Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

17 Kommentare

  1. 1

    Annegret Briesemeister

    Lieber Bernwart

    Wieder einmal ist es dir auf wundervolle Weise gelungen, mich zu inspirieren und meine Seele zu berühren. Diesesmal sogar noch bevor ich nun heute morgen deine Zeilen lesen darf.
    Ich beschäftigte mich gestern noch einmal mit der von unserem lieben Wolf mitgeteilten Aussage Krishnas : Alle Dinge sind in mir ( ALL e ), aber ich bin nicht in allen Dingen…um dabei festzustellen, besser zu erfühlen, daß es möglich sein könnte, daß ich, anders gesagt mein Geist/ Ich doch auch in ALL en Dingen ist….sozusagen auch ein Kreislauf, unaufhörlich, unendlich, ewiglich.
    Ich möchte dem allerdings noch genauer nachspüren.
    Und so kam ich auf die Trinität. Ich stelle mir dabei als eine Vater/ Mutter und als die zweite Sohn / Tochter ( Kind ) vor und als dritte den Geist/ die Seele als dritte und ewig verbindende.
    Und so kam ich weiterdenkend auf die immer wieder getätigte Aussage, alles hätte zwei Seiten. Diesem kann ich nicht zustimmen, denn alles hat immer drei Seiten, gemäß meinem derzeitigen Verständnis.
    So nehme ich auch die vielzitierte Medaille mit ihren beiden Seiten, die aber ohne die dritte Seite, mag sie auch noch so schmal und gering sein, nicht sein könnte, denn die dritte Seite ist die notwendige Verbindung ohne die keine Aktivierung also Existenz der Medaille möglich wäre.
    Auch wieder eine Trinität.
    So sind auch wir immer Vater/ Mutter und auch Sohn/ Tochter ( Kind ) und Geist, der die Verbindung ist, also selbst eine Dreiheit und doch immer EINS. Das führte mich zur ebenfalls oft ins Gespräch gebrachte Polarität und Dualität.
    Und so erkenne ich nun in deinen Aufzeichnungen ebenfalls die Dreiheit die in Einheit das ewigliche Leben abbildet, hier dargestellt als drei Stufen ( auch Dreiheit und doch Einheit ) Entstehen – Sein – Vergehen und wieder Neuentstehen.
    So sind dann auch Donar und Tiu zwei der Trinitäten und Froe Skadi die dritte und die Verbindung zwischen ihnen.
    Wenn ich mir nun vorstelle, die himmlische Trinität ist ALLVater/ Mutter, dabei aber auch Sohn /Tochter und verbindender Geist zugleich ( Dreiheit und doch Einheit ) und auf der Erde sind wir Mutter / Vater und Sohn/ Tochter dabei zugleich verbindender Geist ( Dreiheit und doch Einheit ) sind das ebenfalls zweimal 3 …diese bilden zusammen gestellt eine 8 …so ist Himmel und Erde …oder anders Geist und Materie untrennbar verbunden… den Kreislauf und die Unendlichkeit abbildend.

    Danke lieber Bernwart für die schöne Inspiration.

    Heil und Segen
    Annegret

    Antworten
    1. 1.1

      Annegret Briesemeister

      Kleiner Nachtrag

      Wenn wir davon ausgehen, daß unendlich existierend ALL es in ALL em ist…in ALL em das Göttliche ist, die Quelle ist, wenn auch nur ein Teil von ihr, ist auch dieser Teil doch immer das GANZE UND EINS in sich, und auch wir Teil des Göttlichen, der Quelle, des Ganzen, ja das GÖTTLICHE, die QUELLE, das GANZE selbst sind, so sind auch wir ewiglich in allen Dingen …nicht nur ALL e Dinge in uns. Wir sind sozusagen die DINGE und in den DINGEN.

      Antworten
      1. 1.1.1

        Clara Schumann

        Heil Dir Annegret,

        da Du heute so schön über die Dreiheit sinniert hast, fiel mir die Vierheit ein: Die zwei Seiten der Medaille bilden erst zusammen mit dem Rand der Münze die ganze Münze. Die Münze ist die 4. übergeordnete Kategorie der 3 Einzelteile. Vater, Mutter, Kind bilden die Familie als übergeordnete 4. Kategorie. Allvater, Allmutter, der Heilige Geist, bilden Gott, das God. Körper, Geist und Seele bilden das Ich. Erst die Vierheit aus der Dreiheit macht die Ganzheit, die Einheit aus. So ist dann das Ganze immer mehr als die Summe seiner Teile.

        Accon sal Beverina
        Clara

      2. 1.1.2

        Annegret Briesemeister

        Zu 1. 1. 1.

        Liebe Clara

        Wie schön, daß du nun mit mir gemeinsam sinnierst und dieses durch deine Beschreibung der Vierheit für mich erweiterst. So hast du gewiss auch gelesen, daß ich mit der Feststellung DAS GANZE IST MEHR ALS DIE SUMME SEINER EINZELNEN TEILE beschäftigt habe. Und selbst wenn du es nicht gelesen hättest, zeigt es doch wiedereinmal die Verbundenheit unserer Gedanken. Deine Ausführung zur Vierheit und die Folge daraus ist schlüssig, wenn ich auch in mir spüre, das ist noch nicht ALL es dahingehend zu Betrachtende.
        Ganz herzlieben Dank dir, auch einmal mehr für die Inspiration weiter zu denken.

        Heil und Segen
        Annegret

      3. 1.1.3

        Clara Schumann

        Zu 1.1.2

        Liebe Annegret,

        da kann ich Dir nur zustimmen: Es ist noch lange nicht ALL es gesagt und wiedergefunden. Kommt Zeit, kommt Rat, sagt der Volksmund. Ich will es auch nicht erzwingen, aber ich bin sehr hellhörig und gehe langsam, Schritt für Schritt weiter, bis sich weitere Tore öffnen.

        GruSS
        Clara

      4. 1.1.4

        Annegret Briesemeister

        Zu 1. 1. 3

        Ja so ist es, liebe Clara.
        Ich denke, wir können es auch nicht erzwingen. Schritt für Schritt, denn der Weg ist ja das Ziel.
        Das Wertvollste aber ist für mich, daß wir ALL e das “ große Bild “ vervollständigen.
        Die so erfolgte “ Arbeit “ in und mit der Gemeinschaft ist unersetzlich und so schaffen wir uns Schritt für Schritt unsere Zukunft. Im Geiste beginnend, in der Materie sichtbar werdend.

        Ein weiterer Gedanke :
        Durch das “ geschaffene “ Christentum wird uns das Geschehen des Falls als Abfall vom Glauben geschildert.
        Eva ( warum das Weib / das gesamte Christentum genauer besehen, gibt Antwort! ) reicht Adam ( er ist scheinbar unbeteiligt und lässt sich nur verführen? ) den Apfel vom Baum der Erkenntnis – das war verboten – und so mussten beide das “ Paradies “ verlassen.
        Und so sagen wir doch hin und wieder bei unglaublichen Vorkommnissen : ICH FALLE VOM GLAUBEN AB …
        gut so ….weil aus bloßem blinden Glauben nun endlich Wissen geworden ist …oder zumindest der Weg des Wissens, der Erkenntnis betreten wird.
        Und das ist es, was wir nicht sollen …was die „Macher “ um wahrlich jeden Preis zu verhindern suchen. Auch um den Preis ihres eigenen Untergangs.
        Wir sollten glauben – alle die uns erzählten absurden Geschichten, die mit ALL em aber nicht das Geringste gemein haben, die ausschließlich nachweislich in die Irre, in die Trennung von ALL vater und somit von ALL es in ALL em, von uns selbst führen. Von sich selbst getrennt sein …Borderline, Schizophrenie etc?
        So lasst uns ALL e abfallen vom Glauben, ein Fallgeschehen notwendig und befreiend. Und lasst uns eintauchen ins Wissen.
        Dieses Wissen muss und kann von keinem Wissenschaftler geschaffen werden, denn dieses Wissen ist die Quelle, deren Teil und Ausdruck, die wir selbst sind. Wir selbst, unser Sein ist Wissen und Wahrheit.
        Das erkennen zu können, begreifen zu können, lässt still und demütig, aber auch zuversichtlich und mutig werden.

        Und so denke ich, das einzig wahre Urheberrecht hat ALLVATER, die QUELLE, das UR …

        Heil und Segen
        Annegret

    2. 1.2

      Bernwart

      Heil Dir Annegret!

      Gratulation, Du hast die Armanenlehre verstanden.
      Alles was ist,- ist ein Teil des Ganzen! Ist Allgeist!

      Danke für Deine freundlichen Worte.

      Alaf Sal Fena!

      Bernwart

      Antworten
      1. 1.2.1

        Annegret Briesemeister

        Danke lieber Bernwart für deine freundlichen Worte. 😊
        Und so denke ich, daß wir alle nun befähigt werden oder schon befähigt sind, je nach Plan der einzelnen Seele, aber doch niemals zu spät, zu verstehen, zu erkennen und damit frei in der Seele mit klaren Augen und reinem Herzen zurück zu kehren in die natürliche, uns gegebene Ordnung, in unsere an – ge – STAMM – te UR – Heimat.
        Das ist das, was uns befreien wird, von all der jahrhundertealten Knechtschaft.

        Heil und Segen
        Annegret

      2. 1.2.2

        Bernwart

        Liebe Clara,
        liebe Annegret,

        auch der Wald ist vielmehr als die Anzahl seiner Bäume.
        Die Vier (alte Schreibweise „fyr) hat noch folgende Bedeutungen:
        vier= fyr = fyer = Feuer/Energie / Kraft
        fyer = auch Führung
        Dies alles, ist in der 4 enthalten.

        Heil und Segen

        Bernwart

      3. 1.2.3

        Annegret Briesemeister

        Zu 1. 1. 2

        Lieber Bernwart

        Ja, auch das Meer ist mehr 😉 als die Summe seiner Wassertropfen.

        Ich habe zur vier spontan die 4 Elemente, 4 Jahreszeiten, 4 charakterliche Temperamente, 4 Himmelsrichtungen, 4 Winde und die 4 Räume des Herzens im Sinn.
        So hat ja jede Zahl ihre Bedeutung und Berechtigung. Was aber immer sehr interessant für mich ist, ist deine Erklärung der Dinge, auch Zahlen in ihrer ursprünglichen Bedeutung. So verstehe ich das jeder Zahl sozusagen ein Charakter oder verschiedene Charaktere zugeordnet sind. Das lässt die Weisheit dahinter erkennen und berührt mich daher sehr. Denn wenn du die alte Schreibweise “ fyr “ wählst, erkennt man die Bedeutung schnell und kann sie beinahe fühlen.
        Ich sah vor kurzem ein “ Experiment „, das erläuterte alle Zahlenreihen enden immer zuletzt auf 123. Dazu schreibt man eine beliebig lange Reihe von Zahlen auf, dann notiert man zuerst wieviel gerade Zahlen da sind, danach wieviel ungerade Zahlen und dann wieviel Zahlen die Reihe insgesamt enthält. Alle Zahlen werden nebeneinander notiert und immer wieder wird dieses Verfahren Reihe um Reihe angewendet. Das Ergebnis ist immer die 123. Aussage war sinngemäß, daß man so das ganze Universum berechnen kann auf ganz einfache Weise.
        Warscheinlich ist euch das längst vertraut, aber für mich war es neu. Ich habe verschiedene Zahlenreihen getestet, Ergebnis tatsächlich immer 123.
        Und mir fällt Tesla ein und dessen Erklärung über die Bedeutung der 3, 6 und neun.

        Jedenfalls denke ich jede Zahl hat so etwas wie eine eigene Qualität oder ein eigenes Bewusstsein und alle Zahlen ergeben das kollektive Bewusstsein. So kann man sowohl die “ Geheimnisse “ per Zahlenschemata oder per Worten erklären. Auch ist es sehr aufschlussreich, den Buchstaben die entsprechenden Zahlen zuzuordnen, denn auf diese Weise haben wir zum Beispiel als Kinder verschlüsselte Botschaften verschickt und jede Menge Spaß dabei gehabt. Wir fühlten uns wie kleine Magier. 😉

        Heil und Segen
        Annegret

        Heil und Segen
        Annegret

    3. 1.3

      Bernwart

      Heil Euch!

      Noch ein Gedanke zu Tod und Wiedergeburt:

      Auf dem Bild sieht man auf der linken Seite wie Alte, Kranke und Gebrechliche zum Jungbrunnen kommen,- beim Gang durch den Brunnen wieder gesunden und sich verjüngen, und auf der rechten Seite jung und neugeboren, mit neuer Lebenskraft aus dem Brunnen heraus springen.

      Der Tod ist wie der Gang zum Brunnen/ Helreich,- der Aufenthalt darin bringt Verjüngung und neue Lebenskraft zur Wiedergeburt im Neuen Körper.

      Heil und Segen

      Bernwart

      Antworten
  2. 2

    Reichsritter

    Heil Euch Kameraden,

    Tag- und Nachtgleiche fällt mit dem Vollmond fast zusammen. Frühjahrsbeginn ist am 20. um 22.59 in etwa und Vollmond am 21. um etwa 2.43. Es sind nur 3h 44min Unterschied.

    SH!
    Reichsritter

    Antworten
  3. 3

    Age

    Heil euch,
    zum Thema Kreisform ist mir vor kurzem auch ein Licht aufgegangen. Ich beobachtete meinen 2jährigen Neffen wir er malte, und was malte er? Kreise, Kreise und nochmals Kreise.
    Kleinkinder malen keine Ecken, Kanten oder Quadrate. Sie malen alle Kreise oder zumindest Kurven. Zufall? Mitnichten!

    Gruß
    Age

    Antworten
    1. 3.1

      Albert Leo Schlageter

      Kamerad Age,

      Bei den Rundungen und Bögen muss ich mal wieder auf unsere alte, vertraute, wunderschöne und demütig machende Architektur kommen.
      Als Münchner ist es mir vergönnt, noch einige dieser Prachtbauten in der Stadt bewundern zu dürfen und meine Seele damit zu erfreuen.
      Gleichzeitig wird mir selbstverständlich das Herz schwer und ich gebe zu, an manchen Tagen werden auch die Augen feucht, weil ich wenn ich energetisch in der Verfassung bin, mich geistig zurück versetzen kann und mir im geistigen Auge Filme gezeigt werden, was für ein erhabenes Gefühl es gewesen sein muss, als alle Bauten einer Deutschen Innenstadt diese Formen, Fasaden und Vorgärten hatten.
      Ich kann das anderen schwer erklären, aber etwas passiert in einem deutsch fühlenden Herzen, wenn einem diese Tagträume geschenkt werden. Man wird kurzzeitig zu, oder mit etwas energetisch verbunden.
      Man fühlt Frieden, Ruhe und einen unglaublichen Stolz, daß seine Ahnen so etwas wunderbares, das Herz und die Seele streichelndes geschaffen haben.
      Sie haben dies ja aus einem ganz bestimmten Motiv heraus getan!

      Der Vergleich mit den heutigen Bauten ist schlichtweg desaströs.
      Und auch das wird aus einem ganz bestimmten Motiv heraus getan!

      Und da ich einen 2 Jahre alten Sohn habe, der auch für sein Leben gerne malt und die Küche verschönert, kann ich Deine Beobachtungen absolut bestätigen.

      Antworten
      1. 3.1.1

        Age

        Werter Albert,

        da bin ich ganz bei dir. Der VL ist ja auch schon öfters auf unsere und auf deren Architektur eingegangen. Rundungen und Bögen vs. spitze Ecken und Kanten. Weiche einladende Formen vs. harte, kalte, seelenlose Etwasse/ Dinge – wie soll man das sonst nennen?
        Ich vermute, schwelgst du in deinen Tagträumen, bekommt dein Körper bestimmt auch Gänsehaut, oder? Es ist ein erhabenes Gefühl, Stolz wie du schon geschrieben hast. Die Gänsehaut bekommen wir, weil unser Körper sich daran erinnert. In dem Fall, selbst wenn wir nicht mal dabei waren, erinnert er sich. Es ist wohl das Ahnengedächtnis. Erst seit der Kurze den Film über meine Heimatstadt Rostock hochgeladen hat, fällt mir auch hier diese Architektur wirklich auf. Ich mache sie mir mehr und mehr bewusst und entdecke die Schönheit. Teilweise ertappe ich mich dabei, obwohl schon viele hundert Male auf dem Neuen Markt gewesen, stehe ich nun da und schaue mich um wie ein Tourist, der das Rathaus, die Nikolaikirche und die schönen Häuser drum rum zum ersten Mal sieht. Sehr seltsam aber schön. 🙂 Zwischen all den kantigen Blöcken und Hochhäusern gibt es sie noch – UNSERE, alte Architektur. Man muss nur sehen! (Vergleich Film Matrix – Frage Neo: „Warum tun meine Augen so weh?“ Antwort Morpheus „Weil du sie noch nie benutzt hast“)

        Schönen Gruß nach München aus Rostock!
        Age

  4. 4

    Falke

    Heil Euch,

    HIER Folge 68 von WsK.

    Gruß Falke

    Antworten
  5. 5

    Reichsritter

    Heil Euch,

    das ist unglaublich!

    SH!
    Reichsritter

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: