansprechpartner. Damit bauen wir Brücken in die jüdischen Gemeinden.

    Auch Alexander Gauland findet diesen Schritt positiv: »Es ist ein völlig normaler Fall, dass sich in einer Partei auch religiöse Gruppen zusammenschließen.«

    Die Juden innerhalb der AfD teilen die Kritik der Partei an der modernen Gender-Ideologie und sehen ebenso die Zerstörung der klassischen Familie mit Sorge. Viele wünschen sich eine wertekonservative Wende.

    Vor allem aber wird hervorgehoben, dass die AfD momentan die einzige Partei sei, die offen die Judenfeindlichkeit und den Antisemitismus bestimmter muslimischer Bevölkerungsgruppen in Deutschland kritisiere. Für Antisemitismus ist in Deutschland kein Platz.

    Quelle HIER

    Die AFD ist das Trojanische Pferd Zions in der BRiD.

    Bernwart

    Antworten
    1. 4.1

      Tiger222

      Beatrix von Storch: »Wir bauen Brücken in die jüdischen Gemeinden«

      Die gebürtige Prinzessin von Oldenburg, was die so von sich gibt ….

      Heil und Segen

      Antworten
    2. 4.2

      Klaus Borgolte

      Bei diesem Text wird mir speiübel.

      Habe mich längere Zeit mit dem Thema Judenheit beschäftigt: Mir fiel es zunächst sehr schwer zu akzeptieren, daß gerade diese Gruppe unser ärgster Feind ist – womöglich schon seit mehr als 1000/2000 Jahren. Ärgster Feind meint Todfeind, der nicht ruht, bis er das deutsche Volk vernichtet hat. Da das Volksbewusstsein nahezu tot ist, hat dieser Feind fast sein Ziel erreicht.

      Dieser Feind ist unendlich viel schwieriger auf ganz anderer Ebene zu bekämpfen als der fanatische Islamismus. Unsere heutige Situation hat sich zu einem viel, viel größeren Problem entwickelt als das Weimar, das der Führer überwand. Selbst der Führer war nur 12 Jahre erfolgreich.

      Verzeiht mir, daß ich so negativ denke und schreibe. In der „Heimkehr“ finde ich Gott Lob noch einen Trost.

      Danke Kurzer und allen treuen Kommentatoren
      Klaus Borgolte
      (Vorkriegsware)

      Antworten
      1. 4.2.1

        Kurzer

        Werter Klaus Borgolte,

        der Führer war keinesfalls nur 12 Jahre erfolgreich, denn:
        Das letzte Bataillon wird ein Deutsches sein

        Accon und Beverina
        Der Kurze

      2. 4.2.2

        Marco

        Heil Dir, Klaus,

        der „fanatische Islamismus“ ist eine Schöpfung der Juden und als solches erst mal kein deutsches Problem. Jedes Volk darf im eigenen Land selber wählen wie es meint leben zu wollen. Dieser Islamismus wird zu unserem Problem weil die Juden diese Menschen in unser Land karren und dabei wissen wir noch nicht einmal, ob die islamistischen Attentate keine Inszenierungen sind. Attentäter sind nach Anschlägen meistens Tod und vergessen regelmäßig ihre Ausweise am Tatort.

        Bei den Zuwanderern handelt es sich für die Juden um eine bewegliche Kriegsmasse, von der sie sich erhoffen, Restdeutschland vielleicht noch in einen Kriegszustand reißen zu können. Da ein richtiger Krieg in Deutschland für die Dunklen, unter dem Gesichtspunkt unserer Schutzmacht, nicht mehr wirklich vorstellbar ist, bedient man sich einer vielfältigen Pallette der psychologischen Kriegsführung.

        Diese Art der Kriegsführung bringt den Juden auf verschiedenen Ebenen gewisse Erfolge. Die Deutschen werden auf allen Ebenen unter einem Dauerdruck gehalten. Dem Berufspendler wird es z.B. unmöglich gemacht, stressfrei zu seiner Arbeit zu kommen, er wird drangsaliert durch Dauerbaustellen auf der Autobahn, durch monatelange Komplettsperrungen von Landstraßen muß er große Umwege in kauf nehmen. Will er mit der Bahn fahren, erwartet ihn das selbe Dilemma in Form von Zugausfällen und Streckensperrungen.

        Dabei darf man nicht vergessen, daß der Druck innerhalb der Arbeitswelt stetig erhöht wird. Ich kann Euch aus eigener Erfahrung ein Beispiel nennen. Mußte ich mich „früher“ in meinem Beruf als Lokführer alle zwei Jahre einer Leistungsüberprüfung unterziehen, so werde ich jetzt in der gleichen Zeit 10 mal überprüft, ob ich denn meine Arbeit noch ausführen kann. Hier arbeitet man also mit den bekannten Methoden Stress und Angst.

        Die Angst ist ein vielschichtiges Thema und in allen Bereichen einer der Hauptanker in der Kriegsführung des Juden. Angst finden wir im Zuge der Flutung unseres Landes mit Artfremden Menschen aber auch durch Attentate und Vergewaltigungen, die scheinbar von diesen Menschen verursacht werden. Angst kann aber auch durch Meldungen verursacht werden, wie z.B. wenn die BRD wieder irgendein Land (oder besser irgendeine Bank) vor dem Bankrott retten muß oder der Chemieriese Bayer keine bessere Idee hat, als die Teufelsfirma Monsanto für 66,6 Milliarden Dollar zu kaufen, mit allem Potenzial für Klagen, die sich am Schluß gegen den deutschen Steuerzahler richten.

        Aber das Wichtigste an dieser Angst ist, daß sie uns in Ketten hält, daß sie unsere Aufmerksamkeit beansprucht. So halten die Juden uns in ihrem Spiel in ihrer Matrix gefangen. Wer Angst hat, muß sich zwingend die neuesten Juden-Nach-Richten anschauen, muß sich informieren wie nahe die „Gefahr“ ihm auf die Pelle gerückt ist. Wer Angst ha, kann nur schwerlich klar denken, tut sich schwer sich seinen Eingebungen zu öffenen, ist abgeschnitten vom lichten Strom des Göttlichen…..

        Schaut man sich diese Bedrohungen genauer an. Was sind sie eigentlich Wert?
        Nehmen wir einmal die Staatssimulation BRD: Was sind die Schulden und Bürgschaften und unterschriebenen Verträge wert? Das Deutsche Reich war 1945 schuldenfrei!

        (Und bevor jetzt wieder jemand sagt, das Deutsche Volk hätte diesem Konstrukt ja zugestimmt z.B. durch Wahlen, dann sage ich nur „durch vorspiegeln falscher Tatsachen“– also aufbauend auf Lügen!)

        Was ist ein BRD-Pass wert für einen Ausländer? Und waren viele Vergewaltigungsopfer nicht Frauen aus dem linken Milieu, die sich gerne mit den Bereicherern abgegeben haben?

        Was ich damit sagen will: Die Zeit das alles loszulassen ist gekommen! Es bedarf keinerlei Angst mehr, wir werden nicht nur von unseren Kameraden beschützt, sondern ebenso von Allvater, den Göttern und den Walküren, wer sich zu den Seinen bekennt, dem wird jeder Schutz gewährt.

        Ich glaube und fühle, daß für die nächsten Monate die Zeit der Verbindung der Aufrechten begonnen hat. Es geht jetzt nicht mehr um Aufklärung des Volkes, sondern darum sich mit Allvater, den Göttern, den Walküren und den Aufrechten zu verbinden. Dazu braucht es eine offene, empfangsbereite Geisteshaltung und einen unerschütterlichen Glauben, daß die Dinge jetzt Fahrt aufnehmen. Achtet auf Omen, beachtet Eure Träume, achtet auf Resonanzen, seit im Hier und Jetzt und kontrolliert Eure Gedanken und fühlt den Energien im Körper nach….

        Sal und Sig
        Marco

      3. 4.2.3

        Annegret Briesemeister

        Zu 4. 2. 2

        Heil dir lieber Marco

        und hab Dank für deine kraftvollen Worte.

        Marie von Ebner – Eschenbach stellte fest :

        “ Wer nichts weiß, muß alles glauben. “

        Daher ist es so leicht mit Angst zu arbeiten, denn je mehr man beginnt sich zu informieren und hinter die Kulissen dieses Schmierentheaters zu blicken, desto sicherer und wissender wird man. Dann kann die Methode Angst irgendwann nicht mehr greifen und daher wird ja alles an Desinformation und Lügen aufgeboten, die Keule mit der Aufschrift “ Rechts “ geschwungen und allenthalben Antisemitismus geschrien, damit die Menschen nur nicht tiefer zu erkennen beginnen.
        Aber alles Geschrei ist sinnlos, unsere Widersacher bewegen sich unaufhörlich ihrem Ende zu. Und ich stimme dir lieber Marco so gerne zu, da ich es genauso empfinde: Verbinden wir uns mit Allvater und jeder mit den Seinen und im Geiste sind wir alle fest und ehern verbunden. Das ist unser größtes Pfund, daß wir bereitwillig und aufrecht nun in die Waagschale Allvaters legen.

  5. 5

    Bernwart

    Ein junges deutsches Mädchen in Speyer zeigt klare deutsche Kante:

    „Die Heuchelei und die Realitätsferne widern mich schon lange an“

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.