Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

19 Kommentare

  1. 1

    KW

    Ist doch sonnenklar. Welch ein großer Markt für Kfz, elektrische Geräte und ein Markt für Tourismus tat sich auf. Daß das Finanzkapital das eingefädelt hat, liegt nicht fern, sondern ist geradezu logisch.
    Ich kann noch ein wenig „Verschwörung“ beisteuern. Interessant ist dort auch der von Gorbatschow geäußerte Satz vom europäischen Haus. Was wir bekamen, war geplant.

    https://brd-schwindel.org/download/GESCHICHTE/Das%20Komplott%20-%20Wie%20es%20wirklich%20zur%20deutschen%20Einheit%20kam.pdf

    Dazu kommt noch diese Rezension zum Buch

    http://www.horch-und-guck.info/hug/fileadmin/templates/pdf/HuG-14-S.57-58.pdf

    Antworten
    1. 1.1

      Kurzer

      „Was wir bekamen, war geplant …“ schreibst Du, KW.

      Es war allerdings auf einer ganz anderen Ebene geplant, als es in dem von Dir eingestellten Buch dargelegt wird.
      Im letzten Absatz heißt es dort:

      „Die von Kohl vollendete deutsche Einheit stand damit am Schluß einer Entwicklung, die ursprünglich das Überleben des Sowjetimperiums einschließlich der DDR hätte gewährleisten sollen …“

      Erstaunlich ist, wie viele Irrtümer man in einem Satz unterbringen kann.

      1. „vollendete deutsche Einheit“

      Dazu sag ich hier mal gar nichts

      2. „am Schluß einer Entwicklung“

      Das war nicht der Schluß, sondern eine Episode, der Entwicklung …

      3. „die ursprünglich das Überleben des Sowjetimperiums …“

      .. die schlußendlich etwas ganz anderes bringen soll.

      Hier noch einmal zur Erinnerung:

      „… Die gehobenen Ränge der „Dienste“ in Ost und West haben auf Anweisung JENER in trauter Zusammenarbeit die „Wende“ über viele Jahre vorbereitet und umgesetzt. Daß die niederen Grade von all dem nichts gewußt haben, war für die Realisierung und die Glaubwürdigkeit der Inszenierung dringend erforderlich.“

      Wer sind JENE? Es sind diejenigen, die sich 1917 mit der „Großen Sozialistischen Oktoberrevolution“ die Kontrolle über das russische Reich gekauft haben und deren Ziel die absolute Macht und Kontrolle über die ganze Erde ist.

      Sehr lehrreiche Lektüre:

      Das Rakowskij-Protokoll

      Antworten
      1. 1.1.1

        KW

        @Kurzer, daß da wieder einmal JENE mitspielten, liegt auf der Hand, ich hatte doch geschrieben-der riesige Markt. Darum habe ich auch die Rezension nachgeschoben, die übrigens auch nur am Deckel kratzt. Die unteren Chargen wissen nie Bescheid und wenn doch, spielen sie so grottenschlecht wie Bush am 11. September.
        Hier sind im Kommentarbereich wichtige Links zur Oktoberrevolution. Ich habe in den 2. Link mal reingeguckt und erkannte die dreckige Familienpolitik in der BRD wieder.

        http://www.journalalternativemedien.info/meinungen-kommentare/ra-lutz-schaefer-marx-wurde-nicht-verstanden/

        Abtreibungen seit 1920 erlaubt. Ab 1927 die Ehe für alle. Einfache Scheidung-Bucharin formuliert es deutlich: Zerstörung der Familie.
        Die Rakowski Protokolle habe ich schon vor 10 Jahren gelesen, danke, aber vielleicht ist das für andere was Neues.

  2. 2

    LKr2

    Ich wollte ursprünglich einen Text hier im Kommentarbereich verlinken und habe diesen von einer Seite übernommen, die so gar nicht unseren Vorstellungen von Aufklärung und gemeinsamen Kampf um Deutschland entspricht. Glücklicherweise hat der Kurze mir eine Mail geschrieben, in der er mir höflich die Löschung meines Kommentars mitteilte, da solche Seiten nun mal gar nicht im Sinne von – die Heimkehr – seien.
    Ich weiß nicht, welch Teufel mich geritten hat, um dies nicht bemerkt zu haben, was ganz offensichtlich schon aus dem Netzverweis herauszulesen war. Ich will mich auch gar nicht erst billig herausreden, da es ganz klar von mir mehr als nur eine kleine Unachtsamkeit war. Wenn mir so etwas widerfährt, so ist das beschämend für mich und hinterlässt einen Makel auf meiner Seele, der nur revidiert werden kann, indem ich mich mitteile.
    Zukünftig werde ich nicht mehr so leichtfertig mit Informationen aus dem Netz umgehen, sondern besser darauf Acht geben, woher Informationen stammen und WER diese verbreitet. Mehr fällt mir jetzt dazu nicht ein, da der Ärger über mich selbst noch überwiegt.

    Heil und Segen

    Antworten
    1. 2.1

      Josef57

      Heil Dir LKr2,
      ist mir auch schon oft passiert, das man aus Unwissenheit was verlinkt, ohne drauf zu achten, wer dahinter steckt. Man hat halt nicht das Wissen eines Blog-Betreibers.

      Gruß

      Antworten
    2. 2.2

      Kraut

      Heil Dir LKr2
      Kopf hoch, das passiert mir heute noch.
      Ich finde das gut, dass Dich der Kurze direkt angeschrieben hat.
      Es zeigt mal wieder, wie respektvoll hier miteinander umgegangen wird.

      SH Euch Kameraden!

      Antworten
    3. 2.3

      Sherina

      Tröstlich zu wissen, dass dies auch Kommentatoren passiert, die sonst sehr fundiert berichten. Das ist ja auch das Geheimnis der Manipulation, der wir alle täglich ausgesetzt sind.

      Genug Asche auf dein Haupt werter LKr2. Ich helfe mal beim Pusten:)

      Wie Josef und Kraut schon mitteilten, wir haben hier einen Kurzen, der über alles wacht.

      Ja, der Umgang hier auf dem Blog „Die Heimkehr“ ist genau das, was es wiederherzustellen gilt in der „Welt“. Und Irrtümer zu machen und vor allem sie vor allen anderen einzugestehen, gehören auch dazu.

      Hut ab LKr2, daß du das nicht unter den Teppich gekehrt hast. Das verdient meinen Respekt!

      Accon und Beverina, Sherina

      Antworten
    1. 3.1

      Steffen

      Bei allen guten Absichten von MZW. Argumente gegen Lügner? Sind wir nicht schon weiter auf dem Erkenntnisweg? s. völkerrechtlich verbindliche Erklärung vom 23.09.17 an die Alliierten.

      Antworten
    2. 3.2

      KW

      Wir wissen eigentlich genug, aber wann passiert mal etwas zu unseren Gunsten? Wie sagte der Psychoanalytiker Prof. Dr. Maaz bei Andreas Popp am Ende seines Vortrages: Das Weltgeschehen können wir nicht beeinflussen, nur können wir in unserer näheren Umgebung wirken. Also warten…

      Antworten
      1. 3.2.1

        Sherina

        Genau das können wir tun, in unserem Umfeld wirken und beständig an uns arbeiten, uns immer wieder im wahren Licht ausrichten und dann warten.

        Also genug zu tun. ) So fällt es gar nicht auf, daß wir warten. 🙂

  3. 4

    Lüne

    Jawoll, meine lieben Zeitgenossen . . .

    So ist das mit der „WENDE“ . . .

    Und da spielen noch sehr viel mehr Faktoren eine Rolle, aber diese sind eher untergeordnet.

    Mein Großvater hat zu solcherlei Geschehnissen mal gesagt;

    „Wenn man einen alten Misthaufen umwendet, dann stinkt er hinterher schlimmer als zuvor und das ganze Geschmeiß und die fettesten Maden, welche nun an das Tageslicht befördert wurden, versuchen sich als erste vor den Hühnern zu verstecken“ . . .

    Sie kriechen sofort und eiligst wieder zurück in das wärmende Zentrum des Misthaufens und fressen sich an der Fäulniß noch fetter, als sie ohnehin schon waren, um dann später als feistes Geschmeiß den gesamten Bauernhof zu terrorisieren und darüber hinaus die schlimmsten Krankheiten und Pestilenzen zu verbreiten . . .

    Aber, meine lieben Zeitgenossen, seid zuversichtlich: Denn es ist der Tag nicht mehr fern, an welchem der Bauer wieder gesund ist und den ganzen Mist hinaus auf das Feld fährt.

    Und dort wird dieser Mist als Dünger untergepflügt, damit aus dem fruchtbaren Boden Neues entstehen kann . . .

    In diesem Sinne, Accon Sal Beverina, Euer Z. B.

    Antworten
    1. 4.1

      Manuel Wagner

      Werter Kamerad Lüne.

      Diesen Vergleich der Wende und ähnlichen künstlichen “ Ereignissen “ der Geschichte, mit dem umwenden eines alten Misthaufens, finde ich einfach genial – fast hätte ich im Überschwang köstlich gesagt, bei Odin, bei dem Gestank. Wie schnell sich die fetten Maden auf einem anderen Haufen voller Unrat wiederfinden, sehen wir ja bei dem merkelhaften Schmarotzer, der sich im dicken, faulenden Kohl festnagte. Ein ganzes Heer von ekelhaften Würmern folgte ihr in kriechender Eile. Wir dürfen erkennen, die Schleimspur wurde längst gelegt, von einen stinkenden Haufen zum nächsten. Ein Machwerk jener, die dieses Geschmeiß seit Jahrhunderten züchten, um unsere Heimaterde zu zerstören. Ihr jüngster Krankheitskeim brachte uns die schwarze Pest, das Heer von Ungeziefer nimmt zu. Werden wir deshalb verzweifeln – niemals, den es stimmt, der Tag nähert sich , an dem die Geister der Finsternis vertrieben werden samt ihren hakennasigen Teufeln. Und auf dem fruchtbaren Boden unseres freien Deutschlands, fängt es wieder an zu blühen – auch der Baum der Wahrheit, im Licht der Freiheit. Wie schon gesagt, ein Kleinod, wer einen Großvater hatte, der solch ein Wissen schenkte – es gehört zum Ahnenerbe.

      Mit Hoffnung und Mut.

      Manuel

      Antworten
    1. 5.1

      Kurzer

      Der Mitternachtsberg

      Vom Mitternachtsberg erhebt sich die Glut
      entgegen der Spötter Zorn
      im Schöpfungslicht strahlt neu der Tag
      und segnet das reifende Korn

      im Mitternachtsberg glüht schwarzer Stein
      wie die Sonne so weiß
      von dort aus waren wir gesandt
      das Starre zu brechen wie Eis

      Im Mitternachtsberg brennt ein Feuer so tief
      denen die auserkoren
      im Namen dessen, der uns berief,
      sind wir einander verschworen.

      Glüh‘ schwarzer Stein
      im Mitternachtsberg
      wie die Sonne so weiß
      ….wie die Sonne so weiß

      ….wie die Sonne so weiß
      Flamme, ungestümer Geist,
      wie Feuer gegen Dunkel und Eis.

      ….gegen Dunkel und Eis.

      Und liegt Deine Seele in tiefem Schlaf noch
      Und scheint auch dein Herz gefroren
      Zum Zwecke dich zu erheben
      Wurden wir wieder geboren.

      Ich weiß unser Licht zu erheben
      Von kommender Frucht raunt die Saat
      Mir träumt von Ernte und Leben
      Wille befiehl mich zur Tat.

      Antworten
      1. 5.1.1

        Der Wolf

        „Ich weiß unser Licht zu erheben
        Von kommender Frucht raunt die Saat
        Mir träumt von Ernte und Leben
        Wille befiehl mich zur Tat.“

        Ein wunderbares Motto!

  4. 6

    Kleiner Eisbär

    Was geschah am 09. November?

    1918: Der SPD-Politiker Philipp Scheidemann ruft in hochverräterischer Weise eine „deutsche Republik“ aus, angeblich, um einem unkontrollierbaren Wüten kommunistischer Kräfte zuvorzukommen – Vorlage für den marxistischen Novemberputsch. Die Juden Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg gründen in Berlin die Zeitung „Die Rote Fahne“ als Organ des Spartakusbundes. [Max von Baden verkündet die Abdankung Kaiser Wilhelms II.]

    1923: Der Marsch auf die Feldherrnhalle findet statt.

    1925: Adolf Hitler verfügt die Gründung der Schutzstaffel (SS), die auch seinen persönlichen Schutz übernehmen soll.

    1938: gestorben Ernst vom Rath, Diplomat des Deutschen Reiches in Paris

    1938: Als Folge des heimtückischen Mordes an dem deutschen Botschaftssekretär Ernst vom Rath am 7. November 1938 in Paris durch den Juden Herschel Grynszpan kommt es zu einer reichsweiten Aktion, die zu spontanen Übergriffen auf jüdische Geschäfte und Synagogen führt. Später wird dieses Ereignis als Reichskristallnacht bezeichnet.

    1939: Beim Venlo-Zwischenfall werden zwei englische Geheimdienstagenten verhaftet, die in das Bürgerbräuattentat vom Tag zuvor verwickelt waren.

    1944: Otto Hahn wird der Nobelpreis für Chemie zuerkannt (verliehen nach Kriegsende 1945).

    1952: gestorben Chaim Weizmann, Chef der Zionistischen Weltorganisation und erster Präsident Israels

    1955: Das Bundes„verfassungs“gericht der BRD-Staatsattrappe erläßt einen Spruch, wonach in der BRD lebende Österreicher, die mit dem Beitritt Österreichs zum Deutschen Reich 1938 wieder die deutsche Staatsbürgerschaft zuerkannt bekommen hatten, diese mit der erneuten Abtrennung Österreichs wieder verloren haben.

    1960: gestorben Ernst Wilhelm Bohle, Gauleiter der NSDAP/AO

    1976: gestorben Gottfried von Cramm, deutscher Tennisspieler

    1980: gestorben A. Paul Weber, deutscher Lithograph, Zeichner und Maler

    1981: gestorben Rolf von Goth, deutscher Schauspieler

    1989: Die Berliner Mauer fällt nach 28 Jahren. Sie war das bekannteste Symbol für den Kalten Krieg, die Zerstückelung Deutschlands und den Vernichtungswillen sowie die Unmenschlichkeit der alliierten Sieger.

    2006: gestorben Markus Wolf, der jüdische ehemalige Leiter der Auslandsspionage der DDR

    2007: Der BRD-Bundestag verabschiedet das Überwachungsstaat-Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung.

    Übernommen von metapedia und ergänzt um den Satz in eckigen Klammern

    Antworten
    1. 6.1

      KW

      10. November/Nebelung Kalenderblatt
      Dort erscheint täglich ein Kalenderblatt, heute, den 10. November steht u.a. das:

      1975: Mit ihrer Resolution 3379 beschließt die UN-Generalversammlung, dass Zionismus eine Form des Rassismus und der Rassendiskriminierung sei. Am 16. Dezember 1991 wird diese Resolution wieder zurückgenommen.

      Da frage ich mal ganz ketzerisch, ob die Zurücknahme der Resolution etwas mit der sich anbahnenden Osterweiterung zu tun hatte, die ja einen neuen Sieg für unsere ganz speziellen langnasigen Freunde darstellte.

      Antworten
  5. 7

    Till

    Hinsichtlich der Zahlen 9 und 11 möchte ich darauf hinweisen, dass bis gestern 119 Leser diesem Blog abonniert haben.

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: