Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

8 Kommentare

  1. 1

    Der Wolf

    Wenn das die Deutschen wüßten!

    SH

    Antworten
  2. 2

    Kleiner Eisbär

    UNTER ZWEI FAHNEN

    …fällt mir dazu ein.

    Gruß vom kleinen Eisbären

    SH

    Antworten
  3. 3

    Mettler

    Guten Morgen zusammen!

    Würde mich mal interessieren, wie viele an dieser Umfrage teilgenommen haben. Dennoch muß es ein Schock für die „Heilsbringer“ gewesen sein und auch Antrieb, den Morgenthauplan nun entschlossen durchzupeitschen. Bei vielen hat“s geklappt, doch nicht bei allen.

    Antworten
  4. 4

    Lüne

    Einen schönen Sonntag wünsche ich Euch, meine lieben Zeitgenossen . . .

    Nun ja, meine lieben Zeitgenossen, es gab in damaliger Zeit so einige „Befehle“, deren Absender und Herkunft nicht ganz klar zu sein schien . . .

    In dem Buch „FEUERZEICHEN“ Die »Reichskristallnacht« Anstifter und Brandstifter – Opfer und Nutznießer von Ingrid Weckert wird deutlich, daß, nach dem die Synagogen brannten, sich die Führung des Deutschen Reiches nicht nur unangenehm überrascht, sondern auch im äußersten Maße kompromittiert, betroffen und bestürzt gezeigt hat, weil ihnen vollkommen klar war, welche internationale jüdische Hetze dieses Ereignis nach sich ziehen würde und wem solcherlei Ausschreitungen schlussendlich dienen.

    Das Antlitz des Deutschen Reiches wurde damit auf jeden Fall besudelt und die Alliierten Kriegsvorbereitungen waren bereits im vollen Gange . . .

    Und trotz dieser bedrohlichen Lage, welche von den Feinden des Deutschen Reiches unverholen weiter befeuert wurde, wollte die deutsche Führung immer eine diplomatische, friedliche und für alle Beteiligten einvernehmliche Lösung . . .

    Und dann dieser unsägliche Frevel des Synagogenbrandes in vielen größeren Städten, welcher ohne Zweifel generalstabsmäßig vorbereitet wurde . . .

    Es wurde damals auch sofort eine geheimdienstliche Ermittlung angestrengt, um herauszufinden, wer oder welche Kräfte hinter diesem „Befehl“ stehen und diesen zur Ausführung gebracht haben.

    Die Ergebnisse dieser Ermittlung sind mit Sicherheit auch „ARCHIVIERT“ worden und solcherlei Akten werden bestimmt auch von Herrn Putin nicht frei gegeben . . .

    Welche Teile aus welchen Archiven veröffentlicht werden dürfen und welche Art von Bearbeitung dieser Akten der Veröffentlichung voraus geht, bestimmen unsere zionistischen Widersacher ganz allein . . .

    In diesem Sinne, meine lieben Zeitgenossen, wünsche ich Euch und Eueren Lieben, ein erholsames und erbauliches Wochenende, ACCON SAL BEVERINA und ALAF SAL FENA, zuversichtlichst Euer Z. B.

    Antworten
  5. 5

    Chrysostomos

    Das ist ein sehr guter und wichtiger Artikel. Zeigt er einmal mehr, wie sanftmütig und gerecht unser Führer war: man überzeugt Menschen am nachhaltigsten mit der Wahrheit.
    Das „Altreich“, also noch ohne die deutsche Ostmark, hatte ja gewiß nichts zu verstecken, sondern konnte im Gegenteil der ganzen Welt zeigen, wie wundersam erfolgreich die gerechte und barmherzige Politik des Führers überall fruchtete.

    Fürwahr der größte Führer aller Zeiten. Lieber 12 hervorragende und aufrechte Jahre als 1000 miese verbogene.

    Mit deutschem Gruß aus der Ostmark.
    Gott mit uns!

    Antworten
    1. 5.1

      Der Wolf

      Jawohl, Chrysostomos, Gott mit uns!

      Denn niemand, der wahrhaftig ist, wendet sich vergebens an die göttliche Gerechtigkeit und Hilfe, sie wird ihm gewährt, auch wenn das Göttliche uns Wege führen mag, die auf den ersten Blick befremdend, manchmal sogar erschreckend scheinen. Wir werden sicher geführt, und am Ende steht der Sieg der Wahrheit und Gerechtigkeit, des Wahren, Guten und Schönen sowie des Tapferen, Ritterlichen und Getreuen gegenüber allen Mächten der Finsternis.
      Um deren Ende zu bewirken – nach Jahrtausenden ihrer Herrschaft -, wurden dem Deutschen Volk manche harte Prüfung auferlegt und viele schmerzlichen Opfer waren erforderlich. Doch keines dieser Opfer ist oder war vergebens. Dies diente einerseits unserer eigenen Entwicklung und Bewußtwerdung und zugleich der Schaffung der notwendigen Vorbedingungen zum weltweiten Sturz der Dunkelmächte, ausgehend und beherrscht von JENEN, die in Bälde darüber belehrt werden, daß ihre wahnsinnigen Pläne der Vernichtung eines Großteils der Menschheit und der ewigen Versklavung des Restes dem Orkus der Geschichte überantwortet werden.
      Dies ist unsere Gewißheit: Am Ende steht der Sieg, und das letzte Bataillon in diesem Weltenringen wird ein deutsches sein. Dies war SEIN Schwur und SEIN Versprechen, und wir, als Erkennende und Getreue, sind eingebunden in die damit verbundene Verpflichtung und zugleich die Zeitzeugen, die die Erfüllung dieses Versprechens erleben werden.

      Mit Deutschem Gruß aus dem Norden!

      Gott mit Dir!
      Gott mit uns!
      Sieg unserem Heiligen Reich!

      Antworten
  6. 6

    Reichsritter

    Es gibt noch einen Spruch: “ Beim Führer hätte es das nicht gegeben.“

    Antworten
  7. 7

    Kleiner Eisbär

    Heil Dir Der Wolf!

    „Dies ist unsere Gewißheit: Am Ende steht der Sieg, und das letzte Bataillon in diesem Weltenringen wird ein deutsches sein. Dies war SEIN Schwur und SEIN Versprechen, und wir, als Erkennende und Getreue, sind eingebunden in die damit verbundene Verpflichtung und zugleich die Zeitzeugen, die die Erfüllung dieses Versprechens erleben werden.“

    So ist es!

    Gruß vom kleinen Eisbären ebenfalls aus dem Norden

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.