Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

9 Kommentare

  1. 1

    Reichsritter

    Heil Euch Kameraden,

    es gab sogar eine E19 mit einer Höchstgeschwindigkeit von 180km/h. Von dieser Lokomotive wurden nur vier Stück gebaut. Zwei sind noch als Museumsloks erhalten.
    Eine steht im Deutschen Technikmuseum Berlin, die andere im Verkehrsmuseum Nürnberg.

    Wünsche noch einen schönen Sonntag.

    Antworten
  2. 2

    Mica

    Habe den Film vor ca. einem halben Jahr erstmals gesehen, ein wunderbarer Film. Auch die Reise nach Karlsbad gehört ja zu den Schmuckstücken jener Kurz-Dokus.

    Eine Frage an den Kurzen. Bin nicht 100% firm mit der Finanzierungsgeschichte der NSDAP im Zeitraum von 1924 bis 1933. In einem anderen wichtigen Blog kommt ein Kommentator immer wieder mit einem Wissenschaftler Preparata daher, der A.H. als installierte Marionette bzw. Schachfigur der angloamerikanischen Finanzelite bezeichnet.

    Dem würde ich dort nun gern abhelfen, allerdings kann ich nur die Zeit von 1919 bis 1923 wirklich finanztechnisch und organisatorisch verifizieren, was die NSDAP und A.H. angeht.
    Mein Kampf habe ich gelesen, aber das beschreibt ja logischerweise nur die Anfangszeit bis 1923. Wo finde ich nun fundierte Informationen, was zwischen 1924 und 1933 bezüglich der NSDAP passiert ist, organisatorisch und finanziell.

    Antworten
    1. 2.1

      Kurzer

      Wie oft denn noch???

      „… Über diese Machtergreifung und die Person Hitlers kursieren selbst in Kreisen von Wahrheitssuchern die kuriosesten Gerüchte: Hitler sei Jude, ein alliierter Agent und von Rothschild finanziert. Selbst wenn die Nationalsozialisten für ihren Wahlkampf von wem auch immer und aus welchem Grund auch immer Geld bekommen haben, heißt das nicht, daß sie später in deren Sinne handelten. Man sollte die Menschen nicht nach übler Nachrede, sondern nach ihren konkreten, nachweisbaren Taten beurteilen. Ich schrieb vor einiger Zeit auf dieser Seite einen Kommentar dazu: hier im folgenden…

      Neben vielen richtig guten und fundierten Beiträgen … sind hier einige unterwegs, die den Schuß noch nicht gehört haben. Es ist immer wieder erschütternd, wie aufrechte und intelligente Wahrheitssucher und sogar Leute, die sich selbst als deutsche Patrioten bezeichnen, den großen Schalter rumlegen, sobald man auf den Themenbereich Nationasozialismus/Hitler/Kriegsausbruch usw. kommt. Leute, die sonst alles hinterfragen, plappern auf einmal alliierte Propaganda nach oder lassen sich durch alle möglichen Geschichten aufs Glatteis führen. Es gibt etwas, das ich als den für jeden recherchierbaren Erkenntnisstand bezeichne und nach diesem sieht es folgendermaßen aus: In den 6 Jahren des Friedens bis 1939 wurde im Deutschen Reich ein wirtschaftliches und soziales Aufbauwerk geleistet und ein Lebensstandard erreicht, wie sonst nirgendwo auf der Welt.

      Während Roosevelts New Deal komplett in die Hose ging und Arbeitslosigkeit und Armut in den USA auf der Tagesordnung standen, blühte das Reich auf. Kinder wurden nicht wie heute zu einer wirtschaftlichen Bedrohung für die Eltern, sondern Familien wurden gefördert, indem z.B. der (ohnehin moderate) Kredit für das eigene Haus bei jedem Kind um ein Viertel erlassen wurde. Deutsche Arbeiter fuhren auf KDF-Schiffen in den Urlaub. Die durften in England nicht anlegen, damit dies die englischen Arbeiter nicht mitbekommen. Das Reich erhielt die mit Abstand modernste Infrastruktur der Welt (Autobahnen, Telefonnetz usw.) und war auf allen wichtigen Gebieten der Wissenschaft und Technik führend. So gab es zur Olympiade 1936 weltweit die erste Fernsehübertragung.

      Da das Reich wirtschaftlich von den demokratischen Weltenbeglückern sabotiert wurde und Devisenmangel herrschte, machte man aus der Not eine Tugend und erfand den direkten Tauschhandel unter Ausschluß des Dollars und britischen Pfunds wieder. So lieferte man Maschinen und Traktoren nach Südamerika und erhielt im Gegenzug Getreide und andere landwirtschaftliche Produkte. Das war für beide Seiten ein höchst vorteilhafter Handel, weil die Hochfinanz nicht mitverdiente. Es gibt hier die Aussage eines unverdächtigen Zeugen, der über das Deutschland des Jahres 1936 folgendes schrieb:

      „Man mag heute darüber sagen, was man will: Deutschland war im Jahre 1936 ein blühendes, glückliches Land. Auf seinem Antlitz lag das Strahlen einer verliebten Frau. Und die Deutschen waren verliebt – verliebt in Hitler… Und sie hatten allen Grund zur Dankbarkeit. Hitler hatte die Arbeitslosigkeit bezwungen und ihnen eine neue wirtschaftliche Blüte gebracht. Er hatte den Deutschen ein neues Bewußtsein ihrer nationalen Kraft und ihrer nationalen Aufgabe vermittelt.” Sefton Delmer – britischer Chefpropagandist während des Zweiten Weltkrieges in seinem Buch “Die Deutschen und ich“,- Hamburg 1961, S. 288

      Adolf Hitler stand 1939 vor dem Abschluß seiner TEILREVISION des Versailler Vertrages. Während in der ach so demokratischen Weimarer Republik jeder geteert und gefedert worden wäre, der auch nur auf einen Quadratmeter deutschen Bodens verzichtet hätte, war er nun dabei, eine einvernehmliche Lösung mit Polen über die Frage des Korridors und über Danzig zu finden. So hätte er sogar auf den Korridor verzichtet, wenn Polen auf seine anderen äußerst moderaten Forderungen eingegangen wäre. Ein belgischer Diplomat sagte damals laut David Hoggan, daß kein Staatsmann der Welt Polen ein großzügigeres Angebot hätte machen können als Hitler. So und jetzt gehen wir mal ans Eingemachte:

      Die Preisfrage ist: warum ist Polen nicht auf das großzügige deutsche Angebot eingegangen. Die vordergründige Antwort würde lauten: Wegen der englischen Beistandsgarantie. Doch warum gab England diese völlig sinnlose Garantie. Polen war in 2 Wochen ohne jegliche englische Unterstützung erledigt und ist 1945 an Stalin ausgeliefert worden. Die Hintergrundmächte wußten, daß nach der Lösung der Fragen mit Polen das Deutsche Reich an niemanden mehr irgend welche Forderungen gehabt hätte und sich damit auf viele Jahre kein Kriegsgrund mehr finden ließ. Die englische “Garantie” für Polen und die am 3. September erfolgte englische Kriegserklärung an das Reich wäre unter keinen Umständen erfolgt, wenn nicht Roosevelt über geheime Kanäle (u.a. durch seinen Botschafter William C. Bullitt) Churchill schon im Sommer 1938 hätte mitteilen lassen, daß die USA “im kommenden Krieg” an der Seite Englands kämpfen werden. Wie langfristig die Pläne waren, zeigt auch der Umstand, daß Roosevelt (Rosenfeld) 1933 als eine seiner ersten Amtshandlungen die Sowjetunion und damit Stalins Genickschuß- und Völkermordindustrie (z.B. Massenmord in der Ukraine) diplomatisch anerkannte, während er von Beginn an das nationalsozialistische Deutschland dämonisierte und das obwohl selbst Systemhistoriker Adolf Hitler bis 1939 maximal 200 Todesopfer anhängen. Interessanterweise war Roosevelts erster Botschafter in der Sowjetunion William C. Bullitt.

      Der Generalmajor der Bundeswehr a. D. Gerd Schultze-Rhonhof hält Vorträge unter dem Thema:”Der Krieg der viele Väter hatte”.

      Ich habe einen dieser Vorträge in Arnstadt besucht. Schultze-Rhonhof berichtete dort, daß er vor vielen Jahren begann, sich mit Stand der Rüstungen in Europa der dreißiger Jahre zu befassen und daß er dabei zu der für ihn völlig überraschenden und im krassen Gegensatz zur Lehrmeinung stehenden Erkenntnis kam, daß Deutschland 1939 in keiner Art und Weise für irgend einen Angriffskrieg gerüstet war. Seine weitergehenden Forschungen und daraus hervorgehenden Einsichten führten schließlich zu seinem Ausscheiden aus der Bundeswehr, denn es ist natürlich untragbar, wenn ein Bundeswehrgeneral das “volkspädagogisch gewünschte Geschichtsbild” anzweifelt. Das interessanteste an seinem sehr fundiertem und ausführlichem Vortrag (den ich jedem Neueinsteiger in die Materie dringend empfehle) war für mich, daß mir praktisch keine wesentlichen neuen Dinge genannt wurden, was mir wiederum sagte, daß mein eigener Recherchestand wohl ganz gut ist.

      Roosevelt hat die USA in den zweiten Weltkrieg hineingelogen. Obwohl die Stimmung in den USA, vor allem auch durch die Erfahrungen des 1. Weltkriegs (in den Wilson die USA gelogen hat), absolut dafür waren, sich aus jedem weiteren europäischen Konflikt herauszuhalten. So befahl er, ohne das irgend ein amerikanischer Durchschnittsbürger irgend etwas davon wußte, schon 1940 (also als die USA offiziell noch neutral waren) “seiner” Marine, auf deutsche Schiffe “auf Sicht zu schießen”, um dann eine erwartete deutsche Antwort als Kriegsgrund zu bekommen. Doch der ach so kriegswütige Hitler hatte befohlen, das Feuer nur im äußersten Notfall zu erwidern. Was also tun?

      Da das Reich sich nicht direkt in einen militärischen Konflikt verwickeln ließ, kam die Hintertür zum Kriege: Pearl Harbor. Roosevelt wußte, daß Deutschland sich, anders als die USA, immer an seine Verträge gehalten hat. Also wurden die stolzen Japaner mit einem demütigendem Kriegsultimatum faktisch zum Angriff auf Pearl Harbor gezwungen. Und damit alles klappt und die Antikriegsstimmung in den USA so richtig kippt, wurde die Besatzung trotz Vorauswissen von Roosevelt und seiner Umgebung (man hatte den japanischen Marinecode geknackt) nicht gewarnt.

      Das Ergebnis waren 3000 Tote US-Amerikaner und ein voller Erfolg für die Hintergrundmächte. Parallel dazu brachte Roosevelt das Lend-Lease Gesetz am 18. Februar 1941 durch, welches es ermöglichte, sofort nach Ausbruch des deutschen Präventivschlages gegen die Sowjetunion uferlose Mengen Unterstützung an Waffen, Munition, Lokomotiven, Kraftfahrzeugen usw. an Stalin zu liefern. Die Auswirkungen dieser materiellen Unterstützung eines System, daß sich ja nach 1945 plötzlich in “die Gefahr aus dem Osten” verwandelte, können gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. So wäre die rote Armee, die durch die riesengroßen auch materiellen Verluste der ersten Kriegsmonate extrem geschwächt war, schon vor Moskau zusammengebrochen.

      “…Die Mittel dazu stellten die in und hinter den Ural verlegten Industrieanlagen bereit, die mittlerweile ihre volle Leistungsfähigkeit erreicht hatten. Innerhalb von drei Monaten rollten 500.000 Eisenbahnwaggons mit Kriegsmaterial an die Front. Hinzu kamen allein 183.000 moderne Lkws, die auf der Grundlage des Leih-und-Pacht-Vertrages von den USA geliefert worden waren und eine schnelle Verlegung von Truppen ermöglichten…” (Beispiel: Als Kursk zur größten Festung aller Zeiten wurde, hier im Mainstream nachzulesen)

      Auf wessen Betreiben hat er das getan? Wem sagt schon der Name Bernard Baruch etwas. Dieser, der breiten Öffentlichkeit gänzlich unbekannte Mann, hatte mehr Einfluß auf die Geschehnisse des letzten Jahrhunderts, als sich irgend jemand vorstellen kann. So “beriet” dieser Philanthrop mehrere Generationen von US-Präsidenten. Beginnend bei Wilson bis zu Eisenhower. Dieser wies übrigens in seine Memoiren darauf hin, daß es die klügste Entscheidung seines Lebens war, Bernard Baruch zu konsultieren. Dieser sorgte dann dafür, daß der kleine unbekannte und in strategischen Fragen völlig unerfahrene Etappenhengst Eisenhower in kurzer Zeit zum Oberbefehlshaber der alliierten Streitkräfte in Nordwesteuropa wurde. Und so ganz nebenbei war Baruch der Schöpfer des Lend-and-Lease-Systems, das ganz zufällig neben der Sowjetunion auch England vor dem militärischen Zusammenbruch bewahrte. Er war es, der Roosevelt all seine Eingebungen einflüsterte. Und das Ganze, ohne irgendwie groß in Erscheinung zu treten. So geht Machtpolitik.

      All diejenigen, die sich von früh bis spät mit irgend welchen immer groteskeren Mutmaßungen über Adolf Hitler (z.B. er war Jude, ein Agent der Alliierten usw.) befassen, sollten sich langsam mal mit seinem nachweisbaren Verhalten und Taten auseinandersetzen. Wenn Thomas Mehner beweisen kann, daß das Reich 1944 einsatzbereite Atombomben hatte und Hitler deren Einsatz verbat (wie übrigens auch den Einsatz von Tabun und Sarin), nachdem ihn seine Fachleute über die dramatischen Auswirkungen dieser Waffe auf Mensch und Natur dargelegt hatten, meint ihr dann auch, das war Verrat oder war es ein Zeichen von wirklicher Menschlichkeit.

      Die dämonischen Dunkelmächte, welche gegen das REICH kämpfen, haben keinerlei Skrupel, Gefühle oder menschliche Regungen. So pervers, wie die handeln, kann niemand von euch denken. Adolf Hitler war bei aller Genialität und Größe ein mitfühlender und ritterlich denkender Mensch. Deshalb Dünkirchen. Er wollte England nicht demütigen und mit ihm einen Frieden auf Augenhöhe aushandeln.

      Er konnte nicht ahnen, wie ihm dies das perfide Albion danken würde. Und ihr werft ihm vor, daß er den im Korridor unter bestialischen Bedingungen leidenden Deutschen durch den Angriff am 01.09.1939 helfen wollte. (siehe hier: Auswärtiges Amt – Dokumente polnischer Grausamkeit (1940) – oder hier: “Der Tod sprach Polnisch”)

      Warum die Wehrmacht im Sommer 1941 einen Präventivschlag führen mußte, ist mittlerweile so ausführlich dokumentiert, daß ich hier nicht noch mal ausführlich darauf eingehen werde.

      Horst Mahler hat mir bestätigt, daß man uns Deutsche dazu bringen will, uns von Adolf Hitler und vom REICH zu distanzieren. Wir sollten nicht die Fliegen sein, die auf diesen Leim kriechen.

      Und weil es an dieser Stelle so gut paßt: Wie Hitler Unabhängigkeit von internationaler Zinsversklavung erreichte

      So spricht also ein Mann von dem behauptet wird er wäre ein Agent der Alliierten: Video: Adolf Hitler: Appell an die Nation Rundfunk 1932

      “…die Stadt gegen das Land, den Angestellten gegen den Beamten, den Handarbeiter gegen den Arbeiter der Stirne, den Bayern gegen den Preußen, den Katholiken gegen den Protestanten und sofort und umgekehrt”. Heute kommt dann noch dazu Ossi gegen Wessi. Soviel zur einheitlichen “Nazistaatsangehörigkeit…”

      Die Einigung der Deutschen in einem Staat war zwingend notwendig, um die dann folgenden Aufbauleistungen zu erreichen. (Daß das Reich die Auseinandersetzung 1945 verloren hat, war auch darauf zurückzuführen, daß es nachweislich nicht dafür gerüstet hatte.) Warum “stärkt” wohl heute “Brüssel” die Regionen? Weil nur geeint auftretende Völker effektiven Widerstand gegen den One-World Irrsinn leisten könnten …“

      Komplett hier:

      “Seit 5.45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen”

      Und noch einmal:

      Der wahre Grund für den Zweiten Weltkrieg

      Antworten
      1. 2.1.1

        Marco

        Man kann über Hitler nicht zweifeln, wenn man ihn einmal richtig gefühlt hat 🙂
        Denn mehr Energie, kann ein Mensch seinem Volk nicht schenken.

        Wir brauchen heute keinen Hurra-Patriotismus …

      2. 2.1.2

        Alfreda

        Lieber Kurzer,
        auch wenn du mich haust, aber ich hab dazu auch noch eine Anfrage.
        Ich habe gerade den von dir oben eingestellten Beitrag vom Julius Hensel-Blog/Brd-Schwindel auf dem Blog, auf dem ich recht häufig unterwegs bin und dort einen recht einsamen Stand habe, was Hitler betrifft, eingestellt. Hohlklaus und Wesen der Minusseelen, da sind sich auf dem Blog alle einig, aber Hitler ist für sie ein englisch-jüdischer Agent.
        Nun bekam ich dies als Antwort und weiß nicht, was ich darauf antworten soll. („Seit 5.45 wird jetzt zurückgeschossen“ habe ich schon mehrfach eingestellt, aber ob der Aufsatz in seiner ganzen Länge gelesen wurde – das bezweifel ich.)

        Sicherlich wahr. Aber nicht die ganze Wahrheit… 😉
        Stichworte: Rüstungsfinanzierung, Rüstungsgüterimporte aus Amerika, KL-Produktion mit Zwangsarbeitern unter der Schirmherschaft multinationaler Konzerne (IG Farben (Rockefeller), Thyssen, Krupp usw. (AGs, die auch an der Wallstreet residierten) usw. Es gab also noch einen internationalen WirtschaftsZweig, der globalistisch gesteuert war…

        Wäre wirklich toll, wenn du mir da helfen könntest, denn ich habe eine Erklärung schon angekündigt.

        heil und Segen
        Alfreda

      3. Kurzer

        Meine Antwort ist:

        ich bin kein Missionar. Wem nicht zu raten ist, dem ist nicht zu helfen.
        Die können glauben, was sie wollen.
        Meinen Kenntnisstand habe ich in voller Breite dargelegt.

        Es ist doch erstaunlich: Da findet so mancher AUfklärer alles raus. Von der Gründung der FED, über den Tonking-Zwichenfall bis zu 911.

        Überall weiß er, daß er belogen wurde. Aber wenn es um die zwölf Jahre und Adolf Hitler geht, da muß man das System mit Anschuldigungen noch überholen.

        Meine Empfehlung für Dich: Gib denen keine Energie mehr. Einfach mal mit den konkreten Handlungen und den Reden Adolf Hitlers befassen

        1940-01-30 – Adolf Hitler – Rede im Berliner Sportpalast am 7. Jahrestag der Machtuebernahme

        1940-12-10 – Adolf Hitler – Rede vor den Arbeitern der Borsigwerke

        Wer dagegen resistent ist, kann nur ein „ein englisch-jüdischer Agent“ sein.

        Accon und Beverina
        Der Kurze

      4. 2.1.3

        Mica

        Danke. Man kann das gar nicht oft genug lesen. Ich lese diesen Text nunmehr zum dritten oder vierten Mal. Die Gehirnwäsche muß unbedingt raus aus den Köpfen und stetige Wierderholung hilft ja auch der Wahrheit im Kampf gegen die Lüge.

        Wobei ich jetzt Unklarheiten nurmehr bezüglich der Zeit zwischen 1924 und 1933 (Stichwort Wahlkampffinanzierung) hatte. Aber auch hierfür gibt es ja den Film Hitlerjunge Quex („Unsere Fahne flattert uns voran“) auf youtube.ru zu sehen, erinnere mich gerade wieder daran.

        Heil und Segen

  3. 3

    Lüne

    Jawoll, meine lieben Zeitgenossen . . .

    Auch wenn diese Diskusionen um mögliche Fremdfinanzierungen nicht einer gewissen Spannung entbehren, so möchte ich doch fragen, wie weit man eigentlich noch vom Thema abweichen kann . . .

    Ich schließe mich darüber hinaus der Aussage vom Kurzen an, in welcher er die Meinung äußert, daß es nicht gut ist und schon gar nicht in unserem Interesse liegt, irgendwelche Leute, die noch dazu der Meinung sind, die absolute Wahrheit für sich gepachtet zu haben, zu belehren, oder diese gar missionieren zu wollen . . .

    Wer den wahrhaftigen Willen hat, die Dinge bis in das Kleinste zu prüfen und danach auch zu verstehen und wer zu seinem Verstand auch sein Herz zu Rate ziehen kann, der wird auch zu vernünftigen und schlüssigen Ergebnissen kommen.

    Zur Frage, welche immer wieder betont, wie es wohl mit den Fremdfinanzierungen ausgesehen haben mag kann ich nur sagen, daß in den Jahren nach dem ersten WK, gerade in der Zeit zwischen 1923 bis 1933, alle Länder dieser Welt pleite waren und das ein Währungs-Absturz den nächsten gejagt hat und das weltweit.

    Allein das Deutsche Reich hat es durch die Führung der Nationalsozialisten vermocht, aus diesem Irrenhaus des zionistisch geführten Weltbanksystems auszusteigen und das ist auch der Grund dafür, weshalb just am 24. März 1933, der Jüdisch-Zionistische-Weltkongress dem Deutschen Reich, in den von den Juden beherrschten größten Gazetten weltweit, ganzseitig den Krieg erklärte . . .

    Schon vor den Wahlen 1932 skandierten die Vertreter der Linken Fraktionen, welche von den Zionisten unterstützt wurden, mit dem Slogan;

    „Wer Hitler wählt, der wählt den Krieg“. . .

    Weil die Führung dieser Unterstützer bereits wusste, wie der Weltverband der Zionisten zu den Zielen der Nationalsozialisten stand.

    Und in den anderen Industrieländern dieser damaligen Welt ging es munter weiter mit der Totalinflation . . .

    Ja, meine Lieben, es ist wohl in jedem Falle ratsam, die Dinge im Gesamtzusammenhang zu betrachten und das im Weltmaßstab . . .

    In diesem Sinne, meine lieben Zeitgenossen, zuversichtlichst ACCON SAL BEVERINA, Euer Z. B.

    Antworten
    1. 3.1

      Alfreda

      „Schon vor den Wahlen 1932….“
      Vielen Dank, lieber Lüne, für diese Information.

      Heil und Segen
      Alfreda

      Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: