Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

24 Kommentare

  1. 1

    Marco

    Heil Dir, Henry,

    danke für diese Zusammenfassung.
    Der Endpunkt ist zum Greifen nah!

    Grüße von einem Lokführer an einen Lokführer!

    Sal und Sig
    Marco

    Antworten
    1. 1.1

      Morgenrot

      Die Lokführer sind ein ganz besonders aufmerksames Völkchen, mir fällt als ein weiteres, mit den herrschenden Zuständen unzufriedenes Mitglied dieser Berufssparte Hans-Jürgen ein, der leider vor fast 5 Jahren verstorben ist. Auch er war deutschbewußt, kenntnisreich und kämpferisch. Habe ihn über „Die Oppositionelle“ Klaus Krusches kennengelernt. Vielleicht erinenert sich noch jemand an diese Netzseite. Natürlich hatte sich auch Klaus Krusche mit der brd und ihren willigen Helfern herumzuschlagen.
      Es ist wahrlich deprimierend, wenn man feststellen muß, daß ein erklecklicher Teil der Mitmenschen anscheinend zu allem fähig und insbesondere nicht denkfähig ist, weshalb die Gerichte und Amtsstuben von Denunzianten, Kriechern und unbedingten Jasagern überquellen.

      Antworten
  2. 2

    Roland Heß

    Traurig

    Antworten
  3. 3

    Reichsritter

    Heil Euch Kameraden,

    diese System ist nur noch lächerlich. Ein aufgeblasener Popanz, dem die Luft ausgeht.

    Mit lachendem Gruß und SH!
    Reichsritter

    Antworten
  4. 4

    Annegret Briesemeister

    Einfach nur eine Schande. Lasst uns alle positiven Energien zu Monika und Alfred senden. Sie und viele andere erleiden im Moment stellvertretend für uns alle, diese abscheuliche Farce, die nur eins zum Ausdruck bringt: die eigene Angst vor der ans Licht kommenden Wahrheit und ihre tiefe Verachtung aufrichtiger und mutiger Menschen.

    Heil und Segen
    Annegret

    Antworten
  5. 5

    Kleiner Eisbär

    Es kommt der Tag, an dem die besondere Schwere der Schuld der handelnden Minusseelen festgestellt werden wird.

    Antworten
  6. 6

    Marianne Wilfert

    Teil 1

    Teil 2

    Teil 3

    meines Briefes vom 13.6.2018 an die Staatsanwaltschaft Hof, Oberstaatsanwalt Armin Zuber, Berliner Platz 1, 95030 Hof, mit geistigem Sprengstoff:, der das Fundament des Judentums zerschellt!

    Marianne Wilfert, Tel. 09252-6404, marianne.wilfert@mail.de
    Kommt zum Prozess gegen mich am 19. Juli 18 um 9 Uhr vor dem Landgericht in 95030 Hof, Berliner Platz 1

    Antworten
  7. 7

    Der Wolf

    Wenn wirklich die Denunzianten Alfred Schäfers aus der eigenen Familie kommen, würde es mich persönlich eher erstaunen, wenn jemand darauf nicht emotional reagieren würde, wobei es ja nicht einmal erwiesen ist, daß Alfred diese Karte geschrieben hat. Doch selbst wenn: Verrat in der eigenen Familie ist für jeden Betroffenen besonders schmerzhaft, und da wundert es einen höchstens, daß der Brief – abgesehen von der Bezeichnung Verräter – auf jede Beschimpfung verzichtet, und auch nirgends eine reale Bedrohung erkenntlich ist. Und ob ich denjenigen aus dem eigenen Clan, der mich auf so niederträchtige Weise verraten hätte, nicht auch als Verräter bezeichnen darf, mag zwar eine völlig mechanische und entseelte Justiz nicht interessieren, doch jeder Normalempfindende würde ähnlich wie der Angeklagte reagieren – zumindest verbal. Man vergleiche dieses Vorgehen mit der wohlfeilen Phrase von der kultursensiblen Behandlung der Angeklagten, sofern es sich um Zugereiste handelt. Haben Deutsche eventuell keine Kultur?

    Wie auch immer: Wer berechtigte Kritik nicht aushält und sogleich damit zum Gericht rennt, blamiert sich höchstens selbst. Den eigenen Bruder oder Anverwandten DESWEGEN verhaften zu lassen, ist an Niederträchtigkeit und Dummheit nicht mehr zu überbieten. Denn wer austeilt, muß auch einstecken können. Doch selten kann ein Verräter mit seiner schimpflichen Tat gelassen umgehen. Es zeigt einmal mehr die Verkommenheit des ganzen Systems, daß ein derartiges blamables Verhalten goutiert bzw. überhaupt erst ermöglicht. Es zeigt den Riß quer durch die ganze Gesellschaft, durch Freundschaften und Familien, die vom Feind verursacht wurden.

    Und genau deswegen ist das mit der angeblichen Bedrohung auch so lachhaft; denn der Satz:
    „Die Juden lieben zwar den Verrat, aber nicht den Verräter“, ist einfach nur eine Feststellung. Der muß niemand zustimmen, doch worin, zum Teufel, soll die Bedrohung durch Alfred bestehen?
    Vielleicht in dem Gedanken, daß er denjenigen, der ihn verraten hat, ab jetzt nicht mehr liebt? – Für Denunzianten sicherlich das Schrecklichste, was man ihnen androhen kann (Ironie aus).

    Dem Denunzianten wird in diesem Falle nur entgegengehalten, daß ihm dieser Verrat nicht einmal die Achtung derjenigen einträgt, für die er den nützlichen Idioten gespielt hat. Das mag ihm nicht schmecken. Aber für den Schmerz, den er seinem Familienmitglied zugefügt hat, ist das geradezu ein Nichts. Und außerdem stimmt es ja.

    Und der Staat hat nichts Besseres zu tun, als gleich darauf mit Untersuchungshaft zu reagieren! Immerhin wäre es noch verständlich gewesen, hätte man dem Angeklagten auferlegt, solche postalischen Reaktionen zu unterlassen unter Androhung meinetwegen auch empfindlicher Bußen. Aber Untersuchungshaft? Meine Güte, dann müßten wegen solcher Anlässe unsere Gefängnisse vor Insassen überquellen! Hier kann man nur sagen: Der Bürger erkennt die Absicht hinter solchen staatlichen Übergriffen – denn als nichts anderes kann man ein solches Vorgehen bezeichnen – und ist verstimmt. Wer will’s ihm verdenken?

    Und übrigens, wenn irgendwelche freundlichen Bereicherer sich in wüsten Drohungen ergehen, wenn sie mal belangt werden, was passiert denn dann? Habe noch nie gehört, daß solche liebenswerten Zeitgenossen dann in Untersuchungshaft wandern. Ich lasse mich freilich diesbezüglich gerne eines besseren belehren.

    Zweierlei Maß ist anscheinend das hervorstechende Merkmale eines „Rechtsstaates“ vom Zuschnitt einer BRD. Und eine jedes vernünftige Maß überschreitende Härte gegenüber Andersdenkenden gehört anscheinend ebenfalls dazu. Wer sich auf diese Weise freiwillig selbst delegitimiert, darf sich allerdings über die unvermeidliche Wirkung seiner Aktionen nicht wundern.

    Das Maß, Ihr Herren, ist voll!

    Antworten
    1. 7.1

      Kleiner Eisbär

      Ein „Staat“, der keiner ist und sowohl seelisch als auch körperlich mordet, fälscht auch Briefe und Postkarten.

      Antworten
      1. 7.1.1

        Annegret Briesemeister

        Heil dir, Kleiner Eisbär

        Das war auch sofort mein Gedanke. Es riecht nach Fälschung, weil man keinerlei glaubhafte Gründe vorlegen könnte, die Alfred Schäfers erneute Festnahme untermauern.
        Ich kenne den Spruch : Der größte Lump im ganzen Land, daß war und ist der Denunziant.
        Und nun können wir womöglich annehmen, daß man sogar in Ermangelung echter Denunzianten, einige aus dem Hut gezaubert hat? Es wird sich zeigen.
        Wenn es allerdings zutreffen sollte, so zeigt es doch nur ein weiteres Mal den verdorbenen Charakter derer, mit denen wir es hier zu tun haben. Und gleichzeitig zeigt es, wie mächtig wir schon geworden sind.

        Heil und Segen
        Annegret

      2. 7.1.2

        Irma

        Kleiner Eisbär

        Ich stimme dir zu, denn hier ist alles zu erwarten!!
        Auch gefälschte Anschuldigungen!!

        MdG
        Iirmchen

      3. 7.1.3

        Thomas

        …der darf auch elektronische Post und Inhalte auf dem Rechner verfälschen.. findet man im neuen bayerischen Polizeiaufgabengesetz…

    2. 7.2

      Der Wolf

      @ Kleiner Eisbär und Annegret

      Gut möglich, daß da ein wenig nachgeholfen wurde. In diesem System kann man leider nichts ausschließen. Hab da allerdings noch was in unserem Poesiealbum gefunden, was gut in diesen Zusammenhang paßt:

      Verrat

      Als aller Übeltaten
      verruchteste ich fand,
      wer seinen Freund verraten
      oder sein Vaterland.

      Wie es auch um dich stünde,
      und wer du immer seist.
      Verrat, das ist die Sünde
      wider den heiligen Geist.

      Und was wir sonst im Leben
      vergessen und verzeihn,
      Verrat wäscht kein Vergeben
      und kein Bereuen rein.

      Bogislaw von Selchow 1877 – 1943

      Dank an Ursula, die uns dieses Gedicht in unser Poesiealbum gestellt hat!

      Antworten
  8. 8

    Wahrheitsforscher

    Die angeblich „göttliche Auserwähltheit“ des Judentums ist die größte jüdische Verdrehung und Fälschung der Weltgeschichte und das Grundübel. Sie sind teuflisch auserwählt, nämlich von der Mafia. Diese besteht aus ca. 666 satanischen, kabbalistischen, Kinder-okkult-zu Tode-quälenden und Kinderblut trinkenden pädophilen Hochgradjesuiten und Hochgradfreimaurern. Das sind die gewissenlosesten, skrupellosesten, hochgradig gemischtrassigsten und hochgradig inzestuösen der Welt. Für diese ist das Judentum Dienstleister für Aggressionskriege, Völkermorde, Morde, Vergiftungen, Geschichtsfälschungen, und vieles andere Bösartiges. Durch den ihnen als Religion eingepflanzten Auserwähltheitsdünkel und die ihnen gegebenen mosaischen terroristischen und mörderischen Gesetze können Juden nicht soweit denken, sondern sie denken nur an das Geld und die Privilegien, die sie von dieser Mafia dafür bekommen.

    Antworten
  9. 9

    Wahrheitsforscher

    Diese Sonderjustiz, und die Sonderkommissariate K5 sog. „Staatsschutz“ (in Wirklichkeit Staatslügenschutz und Staatslügnerschutz) die sich auf § 130 beziehen, bestehen aus insgeheimen kommunistisch-bolschewistischen und Zionisten Juden ostjüdischer Herkunft.

    Und diese jüdische Sonderjustiz und Sonderpolizei, gemeinsam mit kirchlichen und freimaurerischen und zivilen insgeheimen Juden, erdichtet und konstruiert selbst gern auch Straftaten gegen unliebsame Aufgewachte, die die Wahrheit verbreiten. Notfalls werden diese Strafttaten (incl. Mord) auch durch insgeheim jüdische Geheimdienste selbst begangen und den unliebsamen aufgewachten Wahrheitsverbreitern in die Schuhe geschoben.

    Es handelt sich um politische Justiz gegen Wahrheitsverbreiter, die einzig und allein für Volksverrat, Landesverrat, Hochverrat, Volksschädigung gegen das echtdeutsche Volk ihre Berechtigung hat. Diese Dinge treffen jedoch genau auf diejenigen zu, welche sich auf den § 130 beziehen, oder welche angebliche Bedrohungen oder Beleidigungen erdichten und konstruieren.

    Ich zitiere aus dem Buch „Politische Justiz, die Krankheit unserer Zeit“, von Prof. jur. Dr. Friedrich Grimm, von 1953:

    „Man nennt die Prozesse, die in der Form gewöhnlicher Strafprozesse geführt werden, in Wirklichkeit aber politische Prozesse sind, Prozesse mit politischem Hintergrund, weil der Anlaß zur Strafverfolgung politischer Art, die Form aber die eines gewöhnlichen Strafverfahrens des gemeinen Rechts ist. In diesen Prozessen geht es darum, daß eine bestimmte politische Einstellung nicht nur missbilligt, sondern bestraft werden soll. Man greift deshalb meistens zu der Methode, daß ein strafbarer Tatbestand untergeschoben oder aufgebauscht wird, um das sonst nicht zu begründende politische Urteil als Straftat hinstellen zu können. Die politische Natur dieser Prozesse wird von niemand heftiger bestritten als von denjenigen, die sie aus politischen Gründen aufgezogen haben. Man kann daher diese Art von Prozessen auch „getarnte politische Prozesse“ nennen.

    Bei den Politischen Prozessen, die einen Mißbrauch der Justiz darstellen, die man also bekämpfen muß, ist daher immer ein Doppeltes zu unterscheiden, der eigentliche politische Prozess, um den es in Wirklichkeit geht, und der immer ein Machtakt gegenüber einem politischen Gegner ist, und der Tatbestand des Strafgesetzbuches, den die Urheber des Prozesses entlehnen, um dem Prozeß nach außen eine Rechtsform zu geben. Der eigentliche politische Prozeß entbehrt des konkreten Tatbestandes. Denn es darf im Rechtsstaat ja einen derartigen politischen Prozeß schon deshalb nicht geben, weil es sich in diesen Fällen immer um ein Meinungsdelikt handeln würde, die Verfolgung eines Meinungsdeliktes aber nicht zulässig ist. Der Tatbestand des wirklichen politischen Prozesses ist einfach und brutal. Er lautet: „Ich habe die Macht, du bist mein politischer Gegner. Du bist mir unbequem. Ich will dich vernichten.“ Alles andere ist juristische Form, ist Mißbrauch der Justiz zu politischen Zwecken.“

    Antworten
  10. 10

    Falke

    Heil Kameraden,

    Folge 26 von Wahrheit-spricht-Klartext
    Eine kleine Analyse vom bisher verlaufenen Prozess gegen die Geschwister Schaefer.

    Gruß Falke

    https://wahrheit-spricht-klartext.com/blog/

    Antworten
  11. 11

    Marianne Wilfert

    Heute Hausdurchsuchung bei mir.

    Marianne Wilfert, Marktplatz 3, 95197 Schauenstein, Tel. 09252-6404, marianne.wilfert@mail.de

    Offene email an Landgericht München

    Antworten
  12. 12

    Bernwart

    Wer die Wahrheit schreibt und spricht, muß vor ein Scheingericht. Millionen Deutsche schaufeln gerade ihr eigenes Grab und schlagen mit der Schaufel noch denen, die sie davon abhalten wollen. Noch ehe der Hahn kräht, wirst Du mein Volk, mich dreimal verraten haben.

    https://germanenherz.wordpress.com/2018/06/07/fuer-den-virtuellen-onlinegedankenaustausch/

    Bernwart

    Antworten
      1. 12.1.1

        Der Wolf

        An sich sehr schönes Video. Aber leider vom Text her oft schlecht verständlich. Die Hintergrundmusik ist ein bißchen zu laut.

    1. 12.2

      Der Wolf

      Ein passendes Bild! Aber so ist nun mal die Situation in der „Nazi-Heilanstalt“ BRD.

      MdG

      Antworten
      1. 12.2.1

        Falke

        Heil Dir Der Wolf,

        „Nazi-Heilanstalt“ BRD… auch ne hübsche Wortschöpfung. 🙂
        Aber heilen wird diese Anstalt gar nichts weil die haben für diese „Krankheit“ gar keine Heilmittel und das ist auch gut so. Das ist dann wohl auch so von der Schöpfung gewollt, daß der A1H8 Virus nicht besiegt werden kann, wunderbar.

        Über die Panne gestern in München am LG will ich lieber nichts schreiben. Nur so viel. Das war zumindest der Brüller der Woche. Und die aufrechten Kämpfer für die Wahrheit wie die Schaefers und die Anderen haben die besch… Nachteile wegen diesen ich sag mal vorsichtig Typen.

        Gruß Falke

  13. 13

    Falke

    Heil Kameraden,

    hier Folge 27 von mit Henry Hafenmeyer.

    Die 27. Sendung vom 12.07.2018 Thema: Spreu oder Weizen?

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: