Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

15 Kommentare

  1. 1

    Mike

    Zum Feminismus muss man nur eins wissen:

    “Der Feminismus ist unsere Erfindung aus zwei Gründen: Vorher zahlte nur die Hälfte der Bevölkerung Steuern, jetzt fast alle , weil die Frauen arbeiten gehen.
    Ausserdem wurde damit die Familie zerstört und wir haben dadurch die Macht über die Kinder erhalten. Sie sind unter unserer Kontrolle mit unseren Medien und bekommen unserer Botschaft eingetrichtert, stehen nicht mehr unter dem Einfluss der intakten Familie. In dem wir die Frauen gegen die Männer aufhetzen und die Partnerschaft und die Gemeinschaft der Familie zerstören, haben wir eine kaputte Gesellschaft aus Egoisten geschaffen, die arbeiten (für die angebliche Karriere), konsumieren (Mode, Schönheit, Marken), dadurch unsere Sklaven sind und es dann auch noch gut finden.”
    (Nicholas Rockefeller)

    Antworten
    1. 1.1

      Klaus Borgolte

      Toll!
      Quelle?

      Glück auf
      Klaus Borgolte

      Antworten
      1. 1.1.1

        Kurzer

        „… Hier das Interview mit Aaron Russo in dem er beschreibt, wie Nick Rockefeller versuchte ihn zu „rekrutieren“ und als Beweis „ihrer Macht“ ihm erzählte, die Rockefeller Foundation hätte den Feminismus erfunden. Andere bemerkenswerte Aussagen im Interview sind – 9/11 ist ein selbst inszenierte Angriff und der „Krieg gegen den Terror“ ist eine Farce – Es ist die Absicht alle Menschen mit einem Chip zu versehen …“

        HIER gefunden

  2. 3

    Annegret Briesemeister

    Heil euch Kameraden

    Vorab meine Betrachtung zum Weltfrauentag und ebenso zum Muttertag, Kindertag etc.
    Wenn ich nicht in der Lage bin, jeden einzelnen Tag meines Lebens mich selbst, die Frauen, Mütter, Kinder und Männer zu achten und wertzuschätzen, dann werde ich es auch nicht an den dafür vorgesehenen, eher vorgegaukelten Tagen.
    Sicher ist es schön, die Aufmerksamkeit an einem Tag im Jahr besonders auszurichten, aber das was hier damit verbunden ist, hat nur sehr selten etwas mit Achtung und Respekt vs Dankbarkeit gegenüber den jeweiligen Gedachten zu tun. Dieses Theater ist Verhöhnung.

    Nun zum Huttenbrief :
    In ihm steht : es muss gelingen.
    Ich sage, es wird gelingen.
    Männer und Frauen werden wieder sein, wie sie von Anbeginn, aus dem UR, der Quelle gedacht und gewollt sind, in ihrer Bedeutung, ihrem Sein, für sich selbst, die Familie und das gesamte Volk.
    Sie werden wieder ihrer Bestimmung folgen und ihren Platz einnehmen. Die Kinder dieser Verbindungen werden wieder in Liebe und Geborgenheit ganz NATÜRLICH gezeugt und geboren werden und ebenso aufwachsen und selbst zu Erwachsenen reifen. Sie werden nicht mehr irgendwo, irgendwie und von irgendwem fremdbestimmt großgezogen – WER ZIEHT AN WEM UND ZU WELCHEM ZWECK ? –

    Aus diesen heiligen Familien, denn sie werden wieder heilig sein, im Sinne von HEIL ganz, vollständig und eine Einheit bildend, wird alle Kraft und Liebe, Mut und Stärke, Aufrichtigkeit, Gerechtigkeit und Wahrheit für das gesamte, das EINE VOLK hervorgehen.
    Aus heiligen HEILEN Familien geht ein GANZES HEILES HEILIGES VOLK hervor.
    Ein Volk, das besteht in Liebe, den anderen Völkern Vorbild und ihnen gegenüber gerecht.

    Und noch etwas beschäftigt mich gerade heute, ebenfalls als Nachlese zum Weltfrauentag.
    So wurde im Mainstream anlässlich des Tages über die Bescheidenheit diskutiert, die angeblich als Druckmittel der Erziehung, als falsche Tugend den Kriegs und Nachkriegsgenerationen aufgebürdet wurde. Aus diesem Gespräch ging hervor, daß Bescheidenheit keinesfalls eine Tugend, sondern eine Unterdrückung ist.
    Und ich sage, weil ich es lebe : NEIN !!!
    BESCHEIDENHEIT ist das Erkennen der Fülle aus der Quelle. Sie widerspricht keinesfalls den Bedürfnissen und auch nicht des sich selbst ernst und wichtig Nehmens und sich selbst Achtens. BESCHEIDENHEIT ist echte Demut und Achtung vor dem ALL es in ALL em. Durch das Erkennen des Wesentlichen erlangt man Zufriedenheit und Ausgeglichenheit und daraus mündet die ursprüngliche Bescheidenheit. Diese Erkenntnis lässt ruhig und besonnen, besinnlich werden und so wie im ewigen Kreislauf wieder an das Wesentliche anschließen. Sie führt zur waren Erkenntnis und Erleuchtung.
    Wir müssen nicht mehr gierig und neugierig eine innere Leere anfüllen mit dem Tand der Welt, des Außen.
    Wir wissen um die wahre, die innere Fülle, haben sie als die wahre Lebensgrundlage erkannt und können uns frei machen von dem Außen, das uns ausnahmslos binden will. Die wahre Freiheit aber ist in uns, ebenso wie das wahre Wissen. So müssen wir auch nicht mehr Andere, die uns oft genug nicht wohlgesonnen sind, zitieren. Wir zitieren aus der Quelle, aus uns selbst, die wir sichtbarer und fühlender Teil der Quelle sind. Das ist die Bescheidenheit und Demut, die uns durch die Wahrheit gegeben wird.

    Heil und Segen
    Annegret

    Antworten
    1. 3.2

      Bernwart

      Heil Dir Annegret,
      das ist ein wunderbarer Beitrag von Dir!

      In der heutigen Zeit hat leider der Begriff „Bescheidenheit “ die Bedeutung von Dummheit bekommen; so nach dem Motto: „Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr“ (Betrug gilt als „clever“)

      Heil und Segen

      Antworten
      1. 3.2.1

        Annegret Briesemeister

        Heil dir Bernwart

        Danke für deine lieben Worte.
        Ja, auch mir ist dieses unmögliche Zitat über die Bescheidenheit, ohne die man vermeintlich weiter kommt, bestens bekannt.
        Hier wird Bescheidenheit gezielt mit Opfer und Verzicht gleichgesetzt und die Gier angeheizt. So rufen die unbescheiden Lebenden laut nach dem, was ihnen angeblich zusteht, ohne wirklich zu wissen, was es ist, das ihnen wahrhaftig zusteht, während das ihnen angeblich Zustehende ihnen oft genug teuer zu stehen kommt.
        Es wird nicht erkannt, kann und darf nicht erkannt werden, daß ALL es was es wirklich braucht, schon immer da war und da ist.
        Das Zuviel ist es, was uns unglücklich macht, was statt uns auszufüllen, eine immer größere Leere hinterlässt, diese wiederum mit weiteren Sinn entleerten Dingen gefüllt wird, Dinge die substanz und seelenlos und tot sind. Die äußere materielle angeschaffte Fülle vergrößert die innere Leere und spornt zeitgleich die Gier nach immer noch mehr des materiellen Wahnsinns an. Die Augen irren umher auf der Suche nach dem nächsten Kick, die Unruhe wird übermächtig. Es wird nach Optimierung gesucht und das Gegenteil, die völlige seelische Destabilisierung erreicht.
        Bescheidenheit aber ist der Einfachheit und damit der Genialität des ALL em was ist zuzuordnen. In ihr lässt sich erst das Wesentliche, das wirklich Benötigte und die wahre Fülle erkennen. Daraus ergibt sich eine vollkommen andere Denk und Handlungsweise.
        Bescheidenheit ist sozusagen ein Kind der Fülle, denn sie ist das loslassen dessen, was uns bindet und sie macht uns frei.
        Sie erdet und reinigt Körper, Geist und Seele. Die so gereinigte und befreite Seele öffnet sich der wahren Fülle der Quelle und erlangt den wahrhaftigen Reichtum des Lebens.

        Ein weiterer Gedanke fügt sich in mir hinzu :

        Es bezieht sich auf das Wort oder die Bedeutung ROLLE.
        Und ich stelle folgende Fragen :
        Was bedeutet der oder die, dies oder das spielen eine Rolle oder keine mehr?
        Gefällst du dir in deiner Rolle?
        Gefällt dir deine Rolle?
        Füllst du deine Rolle aus?
        Warum spielst du eine Rolle?
        Warum fällst du aus der Rolle?
        Ist deine Rolle dein Selbst?
        Spielt der Mensch überhaupt eine Rolle oder hat er vielmehr eine Aufgabe.
        Findet sich die Antwort nach dem Sinn des Lebens in der Rolle oder außerhalb der Rolle oder in der Aufgabe?
        Ist die Aufgabe der Sinn des Lebens?
        Ist der Sinn des Lebens Fülle oder Bescheidenheit oder Fülle und Bescheidenheit oder Fülle aus Bescheidenheit.
        Ist der Sinn des Lebens schlichtweg das Leben selbst?

        Heil und Segen
        Annegret

  3. 4

    Bernwart

    Heil Euch!

    Vielleicht paßt folgende Meldung auch zum Weltfrauentag?

    Soldaten Odins: „Die Jagd auf Vergewaltiger und Pädophile ist eröffnet!“
    9. März 2019

    Dieses Video geht gerade im Netz viral. Die Drohung kommt aus Finnland und wird nun mit englischen und arabischen Untertiteln quer über die Welt geteilt. Wie lange es noch online stehen wird, ist fraglich, denn die Botschaft ist mehr als klar: Die „Anonyme Aktivisten“, die Soldaten Odins, kündigen nicht weniger an, als dass die Jagdsaison auf Vergewaltiger und Pädophile eröffnet sei. In den sozialen Medien Finnlands ist das Video schon weit verbreitet und die Polizei kümmert sich darum. Das Video wird nun untersucht.

    Es spielt irgendwo in einer verschneiten Landschaft im Halbdunkel, woran in Finnland kein Mangel ist. Das sehr kurze Stück zeigt eine Gruppe Männer in Guy Fawkes-Maske, die ja das Erkennungsmerkmal der Anonymous-Bewegung ist, ein Utensil, das im Prinzip aber jeder verwenden kann. Eine Art Anführer spricht die Botschaft direkt ins Mikrophon der Kamera.

    Die englischen Untertitel in Übersetzung:

    „Die Jagdsaison auf Pädophile hat begonnen. Nachdem Sextouristen, die unser Land invadiert haben, unsere Kinder jagen, begannen wir sie zu jagen. National eingestellte Frauen scheinen im Netz auf als minderjährige Mädchen und verabreden sich mit uns zur Jagd auf Kinderjäger überall in Finnland. Die Autoritäten und Politiker tun nichts, also muss das Volk selbst seine Kinder schützen! Es ist nicht schwer, die Kinderjäger zu finden. Versuche mit (Schein)Profilen 14jähriger Mädchen auf zwei Sozialen Medien brachten innerhalb von zwei Stunden mehrere Kontaktanfragen von Männern über 30. Die Hälfte der Nachrichten kam von Arabern in unserem Land. Innerhalb einer Stunde wurde mehrfach Sex angeboten und Treffen vorgeschlagen. Man konnte die Begierde der Vergewaltiger in den Nachrichten spüren. Hey, Ihr Pädophilen und „Rattenscharfen“, willkommen zu einem Date mit uns, wir garantieren, dieses Date ist unvergesslich! Und hey, keine Angst; wir rufen nicht die Polizei. Das gilt auch für Euch, ihr heimischen Pädophilen – Vergewaltiger und Pädophile aller Couleur.“

    Danach drehen sich die „Soldaten Odins“ um und entfernen sich von der Kamera.

    Quelle HIER

    Accon und Beverina

    Antworten
    1. 4.1

      Kurzer

      Zu den pädophilen „Eliten“:

      „Dass die sogenannte „Weltelite“ ein pädophiles Pack ist, galt lange als Verschwörungstheorie. Inzwischen sind jedoch weltweit multiple Pädoskandale geplatzt, bei denen nachweislich Promis, Politiker, Priester, Richter, Staatsanwälte, Banker, und Royals involviert sind und die Enthüllungen finden kein Ende. Am vergangenen Freitag wurde das argentinische Playboy-Model Natacha Jaitt tot aufgefunden, nachdem sie hochkarätige Persönlichkeiten beschuldigte, teil eines VIP-Pädophilenrings zu sein. Ihre Familie zweifelt an einem natürlichen Tod …

      … Fazit: Der elitäre Pädosumpf ist eine Tatsache und der Grund, warum diese ekligen Machenschaften so lange anhalten, ist dass Protagonisten der Justiz und der Polizei zum Sumpf dazugehören. Man kann sich das ungefähr so vorstellen: Der Bischoff, der Polizeikommandant, der Staatsanwalt, der Richter, der Politiker und ein paar andere einflussreiche Personen sind allesamt Mitglieder von elitären Gesellschaften wie dem Rotary Club und wenn es hart auf hart kommt, decken sie sich gegenseitig. Man kann sogar davon ausgehen, dass sie ihren satanischen Pädo-Kult gemeinsam zelebrieren.“

      Quelle und komplett HIER

      Da sag ich doch mal: Sachsensumpf

      Accon und Beverina
      Der Kurze

      Antworten
  4. 5

    Irma

    Heil euch

    Der Beitrag vom Volkslehrer zum Frauentag zeigt auf, wie es besser gehen kann mit der Stellung der Frau in der Familie und in der Gesellschaft insgesamt.
    Die Frage ist doch die, warum die Frauen arbeiten gehen müssen, da die Männer einfach zu wenig verdienen, um eine Familie rundum versorgen zu können.
    Ansonsten würde sich so manche Frau lieber um die Familie kümmern, als sich den Streß im Berufsleben anzutun.
    Ich spreche aus Erfahrung.
    Ich konnte jahrelang garnicht arbeiten gehen, da ich Kinder hatte, die ich zu Hause erzogen habe.
    Aber wir lebten deshalb auch sehr, sehr eingeschränkt, da der Arbeitslohn meines Mannes einfach nicht für mehr reichte.
    Und das geht heute noch sehr vielen Familien so. Die Lebenshaltungskosten sind dermaßen angestiegen, daß den Frauen nichts anderes übrigbleibt, als auch einer Arbeit nachzugehen.
    Die Situation ist die Gleiche, wie ich sie vor Jahren auch erlebt habe. Es hat sich also nichts geändert.
    Leider muß ich sagen!!! Familie ist nicht gefragt!!

    MdG
    Irmchen

    Antworten
    1. 5.1

      moi

      Liebe Annegret,

      ich möchte Dir für Deine Worte oben danken, besonders die über die „heilige Familie“.
      Deine heilenden Worte sind Wohltat und Balsam für die Seele.
      Am liebsten möchte ich sie täglich lesen, da wir ja leider auch noch täglich das Gegenteil erleben.
      Die Worte geben Kraft und Hoffnung und das ich nicht alleine bin – eine andere Zukunft ist möglch.
      Danke.

      Antworten
      1. 5.1.1

        Annegret Briesemeister

        Liebe moi

        Es freut mich, wenn dir meine in mir gefühlten Worte Wohltat und Zuversicht sind. So lese ich selbst seit vielen Jahren wenigstens einmal am Tag etwas Erbauliches, Schönes, die Seele Berührendes. Was das dann ist, fällt mir inzwischen regelrecht zu, da ich mich dafür geöffnet habe. Und so ist auch mir so manches Mal der Bericht eines Kameraden Wohltat und Balsam, Anstoß weiter zu denken und zu fühlen. Dann habe ich auch neue Kraft und Mut, mich mit den weniger erfreulichen Themen auseinanderzusetzen, denn sie wollen von uns angesehen sein, um dann aufgelöst zu werden. So sind auch deine lieben Worte für mich ein Antrieb, denn sie berühren wiederum mich und ich bin dafür dankbar, denn alles was ich fühle und denke teile ich gerne mit euch. Unser gegenseitiges Geben und Nehmen macht die Stärke unserer Gemeinschaft, ja einmal wieder unseres ganzen Volkes aus, wir sind dahin auf dem Weg, daran habe ich keinerlei Zweifel.

        Heil und Segen
        Annegret

  5. 6

    Bernwart

    Der BRiD-Wahnsinn zum Weltfrauentag in Frankfurt/ Main

    Eine mutige Frau spricht:

    Und HIER gibt es noch einmal einen kurzen Rückblick auf das von Heidi Mund Beschriebene. Die russischen Untertitel zeigen: Dieses Video geht um die Welt. Heidi Mund, eine ehemalige Lehrerin, spricht über Ehe, Familie und Treue. Die neue deutsche Jugend ist sichtlich beeindruckt.

    Die Erzieher und Lehrer die große Teile der deutschen? Jugend so erzogen haben, gehören auch vor ein Gericht.

    Accon Sal Beverina!

    Bernwart

    Antworten
    1. 6.1

      Bernwart

      Grüß Euch!

      Unsere Frauen sind kein Freiwild – aber auch keine Projektionsfläche für Gender-Ideologen!

      Alles Gute unseren Frauen zum Frauentag! Hoffentlich werden sie nicht nur am heutigen Tag von ihren Männern geehrt und mit Respekt behandelt. Denn Respekt ist es, worum es eigentlich gehen sollte, und nicht Gleichschaltung!

      Es gibt Männer und es gibt Frauen, alle anderen sollten zum Arzt gehen. Der Unterschied von Männern und Frauen ist keine Ideologie und er ist auch kein soziales Konstrukt, wie es uns Gender-Ideologen weismachen wollen, er ist biologisch bedingt. Und das ist auch gut so.

      Die gleichen Parteien, die sich den Feminismus auf die Fahnen geschrieben haben, die eine geschlechtergerechte Sprache fordern und nach Vorstandsgremien in Unternehmen nun auch die Parlamente mit paritätischen Quoten besetzen wollen, finden nichts dabei, durch ihre Ausländer- und Asylpolitik unzählige Menschen nach Deutschland zu holen, mit deren Weltbild die Gleichberechtigung von Mann und Frau nicht vereinbar ist …

      Quelle und komplett HIER

      Antworten

Ihre Antwort an Mike Antwort abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: