Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

13 Kommentare

  1. 1

    Falke

    Heil Dir Kurzer,

    Schön, daß Du gleich einen Beitrag dazu gemacht hast. Das kann nicht oft genug wiederholt werden, was hier im Land passiert.

    Gruß Falke

    Antworten
    1. 1.1

      Falke

      HIER auch gleich Folge 67 von WsK mit dem Thema Schulplicht.

      Gruß Falke

      Antworten
  2. 2

    Gunnar von Groppenbruch

    Heil Euch allen!

    Eine wesentliche Berichtigung!
    Am 14. 4. 919, also vor 1100 Jahren, wählten die Stammesfürsten der DEUTSCHVERBLIEBENEN Osthälfte des Frankenreiches den Herzog Heinrich Ludolfing von Sachsen zum ersten Deutschen Könige.
    Dies bedeutete den endgültigen Bruch mit der romanisierten Westhälfte des Frankenreiches, die nach wie vor unter der Herrschaft der Karolinger stand, die dort noch bis zum Tode von König Ludwig V. dem Nichtstuer 987 auf dem Throne saßen.
    Den von König Heinrich I. gegen die Ungarn errichteten Burgen und Marken standen jeweils Vögte vor, im Volksmunde „Vögel“ genannt. Nach diesen erhielt der König den Beinamen „der Vogler“. Das von Carl Loewe vertonte Gedicht „Herr Heinrich saß am Vogelherd“ von Johann Nepomuk Vogl ist also eine glänzende Fehldeutung!
    Man kann hier also eigentlich nicht so einfach von einer Reichsgründung sprechen, wie sie unter der Leitung Bismarcks zu Stande kam, sondern man muß viel mehr von einer Entstehung sprechen, denn es war eine Entwicklung aus einem Vorläufer heraus.
    Die Kaiserkrönung König Otto I. des Großen, Heinrichs Sohn, als Reichsgründung an zu sehen, ist verfehlt, denn zum Einen war diese Kaiserwürde immer die RÖMISCHE gewesen, während die Königswürde immer die DEUTSCHE war und blieb, zum Anderen hat es im Laufe der knapp 800-jährigen Geschichte des Alten Reiches mehrere Deutsche Könige gegeben, die NICHT zum Kaiser gekrönt worden sind!
    In diesem Zusammenhange von Bedeutung ist, daß die Heilige Krone des Reiches immer die DEUTSCHE Reichskrone war und ist, nie eine reine Kaiserkrone!
    Sie wurde, wie Dr. Mechthild Schulze-Dörrlamm vom RGZM eindeutig festgestellt hat, als Ganze – nicht nur der Kronenbügel – von König Konrad II. von Hohenstaufen in Auftrag gegeben und anläßlich seiner Kaiserkrönung am 26. 3. 1027 geweiht.
    Sie wird also 2027, in acht Jahren, 1100 Jahre alt!
    In der Heraldik schlug sich das in späterer Zeit dadurch nieder, daß der Deutsche König den natürlichen, also einköpfigen Adler als Wappen führte, der römische Kaiser hingegen den zweiköpfigen sogenannten Doppeladler. Erst durch die Deutsche Reichsgründung von 1871 und seine Festsetzung als Wappen des Deutschen Kaiserreiches ist der natürliche Adler in den Rang eines Kaiseradlers erhoben worden!
    Die Kaiserkrönung König Heinrich I. war geplant, aber der König starb, bevor er die beschwerliche Reise nach Rom antreten konnte.

    Heil und Segen!

    Antworten
  3. 3

    Gerd Ittner

    Bei der Praxis der Meinungsverfolgung durch eine das rechtsstaatliche Prinzip der Gewaltenteilung konterkarierende und mit einer Sondergesetzgebung(!) arbeitende politische Justiz herrschen Willkür und Rechtlosigkeit (wie ich als Opfer dessen anhand meines Falles aufzeigen und im Detail dokumentarisch belegen kann). Das geht bereits bei der Vergewaltigung jeder Rechtlichkeit durch die zur Entrechtung von mißliebigen Dissidenten völlig falsche Anwendung des Begriffes der „Leugnung“ los.

