Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

16 Kommentare

  1. 1

    firebib

    Vielen Dank für diesen Beitrag, das habe ich nicht gewußt und bin nun bewußter. Ich habe ihn sofort weitergegeben an einen Bruder im Geiste und im Herzen.

    Antworten
  2. 2

    Annegret Briesemeister

    Lieber Bernwart

    Vielen Dank für diesen schönen Bericht. Einiges wusste ich schon aus alten Erzählungen. Aber so vieles hast du mir nun neu nahegebracht.
    Da bekomme ich un – heimlich Sehnsucht nach so einem Maien und kann beinahe den frischen Tau spüren und die laue Frühlingsluft riechen.

    Accon und Beverina

    Antworten
  3. 3

    Artur & Berta

    Heil und Segen werte Kameraden des Lichts,

    der Sonnen, das in uns lodernd brennt und in dem wir sind.
    Das Licht, das unserem Schöpfer gleich, wir gehalten sind, Ausdruck durch unser wahrhaftes Tun, Denken und Fühlen zu geben
    Dem wir entsprechen wollen, um wieder Eins zu werden mit dem Licht der Sonnen, das uns Leben gibt und dem wir Leben geben.
    Unserer eigentlichen Heimat
    Der Heimat, von wo wir gekommen sind, uns verpflichtet haben, zu dieser Zeit in diesem unseren Land unserer Vorväter, ihm und ihnen zu Ehren zu dienen.
    Wohl möglich, daß wir eines Tages erkennen dürfen, daß wir es waren, die schon vormals an den Fronten in diesem Lande gestanden sind.

    Du wählst dein nächstes Leben durch das, was du in diesem tust!

    Manfred Kyber erzählt davon in der ihm so eigenen und tief ergreifenden Weise – von einem Korbflechter und seinem getreuen Hund ….

    Es wird so vieles verdreht und mißbraucht, um es krankem, entarteten Gedankengut dienstbar zu machen, wie das, das ich heute in einem Einkaufsmarkt an der Anzeigentafel sah …. jetzt fehlt es ….

    Wer nicht weiß, wohin er will oder wohin der Weg ihn führt, dem ist gleich, aus welcher Richtung der Wind weht. Sog. ‚Christen‘ mutieren hier inzwischen mehr und mehr zu atheistischen Nestbeschmutzern der besonderen Art, die einerseits dem goldenen Kalb Zions dienen und andererseits die Gefolgsleute des Hilfs-Propheten Mohammel hofieren.

    Es dauert sicher nicht mehr lange, da werden sie sogar zulassen, daß die Bibel als antisemitisches Schundwerk angeprangert wird.
    Wobei der größte Antisemit ihr eigener sog. Religionsstifter Luther ist

    Von Luther heißt es, daß er gesagt hat:

    Und kommt ein Jude, um sich zum Herrn zu bekehren und taufen zu lassen und ich wüsste nicht, daß es ihm 100% ernst gemeint ist, ich würde ihm einen Mühlstein um den Hals binden und ihn im nächsten Fluß ersaufen.

    Die Kirchen sind leer bzw. verschlossen.
    Außer es stehen von denen vor der Tür, die noch nicht solange da sind und abgeschoben werden sollen. Dann öffnen sich deren Türen wie ‚Sesam öffne dich‘.

    Wen wunderts, daß niemand sie ernst nimmt.

    Heil & Segen
    A&B

    Antworten
    1. 3.1

      Artur & Berta

      PS:

      ‚NIE WIEDER SCHWEIGEN!‘

      Als ich das gelesen habe, mußte ich daran denken, daß es gerade diese überfrommen Betschwestern mit ihren Hampelmännern waren, die geschwiegen haben, als die deutschen Mädels und Jungs von denen massakriert worden sind, die sie für so wertvoll für unser Land halten, diesen armen Menschen, denen so dringend geholfen werden muß.
      Die die Deutschen Frauen und Männer als Rassisten und Nazis denunziert haben, die für Sicherheit und Unversehrheit unserer Mitmenschen auf die Straße gegangen sind.

      Doppelmoral auf allen Ebenen ihres unwürdigen seins.
      Wie hält so jemand es nur aus, mit sich leben zu müssen?

      A&B

      Antworten
    2. 3.2

      Artur & Berta

      Was auch immer in Römer Kapitel 11 stehen mag, sieht man an der doppelzüngigen Argumentation dieser ‚Bibel-Christen‘, daß Jesus nur noch als alles tolerierende und jeden und alles liebende Aushänge-Marionette herhalten darf.

      Denn hat nicht eben dieser mehr als unbequeme Jesus, eben diese Juden als Auswurf des Satans und Schlangengezücht bezeichnet?

      Wahrscheinlich sind in den Bibeln dieser Bibelhörigen solche Stellen als ‚No-Go-Areas‘ gebrandmarkt.

      Gott sei Dank ist Jesus samt Körper in den Himmel aufgestiegen (wo ihn aber noch niemand gesehen hat), sonst gäb das ein Gepoltere in seinem Grab, so oft wie er sich darin vor Grauen umdrehen würde, angesichts dessen, was in seinem Namen geschieht.

      Humor ist, wenn man trotzdem lacht.
      Wie paaren sich Igel oder Stachelschweine?
      Vorsichtig, sehr vorsichtig.
      Sog. Bibel-Christen sollen sich ja auch in dieser Stellung paaren….
      Sie wollen immer das Kreuz vor Augen haben …

      Heil & Segen & einen wunderschönen Maientag
      A&B

      PS:
      Aufstellung von Maibäumen hat gestern in BRD 2 Todesopfer und 1 Verletzten gekostet.

      Antworten
    3. 3.3

      Till

      Das Gemeindebüro des Kirchenvorstandes befindet sich in der Jüdenstraße 36….war woanders kein Büro mehr frei ! :-).

      Antworten
  4. 4

    Markward

    Heil Dir, Bernwart,

    hab Dank für diesen wunderschönen Beitrag, der auf mich eine wirklich erhebende Wirkung ausübte.
    Ich kann Annegret nur beipflichten.

    Möge schon bald die Zeit kommen, in der diese uralte Tradition wieder vollkommen normal gefeiert wird.

    Heil und Segen!
    Markward

    Antworten
  5. 5

    Torsten

    Werter Kurzer,

    vielen Dank.
    Ergänzend dazu:

    Uns allen Heil und Segen!

    Antworten
    1. 5.1

      Artur & Berta

      Auf Landesdomain nicht verfügbar.

      A&B

      Antworten
      1. 5.1.1

        Sherina

        Artur & Berta

        anonymoX installieren, dann kann man es abspielen, wenn man die Identität wechselt.

        Grüße Sherina

      2. 5.1.2

        Reichsritter

        Auf YT einfach das Land ändern z.B. irgendwas afrikanisches.

      3. 5.1.3

        Artur & Berta

        Habe das Video inzwischen über die genannten Wege anschauen können.
        Verstehe nicht, was daran sein soll, daß es in der Landesdomain nicht verfügbar ist.

  6. 6

    Arhegerich Od Urh

    Heil und Segen,

    Danke Bernwart für diesen wundervollen Beitrag.

    Ja, dies wieder so zu feiern, ungezwungen frei und voller Lebenslust, danach sehnt sich
    sehnsuchtsvoll meine Seele.

    Und wunderbar dazu, der von Torsten reingestellte Film.

    Artur u. Berta:

    Jawohl wegnehmen/entfernen, sehr gut!

    Und dennoch will ich anmerken, daß es auch gute, wenn veileicht wenige, aber dennoch gute Menschen in den Kirchen gibt. Und es gibt auch Vollidioten bei den sog. Heiden und nicht minder wenige bei den sog. Nationalen.

    Schauen wir immer den Menschen an, dann erst welcher weltanschaulichen Meinung er anhängt oder aufgesessen ist.

    Wir, und da meine ich wirklich wir „hier“, müssen das umsetzen und dafür einstehen und es vorleben, was als Kern und Keim das Wichtigste vor allen anderen Taten und Absichten
    vonnöten und damit das Not-Wendende ist. Das seelisch Verbindende bei uns Deutschen und unserer weißen Menschenart suchen-sehen-herausstellen-kutivieren-verstärken.

    „Das Volk ist unsere Religion
    und unsere Religion ist unser Volk“

    (Herbert Schweiger)

    Wenn wir dies leben, und nicht nur davon schwätzen, und wenn wir genügend Kinder zeugen und gebären, und nur dann haben wir es verdient, daß der Himmbel und unsere Ahnen Kräfte senden.

    Tue eine Jede, ein Jeder das äußerst Mögliche.

    „Tu es oder laß es bleiben, aber keine Ausreden mehr“.

    Und wenn Ihr All-Eine seid Zuhause, dann singt unsere Lieder eben All – Eine. Richtet eure Wohnungen, Eure Zimmer schön her, schmückt diese an unseren feierlichen Tagen, setzt Euch hin, geht an diesen Tagen in die Stille und stellt Euch vor, Ihr begebt euch auf die Reise zu Euresgleichen.
    Stellt Euch vor, wie wir alle gemeinsam im Walde auf einer Lichtung inmitten von den schönsten Blumen im vom Sternenlicht noch glänzenden Tau gemeinsam tanzen und singen.

    Spührt die Kraft, spührt wie sie euch durchflutet, wie sie euer Herz erwärmt, wie wir alle miteinander von einer Kraft aus uns selbst ergriffen werden. Ihr müßt es erspühren lernen.

    Macht dies, und macht dies oft. Dann kann Euch/uns das Üble viel weniger von unserer Eigent-Licht-en Ar-Beit ablenken.

    Accon Sal Beverina meine Volksgefährten

    Schauen wir uns ins Antlitz, wir sind Hyperboreer, aber nur wenn wir es auch sind und leben.
    Durch bloßes Schwätzen wurde noch nie die Kette gesprengt!

    Antworten
  7. 7

    Annegret Briesemeister

    Lieber Arhegerich Od Urh

    Möglicherweise passt es nicht so ganz zu Bernwarts Beitrag, aber doch zu deinen Worten. Ich arbeitete viele Jahre für behinderte Menschen in einer WG, in der diese Menschen lebten. Und als eine andere Einrichtung vollständig aufgelöst wurde, kamen sehr viele der zuvor dort lebenden Menschen in unsere WG. Uns wurde empfohlen zuallererst die “ Akten “ zu lesen um über den Charakter und diverse Prägungen der Menschen Kenntnis zu erhalten. Das empörte mich doch sehr. Eventuell vorhandene medizinische Diagnosen zu erfahren war ja notwendig, da die meisten der zu uns gezogenen Menschen auch schon älter waren und z. B. an Diabetes oder Bluthochdruck etc litten, aber den Charakter zu erfahren oder ihr Benehmen beurteilt durch jemanden zu lesen, der sie vielleicht nicht mochte, erschien mir unmenschlich, gar grob fahrlässig. ( Es ist in solchen Einrichtungen üblich jeden Tag Kurzberichte über das Verhalten des jeweiligen Menschen zu schreiben ).
    Ich verzichtete auf die Akteneinsicht, bis auf den medizinischen Teil und plädierte dafür, die Menschen kennenzulernen ohne vorher über sie abgegebene Einschätzungen zu studieren.
    Es kann dann geschehen, wie es überall möglich sein sollte, den Menschen vor uns ganz neu zu erfahren und kennenzulernen. So ihm eine Chance zu geben, ohne ein vorgefertigtes Urteil zu übernehmen und damit praktisch sein Schicksal zu besiegeln.
    Und genauso sollten gerade wir auch auf die Menschen zu gehen, denn das macht uns doch aus. Haben wir nicht selbst lange genug und noch bis heute spüren müssen, wie es ist, abgeurteilt, verspottet, verfolgt und gehasst zu werden, ohne das man den MENSCHEN in uns sehen möchte, mit all seinen Sehnsüchten und Wünschen, seinen Ängsten und seiner Verzweiflung.

    Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.

    Antoine de Saint Exupery

    Accon und Beverina

    Antworten
    1. 7.1

      Arhegerich Od Urh

      Annegret Briesemeister:

      Genau so ist der richtige Weg.

      Das genau ist Selbtsermächtigung.
      Sich selbst zugestehen zu beurteilen, wahrzunehmen und wenn es sein muß auch zu verurteilen oder eben nicht.

      Accon Sal Beverina

      Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: