Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

21 Kommentare

  1. 1

    Gerard Frederick

    Die Renegade Tribune ist eine der besten Seiten welche existiert.
    Eine andere sehr interessante ist ¨Tomato Bubble¨.

    Antworten
  2. 2

    LKr2

    “Gerade bin ich zurückgekommen von einem Besuch in Deutschland…. Ich habe nun Deutschlands berühmten Führer gesehen, auch die großen Veränderungen, die er verursacht hat. Was immer einer denkt von seinen Methoden – und diese sind bestimmt nicht jene eines parlamentarischen Landes – kann doch kein Zweifel darüber bestehen, daß er eine wunderbare Veränderung im Geist der Menschen, in ihrem Benehmen untereinander, in ihrer sozialen und ökonomischen Selbstdarstellung bewirkt hat… Es ist nicht das Deutschland des ersten Jahrzehnts nach dem Weltkrieg, das zerbrochen, niedergeschlagen, niedergedrückt, mit einem Gefühl von Unvermögen und Furchtsamkeit dahinlebte. Es ist jetzt voll von Hoffnung und Vertrauen und einem erneuten Gefühl von Bestimmung, sein eigenes Leben selbst zu lenken, ohne Einwirkung irgendwelcher Kräfte außerhalb seiner Grenzen. Das erste Mal in Deutschland nach dem Weltkrieg ist generell ein Sinn für Sicherheit unter den Menschen eingezogen. Es ist ein glückliches Deutschland. Ich habe es überall gesehen und kennen gelernt.”
    Lloyd George nach seinem Besuch in Berchtesgaden bei Adolf Hitler im “Daily Express”, 17.09.1936

    “Hitler und das deutsche Volk haben den Krieg nicht gewollt. Wir haben auf die verschiedenen Beschwörungen Hitlers um Frieden nicht geantwortet. Nun müssen wir feststellen, daß er Recht hatte. An Stelle einer Kooperation Deutschlands, die er uns angeboten hatte, steht die riesige imperialistische Macht der Sowjets. Ich fühle mich beschämt jetzt sehen zu müssen, wie dieselben Ziele, die wir Hitler unterstellt haben, unter einem anderen Namen verfolgt werden.”
    Sir Hartley Shawcross

    “Viele deutsche Autoren scheinen eine Art perverses Vergnügen daran zu finden, ihrem Volk eine einzigartige Schlechtigkeit zuzuschreiben, die es von der übrigen Menschheit unterscheidet.” (Z.B. Guido Knopp, ZDF)
    Professor Dr. David P. Calleo – New York

    Antworten
    1. 2.1

      Annegret Briesemeister

      Ja, lieber LKr2

      Unser Führer wusste auch um die von mir beschriebene Gedanken – und Seelenhygiene, zuerst für sich selbst und dann für sein geliebtes verehrtes Volk. Er gab ihnen ihren wirkmächtigen Selbstwert zurück und dafür gaben sie ihm ihr uneingeschränktes Vertrauen. Er hat es nie missbraucht und das ist, was seitdem kaum mehr ein Mensch einem Volk zu geben vermochte. Wer wollte da nicht verstehen, dass diese Liebe und Kraft bekämpft werden musste und bis heute wird. Alle anderen, die sich mächtig wähnen, würden doch sonst nur erblassend dahinter verschwinden.

      Heil und Segen
      Annegret

      Übrigens, SIE, die Marionetten an den Strippen unserer Widersacher, die geistigen Zwerge unserer Regierungen, die Psychopathen und Verbrecher sprechen von einer heute stattfindenden SCHICKSALSWAHL für Europa und es scheint ihnen zu schwanen, und auch wir können er Ahnen 😏 das dies durchaus so geschehen kann und es BLAUE WUNDER zu Hauf nicht nur zu bestaunen, sondern auch zu be WUNDER n gilt.

      Antworten
    2. 2.2

      Andy

      Dies wurde über Sir Hartley Shawcross von einem Deutsch-Amerikaner auf seiner damaligen Webseite geschrieben: Entschuldigt bitte, leider auf Englisch.

      [Hierhin ausgelagert]

      Antworten
      1. 2.2.1

        Gerard Frederick

        Dieser Artikel wurde von mir vor vielen Jahren für meine Website ¨germancross¨geschrieben. Es freut mich, dass jemand meine Gedanken kopierte und sie als ¨seinen¨ Kommentar an die Heimkehr schickte. Meine damalige Website ( Germancross) wurde vor 5 Jahren, von wem weiss ich nicht, gelöscht. Dummerweise hatte ich sie nicht gestored (man entschuldige mein holpriges Deutsch). Ich weiss lediglich, dass ich mehr als 6 Jahre an ihr gearbeitet hatte, dass ich sie regelmässig erweiterte und dass sie eine TONNE von Infos erhiehlt, auf Deutsch wahrscheinlich nicht erhältlich. Mein Server ist hier in Santiago gelegen und ich versuche ihn zu finden. Schreibt doch mal an den Kamerad und fragt, ob er andere Sachen von meiner Seite hat. DAS wäre super! Nachdem ich dieses las, erweckte mein alter Geist!! Vielleicht kann ich wieder aktiv werden.

      2. 2.2.2

        Karl

        Hallo Gerard,

        hast Du schon bei „Archive.org“ gesucht?

        Beispiele: HIER, HIER und HIER

        Scheinbar war das ein wordpress-system, was es natürlich etwas schwierig macht, aber ich denke, dass man über eine sitemap einen Automaten programmieren kann, der alle (bei archive.org) gespeicherten Unterseiten herunterlädt.

      3. 2.2.3

        Karl

        Ich habe mal eine sitemap von germancross.com gemacht.
        Automatisch runterladen geht leider nicht, weil man vorher nicht weiß, zu welchen Zeiten tatsächlich Inhalte gespeichert wurden, bzw. welche Links Fehlermeldungen zurückgeben.

        Zumindest kann man aber anhand dieser Liste mal das webarchive abklappern.

      4. 2.2.4

        Andy

        Kamerad Gerard hat bereits den Link von seiner ehemaligen Webseite German Cross von mir erhalten. Texte können von dort runtergeladen werden.

  3. 3

    Arhegerich Od Urh

    Heil und Segen und einen beschaulichen
    Sonntag euch allen.

    Ja, was für schöne Bilder. Und es ist sehr wichtig, solche Bilder immer wieder zu bringen und sich diese anzusehen. Nur dann kann man erahnen, was diese „Freiheits – und Engelmächte“ (sarkastisch gemeint) uns genommen, also von was sie uns befreit haben.

    Und immer wieder darf ich feststellen: Was hatten und haben wir Deutschen doch für schöne Frauen.

    Nur, wo sind die deutschen Krieger? Die deutschen Ritter?
    Tja, es gibt sie, nur sind sie noch verborgen, unsichtbar dem Feinde.
    Und wenn die Bösen, die Üblen fragen:
    „Ja wann kommen sie denn?“
    Nur Geduld, sie werden kommen!

    Und auch, wenn man meinen könnte, wir sind die letzten Goten, so kann es falscher nicht sein, denn wir waren immer die ersten Boten der Morgenröte und damit die ersten Goten des neuen Reiches.

    Wir blicken zurück auf unsere Ahnenkette vom Anbeginn aller Zeiten.
    Wir sind der Anfang, nicht das Ende.
    Wir haben alle Stärken, alles Wissen, alle Fähigkeiten, all unserer Ahnen in uns, von Anbegin bis zu heutigen Tage.
    Ent-Wickeln wir unser selbst, ent-wickeln wir jenes, was seit Anbeginn aller Tage in uns selbst auf-gewickelt ist.

    Jedoch ermahne ich die Ernsthaften unter uns, die diesen Weg nun endlich beschreiten mögen, tun wir es mit Bedacht, mit List, mit der blauen inneren lodernden Flamme.
    Dieses kalte und daher dieses heißeste aller inneren Feuer.

    Werden wir wie die Eisströme Eliwagars, nach außen eiskalt, ruhig und vermeintlich unbeweglich, im Innern aber behütend das Feuer des Lebens.

    Erkennend, wir selbst sind der Kelch, der Gral, das Göttliche in uns tragend. Wir selbst sind der Stein der Weisen, der Stein der Unsterblichkeit, wir selbst sind Thetan.

    Lassen wir es wieder überfließen, den Überfluß des göhtlichen Seins.
    Wir sind die Mühle des Überflusses, die heilige Groti – Mühle und daher Gralswesen.

    Ja, vor vielen Jahren sind wir wieder erschienen, die ersten von Morgen. Die Kriegerinnen und Krieger der Morgenröte.
    Und mit jedem Tage werden wir mehr und mehr.

    Feind, du kannst uns nicht besiegen, das konntest du nie, denn wir sind die Unsterblichen, die Einherier. Wir sind die Träger des heiligen Grals.
    Und unsere Götter sind mit uns, denn unsere Götter und wir sind eins!

    Accon Sal Beverina

    Antworten
    1. 3.1

      Annegret Briesemeister

      Lieber Arhegerich

      Wer möchte und muss deinen FLAMMENDEN Worten nicht zustimmen. Wir sind die Goten, die Guten, ohne Überheblichkeit zur Schau zu tragen und tragen doch von Anbeginn ALL es in uns, was es braucht um dieses Feuer, diese Flamme in uns zu WAHR en, zu bewahren und bei ZEIT en die Flamme auch im Außen zu entzünden. Da dies bereits geschehen, lässt sich nun beobachten, wie das Licht des Feuers und die wärmende Glut sich überall in und um alle beseelten Menschen ausbreitet.

      Heil und Segen
      Annegret

      Antworten
    2. 3.2

      Annegret Briesemeister

      Gehe in dich hinein und hole das Wissen aus deinem eigenen Selbst heraus. Du bist das größte Buch, das jemals war und jemals sein wird. Alle äußere Belehrungen sind vergebens, solange der innere Lehrer nicht erwacht. Es muss dazu führen, dass das Buch des Herzens sich öffnet um wertvoll zu sein.

      Vivekananda

      Wenn der Baum zu welken anfängt, tragen nicht alle seine Blätter die Farbe des MORGENROTS?

      …unmissverständlich lässt sich erkennen, an ALL den unzähligen Werken, Zitaten, etc, die die hehren Gedanken nicht nur unserer Vorväter und Ahnen ausdrücken, dass dieser hehre und gote Geist immer wirkte und bis heute wirkt. Er lag und liegt immer in uns, niemals starb, nur schlummerte er oft, aber tot, begraben und vergessen ist er nie.
      Betrachten wir nur einmal unseren Austausch hier, erkennen wir, dass auch in uns der Geist lebt und immer deutlicher sich Bahn bricht.

      Heil und Segen
      Annegret

      Friedrich Hölderlin

      Antworten
  4. 4

    Die Volksschau

    Die Bilder wecken eine tiefe Sehnsucht in Augen und Herzen, die noch sehen.

    Und sollte sich ein Land weigern, ‚unsere‘ Vorgehensweise abzulehnen …., dann werden ‚wir‘ ein Land nach dem anderen gegen dieses Land aufbringen …..

    Möglich, daß es auch in den 12 Jahren eine Schattenregierung gegeben hat, denen die Nationalsozialisten ‚lieber‘ waren, als die sich abzeichnende Machtergreifung der Kommunisten, bei der sie alles zu verlieren hatten, deren Einfluß Reichskanzler Hitler womöglich veranlasst haben könnte, gewisse Zugeständnisse zulassen zu müssen. Doch wenn man erlebt, was freigesetzter und potenziert geförderter deutscher Erfindergeist, Fertigkeiten und Fleiß durch physische Geistes- und Körperarbeit in den wenigen Jahren vermochte hervorzubringen, ohne daß besagte Zunft daran mitverdienen konnte, im Gegenteil, sie waren sogar weitestgehendst davon ausgeschlossen, stellt sich dann nicht die Frage, wer hier wirklich warum gegen wen gekämpft hat und nachwievor kämpft.

    Es ist ein Unterschied, ob ich das Geld bin oder Geld habe. Deutschland hatte es gewagt, sich vom ‚Geld‘ loszusagen und ein eigenes Warenaustauschäquivalent eingeführt, das mehr und mehr ‚geld‘-schwache Länder anzog und so für alle Beteiligten von wahrem und ehrlichem Nutzen war. Wo deine Aufmerksamkeit ist, da bist du. Heute liegt die Hauptaufmerksamkeit der Menschen auf dem ‚Geld‘. Vor allem aber die Sorge oder gar die Angst, nicht genügend davon zur Verfügung zu bekommen. Wo Angst vorherrscht, kann sich die Liebe nicht ausbreiten. Doch die und die Hingabe braucht es, um geniale Entwicklungen und Erfindungen hervorzubringen.

    In dem vom deutschen Fernsehen 1976 in einem 13-Teiler verfilmten Simmel-Roman ‚Es muß nicht immer Kaviar sein‘ heißt es in einem Dialog mit einem deutschen Geschäftsmann, der sich an Vermögenswerten von Juden bereichert hatte, daß man 1957 schreibe und man ihn deswegen nicht mehr belangen könne, da das verjährt sei. Der Roman erschien 1960. Heute geht ein inzwischen über 90-jähriger, der im Alter von 18 Lenzen zum Wachdienst in einem KL abkommandiert wurde, deswegen für mehrere Jahre in den Knast und nach ehemalogen Angehörigen der Waffen-SS, heute im hochbetagten Greisenalter doch immer noch wach im Kopf, wird intensiver gefahndet als nach den dunkelbunten Messeren des Willkommensgaus des grünschwarzen Merkels aus bildungs- und religionsfremden Subkulturen.

    Orks streifen ungestraft plündernd und mordend frei durch unsere Lande. Orks mit dem Zeichen der weißen Hand Sarumans. Und der, der Treu zu Land und König stand, wurde kurzerhand des Landes verbannt. Bin ich hierzulande in Städten oder an Naherholungsgebieten unterwegs, habe ich oft den Eindruck über die Höhenlagen Neuseelands zu streifen … Da ‚die weiße Hand‘ heute jedoch womöglich als politisch inkorrekt oder rassistisch diskriminierend gesehen werden könnte, wäre stattdessen ‚des rothen Schilds‘ sicher angepasster. Ob nun rother Schild oder Sichelmond auf rotem Tuch, so sind das sicher Dinge peripherer Natur, die die Menschen dieses glorreichen Landes heute ebenso nur noch peripher zu tangieren scheinen, wie z. B. Strafsachverhalte, die bereits 1957 als verjährt galten.

    Doch ein Land, das Familie, Gemeinschaft und Arbeit als Geburtsrechte ebenso fördert, wie die unabdingbare Gemeinschaft von Arbeitnehmer und Arbeitgeber, das schafft so Sicherheit und Vertrauen bei den Menschen. Eigenschaften, auf denen sich alles aufbauen läßt.

    Wenn du ein Schiff bauen willst,
    so rufe nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen,
    Aufgaben zu vergeben und die Arbeiten zu verrichten,
    sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem großen weiten Meer!
    – Antoine de Saint-Exupéry

    Antworten
  5. 5

    Henry Hafenmayer

    Heil Euch!

    So schöne Fotos – man möchte aus dem Träumen nicht erwachen…

    Und dennoch sollte diese Information nicht gänzlich untergehen:

    Sylvia Stolz wieder in Aichach

    GruSS H H

    Antworten
    1. 5.1

      Annegret Briesemeister

      Lieber Henry

      Ich danke dir für diese Information.

      Inspiriert von einem anderweitigen Lesestück, begann ich vor einigen Stunden mich mit Hölderlin, seinen Werken, seinen Zeitgenossen, Freunden und Vertrauten zu beschäftigen um hocherfreut und dankbar wenig Erstaunliches, eher Selbstverständliches und Natürliches seiner Zeit, im Gegenzug aber dafür umso mehr Erschreckendes, und letzteres ausschließlich im Bezug auf die letzten Jahrzehnte unserer Zeit herauszufinden. Während in den Zeiten Hölderlins und davor, auch noch Jahrzehnte danach die Menschen von einem großen Geist “ bewohnt / beseelt “ waren und dieser sie alle Höhen und auch die Tiefen ihres Lebens in einer deutlichen Bewusstheit der natürlichen Existenz Allvaters verbringen ließ, haben viele der heutigen oft genug selbsternannten Gelehrten sich nur noch dazu verstiegen, nahezu herabgelassen, die Werke dieser großen Deutschen zu analysieren und zu interpretieren, oft wohl in Ermangelung eigenen Vermögens im Hinblick auf eigene Werke. Das möchte ich natürlich nicht verallgemeinern und doch gibt es viele Beispiele für meine Feststellung. Hier denke ich auch zum Beispiel an die nüchterne und nicht einmal mehr wirklich funktionale Architektur, die uns beispielsweise durch Architekten des Bauhauses beschert wurde, wie ein Weihnachtsgeschenk um das niemand gebeten hat, zur Betrübnis und Beleidigung von Aug ‚ und Seele.
      Selbst die Philosophen, sich von höheren Geistern erwählt wähnende Denker, müssen in unserer Zeit darauf zurückgreifen, alte wirklich weise Vordenker ihres Berufsstandes zu zitieren und zu analysieren, weil auch hier eigenes Denken und daraus abgeleitetes Handeln Fehlanzeige ist.

      Nun mit dem Hinweis von dir auf das in Kürze erscheinende Buch von Sylvia Stolz schließt sich der Kreis auf nahezu wundersame Weise. Noch kann ich dies Gefühl nicht begründen und vielleicht ist es auch nicht notwendig, aber es erfüllt mich mit tiefer Zufriedenheit und Zuversicht.

      Heil und Segen
      Annegret

      Antworten
  6. 6

    Irma

    Ja Kurzer, du hast uns wieder einmal mit den Fotos erfreut.
    Diese Fotos strahlen wirklich und wahrhaftige Freude aus, die ansteckend ist, da solche Zeitzeugen so gut wie garnicht in der Öffentkichkeit existieren.
    Im Gegenteil, die Öffentlichkeit wird nur ständig mit Horrogeschichten hinters Licht geführt.
    Ich kann mir nicht vorstellen, daß an diesen Geschichten noch viel Interesse besteht. Was zuviel ist ist zuviel!!

    MdG
    Irmchen

    Antworten
  7. 7

    Steinstaffel

    Werte Kameraden!

    An dieser Stelle möchte ich auf einen Filmbeitrag aufmerksam machen, in dem Artur Axmann 1995 ein langes Interview gegeben hat.
    Besonders aufschlußreich sind seine Ausführungen zum Ende der Weimarer Republik. Es erinnert doch sehr an heutige Zustände.

    Heil und Segen

    Antworten
    1. 7.1

      Der Wolf

      Sehr sehenswert! Danke Steinstaffel!

      Antworten
  8. 9

    Annegret Briesemeister

    Aus Palmström oder die unmögliche Tatsache von Christian Morgenstern…

    …und er kommt zu dem Ergebnis: “ Nur ein Traum war das Erlebnis „, weil, so schloss er messerscharf, “ nicht sein kann, was nicht sein darf. “

    ….zu diesen Gedanken gelangte ich nach den für mich ersten Meldungen des neuen Tages…

    – der Papst fordert auf dem Rückflug von Rumänien mitfliegende Journalisten auf, für Europa zu beten, denn er sei sehr besorgt ob der immer stärker werdenden nationalistischen Bestrebungen einzelner Länder
    “ so mag man in diesen Zeiten denken an 1914 und 1930, lasst uns NICHT dahin zurückkehren, lernen wir aus der Geschichte …“

    -gestern legten die Untersuchungssausschüsse sowohl des Brandenburger, als auch des sächsischen Landtags die Ergebnisse ihrer Ermittlungen nach jahrelanger Arbeit in einem Abschlussbericht vor, und kommen zu dem Schluss: in Sachsen sehen die Koalitionsfraktionen von CDU und SPD kein staatliches Versagen beim Thema NSU, frühere Schwächen bei Ermittlungsbehörden seien inzwischen behoben … also keine nachweisbare Schuld sächsischer Behörden
    In Brandenburg kommt man zu ähnlichem Ergebnis, die Sicherheitsbehörden hatten keine Informationen über Einsätze eines V- Mannes oder andere Kenntnisse bevor der erste Mord des NSU Trios begangen wurde …

    … da haben also, wie so oft zuvor, die DIEBE sich selbst, nach jahrelanger Arbeit … gähn … selbst freigesprochen von aller Schuld … nun, wir werden nicht ihre Richter sein, aber, dass sie damit nicht davonkommen ist so sicher, wie das von mir sonst ungern gebrauchte Amen in einer ihrer Kirchen Satans..

    … bleibt allerdings eine Frage, mehr noch, eine Überlegung, hat der erschossene Regierungspräsident Kassels, Lübcke, mit diesem Sumpf etwas zu schaffen?

    – NRW Innenminister Reul hat Aktionsplan gegen Hochzeitskorsos an alle Polizeibehörden des Landes geschickt, demnach sollen an beliebten Hochzeitsorten unter anderem FLUGBLÄTTER mit Verhaltensregeln verteilt werden, extra Beginn der Verteilung und Hinweise auf die Flyer einen Tag vor Ende des Ramadan, über den sich an anderer Stelle Steinmeier freute und ihn immer zu verteidigen gedenke, denn man werde es in Deutschland nicht zulassen, dass Muslime geächtet werden, gehören sie doch längst zum Leben in Deutschland dazu und somit auch ihre religiösen Traditionen …

    – Strache, von dem ich inzwischen annehmen muss, er selbst steckt mit hinter der Inszenierung des Ibiza Videos und das nicht nur als Darsteller, sondern auch als Teil des Teams der Drehbuchautoren, zeigt die Macher des Videos an auch in Deutschland … nun das müsste in der Konsequenz dann eigentlich zur Selbstanzeige führen … wir werden es sehen

    – der längst, aber nur unrühmliche in die Geschichte eingegange Horst meldet sich noch einmal zu Wort und diesesmal mit scheinbar mächtiger Stimme und mächtiger Botschaft … obwohl das zu erwartende Ereignis stattfinden könnte, während er vielleicht schon das Zeitliche gesegnet hat, lässt er uns wissen:
    Olympia in Deutschland 2036,
    100 Jahre nach Nazi – Spielen 1936, für Seehofer nicht denkbar ( für mich schon 😏 )
    … von der entscheidenden Kommission ebenfalls bereits abgelehnt, … das kann nicht sein … wie würde man das in der Welt sehen … die Deutschen feiern 100 jährigens Jubiläum bezogen auf die Nazi – Olympiade ?

    … und also, schloss er messerscharf … dass nicht sein kann … was nicht sein darf …

    Antworten
  9. 10

    Marco

    Hier das Video „Das Leben im dritten Reich“.
    So schöner Bilder von so glücklichen Menschen!

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: