Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

33 Kommentare

    1. 1.1

      KW

      Banken- & Finanz-Verbrechen – Harvey Friedman präsentiert

      Rothschild, die heimlichen Herrscher der Welt

      Antworten
      1. 1.1.1

        Artur & Berta

        Hier die Infos zu den Rothschilds, nach denen der Volkslehrer gesucht hat

        Die Rothschilds Aktien auf Waterloo 1940

      2. 1.1.2

        Artur & Berta

        Meldungen vom 22.05.2018

        beachte besonders ab Minute 30.

        Flüchtlinge = Fachkräfte beim Ausplündern von Sozialkassen

    2. 1.2

      Artur & Berta

      Dank Dir Chris, für das Einstellen des Berichts des Volkslehrers.
      Sicher ist die Villa heute wieder im Besitz derer von Rothschild.

      Kürzlich hatte ich ein sehr interessantes Gespräch mit einem 84 jährigen Zeitzeugen.
      Er erzählte, daß er aus Pommern stamme. 1946(!) seien plötzlich, ohne jede Vorankündigung, die Polen mit den Russen mit der Maschinenpistole im Anschlag im Haus gestanden und hätten der Familie befohlen, das Haus unverzüglich zu verlassen und seien dann nach Westdeutschland verbracht worden und von dort nach Schleswig-Holstein, damit sie nicht mehr auf die Idee hätten kommen können, wieder zurück zu gehen.

      Man habe sie enteignet, vertrieben und bis heute nicht entschädigt!

      Dabei wurde den Polen m. W. die Ostdeutschen Gebiete nur kommissarisch zur Verwaltung überlassen, bis die Situation und allgemeine Lage sich wieder beruhigt habe.
      Mit dem Annektieren nicht nur deutscher Gebiete hatten die Polen aber da bereits eine lange Erfahrung.

      Heil & Segen
      A&B

      Antworten
  1. 2

    LKr2

    Adolf Hitler antwortet Roosevelt in der Reichstagsrede vom 28. April. 1939

    „… Als vor 21 Jahren der blutige Krieg sein Ende fand, brannte in Millionen von Gehirnen die heiße Hoffnung, daß ein Friede der Vernunft und der Gerechtigkeit die von der furchtbaren Geißel des Weltkrieges heimgesuchten Völker belohnen und beglücken würde. Ich sage „belohnen“; denn alle diese Menschen hatten ihrerseits, ganz gleich wie auch die Feststellung der Historiker lauten mögen, keine Schuld an diesem furchtbaren Geschehen. Und wenn es auch in einigen Ländern heute noch Politiker gibt, die schon damals als verantwortlich genannt werden konnten für dieses grausamste Gemetzel aller Zeiten, dann war die große Masse der kämpfenden Soldaten aller Länder und Völker höchstens zu bemitleiden, auf keinen Fall aber schuldig. Ich selbst – wie Sie wissen – war ein vor dem Kriege politisch nie hervorgetretener Mann, der deshalb nur wie Millionen andere als anständiger Bürger und Soldat die ihm zukommende Pflicht erfüllte. Ich konnte daher im und nach dem Kriege mit reinstem Gewissen für die Freiheit und die Zukunft meines Volkes eintreten. Ich kann daher aber auch im Namen der Millionen und Millionen ebenso Unschuldigen sprechen, wenn ich erkläre, daß sie alle, die nur in treuester Pflichterfüllung für ihre Völker gekämpft hatten, ein Anrecht besaßen auf einen Frieden der Vernunft und der Gerechtigkeit, so daß die Menschheit in gemeinsamer Arbeit endlich wieder an die Heilung der gemeinsamen Schäden herantreten konnte.

    Um diesen Frieden aber wurden diese Millionen betrogen, denn nicht nur die Deutschen oder die anderen auf unserer Seite kämpfenden Völker sind durch die Friedensverträge geschlagen worden, nein, ihre Wirkung war eine vernichtende auch für die Sieger!

    Damals zeigte sich zum erstenmal das Unglück, daß Männer die Politik bestimmten, die im Kriege nicht gekämpft hatten; denn die Soldaten kannten keinen Haß, wohl aber jene alten Politiker, die ihr eigenes kostbares Leben sorgfältigst vor der Schrecknis des Krieges verschont hatten, aber nunmehr als wahnsinnig gewordene Rachegeister über die Menschheit herfielen. Haß, Bosheit und Unvernunft waren die intellektuellen Väter des Versailler Diktates.

    Tausendjährige Lebensräume und Staaten wurden willkürlich zerschlagen und aufgelöst, seit ewigen Zeiten zueinander gehörige Menschen voneinander gerissen, wirtschaftliche Lebensvoraussetzungen mißachtet, die Völker aber als Sieger und Besiegte in allein berechtigte Herren und rechtlose Knechte eingeteilt …“

    Adolf Hitler antwortet Roosevelt in der Reichstagsrede vom 28. April. 1939

    Antworten
    1. 2.1

      Kurzer

      HIER kann man die Rede komplett anhören.

      Antworten
    1. 3.1

      Bernwart

      Diese Drecksäcke sind auch heute noch stolz darauf. Sie, die Briten, haben bis heute nichts begriffen.

      Das Deutsche Reich wurde unter die vollständige Kontrolle der Alliierten gestellt. Für eine deutsche Regierung war kein Platz mehr. Die Regierung Dönitz in Flensburg wurde nur wenige Wochen nach der bedingungslosen Kapitulation von den alliierten Siegern abgesetzt und in die Gefangenschaft geführt. Ein Vorgang, wie es ihn in der europäischen Staatengeschichte so noch nicht gegeben hatte.

      Antworten
  2. 4

    Bernwart

    Heil Euch Deutschen

    Prof. Carlo Schmid vor dem Bundestag 1949

    MdG.

    Bernwart

    Antworten
    1. 4.1

      Kleiner Eisbär

      Heute vor 69 Jahren wurde die Lagerordnung erlassen – „Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland“.

      Antworten
  3. 5

    Annegret Briesemeister

    Lieber Kurzer, liebe Kameraden

    Ich danke euch für die Erinnerung durch eure Beiträge, besonders da heute allerorten und natürlich im Mainstream der “ glorreichen “ 😐Gründung der BRD und des Grundgesetzes gedacht wird, die auf den Verrat folgten. Auch ich ersehne den Tag, an dem all die Lügen unter ihrem eigenen Gewicht zusammenbrechen und die Wahrheit vollständig und für alle sichtbar, im Lichte erstrahlt und nie wieder verlöscht. Saurons Ende rückt näher und sein letztes Getöse ist weder zu übersehen noch zu überhören. Der Wasserkrug schüttet die ganze Wahrheit bereits über Allem aus, nichts bleibt mehr im Verborgenen, der uralte Plan erfüllt sich.

    H & S
    Annegret

    Antworten
  4. 6

    Kleiner Eisbär

    Heute vor 400 Jahren:

    „…

    2. Prager Fenstersturz

    Vertreter der protestantischen Stände unter der Führung von Heinrich Matthias von Thurn zogen am 23. Mai 1618 auf die Prager Burg und warfen nach einer improvisierten Gerichtsverhandlung die in der Hofkanzlei anwesenden kaiserlichen Statthalter Jaroslav von Martinitz und Wilhelm Slavata aus einem Fenster in 17 Metern Höhe. Anschließend warfen sie noch den Schreiber Philip Fabricius hinterher. Alle drei überlebten. Das Ereignis gilt als Auslöser des Dreißigjährigen Krieges.

    …“
    http://de.metapedia.org/wiki/Zweiter_Prager_Fenstersturz#2._Prager_Fenstersturz

    Antworten
  5. 7

    Falke

    Danke Kurzer für den Beitrag zur Erinnerung an diesen Tag vor 73 Jahren. Ich erspare mir hier einen weiteren Kommentar, da es sonst zu einer Ausraste kommen könnte.
    Ich habe mir das Video, welches konfuzius61 eingestellt hat, gerade angesehen. Da brodelt der Vulkan wieder in mir.

    Heil und Segen und große Ehrerbietung an unsere Vorfahren.

    Falke

    Antworten
      1. 7.1.1

        Falke

        Heil Dir Andy,

        ich kenne auch diese Aufnahmen. Auch deswegen der brodelnde Vulkan. Diese alliierten Heinis legen ja nicht mal ein Mindestmaß von Anstand an den Tag. Dieses benehmen gegenüber den deutschen Soldaten ist einfach nur widerlich. Ich gehe mal davon aus, daß dies die Auswirkungen durch die Hetze gegen die Deutschen sind. Wenn man die Angelegenheit von Dünkirchen in Betracht zieht, hat man ja den Vergleich wie es auch anständig geht.

        Gruß Falke

  6. 8

    Thor

    Ehre wem Ehre gebührt!
    Unrecht wird nicht ewig währen und die Lüge auch nicht….

    Alaf Sal Fena

    Antworten
  7. 9

    Der Wolf

    „Hohl ist der Boden unter den Tyrannen, die Tage ihrer Herrschaft sind gezählt, und ihre Spur ist bald verschwunden“ (Friedrich v. Schiller“)

    Antworten
  8. 10

    Don Hugo

    Guten Morgen an die Experten
    Welche Bücher über Hitler sind zu empfehlen ?
    Danke und Grüße

    Antworten
    1. 10.1

      Kurzer

      Guten Morgen Don Hugo,

      bevor man Bücher über IHN gelsen hat, sollte man zuerst
      DAS BUCH VON IHM gelesen haben. Denn dann wird einmal mehr klar, warum das Große Geheimnis unter allen Umständen verborgen bleiben soll.

      Accon und Beverina
      Der Kurze

      Antworten
    2. 10.2

      Clara Schumann

      Heil Dir Don Hugo,

      wenn Du Dich mit IHM beschäftigen willst, dann ist es am besten IHN selbst zu lesen, zu hören oder zu sehen:

      Außer „Mein Kampf“ HIER eine Liste mit seinen Reden oder HIER mit Bild.

      Empfehlenswert auch „The Greatest Story NEVER Told“ alternativ HIER.

      Ein guter Übersichtsartikel mit weiterführende Literatur auch HIER.

      HuS
      Clara

      Antworten
      1. 10.2.1

        Don Hugo

        Vielen Dank Clara,

        da habe ich ja viel Material.

        Don Hugo

  9. 11

    Artur & Berta

    Werte Kameraden,

    den nachfolgenden Kommentar hatte ich diese Woche bewußt in einem esoterischen Forum eingestellt. Nach der vierten Antwort wurde der ‚Thread‘, was auch immer das ist, von einer der Moderatorinnen, einer Tantra-Frau, geschlossen.
    Selten hatte ich zuvor soviele Besucher auf meinem Profil dort, die mich durchweg sofort gesperrt haben.

    Nun denn, dies einfach als ein kleines Stimmungsbarometer im Land, von denen, die sich als bewußt bezeichnen, also die, die Liebe (egal ob polyamore oder tantrische) und Toleranz über alles stellen und in der Regel die intolerantesten an sich sind, da sie nicht einmal bereit sind, selbst zu prüfen, zu recherchieren, zu hinterfragen und daraus eigene Schlüsse zu ziehen, wozu sie als bewußte Zeitgenossen doch in der Lage sein sollten.

    Heil und Segen
    A&B

    Hier der Kommentar:
    Umsiedlungsprogramm der EU

    Kürzlich schrieb mir ein Vermieter auf meine Wohnungssuche, daß er über 1000 Anfragen auf seine Wohnungsanzeige erhalten habe.
    Für die Flut der Anfragen bedanken sich Wohnungsanbieter bitte bei der ehm. IM Erika, sprich Stasi-MA, heute Bundeskanzler Frau Angela Merkel, die uns und Europa mit einem Umsiedlungsprogramm der dritten Art der EU-Oberen überzieht, das 1961 seine Anfänge hatte. Flüchtling ist nur der Neusprech derjenigen, das Tojanische Pferd, um das Volk in die Irre zu führen und die Massen ohne Aufstand ins Land zu führen. Verweis: Tagesthemen vom 22.02.2018, was von Frau Merkel bereits selbst bestätigt wurde.

    Gestern sind zwei deutsche junge Männer zu langen Haftstrafen wegen Mord an einem Iraker verurteilt worden; die Verteidigung hatte auf Totschlag plädiert. Bei den jungen deutschen Frauen, die überall im Land fast tagtäglich sicher gegen ihren Willen von denen, die noch nicht so lange hier sind, also von Frau Merkels v. e. Gästen, die inzwischen bereits in Afrika abgeholt werden, vergewaltigt und dann abartig hingerichtet wurden, sind die Täter mit durchweg banalen Bewährungsstrafen wieder auf freien Fuß gesetzt worden und die, die dagegen aus Protest auf die Straße gegangen sind, sind auch noch von den Bürgermeistern der Orte oder von der sog. autonomen Szene massiv angegriffen worden und die Polizei hat wie in Berlin dieses rechtswidrige Verhalten auch noch unterstützt, in dem sie die rechtskonform angemeldete und friedlich verlaufende Demo aufgelöst hat, also nicht Willens war, die Blockade der sog. autonomen Szene, die zuletzt Hamburg in einen Ausnahmezustand versetzt hatte, aufzulösen.
    Wer derartige Mißstände im Land anprangert, sieht sich schnell mit der Keule ‚rechtsextrem‘ und/oder ‚rassistisch‘ versehen, so auch die Frauen, die in Berlin und Kandel dagegen demonstriert hatten. Normale Frauen, die einfach wegen ihres im GG verbrieften Rechts auf generelle Unversehrtheit auf die Straße gegangen sind, um eine Veränderung zu bewirken. Wer Toleranz fordert, muß zu allererst Toleranz selbst vorleben. Meist sind die, die hier von den derart Betroffenen Toleranz gegenüber den Tätern fordern, die personifizierte Intoleranz.

    Junge Männer, die wegen Bürgerkrieg in ihrem Land flüchten und Mütter, Frauen und Kinder den Gefahren des Bürgerkriegs schutzlos überlassen, sind entweder feige Schlappschwänze oder Lügner.
    Und einem Bürgerkrieg entgehe ich normaler Weise durch Flucht über die Landesgrenze und nicht durch Flucht über einen halben Kontinent.

    Wohlan deutsches Volk, wach auf und erhebe Dich!

    Antworten darauf:

    (Mann, 66 J., Gesellschafter der Plattform)
    Für mich ist #1 eine absurde Verdrehung von Zusammenhängen.
    Jemanden, der vor Kriegszuständen flüchtet als Schlappschwanz zu bezeichnen empfinde ich als eklig.
    Das jedenfalls ist einer der Beiträge, die ich weder für lesenswert halte, noch auch auf einer von mir unterstützten Internetseite veröffentlicht sehen möchte.
    Ich glaub‘ wir sollten zumachen
    Mir ist es ein Rätsel, mit welcher Motivation solche Gedanken ernsthaft vertreten werden!

    (Mann, 63 J.)
    Zitat: Keule ‚rechtsextrem‘ und/oder ‚rassistisch‘
    Ist durchaus angebracht. Glaubst du den Scheiß eigentlich selbst?

    (Frau, 59 J.)
    KOTZ

    (Frau, 39 J., Moderatorin der Plattform)
    ganz ehrlich…sowas will ich die letzten Tage hier auch nicht lesen. ich mach das Ding jetzt zu und es ist mir scheissegal ob jetzt wieder gemeckert wird das es Zensur ist…in zwei Tagen juckt es eh niemanden mehr aber bis dahin will ich mir diesen Thread nicht mehr ankucken müssen ob sich hier wieder Leute die Köppe einhauen.

    ach ja…##### Ich mach das Ding hier jetzt zu.####

    Antworten
    1. 11.1

      Bernwart

      Werte Kameradin und Kamerad, A & B

      grämt euch nicht über diese verlorene Schafe.
      Da trennt sich gerade die Spreu vom Weizen!

      Wir alle leben heute in der Zeit der Auslese.

      MdG.

      Bernwart

      Antworten
    2. 11.2

      Der Wolf

      Arthur und Berta,

      guter Kommentar, aber wie es scheint, zu schade für den gewählten Ort. Allein schon die sprachliche Ausdrucksweise bzw. das Sprachniveau der Macher ist abschreckend. Aber sie können sich jetzt nicht mehr damit herausreden, sie hätten von nichts gewußt. Die Scheinerleuchteten darf man getrost unter sich lassen. Sie werden vom Schicksal belehrt werden.

      Antworten
  10. 12

    Maria

    Großadmiral Dönitz,
    ein strahlendes Vorbild in der Geschichte des Deutschen Volkes, der unter unwürdigsten Bedingungen kühlen Kopf und aufrechte Haltung bewahrte und mit diesen fünf Punkten das Reich vor der Auflösung durch die Feinde bewahrte.
    Ehre seinem Andenken.

    Diese unwürdigsten Bedingungen haben sich nicht verändert, dennoch besteht das Reich nach wie vor.

    Wir haben nichts zu verlieren, doch das Recht und die Pflicht, gemeinsam mit kühlem Kopf und in aufrechter Haltung dafür einzustehen, daß dem Reich sein ursprünglicher Glanz wieder verliehen wird.

    Maria

    Antworten
    1. 12.1

      Der Wolf

      …und unsere letzte legitime Reichsregierung ist nicht einfach davon gelaufen, sondern hat ihre Pflicht bis zuletzt erfüllt, wissend – oder zumindest ahnend -, was ihr bevorstand.
      Im übrigen muß Dönitz etwas gewußt haben bezügl. der Absetzbewegung, dies kann man verschiedenen Indizien entnehmen, z.B. einer Rede, die er im Oktober des Jahres 1944 in Laboe vor Marinekadetten gehalten hat. Hier soll er gesagt haben: „Die deutsche Kriegsmarine hat in der Zukunft noch eine besondere Aufgabe zu erfüllen. …Die deutsche Kriegsmarine kennt alle Schlupfwinkel der Meere, und es wird ihr ein leichtes sein, den Führer im äußersten Notfall dorthin zu bringen, wo er in Ruhe seine letzten Vorbereitungen treffen kann.“ In einer anderen Rede behauptete er: „Die deutsche U-Boot-Flotte ist stolz, ein irdisches Paradies, eine uneinnehmbare Festung für den Führer gebaut zu haben, IRGENDWO IN DER WELT.“ [Hervorhebung durch mich]). Auch muß es seine Gründe gehabt haben, daß Deutschland bis zum Schluß um die Nordsee und Norwegen mit seinen U-Boot-Häfen gekämpft hat. Mit der Sicherung der Seefluchtwege für die Flüchtlinge aus dem Osten allein läßt sich das nicht wirklich erklären.

      Es gibt noch weitere Hinweise seitens Karl Dönitz. Doch diese scheinen mir aussagekräftigsten zu sein. Die wörtlichen Zitate habe ich dem Buch „Machtwechsel auf der Erde“ des Schweizers Armin Risi entnommen.

      MdG

      Antworten
      1. 12.1.1

        Bernwart

        Danach begann die Umerziehung:

        Herr der eigenen Sinne und Manipulation der Gedanken

        MdG.

        Bernwart

      2. 12.1.2

        Der Wolf

        Danke! Ein sehr wichtiger Hinweis, Bernwart! Ich erlaube mir, den entscheidenden Satz aus jenem Verweis hier zu zitieren:

        „Manipulierte Menschen handeln nicht aus eigenen Einsichten oder Überzeugungen, sondern fremdbestimmt. Die angestrebte Lenkung durch gezielte Beeinflussung von außen erzeugt beim Erkennen zumeist negative Emotionen, da der Manipulierte zur bloßen Marionette des Manipulierenden gemacht wird und nur nach dessen Vorstellungen reagieren soll. Manipulation kann in der Kommunikation auch über die Sprache ausgeübt werden, zum Beispiel durch die Fragetechnik.“

        Kennen wir das nicht? Sagt doch alles!

        MdG

  11. 13

    MB

    Hallo in die Runde,

    auch wenn es nur bedingt zum Thema gehört möchte ich eine aktuelle Sache anmerken.
    In Dresden wird derzeit eine Fliegerbombe aus dem 2. WK entschärt, dabei kam es zu einer „Teilexplosion“ und einem Brand des umgebenden Dämmmaterials.
    Interessant dabei ist, dass diese Bombe zum „Teil“ explodieren kann und nun mit viel Wasser gekühlt/gelöscht wird, wie soll das möglich sein?

    In der offiziellen Berichterstattung ist mir das Bild der „detonierenden Bombe“ besonders aufgefallen.
    Es ist ein sehr helles Licht/Feuer in Bombennähe und viel Rauch zu sehen.

    Bei Wikilügia finden wir unter dem Suchbegriff „Phosphorbombe“ folgendes:
    „Blindgänger derartiger Brandbomben sind auch heute noch eine Gefahr, da der Phosphor sich beim Freilegen von selbst entzündet und zum Beispiel die Ausstoßladung zur Explosion bringt.“

    Kann es möglich sein, dass hier in Dresden grad eine Phosphorbombe (kontrolliert) abbrennt, weil es beim Entfernen des Zünders zu einer Panne gekommen ist und sich das Phosphor selbst entzündet hat?

    Wenn dem so ist, und das in irgendeiner Form öffentlich wird, dann fällt das Kartenhaus der Lüge umso schneller zusammen!

    Gruß MB

    Antworten
  12. 14

    Radio-Harry

    Guten Abend,

    ich lese hier schon einige Monate diese interessante Seite mit. Da mich diese Themen sehr stark auf einer nie gekannten gefühlsmäßigen Ebene treffen, möchte ich mich hier auch einmal zu Wort melden.

    Immer wenn ich etwas über unsere Wehrmachtssoldaten lese, höre oder sehe, habe ich den Gedanken, daß ohne ihren opfervollen Kampf niemand in meinem Verwandten- und Bekanntenkreis heute existieren würde. Woher diese Gedanken kommen weiß ich nicht, es fühlt sich aber wahr an. Und jedesmal bin ich traurig, daß ihr Kampf, ihr Opfer und ihre Leiden scheinbar nicht gewürdigt werden (können).

    Wenn unser Deutschland wieder frei ist, sollten alle Soldaten, die für Deutschland gekämpft haben, mit der höchsten militärischen Auszeichnung geehrt werden, egal ob sie gefallen sind oder überlebt haben. Auf daß niemand mehr ihre Ehre anzweifeln möge. Das sind die einzigen Menschen, denen wir etwas schuldig geblieben sind.

    Danke fürs Lesen.
    Radio-Harry

    Antworten
  13. 15

    Lüne

    Jawoll, meine lieben Zeitgenossen . . .

    Wie schnell sich doch so eine krude Verschwörungstheorie der „Ewig Gestrigen“ unaufgefordert entzünden kann . . .

    Ich persönlich bin davon überzeugt, daß dies noch nicht das Ende, sondern erst der Anfang solcher Begebenheiten sein wird . . .

    Und um dem Sarkasmus noch einen drauf zu setzen . . .

    Man hätte ja zur Entschärfung der Bombe die Antifa einladen können, so daß sie eine Ring-Kette um den Fundort hätten bilden können, um anschließend, zum Zeitpunkt der Detonation, lauthals „BOMBER-HARRYS DO IT AGAIN“ zu grölen . . .

    In diesem Sinne, meine lieben Zeitgenossen, „Hebet das Haupt und seid frohen Mutes“ . . .

    Dieser Vorfall wird so manchen Mitmenschen, welcher uns zur Demo im Februar noch als „NAZI“ beschimpft hat, möglicherweise zum Nach-, als auch zum Umdenken anregen.

    Antworten
  14. 16

    Nationalsozialist

    Juristisch gesehen ist die BRD lediglich eine alliierte Verwaltungseinheit für das vereinigte Wirtschaftsgebiet gem. Art 133 Grunzgesülz, auf dem westlich und mitteldeutsch besetzem Gebiet des Deutschen Reichs!
    Völkerrechtlich gesehen ist die BRD nichts weiter, als eine 73 Jahre andauernde Einrichtung zum Völkermord an uns ethnischen Deutschen.
    Staatsrechtlich gesehen ist sie nichts weiter, als eine groteske Mißgeburt, eine zementierte Form der Fremdherrschaft!

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.