    Zu dieser zum Zwecke der Verfolgung von Andersdenkenden bewußt und gezielt falschen Anwendung des Begriffes der „Leugnung“ in politischen Prozessen in der BRD ist folgendes zu sagen:
    „Wenn ich sehe, daß ein Freund von mir ein Fahrrad stiehlt, und ich streite das bei Befragung ab, dann leugne ich. Wenn mir aber andere erzählen – ganz egal wieviele das sind und wie wortreich ausgeschmückt sie das tun – dieser Freund von mir habe ein Fahrrad gestohlen, und ich glaube ihnen das nicht, DANN LEUGNE ICH NICHT, sondern dann zweifle ich an der Richtigkeit und Glaubwürdigkeit dessen, was andere erzählen!

    Und genauso verhält es sich bei tatsächlichen oder behaupteten Ereignissen der Geschichte: Wenn ich nicht selbst dabei war, kann ich diese, wie oben dargelegt, schlichtweg nicht „leugnen“, sondern ich kann das, was andere darüber erzählen oder schreiben, entweder glauben oder nicht, für richtig halten oder nicht. Und dieses Recht, selber zu entscheiden, ob man das glaubt oder für glaubwürdig hält, was andere erzählen oder sonstwie von sich geben – ganz egal wieviele das sind und mit welcher Vehemenz und politischen und medialen Einflußmacht sie das tun – dieses Recht ist das heiligste und grundlegendste Recht eines jeden Menschen!
    Wenn also Menschen mit dissidenten Ansichten in politischen Prozessen wegen „Leugnung“ verurteilt werden, obwohl sie, wie aufgezeigt, nicht leugnen und auch gar nicht leugnen können, weil sie im Innersten zutiefst und felsenfest überzeugt sind von der Richtigkeit der Ansichten, die sie vertreten, dann handelt es sich nicht mehr um Recht und um Justiz, schon gleich gar nicht um eine freiheitliche Rechtsstaatlichkeit, sondern dann handelt es sich um himmelschreiendes Unrecht und Willkür und um ein abscheuliches Vergehen gegen das wichtigste und heiligste Freiheitsrecht des Menschen überhaupt: Das Recht, sich über alles eine eigene Meinung und ein eigenes Urteil zu bilden; das Recht, alles und jedes kritisch zu hinterfragen, offen zu diskutieren, auf einen als solche erscheinende Ungereimtheiten und Widersprüche hinzuweisen und daraus sich ergebende Zweifel zu äußern!

    Es ist das unbedingte und unveräußerliche Recht eines jeden Menschen – auch eines deutschen Menschen(!) -, offen zu sagen, was er für glaubwürdig oder eben nicht für glaubwürdig hält – ganz egal wieviele andere es für glaubwürdig halten, oder ob Richter und Staatsanwälte einer durch und durch politisierten Justiz vorgeben, es für glaubwürdig zu halten. Wobei man ja nicht wissen kann, ob sie es tatsächlich selber für glaubwürdig halten, oder ob sie mißliebige Dissidenten bewußt zu Unrecht verurteilen, aus einer politischen Motivation heraus oder/und aus Karrieregründen und nicht zuletzt aus Feigheit in Form einer Anbiederung an die politische und mediale Erwartungshaltung. Denn auch in diese Staatsanwälte und Richter kann man nicht hineinschauen, um zweifelsfrei festzustellen, was sie nun tatsächlich denken und glauben und für offenkundig halten, oder was sie nur vorgeben, es zu denken, zu glauben und für offenkundig zu halten. Nur eines ist gewiß: Die Praxis der Verfolgung von Dissidenten nur wegen deren Äußerungen und vorgebrachten Zweifel ist ein allerschäbigster Schandfleck und Zivilisationsbruch und wird als solcher in die Geschichtsbücher Einzug halten und bei späteren Generationen für tiefen Ekel und Abscheu sorgen, für angewidertes Kopfschütteln bezüglich derer, die sich willfährig für ein derartiges schreiendes Unrecht hergegeben haben und die als Ankläger und Richter in politisch motivierten Meinungsverfolgungsprozessen den Begriff der „Leugnung“ rabulistisch, bewußt und vorsätzlich verdreht und in sein Gegenteil verkehrt hatten, um das sich durch die Geschichte – im Falle Sokrates, Giordano Bruno, Galileo Galilei, Martin Luther, Mahatma Gandhi, Alexander Solschenizyn usw. – sich immer wieder als solches erwiesen habende abscheuliche Unrecht zu begehen, Menschen nur wegen des völlig gewaltlosen Äußerns ihrer Ansichten wie Schwerverbrecher zu verfolgen und zu verurteilen!

    Wenn etwas eine offenkundige Tatsache ist, dann ist es diese: Ein Mensch, der zutiefst und felsenfest von etwas überzeugt ist, kann überhaupt nicht leugnen, indem er das, was dieser Überzeugung zuwiderläuft, als für ihn unglaubwürdig bezeichnet. Denn damit sagt er wahrhaftig die für ihn zutiefst in seinem Innern und in seinem Denken bestehende und geltende Wahrheit. Leugnen, und sich selbst sowie die Wahrhaftigkeit verleugnen, würde er hingegen dann, wenn er – zum Beispiel unter dem Druck des Terrors der Verfolgung von Dissidenten – vorgeben würde, nicht das, was er im Innersten zutiefst und felsenfest für richtig hält, würde seinen Ansichten entsprechen und das sein, was er glaubt, sondern das Gegenteil dessen, das, was andere von ihm erwarten oder gar durch strafrechtlichen Zwang verlangen, daß er es glauben und als Wahrheit anerkennen soll.

    Somit befördert die Abscheulichkeit der Meinungsverfolgung durch ihren Terror gegen Dissidenten zur Abschreckung und Einschüchterung des ganzen Volkes das Leugnen, indem sich die Menschen nicht mehr offen zu sagen trauen, was sie wirklich glauben und denken, sondern nur das, was vom herrschenden System von ihnen erwartet wird!

    Folglich kann in der BRD gar nicht gesagt und noch nicht einmal abgeschätzt werden, wer wirklich und wahrhaftig das glaubt, was der offiziellen Darstellung der Geschichte entspricht, und wer wegen seiner Einschüchterung aufgrund einer massiven Verfolgung von Andersdenkenden und aus Anpassung nur vorgibt, das zu glauben, was von ihm erwartet wird. Wie gesagt, kann man nicht in die Menschen hineinschauen, was und wie sie wirklich denken – und gerade unter den Zuständen von Diktatur, einer deren deutlichsten Kennzeichen die Verfolgung von Dissidenten wegen des Äußerns ihrer Ansichten ist, stimmen das, was die Menschen vorgeben zu denken, und das, was sie tatsächlich denken, oft nicht überein.
    Deshalb könnte es für diejenigen, die glauben, einem ganzen Volk auf Dauer die Meinungsfreiheit und das Recht auf kritisches Hinterfragen und das Geltendmachen von Zweifeln nehmen zu können, ein böses Erwachen geben – nämlich dann, wenn sich das Deutsche Volk, der Souverän, dieses Recht nicht länger nehmen läßt und jeder Deutsche offen und frei sagt, was er wirklich denkt und die ganze Zeit schon gedacht hatte.

    Es gilt das, wie es im Video heißt: „Ohne Meinungsfreiheit gibt es keine Wahrhaftigkeit, und ohne Wahrhaftigkeit kann es keine Wahrheit geben!“

    Antworten
    1. 3.1

      Kurzer

      Danke Gerd,

      zu all dem sollten wir uns auch immer wieder das folgende Zitat vor Augen halten:

      “… Manche Ereignisse geschehen, sind aber nicht wahr.
      Andere sind wahr, finden aber nie statt …”

      Elie Wiesel in Legends of Our Time, Schocken Books, New York, 1982

      Accon und Beverina
      Der Kurze

      Antworten
      1. 3.1.1

        Annegret Briesemeister

        Allein dieses Zitat ist eine Beleidigung für jeden denkenden und fühlenden Menschen, ohne Logik, Sinn und Verstand, hinterlistig und voll der Heimtücke.

        Legende eben …Leg = dar – legen
        unter – legen
        vor – legen
        ab – legen
        nieder – legen …
        oder : REINLEGEN?

        Ende – Abschluss/ Aufhören von etwas

        = ALL e bezüglich des ENDES REINLEGEN?

      2. 3.1.2

        LKr2

        „Es ist nicht von Wichtigkeit, was wahr ist, entscheidend ist, was als wahr verbreitet wird“.

        -Henry Kissinger-

    2. 3.2

      Der Wolf

      Liebe Kameraden,

      vom Standpunkt der seelisch-geistigen Dynamik aus betrachtet, geraten diejenigen Kräfte, die so vorgehen, wie wir es mit täglich wachsendem Crescendo in diesem Lande erfahren müssen, in immer absurdere Konflikte zwischen ihrem eigenen spirituellen Selbst und der künstlichen Fassadenperson, die sie für sich selbst halten, aber niemals waren noch sein werden. Und es ist dabei völlig gleichgültig, ob sie an die Existenz ihres eigenen spirituellen Selbst glauben oder nicht. Denn sie werden – unabhängig von jeder weltlichen Macht oder Justiz – dort ihren Richter finden: Unpersönlich, besser: überpersönlich, da nicht an die Fassadenperson, das Ego gebunden, sondern einzig dem universellen Prinzip der Substanz und des Seins gehorchend. Und das, was diesem Prinzip widerstrebt, wird mit naturgesetzlicher Notwendigkeit aufgelöst, vernichtet, d.h. entschwindet früher oder später im Nichtsein.

      Hierbei ist zu beachten, daß die Wahrnehmungsfähigkeit der Fassadenperson immer eingeschränkt ist, umso eingeschränkter, je mehr sie sich an diese klammert. Die unterbewußten, oft auch unbewußten Inhalte dieser Wahrnehmung sind es, die die letztendlichen Vollstrecker des persönlichen Schicksals solcher Menschen sind – auf welche Weise oder wie schmerzvoll, ist einerseits abhängig vom Charakter und dem Schweregrad der jeweiligen Verfehlung gegenüber dem kosmischen Grundgesetz sowie vom jeweils individuellen Seelenplan, das heißt, der von beiden Faktoren abhängigen erforderlichen Seelenkorrektur.

      Wir unsererseits wünschen diesen Menschen das notwendige Maß an persönlicher Erkenntnis, die ihnen hoffentlich noch rechtzeitig zuteil wird.

      Bleiben wir daher gelassen, auch wenn man uns persönlich angreift oder diffamiert. Sie mögen alle Gesetze der Logik und Vernunft verletzen, jedwede Form von Anstand und einfacher Menschlichkeit außer Acht lassen und meinetwegen auch alles Recht und Gesetz mißachten, und mögen sie sich auch selber sicher und unantastbar fühlen in ihrer maßlosen Arroganz und Selbstüberschätzung: Sie sind bereits gerichtet, und ihr tiefstes Innerstes „weiß“ dies bereits oder ahnt und spürt es wenigstens. Und mag dies auch ihre Wut und Verzweiflung verstärken, es wird ihnen nichts nützen, denn es wird sich an ihnen das vollstrecken, was sie gegen die Aufrechten exekutieren und planen.

      Ihre kosmische Uhr ist abgelaufen. Endgültig!

      Antworten
  4. 4

    moi

    Irgendetwas drängt mich, auch etwas zu schreiben.
    Erstens möchte ich aus „Seelen-Sicht“ sagen, dass…
    “… Manche Ereignisse geschehen, sind aber nicht wahr.
    Andere sind wahr, finden aber nie statt …” es sich wohl auch sehr anders auswirken kann. Zum Beispiel wird sich sicherlich ein Kind, was ständig des Klauens verdächtigt wird obwohl es nie geklaut hat und keinerlei Schuld hat, sicherlich anders entwickeln weil es sich ständig gegen diese (nicht wahren) Vorwürfe zur Wehr setzen muss. Also erzeugt dieses doch auch einen massiven Widerstand auf Seelen-Ebene? Vielleicht fügt sich dieses Kind nach einiger Zeit, weil. ihm nicht geglaubt wird? Vielleicht nimmt dieses Kind eine schuldbewusste, niedrigere Position ein weil es die ständigen Konflikte und Vorwürfe gewöhnt ist…
    Wieviele Traumata sind in diesem Sinne „nicht wahr“ aber doch tausendfach, tausendstark abgespult, wieder erlebt, verstärkt?
    Selbst eine eingebildete Machtlosigkeit kann somit wohl auch zu wahrer Machtlosigkeit führen.

    Der zweite Punkt den ich erwähnen möchte ist, dass gerade durch den Umgang mit Menschen aus anderen Ländern man die Maske des Staates früh fallen sehen konnte. Welche Doppeldeutigkeit, welch Zynismus. Ich will gestehen, dass ich sogar ein bisschen Bewunderung für die Menschen empfand, die sich durch dieses System der Eliten hindurchschleusten. Vielleicht erkannten sie viel eher die Gefahr und das Spiel der Herrschenden? Wieviele Kinder gibt es auf der Welt ohne offizielle Geburtsurkunde, ohne Registrierung – und dennoch leben sie? Vielleicht sogar sicherer als ein sofort geimpftes, ins Schulwesen geschleustes westliches Kind? Am spätestens 3. Tag nach der Geburt schon das Blut entnommen -„ich will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau und zwischen deinem Samen und ihrem Samen; er wird dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen.“
    Ich konnte nach einiger Zeit bezüglich der Korruption Parallelen zwischen Drittweltländern und Deutschland sehen. In Deutschland wirkte es nur immer verdeckter, heimlicher, gedeckelter- nach außen hin noch schöne Fassade.

    So meine Gedanken. Ich kann sie noch nicht besser sortieren.

    Komme aber mit dem Wahren, Chaotischen, Rauhen, Ehrlichen, Widerspenstigen besser zurecht als das sauber in Form gebügelte, sachliche, politisch korrekte – daher auch meine Beiträge so.

    Antworten
  5. 6

    Irma

    Heil euch allen

    Ja Gerd Ittner, es geht seit 1945 hier in dieser BRD um die Entrechtung unseres Volkes, die immer krasser zutage tritt, um Meinungsverfolgung, Zensur, Fälschung unserer wahren Geschichte und Vergangenheit und die Irreführung in unserem täglichen Dasein.
    Es wird höchste Zeit, daß das Deutsche Reich mit allen Völkern Friedensverträge abschließen kann und die SHAEF Gesetze Null und nichtig werden.
    Aber dafür sind Politiker/Menschen mit Rückrat notwendig und nicht solche, die sich Regierung nennen und uns abschaffen wollen. Eigentlich sollten diese abgeschafft werden!!!
    Danke an Gerd Ittner für dieses Video über eine schöne alte deutsche Stadt und seinen sehr guten Beitrag hier auf dieser Seite.

    MdG
    Irmchen

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: