Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

15 Kommentare

  1. 1

    Katja

    Nun, die „Bösen“ sind wir doch schon viel, viel länger. Schon die Römer haben die „Barbaren“ „befreit“ und ihnen die „Zivilisation“ gebracht! Und dieses Feindbild reicht noch! viel länger zurück! – Danke für die Infos. Auch die Bücher von Helmut Roewer sind sehr zu empfehlen.

    In Liebe Katja

    Antworten
    1. 1.1

      griepswoolder

      Die Franzosen machten das schon früher:

      »Zu allen Zeiten haben kriegführende Staaten versucht, die öffentliche Meinung zu beeinflussen und dadurch den Kampf der Waffen zu unterstützen. Der systematische Einsatz der Presse zur Erzeugung einer Kampfstimmung und damit zur Vorbereitung eines Krieges ist in der Weltgeschichte jedoch erstmalig im Jahre 1870 nachweisbar.
      In den Tagen, die dem deutsch-französischen Krieg vorausgingen, würde in Frankreich von seiten der Regierung eine wohlüberlegte Hetz- und Lügenagitation durchgeführt, deren Beginn sich sogar dokumentarisch nachweisen läßt. Am 3. Juli 1870 — also 16 Tage vor der offiziellen Kriegserklärung Frankreichs — schrieb der damalige Außenminister Herzog von Gramont an den Ministerpräsidenten Olivier:
      „Morgen werden wir in der Presse einen klugen, aber wirksamen Feldzug beginnen.”
      Mit Wort und Bild hat die französische Presse in der Zeit vor und während des Krieges eine Flut von Verleumdungen, Schmähungen und gefälschten Nachrichten über die Deutschen verbreitet und andererseits — vor allem im Zusammenhang mit den militärischen Mißerfolgen — das Volk durch eine Illusionspropaganda über die wirkliche Eage getäuscht.
      So schreibt am 19. August 1870 der offiziöse „Publique” im Hinblick auf die Schlacht bei Gravelotte über die Deutschen:
      „Sie metzeln die Verwundeten nieder, stecken die Ambulanzen in Brand, sie töten die Kinder, schänden die Frauen,morden die Greise und zünden die Häuser an. Wie Wölfe und Füchse, Tiger und Hyänen, mästen sie sich an unserem Blute.”
      Die Meldungen über angeblich ungeheure Verluste der Deutschen und den Tod führender Männer fehlten ebensowenig, wie die Nachrichten über den nahe bevorstehenden Marsch der französischen Truppen auf Berlin.«

      Quelle Kriegsschuld und Presse; 1944

      Wie bekannt machte man später mit diesen Kriegsmärchen weiter und bei den angeblichen Opferzahlen durch die Deutschen gab es nach oben hin kaum Grenzen…

      Antworten
  2. 2

    moi

    Die Nachrichten der TV-Sender in unserem Land sind nicht mehr weit von diesem Beispiel entfernt…

    Antworten
  3. 3

    Annegret Briesemeister

    Charlotte Knobloch ( frühere Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeine München und Oberbayern ) hielt zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus eine Rede im bayrischen Landtag. Darin griff sie direkt die Fraktion der AfD an mit dem Vorwurf diese ständen nicht in der Demokratie, verharmlosen den Nationalsozialismus und hätten Verbindungen zum rechtsextremen Milieu. Daraufhin verließ die Fraktion der AfD bis auf wenige Mitglieder den Saal und sorgte damit für einen Eklat, während alle anderen Fraktionen stehend applaudierten.
    Knobloch beendete die Rede mit dem Satz : Lasst euch von niemandem vorschreiben, wenn ihr zu lieben habt. ( sinngemäß )
    Charlotte Knobloch, die “ Königin “ die vergessen hat abzutreten 😕spricht von Liebe mit leerem Herzen, Aufmerksamkeit heischend….unterschwellig und doch für jeden der hören kann, ertönt der altbekannte Ruf : haltet den Dieb…während der wahre Dieb mit “ prall gefüllten Taschen “ zu verschwinden sucht. Immer und immer wieder dasselbe Muster.
    Nun, einen Tag später, meldet der Mainstream Charlotte Knobloch wird bedroht ( nach ihren eigenen Angaben ) per Email und Telefon beinahe im Minutentakt wüst beschimpft und beleidigt.
    Das erinnert mich an den wunderbaren Kommentar von Thor : je mehr sie über Hitler reden….😊

    In dem Maße in dem sich die “ Geister “ an ihm scheiden, wird das Gegenteil erreicht von dem was eigentlich gewollt war.

    Da berichtet Panorama über Karl M. aus dem ach so beschaulichen Nordstemmen, der es wagt immer wieder der vorgeschriebenen Geschichte der Besatzer laut und deutlich zu widersprechen. Mein Respekt!

    ntv lässt uns wissen, daß der AfD der Besuch im “ KZ “ Buchenwald zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus verwehrt wird.

    Und in der vorigen Woche hieß es, daß das Interesse an den Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus und die “ dazugehörige ( frei erfundene ! ) Geschichte ungebrochen sei und ganz besonders die Schulklassen, Studenten und Auszubildenden aus Brandenburg interessiert sind.

    Da bleibt mir nur unsere schöne Heimathymne anzustimmen :

    Märkische Heide, märkischer Sand,
    sind des Märkers Freude,
    sind sein Heimatland.
    …Heil dir, mein Brandenburger Land.

    Heil dir, mein schönes Deutsches Land.

    Heil und Segen
    Annegret

    Antworten
  4. 4

    Albert Leo Schlageter

    Hochverrat! Oberste Staatsverweigerer schuldig

    Wie ging der Spruch noch?

    „Verurteile einen und erziehe Hunderte“

    Antworten
  5. 5

    Schrecki

    Adolf Hitler, ein Dilettant in der Kriegsführung?

    So lautet dieser Artikel und zeigt, wie verzweifelt man doch versucht, unser Reich ins Lächerliche zu ziehen!
    Schlagworte von Arte!
    >Mangelhafter Stratege
    >Verhängsnisvoller Hochmut

    Heil Euch

    Antworten
    1. 5.1

      Kurzer

      Was die Niederlage von 1945 tatsächlich hervorgerufen hat:

      Ohne Verrat wäre der Geschichtsverlauf ein komplett anderer gewesen!

      Und davon abgesehen: Wenn ich einen Krieg wirklich gewonnen habe, der Feind sprichwörtlich ausradiert ist, warum muß ich dann im Jahre 74 nach meinem „totalen Sieg“ noch jeden Tag auf allen Kanälen über den „Besiegten“ herziehen?
      Ist da noch etwas …?

      Das letzte Bataillon wird ein Deutsches sein

      Antworten
      1. 5.1.1

        Die Volksschau

        Gut gesprochen Kurzer!

        Henry Ford, der in den gewissen Kreisen überhaupt nicht gern gesehen war, im Gegenteil, soll einmal gesagt haben: Würden die Menschen verstehen, was mit ihrem Geld geschieht, wir hätten über Nacht die Anarchie.

        Hätte sich das, was Reichskanzler Hitler mit den Ländern Südamerikas wirtschaftlich umgesetzt hat, weiter über die Länder der Erde ausgebreitet und es hätte sich wie ein Lauffeuer ausgebreitet, wäre das der Tod der ‚City‘ und ihrer Betreiber und Helfershelfer gewesen.

        Der Film ‚Highlander – Es kann nur einen geben‘ könnte ein Synonym dafür sein, worum es hier seit dem Untergang Atlantis‘ wirklich geht.

        Dem Weisen reicht ein Wort. Der Dumme muß es erst gar nicht erfahren.

      2. 5.1.2

        Die Volksschau

        PS:
        „… weil in all unseren Geschichtsbetrachtungen, die wir in den deutsch-amerikanischen, deutsch-europäischen … Verhältnis haben, wir bei fast allen Ereignissen, die als geschichtlich gesichert gelten, durchaus Anlaß haben zu fragen: Hat das, was behauptet wird, erstens überhaupt stattgefunden und wenn ja, hat es so stattgefunden, wie es uns überliefert ist? …“

        Hierzu verweise ich auf das Video vom Vortag ‚Udo Walendy – 1991″. Hierin sagt er m. E. alles zu dem Thema.

        HerzLicht

    2. 5.2

      Kleiner Eisbär

      „Nach Berichten vom „Nürnberger Prozeß“ antwortete Generalfeldmarschall Wilhelm Keitel, also immerhin einer der besten Generale der Wehrmacht und damit auch der Welt, auf die Frage eines der Ankläger, warum er (Keitel) seinen Führer nicht militärisch besser beraten hätte, wörtlich:

      „Ich wurde belehrt! Ich und alle Generale, die mit ihm zusammenkamen, waren fassungslos über die Kenntnisse Hitlers in der militärischen Literatur. Er kannte alle Generalstabswerke der Welt, alle strategischen Probleme waren ihm geläufig. Er war ein Autodidakt, und Moltke, Schlieffen und Clausewitz waren seine Lehrmeister. Er kannte die Organisation, die Bewaffnung, die Führung, die Ausrüstung aller Armeen und Flotten der Erde, und es war unmöglich, ihm jemals einen Irrtum nachzuweisen.“

      Zitat von W. von Asenbach (Friedrich Lenz) aus seinem Buch „Adolf Hitler – Sein Kampf gegen die Minusseele“, Seite 25.

      Antworten
  6. 6

    Torsten

    Werter Kurzer.

    Es existieren viele Quellen die offensichtlich
    Wahrheiten erzählen.

    Ein Verweis:

    Die Bombardierung von Dresden

    Wenn man geneigt ist im Archiv zu stöbern, werden wohl Augen geöffnet werden.

    Heil und Segen allen!

    Antworten
  7. 7

    Albert Leo Schlageter

    Schulen können weiter mit Vollfinanzierung bei Gedenkstättenfahrten im Land Sachsen-Anhalt rechnen

    Wie soll es in dieser Matrix auch anders sein, schon den Jüngsten wird dieser Unsinn rein gedrückt, wo es geht.
    Großzügig unterstützt von der Lagerverwaltung BRD.

    Antworten
    1. 7.1

      Die Volksschau

      Wer da als Lehrer nicht mitmachen will, schaue sich schon einmal nach einem neuen Tätigkeitsfeld um.
      Wer sich als verantwortliche Eltern dagegen verwehrt, daß seine Kinder da mitfahren, der überlege sich sehr genau, was da nicht nur auf einen als Eltern zukommt, sondern vor allem, was auf die Kinder zukommen wird, wie subtil diese dann unter Druck gesetzt bzw. offen angefeindet werden.

      Ich verweise dazu auf Deinen vorherigen Kommentar bezüglich ‚In Obhutnahme‘ ….

      HerzLicht

      Antworten
  8. 8

    Bernwart

    Neues vom Schelm

    Liebe Leseratten!

    Am Freitag, dem 19. Januar anno domini 2019, ist die in anderen Kriminalitätsfeldern eher nachlässige bzw. völlig untätige „deutsche“ Polizei im Lühe-Verlag, Süderbrarup, eingeritten, hat die Bücher des jüdischen Aufklärers Gerard Menuhin beschlagnahmt und somit den kleinen Verlag von Herrn Kapt.-Ing. Menkens „platt gemacht“.

    Nix geht mehr? – Denkste!
    Menuhin: Wahrheit sagen, Teufel jagen

    Der Schelm ist nicht nur ein Schelm, sondern auch ein Hamster. Also hat er für diesen noch nicht zu Ende gegangenen Winter fleißig Bevorratungswirtschaft betrieben. Die Bücher lagern sicher im Ausland. Etwas Geduld bitte, und ab Mitte Februar ist das sensationelle Buch wieder lieferbar.

    Bestellen Sie jetzt!

    Beste Grüße!

    Der Schelm

    Antworten
  9. 9

    Ratondeau

    Man lese dazu auch die Phoenix-Journale (The Billion Dollar lie) etc.

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: