Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

52 Kommentare

  1. 1

    Albert Leo Schlageter

    Heil Kameraden,

    Wenn es noch eine letzte Grenze, einen letzten Funken Anstand in diesem verbrecherischen BRD Regime gab, ist er mit der Verhaftung dieser großen Deutschen Dame verschwunden.
    Ich weiß nicht wie es euch zu Hause geht, aber meine Einstellung wird seit Monaten nur stärker und entschlossener.
    Ich wünsche uns allen bald das reinigende Gewitter, was diesen Haufen von Volksverrätern und deren Systemlingen endlich den verdienten……

    Niemals werde ich Volk und Vaterland und damit alle die vor mir waren verraten und mich diesem Dreck System unterordnen.
    Die treue Frau Haverbeck ist ein Stern in diesen finsteren Zeiten. Möge ihre Kraft und ihr Mut in der Zelle nicht weichen. SH

    Antworten
    1. 1.1

      Johanna Antje

      Genauso sehe ich das auch. AH

      Antworten
  2. 3

    Annegret Briesemeister

    Liebe Kameraden

    Ich kann garnicht ausdrücken, wie abscheulich und zutiefst verräterisch ich diese Verhaftung von Frau Haverbeck finde.
    Ich kann am Donnerstag leider nicht bei euch sein, aber alle meine Gedanken und die liebende Kraft meiner Seele werden bei euch sein. Ich werde Frau Haverbeck stattdessen einen Brief schreiben.

    “ Im übrigen gilt ja derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für gefährlicher, als der, der den Schmutz macht. “
    Kurt Tucholsky

    Antworten
  3. 4

    Alfreda

    Heil Euch Kameraden,
    wenn nichts Unvorhergesehenes, Gravierendes passiert, werde ich dabei sein.

    Ich hoffe, dass wir von der Heinkehr- und N8wächter-Gemeinde uns irgendwie finden.

    Heil und Segen

    Antworten
    1. 4.1

      vindr

      Heil Dir,
      ich würde von Sachsen aus fahren, der N8w und Kurzer haben meine epostadresse, wenn Du kurzfristig mich noch anschreiben willst. Dann sind wir schon zwei.
      Sol Sal Sig
      vindr

      Antworten
      1. 4.1.1

        Alfreda

        Heil dir Vindr,
        leider hat sich bei mir doch etwas Unvorhergesehenes ergeben, so daß ich traurigerweis nicht fahren kann.
        Ich muß mich auch aufs Briefschreiben beschränken.

        Heil und Segen

  4. 5

    Artur & Berta

    Manfred Kyber
    Freundschaft

    Antworten
  5. 6

    Kleiner Eisbär

    Herr Burhoff hat meinen Kommentar freigegeben. Ich bin gespannt auf mögliche Antworten… 😉

    http://blog.burhoff.de/2018/05/paukenschlag-beim-akteneinsichtsrecht-oder-der-rechtsstaat-lebt/

    Antworten
  6. 7

    Irma

    Heil allen Kameradinnen und Kameraden

    Die Inhaftierung von Frau Haverbeck ist typisch für diese BRD.
    Wer nach der Wahrheit unserer Geschichte sucht und diese auch vertritt ist in dieser BRD ein Dissident.
    Und diese BRD nennt sich mit jedem dritten Wort, ein Rechtsstaat zu sein.
    Aber die Rede-und Meinungsfreiheit wird mit Füßen getreten!
    Leider kann ich nicht nach Bielefeld fahren, deshalb werde ich an Frau Haverbeck einen Brief schreiben.

    MdG
    Irmchen

    Antworten
  7. 8

    Markward

    Liebe Kameraden,

    mir geht es genau wie Euch, auch ich frage mich, wie tief ein Mensch sinken kann, um dabei mitzuwirken, eine solche aufrichtige, kluge, mutige und lichtvolle Frau ins Gefängnis zu stecken, nur weil sie eine eigene Meinung hat und die falschen (richtigen) Fragen stellt?

    Allerdings bin ich genau aus diesem Grund auch der festen Überzeugung, dass sich die Schergen dieses Mal ins eigene Fleisch geschnitten haben.
    Diese Aktion sollte für sie nach hinten los gehen.

    Ich kann leider ebenfalls nicht nach Bielefeld fahren; sollten in diesem Zusammenhang aber weitere Aktionen folgen, werde ich sicherlich bei der einen oder anderen dabei sein.
    Vorerst sende auch ich Frau Haverbeck einen Brief.
    Bange ist mir nicht um die gute Frau, die ruht ja so fest in sich, die ist in der Lage, die gesamte Wachmannschaft zu bekehren.

    Sie soll aber wissen, dass sie nicht alleine ist – im Gegenteil.

    Heil und Segen insbesondere für die Bielefeld-Fahrer!
    Markward

    Antworten
  8. 9

    Bernwart

    Heil allen Aufrechten!

    Frau Ursula Haverbeck ist eine mutige Kämpferin für die Deutsche Ehre! Dafür legt sie Zeugnis ab und ist bereit dafür in`s Gefängnis zu gehen. Sie reiht sich damit ein in die übergroße Zahl der Martyrer für Deutschland! Sie steht in der Nachfolge von Rudolf Hess,- Horst Mahler,- und Gerd Honsik ´, um nur einige zu nennen. Gerd Honsik hat zu diesen politischen Schauprozessen eine Ballade geschrieben:

    DER PROZESS

    Wie der Stier, der betäubt den Sand betritt,
    sah ich starr in hundert Gesichter,
    und das geweitete Auge geblendet litt
    im Zucken der blitzenden Lichter,
    so trat ich, umwacht und mit taumendem Schritt
    – vor den Richter.

    Allein stand ich, allein vor dem Schwurgericht,
    vor dem Halbrund des greisen Senates,
    und sah des Richters gelbes Gesicht
    das dämonische Auge des Staates,
    und fühlte der Anklage furchtbar` Gewicht
    für mich der Waffe Gesagtes.

    Mir im Rücken, grauhaarig ein Posten stand,
    zu meinem Ohr schnell neigt er sich
    und raunt mir zu hinter schirmender Hand:
    „An Deutschland glaube auch ich!“
    Da wußte ich, während ich unbewegt stand:
    ein Herz schlägt für mich.

    Ich war nicht länger allein in dem Saal,
    dieser Höhle der Macht und Gewalt,
    und da das Gericht mir zu sprechen befahl,
    hab`ich furchtlos die Faust geballt:
    Mir war`s als ständen die Toten im Saal
    in des einen Mannes Gestalt.

    Erst am dritten Tage, da fällten sie
    das Urteil für meine Verbrechen.
    Die Stunde voll Stolz, ich vergesse sie nie,
    nie der Presse rasendes Hecheln.
    „Er hat die Frechheit“, so tobten sie,
    „über Schuld und Kerker zu lächeln.“

    Gerd Honsik

    Heil und Segen!

    Bernwart

    Antworten
    1. 9.1

      Reichsritter

      Heil Dir Bernwart,

      Königin Luise, Eleonore Prochaska, Hanna Reitsch um nur ein paar tapfere deutsche Frauen zu nennen.

      SH!

      Antworten
  9. 10

    aktiver Mitleser

    Kameraden!
    Warum wundert es mich eigentlich nicht, dass doch wieder vieles wichtiger ist, als heute diese notwendige Solidarität mit der großen Frau Haverbeck zu zeigen…..?
    Ich hätte darauf gewettet – und leider gewonnen!
    Und jetzt…?
    Dann schreibt mal weiter eure große Betroffenheit.
    Mit Heilsgrüßen
    aM

    Antworten
  10. 11

    Falke

    Heil Dir aktiver Mitleser,

    dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Ich habe meine Teilnahme ja nicht zugesagt aus wirklich gravierenden Gründen. Der Kurze kennt das Problem.
    Aber so ist es, da brennt die Hütte, aber egal man muss ja erst noch zum Supermarkt was gaaaaanz Wichtiges besorgen.

    Wenn unsere Vorfahren beim Kampf an der Front auch so gedacht hätten – wir qualmen erst mal die Zigarette fertig und dann wird wieder weiter gekämpft – wenn die Kämpfer so gedacht und gehandelt hätten, dann wäre die Bolschewistenarmee locker bis zum Atlantik gekommen.
    Ich denke täglich immer wieder an Frau Haverbeck und auch den anderen Gefangenen und was ihr angetan wird. Ich hoffe, ich kann ihr auf diesem Wege etwas Energie geben.

    MdG Falke

    Antworten
    1. 11.1

      Kurzer

      Heil Euch, Kameraden,

      ein jeder sollte sich nach seinen Möglichkeiten einbringen. Auch ich bin heute nicht in Bielefeld, werde aber, wie nun schon meherere Male, am Samstag in Bretzenheim sein.

      Gegenseitige Vorwürfe bringen weder uns, noch Ursula irgendwie weiter.

      Accon und Beverina
      Der Kurze

      Antworten
    2. 11.2

      Alfreda

      Heil,
      drei Kilometer mit einem verletzten Knöchel zu marschieren, ist nicht ganz so einfach.

      Antworten
    3. 11.3

      Falke

      Heil Euch,

      ich wollte mit meinem Kommentar niemanden persönlich kritisieren. Die Kritik wollte ich als allgemein verstanden wissen. Gerade in der heutigen Zeit.

      Alfreda, ich wünsche Dir gute Besserung für Deinen Knöchel damit Du bald wieder fit bist. Ich hatte in den 90ern auch mal so ein Problem, weil ich quer getreten war wie man hier sagt. Das hat gezwiebelt. Da hatten wir noch einen guten alten erfahrenen Doktor im Ort. Der hat den Fuß angesehen und gesagt, daß der nicht gebrochen ist. Das wurde durch das Röntgen auch bestätigt.

      Also dann Heil und Segen Falke

      Antworten
      1. 11.3.1

        Alfreda

        Dank dir Falke,

        bei mir ist es ein chronisches Problem, das halt mal besser und mal schlimmer ist, von verschiedenen Faktoren abhängig und leider nicht vorhersehbar.

        Auch dir Heil und Segen
        Alfreda

      2. 11.3.2

        Falke

        Alfreda,

        ich habe mir gestern dieses Video mal an gesehen.

        Ganz schön interessant was da erklärt wird.
        Du kannst es Dir ja auch mal an schauen. Vielleicht kannst Du ja was gebrauchen von den Informationen für Dein Problem.

        Gruß Falke

      3. 11.3.3

        Alfreda

        Das ist lieb von dir, Falke,
        vielen Dank, das schaue ich mir an.
        Ich bin für jeden Tipp dankbar, denn mittlerweile bin ich wirklich ratlos.

        Heil und Segen dir und uns

  11. 12

    Tamaruh

    @aktiver Mitleser: … „große Betroffenheit…“ So isses. Auch hier braucht es das arabische Sprichwort von der Wahrheit, die ein schnelles Pferd braucht. So sind die Fakten nach 73
    Jahren Seelenmord an den Überlebenden der alliierten Massenmorde im Rest-Reich, der (fast) vollständigen mentalen und materiellen Entwaffnung, der Erziehung zur Feigheit unter dem Segel pazifistischer „christlicher“ Verblendung durch das real regierende Matriarchat. Seit wann haben Frauen je Staaten gebildet, ihre Völker verteidigt? Heute begehen sie politisch korrekt massenweise Hochverrat. Die wenigen Standhaften wie Frau Haverbeck landen auf dem modernen Scheiterhaufen. Waren die Monopolreligionen nicht immer schon die Vorhölle der Apokalypse? Hier hat sich die Wüstenreligion unter der heuchlerischen Maske der Demokratie mit ihrem Holo-Repressions-Gejammer den heimtückischsten Terrorstaat aller Zeiten gezimmert. Horst Mahler, Fröhlich in der Ostmark, Sylvia Stolz, Monika + Alfred Schäfer sind erst der Auftakt. Psychopathen sind weder für Vernunft, noch für Humanität zugänglich. Religiöse Fanatiker schon gar nicht, so lange die geschächtete Kuh noch röchelt. Der Gott der ewigen Weltbestie ist ein Blutsäufer, der seinen Namen tabuisiert, die Naturgesetze negiert. Aber auch Rumpelstielzchen lebt nicht ewig; so wenig, wie ihm seine zweite Inquisition nutzt. Es weiß, daß es längst verloren hat. Sein Name ist bekannt. Machen wir uns auf was gefaßt!

    Antworten
  12. 13

    Kurzer

    Heroine Ursula Haverbeck goes to prison, as Jews continue to force Deutschland to mistreat its own elderly folk

    Ein sehr guter englischsprachiger Artikel. Wer, wie ich, mit dem degenerierten norddeutschen Dialekt, der „Sprache der Nichtauserwählten“ (Zitat Dr. Eduard Koch), auf Kriegsfuß steht, kann den Google-Übersetzer nutzen.

    Antworten
  13. 14

    Kurzer

    „Freiheit für Ursula Haverbeck“ hallte es am Donnerstag (10. Mai, Christi Himmelfahrt) immer wieder durch die Straßen von Bielefeld – Quelle und Brackwede. 500 Demonstranten waren gekommen, um auf die skandalöse Inhaftierung der politischen Dissidentin Ursula Haverbeck hinzuweisen, die drei Tage zuvor von der Polizei inhaftiert wurde und für Meinungsäußerungen eine mutmaßlich lebenslange Haftstrafe absolvieren soll.

    Binnen kürzester Zeit war es gelungen, dieser staatlichen Repression eine gut besuchte Protestversammlung entgegenzusetzen, die von der Partei DIE RECHTE organisiert wurde und an der sich erfreulich viele, verschiedene Gruppierungen und Spektren beteiligten – sogar die Polizei kommt nicht umher, die Teilnehmerangaben der Medien, welche die Zahl der Gegendemonstranten hoch (und die der Nationalisten runter) lügen, zu korrigieren. Diszipliniert und mit wehenden schwarz-weiß-roten Fahnen, zogen die Demonstranten zur JVA Brackwede, in welcher Haverbeck seit Mittwoch inhaftiert ist, nachdem sie aus dem unmittelbar benachbarten, offenen Vollzug der JVA Senne in die geschlossene Haft verlegt wurde.

    Während der gesamten Demonstration kam es zu keinerlei Störungen und auch die Gegenproteste waren nur am Rande zu vernehmen, auch die Polizei verhielt sich erfreulich neutral, unterließ Provokationen und musste bei der rechten Versammlung zu keinem Zeitpunkt eingreifen – im Gegensatz zur linken Gegenversammlung, bei der rund 100 Personen nach Ausschreitungen festgesetzt wurden …

    Kompletter Bericht HIER

    Antworten
    1. 14.1

      Artur & Berta

      Auf den Bildern der ‚Anderen‘ sind Personen, die den ‚Effe‘ zeigen.
      Das zieht in der Regel empfindliche Strafen bei entsprechenden Verfahren nach sich.

      Antworten
    2. 14.2

      Falke

      Danke Kurzer für die Information. Es ist doch beeindruckend, in so kurzer Zeit 500 Protest-Teilnehmer zu mobilisieren.
      Ich finde, das ist ein gutes Zeichen und es gibt unserer Volksgenossin Ursula Haverbeck bestimmt Kraft und Energie. Gerade in der jetzigen Situation in der sie sich befindet.

      Ich bin schon erwartungsvoll auf die Videoaufnahmen.

      Heil Ursula Haverbeck
      Heil allen politischen Gefangenen
      Heil dem Deutschen Volk
      Heil dem Deutschen Reich

      Falke

      Antworten
  14. 15

    Reichsritter

    Heil Euch Kameraden,

    ich bin am Donnerstag um 4.30 aufgestanden, um 23.00 wieder daheim angekommen und dabei über 1100km zurückgelegt, aber es hat sich gelohnt.

    SH!

    Antworten
    1. 16.1

      Steinstaffel

      Lieber Kamerad Albert Leo Schlageter!

      Zu Deinem Geburtstag sende ich Dir alles Gute und wünsche Dir, daß in Deinem neuen Lebensjahr die Befreiung geschehen wird.
      Wenn Dein kleiner Sohn in einigen Jahren in die Schule kommen wird, soll es eine neue, gereinigte Schule sein, in die Du ihn gerne schickst und in der er voller Freude die Wahrheit lernen, und zu einem wertvollen Mitglied der Volksgemeinschaft geformt wird. Er wird die fürchterlichen Zustände von heute nur noch aus Erzählungen kennen.

      Heil und Segen!

      Antworten
      1. 16.1.1

        Annegret Briesemeister

        Lieber Albert

        Ich schließe mich den Worten von Steinstaffel gerne an und wünsche dir alles erdenklich Gute und Liebe zum Geburtstag. Der Wunsch für eine neue Schule, in der jedes Kind mit seinen individuellen Fähigkeiten erkannt und gewollt ist, um als glücklicher Mensch ins Leben zu gehen, glüht auch schon so lange in mir. Meine Söhne konnten dieses nicht erleben, umso mehr wünsche ich es für deinen Buben und alle anderen Kinder, die zukünftig eine Schule besuchen, in der sie wirklich für das Leben lernen und nicht mehr programmiert für ein ausbeuterischen System versklavt werden.

        Ganz herzliche Grüße
        Heil und Segen
        Annegret

    2. 16.2

      Falke

      Heil Dir Albert Leo Schlageter,

      den Glückwünschen von Steinstaffel schließe ich an und wünsche Dir alles Gute, vor allem Gesundheit und viel Kraft und zum Ehrentag natürlich Führerwetter. 😉
      Gruß Falke

      Antworten
    3. 16.3

      Marco

      Glückwünsche lieber Albert 🙂

      MDG Marco

      Antworten
    4. 16.4

      Albert Leo Schlageter

      Heil Kameraden,

      Ich bedanke mich bei allen Gratulanten recht herzlich und stelle jetzt noch eine letzte Kerze ans Fenster, für all die wunderbaren, treuen und im Herzen immer aufrechten Deutschen, welche diesen Kampf, Licht gegen Finsternis vor uns gekämpft haben.
      Ihr werdet niemals vergessen sein, nicht in meinem Herzen und nicht in dem so vieler Mitstreiter.
      Ich hatte ja mal geschrieben, dass seit ich mich mehr und mehr meinen innersten Gefühlen geöffnet habe, die Menschen in meinem Leben weniger und weniger geworden sind.
      Es sind aus meinem Leben nicht mehr viel geblieben, die mir heute Glückwünsche übersendet haben, aus diesem Grund freue ich mich umso mehr, über die unerwarteten Grüsse von euch Kameraden hier beim Kurzen.
      Der Volkslehrer sagte es ja so schön: Wir müssen einen Preis bezahlen, wenn wir uns zum Deutschtum offen bekennen und dieses auch einfordern.
      Dazu gehört ua. ein „übersichtlicher“ Freundeskreis.
      Unsere Zeit wird kommen, mit jedem Tag mehr kann ich das spüren. Es soll uns nicht bange sein, denn wir haben die zwei größten Kämpfer auf unserer Seite: Unsere Ahnenkette und die Wahrheit !!!

      Mit deutschem Gruss und Dank – Albert

      Antworten
  15. 17

    Artur & Berta

    Wisset, der Name unseres Volkes und unsere Sprache ist DEUTSCH, unser Land ist DEUTSCHLAND, das Land der DEUTSCHEN … das Land, wo die DEUTSCHEN leben!

    Heil & Segen
    A&B

    Antworten
  16. 18

    Artur & Berta

    Eine Weiser kann mehr von einer dummen Frage lernen,
    als ein Dummer von einer weisen Antwort.
    Quelle: Anonym

    Antworten
  17. 19

    Artur & Berta

    Schwarz ist KEINE Farbe, sondern das Fehlen von Licht.
    Mit großem Befremden sehe ich von daher Personen wie den Schweizer, der selbst feststellen muß, daß ihm keiner zuhört.

    Der Volkslehrer sollte von uns in Gedanken ebenso begleitet werden!

    Als Kapitän Watson der Gründer der Walschutzorganisation Seashepherd eine Pressekonferenz anberaumt hatte, hatte er Bo Derek dazu als Sprecherin angekündigt. Der Saal war voll von erwartungsvollen Pressevertretern. Auf die Frage, was Bo Derek denn zu Walschutz zu sagen habe, erwiderte Watson, nichts, aber ihr seid hier.

    Wenn wir in der Öffentlichkeit etwas bewegen wollen, dann muß das Erscheinungsbild ein anderes sein. Es muß dem Anlaß entsprechend sein. Niemand geht mit verdreckten Gummistiefeln in die Oper oder zum Sonntagskaffee bei seiner Oma.
    Bedenkt, die Bilder von ‚Neonazis‘ sitzen (noch) fest in den Köpfen der Bürger. Will ich ihnen helfen, ihr Denken zu verändern, muß ich ihnen entgegenkommen und dabei hilft besonders bei diesem fraglichen, kritischen Thema, das äußere Erscheinungsbild, offensichtliche Berührungsängste abzubauen.

    Der Volkslehrer geht es offenkundig um die Sache. Bei anderen hat man den Eindruck, es geht ihnen um sich selbst und ihre Position.
    Diese Einstellung ist seitens der Politikkaste bestens bekannt. Der Führer hat solche Personen schnell ausgemustert.

    Wenn ein Ozeanriese im Hafen anlegt, dann schmeißt die Mannschaft zuerst ein dünnes Seil an den Pier, an dem das dicke Tau befestigt ist und heran gezogen und das Schiff vertäut wird.
    Das dicke Tau könnte man gar nicht an den Pier werfen bzw. fangen.

    Wer in Deutschland kennt Horst Mahler?
    Doch so gut wie jeder kennt Mohandas K. Ghandi, besser bekannt als Mahatma Ghandi. Von dem weiß man, daß er viele Jahre unberechtigt wegen seiner Meinung im Gefängnis verbracht hat. Er ist bei den Menschen in Deutschland positiv besetzt.

    Der Führer war in allen Bereichen des Lebens ein lebendiges Vorbild: Führer, Lehrer, Mahner seines Volkes.
    Ihm ging es immer um das Volk, nie um seine Person!
    Die wahre Natur eines Führers.

    Heil & Segen
    A&B

    Antworten
    1. 19.1

      Bernwart

      Heil Euch Artur & Berta!

      „Schwarz ist KEINE Farbe, sondern das Fehlen von Licht.“

      Diesen Satz kann man so nicht stehen lassen. Schwarz ist durchaus eine Farbe. Schwarz ist das Gegenteil von Weiss, in der Polarität gesehen. Außerdem ist schwarz auch in den Farben des Deutschen Reiches vertreten. Schwarz ist die Symbolfarbe für die Materie, wie weiss die Symbolfarbe für den Geist bedeutet. Schwarz bedeutet also die Materie; Materie ist aber der verdichtete Göttliche Geist, und hat daher nichts mit der Abwesenheit von Licht zu tun!

      Heil und Segen

      Bernwart

      Antworten
  18. 20

    Alfreda

    Heil euch Kameraden,
    jetzt will ich die Frage doch mal stellen, die seit einiger Zeit in mir schwelt:

    Mir ist schon von verschiedensten (recht glaubwürdigen) Seiten die Aussage begenet, Ghandi wäre ein Logenbruder und englischer Agent gewesen, der ein perfides Doppelspiel gespielt hätte.(Habe leider keine Quellen parat.)

    Ist da was dran, oder ist das auch nur Diskreditierungs-Blödsinn, wie bei Adolf Hitler? Aber wenn ja, warum?

    Bei der hochheiligen Theresa, „Hexe von Kalkutta“, ist ja wohl eindeutig nachgewiesen, dass sie nicht das ist, was man uns erzählt. Und gleich dazu auch noch die Frage zum Dalai Lama, auch da gibt es ja unterschiedlichste Einschätzungen. Nicht so gut kommt er hier weg:

    Colin Goldner: Hinter dem Lächeln des Dalai Lama (Vortrag Univ. Wien 18.05.2012)

    Ich wäre froh, wenn ich Klarheit erlangen könnte durch eure Einschätzungen oder Kenntnisse.

    Heil und Segen
    Alfreda

    Antworten
    1. 20.1

      Artur & Berta

      Was machst Du mit dem Wissen bzw. Informationen, wenn Du es, sie dann hast, Alfreda?
      Und wie bist Du sicher, daß die Quellen hier zuverlässig sind?
      Einschätzungen sind genau das, was das Wort ausdrückt, eine Schätzung.
      Vielleicht urteilen wir oftmals viel zu leicht oder vorschnell über jemanden, dessen Leben uns eigentlich gar nicht tangiert.

      Liebe Grüße
      A & B

      Antworten
      1. 20.1.1

        Alfreda

        Danke für deine Antort A&B und auch dir/euch liebe Grüße
        Alfreda

    2. 20.2

      Clara Schumann

      Heil Dir Alfreda,

      hier eine Quelle von Gandhi selbst, die sehr bezeichnend ist:

      Mohandas Gandhi: My 7 Points for a New World Order. In: The Rotarian, Februar 1942, S. 14.

      Hier geht es nicht um die organische Entwicklung der Völker, sondern um ein künstliches Ordnungssystem für alle Menschen als eine gleiche Masse. Ähnliche Aussagen findet man auch in der Agenda 2030, deren Ziele auch nur realisierbar sind, wenn alle unter eine Zentrale gleich geschaltet sind.

      Aufschlussreich sind auch die Zitate HIER
      Accon Sal Beverina
      Clara

      Antworten
      1. 20.2.1

        Alfreda

        Heil dir Clara,
        ganz herzlichen Dank für deine Antwort und die wirklich aufschlussreichen Netzverweise.
        Bei Metapedia nachzuschauen, da hätte ich ja auch drauf kommen können. ;o)

        Heil und Segen
        Alfreda

  19. 21

    Falke

    Heil Kameraden,

    aktuelle Meldung. Gerd Ittner an seinem 60. Geburtstag in Bretzenheim verhaftet.
    Das Imperium schlägt wild um sich.

    Antworten
    1. 21.1

      Falke

      Nachträglich alles Gute und vor allem Gesundheit und Freiheit für Gerd Ittner.

      MdG Falke

      Antworten
    2. 21.2

      Kurzer

      Danke Falke,

      da bist Du mir zuvor gekommen. Ich war ja gestern auch in Bretzenheim.
      Auch wenn die Verhaftung von Gerd ein Tiefschlag war, so war die Veranstaltung dann doch sehr würdevoll und gelungen.

      Accon und Beverina
      Der Kurze

      Antworten
      1. 21.2.1

        Reichsritter

        Die Veranstaltung fand ich auch gelungen und allen Müttern einen schönen Muttertag

      2. 21.2.2

        Kleiner Eisbär

        Denk es!

        Wenn deine Mutter alt geworden
        Und älter du geworden bist,
        Wenn ihr, was früher leicht und mühlos
        Nunmehr zur Last geworden ist,

        Wenn ihre lieben, treuen Augen
        Nicht mehr, wie einst, ins Leben seh’n,
        Wenn ihre müd’ geword’nen Füße
        Sie nicht mehr tragen woll’n beim Geh’n,

        Dann reiche ihr den Arm zur Stütze,
        Geleite sie mit froher Lust;
        Die Stunde kommt, da du sie weinend
        Zum letzten Gang begleiten mußt!

        Und fragt sie dich, so gib ihr Antwort,
        Und fragt sie wieder, sprich auch du!
        Und fragt sie nochmals, steh’ ihr Rede,
        Nicht ungestüm, in sanfter Ruh’!

        Und kann sie dich nicht recht versteh’n,
        Erklär’ ihr alles froh bewegt;
        Die Stunde kommt, die bitt’re Stunde,
        Da dich ihr Mund nach nichts mehr frägt.

        – – –

        Es gibt immer wieder Zufälle, die etwas zu Tage fördern, was Jahrzehnte lang verborgen geblieben ist.

        Im alten Gebetbuch einer Holsterhausener Familie flog beim Durchblättern ein 11 x 14 cm großes Abreißblatt heraus, auf dem mit Bleistift in kleiner Sütterlinschrift ein Gedicht stand. Der Überschrift nach hat dieses Gedicht Adolf Hitler 1923 verfasst. Die Holsterhausenerin hat es wohl abgeschrieben und in ihrem Gebetsbuch verwahrt.

        https://morgenwacht.wordpress.com/2017/05/14/muttertag-denk-es/

    3. 21.3

      Falke

      Alfred Schäfer & Gerhard Ittner – Hexenjagd heute

      Teil 1 und Teil 2

      Antworten
      1. 21.3.1

        Falke

        Danke Kurzer, daß Du den zweiten Teil gleich mit dazu gemacht hast. Ich bin gerade am Zuhören. Das Gespräch mit den drei Männern gibt richtig Kraft.

        Ich hoffe und wünsche, daß alle politischen Gefangenen bald ganz schnell wieder in Freiheit kommen.

        Gruß Falke

    4. 21.4

      Annegret Briesemeister

      Zu 21. 2. 2

      Oh lieber Kleiner Eisbär

      Es gibt eben keine Zufälle. Vor ein paar Wochen suchte ich im Netz nach einem Gedicht von Johannes Trojan über die Mutter, das ich schon so lange nicht mehr gelesen hatte. Dabei stieß ich auch auf dieses von dir eingestellte liebevolle Gedicht. Nur das darunter “ Autor unbekannt “ zu lesen war. Ich überlegte es dennoch zum Muttertag ins Poesiealbum zu schreiben und vergaß es. Und so überrascht du mich, denn du hast es eingestellt und noch mehr freut es mich, nun auch zu wissen, wer es geschrieben hat. Das berührt mich und ich spüre die Liebe des Sohnes Adolf zu seiner Mutter.
      Auch meine Söhne haben daran gedacht, obwohl ich glücklich darüber, daß sie geboren sind, jeden Tag Muttertag fühle.

      Herzliche Grüße
      Annegret

      Antworten
      1. 21.4.1

        Artur & Berta

        Leider gehören Mütter, die diesen Namen noch verdienen und ihm Ehre machen, zu einer aussterbenden Zunft, an deren Stelle immer mehr die Kinderbesitzerin tritt.

        Heil & Segen
        A&B

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: