Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

6 Kommentare

  1. 1

    griepswoolder

    Es gibt ja auch eine bedeutende jüdische Gruppe, die versucht, die Weltpolitik im Einklang mit der Bibel zu bringen, um das Kommen des jüdischen Messias bzw. der neuen Weltordnung zu bringen. Über diese Seite kann man was dazu finden. Auch über Putin dabei, z.B. HIER.
    Über den Führer sind allerdings da einige alte Verschwörungstheorien (jüdische Abstammung u.s.w.) zu finden. Leider habe ich da noch keine Möglichkeit gefunden, wie oder wo man sich da anmelden muß, um da schreiben zu können um das richtig zu stellen, sonst hätte ich dazu schon etwas geschrieben.

    Antworten
    1. 1.1

      Annegret Briesemeister

      Heil dir griepswoolder

      Zu den Plänen den j*dischen Messias erscheinen zu lassen findet sich in den Vorträgen von Wolfgang Eggert interessantes an Informationen.

      Annegret

      Antworten
      1. 1.1.1

        Kruxdie

        Heil Dir Annegret Briesemeister,

        Vorträge und auch Bücher von Eggert bieten viel an Informationen zu diesem Bereich.

        Kruxdie

  2. 2

    Annegret Briesemeister

    “ Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, musst du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst. “
    Voltaire

    Heil dir Kurzer

    Nach dem Lesen deines Artikels komme ich wieder auf den Esausegen, zu finden ausgerechnet in der j*dischen Bibel. So werden sich die nichtj*dischen Völker das Joch Jakobs vom Halse reißen und für immer abwerfen und nicht nur frei sein, sondern alle Macht wieder erlangen. Das sich das weiße Volk dessen bewusst wird und sich nicht mehr von dem Geschrei Antisemitismus einschüchtern lässt scheint in j*dischen Kreisen Angst auszulösen.
    Doch wird es ihnen nichts nützen, denn das Zeitalter des Wandels ist angebrochen und schreitet alle Wahrheit an den Tag bringend unaufhaltsam voran. Wir werden keine Gewalt benötigen, uns trägt Wahrhaftigkeit, Ehre, Wissen, Moral und Liebe. Und Allvaters Hilfe war und ist stets mit den Aufrichtigen und Gerechten.

    Heil und Segen
    Annegret

    Antworten
  3. 3

    Thor

    Heil Euch!

    Der Verweis auf das Buch „Der Streit um Zion“ ist wertvoll, da er den Weg der Judenheit von Anbeginn aufzeigt und den Zusammenhang der Kommunistischen und Nationalistischen Strömung der Judenheit erklärt.
    Das Buch enthält sehr viele Antworten, wenngleich es auch aus den 50er Jahren stammt, hat es doch an Aktualität nichts eingebüßt.
    In einigen Aspekten die der Autor beschreibt, welche die deutsche Geschichte anbetrifft, haben sich in zwischen andere Erkenntnisse als zutreffender erwiesen.

    Dennoch hat das Buch einen sehr großen Mangel, der Autor geht in keinster Weise auf die Spur des Geldes und die Hauptdrahtzieher der Gegner der restlichen Menschheit ein.

    Einige der Namen aus dem Videobeitrag finden in seinem Buch keine Beachtung, einige Namen finden sich wieder, aber es lohnt sich meiner Meinung nach trotzdem das Buch zu lesen.

    Accon und Beverina

    Antworten
    1. 3.1

      Kurzer

      Zitat aus „Der Streit um Zion“

      “… Indem sie die zum Tode verurteilten nationalsozialistischen Politiker und deutschen Generäle am jüdischen Tag des Gerichts hängen ließen, sorgten die westlichen Führer dafür, dass der Schlussstrich unter den Zweiten Weltkrieg mittels eines Racheaktes gesetzt wurde, der spezifisch im Namen der Juden geschah. Die Art und Weise, wie der Nürnberger Prozess geführt wurde, stellte die logische Fortsetzung der während des Krieges verbreiteten Lügenpropaganda dar, zu der ich mich bereits geäußert habe. „Verbrechen gegen Juden“ wurden als besonders abscheulich dargestellt, als seien jüdische Opfer grundsätzlich beklagenswerter als andere.

      Während die Urteile gefällt wurden, schmachteten rund hundert Millionen Menschen unter einer Gewaltherrschaft, welche sich in nichts von jener unterschied, unter der Juden (entsprechend ihrem Anteil an der Bevölkerung) zu leiden gehabt hatten. Die Anklage der Verfolgung und Ermordung von Juden wurde, um es mit dem bekannten englischen Militärhistoriker Liddell Hart zu sagen, zum „Eckstein“ des Nürnberger Prozesses. Ihr lag die Behauptung zugrunde, sechs Millionen Juden seien „getötet worden“ (oder „umgekommen“). Ein unparteiisches Gericht hätte es von Anfang an abgelehnt, seine Anklage auf vollkommen unbeweisbaren Behauptungen aufzubauen, doch in Nürnberg beriefen sich Juristen, die bei einem unpolitischen Fall für ihren Mandanten Freispruch mangels Beweisen beantragt hätten, auf diese Phantasiezahl, um einen Schuldspruch zu verlangen …

      … Historisch gesehen ist diese Schätzung vollkommen wertlos. Dass die Zahl der „getöteten“ oder „zugrunde gegangenen“ Juden nie und nimmer auch nur annähernd sechs Millionen betragen haben kann, geht aus einem zu Beginn unserer Ausführungen gemachten Hinweis hervor: Die Tatsache, dass die amerikanischen und britischen Richter diese Ziffer kritiklos übernahmen, war schlicht und einfach eine Beleidigung ihrer 825.000 während des Zweiten Weltkriegs auf allen Kriegsschauplätzen gefallenen Landsleute. Vor dem 20. Jahrhunderts wäre so etwas nicht möglich gewesen, denn so tief war der Westen niemals zuvor gesunken …

      … Der – meinen Gesprächspartnern unbekannte – Grund trat in aller Klarheit zutage, als die in Nürnberg zum Tode verurteilten NS-Führer am jüdischen Tag des Gerichts durch Erhängen hingerichtet wurden. Dieser symbolträchtige Akt war kennzeichnend für die Politik, welche sowohl die westlichen als auch die östlichen Besatzer während der ersten Nachkriegsjahre in den von ihnen okkupierten Zonen Deutschlands betrieben, und ließ außerdem erahnen, was für eine Außenpolitik die Westmächte künftig auch außerhalb Europas betreiben würden. Die talmudische Rache von Nürnberg bildete den Startschuss zu einer neuen Ära in der Geschichte des Abendlandes; fortan wurden alle nationalen Belange den Interessen des jüdischen Nationalismus untergeordnet, dessen Führer die Talmudisten aus Russland waren …”

      Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: