Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

38 Kommentare

  1. 1

    Jörg Maxin

    … ich möchte nur „Danke“ sagen ! Ihr Vortrag Edda- Exsteinsteine – Kirche – Siegfried und die Nibelungen … Unsere Geschichte , die wir so nie in den Schulen zu hören bekommen… vergessen…zerstört ! Um so mehr freue ich mich über Menschen, die ihre ganze Zeit und Kraft einsetzen , uns… den meist „Ahnungslosen Leser“ mit so vielen Erzählungen / Gedanken aus der Vergangenheit zu bereichern… Es ist ein ganzer Berg an Begebenheiten … Für diese Mühe möchte ich mich endlich einmal “ Bedanken“ ! Ich wünsche Ihnen …und uns allen eine „Kraftvolle und Leuchtende Zukunft“ Alles Gute …sagt der Jörg aus Garmisch

    Antworten
    1. 1.1

      Sonne

      Ahnung Jörg: Du bist aus Garmisch?
      Lieber Kurzer, gib ihm meine email Bitte, sofern Jörg damit ein verstanden ist.

      Antworten
    2. 1.2

      Irma

      Sei gegrüßt Jörg

      Ich kann mich deinen Ausführungen nur voll und ganz anschließen.
      Und ich sage „Danke“ an Bernwart für seinen wundervollen Beitrag.

      MdG
      Irmchen

      Antworten
    3. 1.3

      Dorothea

      An obigen Dank möchte ich mich hier anschließen,
      liebe Grüße von D.

      Antworten
  2. 2

    griepswoolder

    Die Jesus-Erzählungen in den Evangelien sind vermutlich umgearbeitete Erzählungen aus Indien über Buddha und Krischna. Das kam bereits vor über 100 Jahren heraus. Über archive.org kann man entprechende Bücher zu dem Thema finden, wie z.B.:
    Freydank – Buddha und Christus; Eine buddhistische Apologetik; 1903
    Garbe – Indien und das Christentum; eine Untersuchung der religionsgeschichtlichen Zusammenhänge; 1914
    Garbe – Indien und das Christentum; Eine Untersuchung der religions-geschichtlichen Zusammenhänge; 1914
    Seydel Das Evangelium von Jesu in seinen Verhältnissen zu Buddhasage und Buddha-Lehre; 1882
    Stix – Christus oder Buddha; In Parallelstellen aus dem Neuen Testament und den heiligen Schriften Indiens; 1900
    Schroeder – Buddhismus und Christenthum, was sie gemein haben und was sie unterscheidet, zwei öffentliche Vorträge (1893)

    Ich hatte davon im Buch von Ludendorff, Mathilde – Erlösung von Jesu Christo; 1931, gelesen und darin erwähnte Bücher auch gefunden. Zuerst hatten die christlichen Theologen behauptet, dass die Inder das aus dem Christentum übernommen hatten. Aber dann wurde festgestellt, dass die indischen Erzählungen älter sind.

    Die Verküpfungen zum Alten Testament sollen nach: Thudichum – Kirchliche Fälschungen; Teil 1; 1898 und Teil 2; 1906, im dritten Jahrhundert von einer sogenannten Priesterpartei vorgenommen worden sein. Die Moses-Geschichten, also die 5 Bücher sollen auch eine Art Import aus Babylon sein, der umgearbeitet wurde. Siehe dazu: Delitzsch, Friedrich – Die grosse Täuschung (1921)

    Aus Indien sind diese Mythen vermutlich auch zu den Germanen gelangt. Auf jedenfall sind das uralte Mythen, die wohl bei verschiedenen Völkern/Religionen vorkommen. Es gibt da ja verschiedenen Theorien. Auch, dass mit dem Christentum die Widerstandsfähigkeit der Völker gebrochen werden soll. Siehe z.B. Ludendorff, Erich – Judengeständnis Völkerzerstörung durch Christentum; 1936 Wenn man sich mal die Kirchengeschichte betrachtet, war die christliche Religion von den Auswirkungen her wohl noch schlimmer als das Judentum damals vor der aktuellen Zeitrechnung. Es ist also nur jüdische Gebrauchtware, die als Christentum neu verpackt, verbreitet wurde.

    Aus heidnischen Bräuchen wurde die Übernahme von der Kirche ähnlich gemacht. Germanische Bräuche wurden bei der Zwangsbekehrung christianisiert. So sollte wohl die Umgewöhnung leichter fallen, wie ich las. Der Kampf für die Befreiung der Deutschen sollte daher auch gegen die christliche Religion sein. Die katholische hatte damals nach dem Krieg auch behauptet, sie sei verfolgt worden und die evangelische hatte das Schuldbekenntnis der Deutschen verfaßt und somit die neue Religion der Anti-Deutschen übernommen.

    Ich interessiere mich auch etwas für Religionsgeschichte und den Fälschungen bei der Entstehung und habe da so einiges in meiner Sammlung. Auch wenn damals bei der Büchervernichtung nach dem Krieg viel verloren ging, so ist doch glücklicherweise etliches wieder aufgetaucht. Man sollte sich die noch verfügbare Literatur, sei es zum Dritten Reich, oder zur Deutschen und Germanischen Geschichte und Mythologie besser möglichst bald sichern, bevor die »Löschwütigen« da auch noch zuschlagen. Andere Webangebote und »Lagerstätten« wurden schon dicht gemacht.

    Antworten
    1. 2.1

      Albert Leo Schlageter

      Heil Kamerad,

      Deine Aufzählungen sind sehr detailliert und einige davon sind mir sogar mit Namen bekannt. Wenn man sich vergegenwärtigt, dass nach 1945 fast 35.000 Bücher !!! verboten wurden, darunter eine ganze Menge wissenschaftlicher Exponate, kann man sich vorstellen, dass die Geschichte wie man sie uns erzählt, auch sehr gut in einem Buch der Gebrüder Grimm oder Hans Christian Anderson stehen könnte.
      Wenn nachweislich nicht mal die Geschichte der letzten 100 Jahre stimmt, wie kann irgendwer denken, dass der Rest aber wahrheitsgetreu gelehrt wird?!

      Für unser geliebtes Vaterland. SH

      Antworten
      1. 2.1.1

        Bernwart

        Heil Dir Kamerad Schlageter,

        da tust Du den Gebrüdern Grimm aber Unrecht. Ihre Märchenerzählungen ist in den meisten Fällen verkahltes, armanisches, Götterwissen und Lebensweisheiten unserer altgermanischen Vorfahren. Sie wurden seit der Christianisierung auf diese Art weitererzählt und vor derVernichtung bewahrt. Grimms- Märchen sind eigentlich mehr für Erwachsene, als für Kinder geschrieben.

        Alaf Sal Fena!

        Bernwart

  3. 3

    Praezisionswerk

    Vielen Dank!

    In Bohuslän, den Felsenbildern gibt es eine Darstellung des Gekreuzigten. Offiziell sollen diese Felsenbilder 3000 Jahre alt sein, was ich aber nicht glaube. Diese sind viel viel älter. Aber das Beste: Die Darstellung des Gekreuzigten wird mein keiner Silbe in Bohuslän erwähnt. Dies wird regelrecht verschwiegen.

    Antworten
    1. 3.1

      vindr

      Sei gegrüßt Praezisionswerk
      Danke für Deinen Hinweis auf die Felsbilder! Hast Du vielleicht ein Bild von dieser Darstellung des Gekreuzigten? Hast Du es selbst vor Ort gesehen?
      Heute kam auf ServusTV tatsächlich eine Sendung über die Felsbilder von Tanum! Es hieß, die „Bauern“ lebten seit 6000 Jahren dort!
      Heil Dir!
      vindr

      Antworten
  4. 4

    Kirschenkraft

    Vielen Dank, lieber Kurzer, für diese wunderbare Aufbereitung.

    Eine Verständnisfrage hätte ich.

    Wie bzw wo ist dann die Stelle zu verorten, als „Jesus“ zu den beiden germanischen Legionären sagte, dass sie zum auserwählten Volk gehören und dieses Volk statt der Jahwe Anhänger meint?
    Normalerweise hätten die Lügenbolde das auch gleich weglassen können. Wie so vieles.

    Danke dir herzlich!

    Antworten
    1. 4.1

      Kurzer

      Heil Dir, Kirschenkraft,

      die Lügen umd Erfindungen um das Christentum sind so vielschichtig, daß Deine Frage nicht so einfach ist zu beantworten ist. Aber Bernwart hat dies ja nun schon bestmöglich getan.

      Accon und Beverina
      Der Kurze

      Antworten
    2. 4.2

      El Huron

      Heil Dir, Kirschenkraft,

      diese Frage hat mich auch schon beschäftigt. Ich habe so das Gefühl, daß es im Spiel bestimmte Regeln gibt, die beide Parteien einhalten müssen. So scheint es mir, daß es immer eine offene Tür geben muß. Sie wird versteckt, aber es gibt sie. Sie dürfen lügen und fälschen, aber es muß immer einen Hinweis auf die Wahrheit geben, denn der geneigte Sucher finden kann.

      Es geht um den freien Willen, der sich meines Erachtens bei den einfachen Menschen darin erschöpft, sein Leben zu leben, indem man seinen Mitgeschöpfen entweder Schaden zufügt oder nicht. Profan könnte man auch sagen, die Entscheidung zwischen Gut und Böse, obwohl das nicht zutrifft, da es wertet und es das Gute und das Böse so nicht gibt…

      Heil und Segen!

      Antworten
  5. 5

    Bernwart

    Heil Dir Kirschenkraft,

    genaues kann ich Dir leider auch nicht dazu sagen. Mir ist aber diese Weissagung bekannt aus Veröffentlichungen „Der Herren vom Schwarzen Stein“ (DHvSS), einer süddeutschen Komturei des Templer-Ordens am Untersberg:

    „Ganz besonders wird dieses Gespräch aber dann um die Hintergründe einer Stelle aus dem sogenannten Neuen Testament der Bibel geführt worden sein:

    Um die Stelle Matthäus 21,43. Denn dort spricht Christus zu den Juden:

    „Das Reich Gottes wird von euch genommen und einem anderen Volke gegeben werden, das die erwarteten Früchte hervorbringt.“

    Der vollständige Ur – Text dazu, der sich im Archiv der Societas Templi Marcioni befindet, spricht sehr viel deutlicher. Vor allem aber: Dieses Wort Christi beinhaltet, daß Christus ganz konkret sagt, welches „andere Volk“ gemeint ist. Er spricht nämlich zu Germanen, die in einer römischen Legion Dienst tun, und sagt ihnen, daß es ihr Volk sein werde, das er auserwählt habe.

    Christus selbst hatte also dem germanischen, dem deutschen, Volke das neue Reich verkündet und es mit der Schaffung des Lichtreichs auf Erden betraut! Das war es wohl vor allem, was Sebottendorff und dessen Freunde hatten definitiv wissen wollen.

    Ferner ist sicher über die „Templer – Offenbarungen“ gesprochen worden. Besonders wohl über die Erste Templer – Offenbarung (auch „Roderich – Bericht“) aus dem Jahre 1236, in der die Ritterschaft angewiesen wird, die „neue Nord – Hauptstadt“ des kommenden Reiches zu bauen – mit exakten Ortsangaben. Und tatsächlich entstand daraufhin: Tempelhof – Berlin !

    (Quelle: http://www.mental-ray.de/mental-ray/VrilGeist/seite16.htm)

    Alaf Sal Fena!

    Bernwart

    Antworten
    1. 5.1

      Kirschenkraft

      Meinen ganz herzlichen Dank für eure Hilfestellung!

      Das hat mir sehr geholfen wieder etwas weiterzukommen. Bin zwar schon recht weit, aber wenn es um die Details geht, dann fliegt schon mal die Kette vom Rad.

      Eine kleine Anekdote möchte ich zum Besten geben.
      Habe mit Bekanntem gutes Gespräch gehabt. Ihm daraufhin ein paar Netzverweise gesendet ua mit dem Standardwerk vom Kurzen, Sajaha Absetzbewegung.
      Nicht zuviel, sondern sechs Verweise, dafür alle sehr hochwertig und zielführend, da ihm nach eigener Aussage die letzten Puzzlesteine gefehlt haben. Er war beim Dritten Reich stecken geblieben.

      Hier seine Antwort:
      Ich bin die letzten 2 Tage nur am Texte studieren, verarbeiten und Kopf sortieren. Ich werde mir auch spezielle Texte bzw Absätze 2 bis dreimal durchlesen um genauer zu verstehen oder vll auch hinterfragen. Trzd Danke ich dir für deine Mühen und deine Zeit die du dir nimmst!Zeit opfern währe denke ich falsch umschrieben 😉 ich kann dir bis jetzt nur sagen das mich deine links sehr beschäftigen und ich mir auch ab und zu Zeit nehmen muss um manches zu verinnerlichen. Schließlich gibt es nicht jeden Tag Thesen die deine bisherige Anschauung über den Haufen werfen, obwohl ich in diesen Themen schon sehr viel recherchiert habe. Wir werden uns unterhalten großer! Dir und deiner Familie einen schönen Abend ☺
      —–
      Läuft….
      Wieder ein Lichtwesen akquiriert, wie ich als alter Vertriebler das nenne.

      Habt nochmal Dank und meine Familie und ich senden euch herzliche Grüsse.

      Heil und Segen!
      Kirschenkraft

      Antworten
  6. 6

    Marco

    Heil Dir, Bernwart,

    wieder ein ganz starker Vortrag und das wo ich gerade mit der „Mär von Fafner“ beschäftigt bin.
    Wirklich spitze!
    Hast Du die Zusammenhänge, per Eingebung, alleine entschlüsselt oder war die Erläuterung irgendwo zu lesen?

    Der gold- und machtgierige Drache -der Vatikan-!

    Und Sajaha beschreibt wo dieser gierige Drache herkommt.

    aus Sajaha 10:

    Da wird die Stunde des Panthers (die einsamen Gerechten zu Beginn des Wasserkrugs) sein gegen den Drachen, den ein Wurm (die Juden) in der Wüste gebar und den Riesen (Könige-z.B.Karl der Gr.- Merowinger und später Karolinger) nährten im Reiche des Nordens.

    Accon und Beverina

    Marco

    Antworten
    1. 6.1

      Marco

      Und der Wurm aus der Wüste war ja nur mengenmäßig ein Wurm.

      Weiteres Gedankenkonstrukt:

      Und als den Juden dieser Drache (Vatikan) zu groß wurde, sprang man, so glaube ich, auf den Zug des jungen Revelutionärs Martin Luther auf, ein Teiler der allmächtigen katholischen Kirche (super teile und herrsche). Martin Luther ein Leben lang vogelfrei und doch unbehelligt und auf der Wartburg in Schutz gebracht….was für ein Zufall.

      Dem mit Sicherheit aufrichtigem Martin Luther, sicherten die jüdischen Einflüsterer nicht nur Schutz zu, sondern versprachen im natürlich alles „fürs Volk“ zum Guten zu bringen und Luthers Ziele zu unterstützen.
      Als Martin Luther dann erkannte, daß die Juden in Wirklichkeit nur ihre eigenen Ziele verfolgten und alle ihre Versprechungen nur Lügen waren, da wurde er wach und schrieb das Büchlein „Von den Jüden und ihren Lügen„.

      Antworten
      1. 6.1.1

        Thor

        Marco,

        nicht zu vergessen, das Luther einem Ritualmord zum Opfer viel.

        Nachzulesen hier:

        Der ungesühnte Frevel an Luther, Lessing, Mozart und Schiller

    2. 6.2

      Bernwart

      Grüß Dich Marco,

      Danke für die Blumen. Es ist alles meine Intuition nach dem Lesen der Edda und Besuch bei den Eggesternsteinen/Externsteinen. Es ist ja alles vorhanden, man muß nur die richtigen Schlüsse daraus ziehen. Man muß mit offenem Herzen und offenen Augen daran gehen. Natürlich muß man sich auch vom dogmatischen Kirchen- und Schulwissen befreien!

      Alaf Sal Fena!

      Bernwart

      Antworten
    3. 6.3

      Der Kräftige Apfel

      Heil Euch!

      Der Panther stößt mir wiederholt auf, auch kürzlich schon im Zusammenhang mit dem aktuellen Heiligholz-Streifen. Kurz zuvor hatte ich die Meldung einer Panther-Sichtung aufgeschnappt, hab das Video jetzt gefunden:



      Hat vielleicht nichts zu bedeuten, aber die zeitliche Nähe und die Seltenheit eines solchen Ereignisses hatte mich in Verbindung mit den Stichworten „läutet die Neue Zeit ein“ aufhorchen lassen.

      Wunderschöne Tiere.

      Heil und Segen!

      Antworten
  7. 7

    Arhegerich Od Urh

    Heil und Segen,

    ein ganz großes Dankeschön an Dich Bernwart für diese Ausarbeitung.

    Und an Dich Kurzer.

    Accon Sal Beverina

    Antworten
  8. 8

    Lüne

    Nun, mein lieber Kamerad Bernwart . . .

    Wie nicht anders von Dir erwartet, ist dies wieder einmal eine umfassende und tiefgründige Ausarbeitung, welche ich erst einmal setzen lassen muß, um mir diese danach noch einmal genauer zu Gemüte zu führen . . .

    Ganz großes Dankeschön und meine Hochachtung, mein lieber Zeitgenosse . . .

    In diesem Sinne ACCON SAL BEVERINA und ALAF SAL FENA, zuversichtlichst Z. B.

    Antworten
  9. 9

    wahrheitssucher777

    Heil zusammen,
    nach dem Abstieg ins Materielle sind Odin als (Wotan-) Luzifer, Loki als Satan und Baldur als Baal bekannt.
    Baldur wird zurück geholt und wird wieder Teil von(als Sohn) von Frigga, Freya, Ischtar.
    Der Dom zu Münster hieß z. Bsp. im Mittelalter noch Berg Zion, wobei auch der Zionismus einst nicht negativ belastet war, alle Schauplätze waren im Land des Mitternachtsberges Untersberg, also im Norden.

    HIER die Quelle, dass der Dom zu Münster Berg Zion hieß.

    Danke für den Beitrag, auf jeden Fall ein Thema, was bei mir wieder aufgefrischt wird.

    g

    Antworten
    1. 9.1

      Bernwart

      Heil Dir Wahrheitssucher777!

      Der Name des deutschen Volksgottes war in alter Zeit TIU.

      Der Name TIU hat sich aber im Laufe von Jahrtausenden und Lautverschiebungen in der Sprache auch zu TUI = Tuisburg = Duisburg, zu TEUT, das Volk hieß dann TEUTONEN, TEUTSCHE und schließlich DEUTSCHE, gewandelt.

      Bei den germanischen Wanderzügen in die ganze Welt, war der Verschleiß der Sprache noch größer. Auch das Wissen, die Überlieferungen aus ihrer alten Urheimat verdunkelte sich und ging schließlich verloren. Sie gingen in die Vergehensstufe.

      Aus TIU – Teut – ZEUS (Hellas/Griechenland)
      Aus TIU wurde ZIU und weiter in AR(abien(/Palästina zu ZION.

      Alles germanische Istfoonen-Züge, die fortzogen und untergingen.
      Die germanischen Stammesgründungen in Palästina wurden von den Hebräern vernichtet, die aber germanische Symbole und auch den Gottesnamen in ihrem Sinne umdeuteten.

      ZION ist also der Name TIUS in der letzten Vergehensstufe!

      Alaf Sal Fena!

      Bernwart

      Antworten
    2. 9.2

      wahrheitssucher777

      Heil Bernwart,

      danke Dir, ja, da muss ich mich mal fit machen.
      Das ist Rückgrat für die Seele, wenn man Bescheid weiß, was hier los war, ist und sein wird.

      g

      Antworten
    3. 9.3

      Der Wolf

      @ Berg Zion in Münster: Nach all dem, was hier gesagt wurde, würde der Dom zu Münster also auf „Zius Berg“ stehen (Der Dom liegt tatsächlich auf einer kleinen Anhöhe über dem Flüßchen Aa).

      Gruß an meine alte Studentenstadt!

      Antworten
      1. 9.3.1

        Bernwart

        Heil Dir Wolf,

        Du hast recht! Der Berg Zion in Münster (und wenn es noch mehrere davon in Deutschland gibt), stammt nicht von den Juden, sondern auf dem Berg gab es eine uralte sächsische Kultstääten unserer Ahnen. Sie dienten der Verehrung Tius-Ziuis. Die christl. Kirche hat dann aus dem Tiu/Zius-Berg einen Berg Zion gemacht.

        Alaf Sal Fena!

        Bernwart

  10. 10

    Bernwart

    MJÖLNIR Thors/ Donars – Hammer

    Mjölnir ist der Hammer, ist der Energiestrahl unseres DONARS, bzw. THORS (nord.)

    Mjölnir ist der Donner / Blitz, der von Thor verwendet wird, um den Göttlichen Willen durchzusetzen. Esoterisch gesehen ist dieser Donner nicht jener im Himmel, sondern universelle Energie, das kosmische elektrische Licht, welches eine Verkörperung des Göttlichen Willens ist, auf den jederzeit zugegriffen werden kann. Grundsätzlich ist dies Metaelektrizität, der höhere spirituelle Aspekt, der die Quelle der physischen Elektrizität ist. Unser innerer Wille wird in unseren physischen Körper durch elektrische Impulse in den Nerven übertragen, und der Göttliche Wille wird in das Universum durch das kosmische elektrische Licht übertragen.

    In früheren Zeiten riefen die Priester des Thor oder Zeus den Göttlichen Donner zum Schutz an. Dies war nicht einfach nur eine Sache der theoretischen Vorstellung, sondern eine tatsächliche faktische Sache, die genutzt wurde. Im Osten gibt dafür einen allgemein bekannten Namen und ein Symbol: der Varja oder der Dorje, der in ähnlicher Weise verwendet wurde.

    Wir können ihn nutzen, indem wir ihn anrufen, und ebenso können wir multiple Stahlen von leuchtend hellblauem elektrischen Licht visualisieren, welche sich im Uhrzeigersinn durch unsere Aura drehen oder durch welches Gebiet auch immer, zu dem ihr Reinigung und Schutz senden wollt. Oder ihr könnt in anderer Weise damit experimentieren, zu der ihr euch geführt fühlt.

    Quelle HIER

    Alaf Sal Fena!

    Bernwart

    Antworten
    1. 10.1

      Marco

      Ja lieber Bernwart, genau das ist die Teils „chaotische Kraft“, die gewaltige Kraft die anzeigt, das sie entfesselt werden will.
      Die Thurs-Rune wurde mir im Orakel für Februar als vorherschende Energie angezeigt.
      Das hat sich bis jetzt mehr als bestätigt.
      Die Energien sind allgegenwärtig, nur wirken sie bei jedem nach seinem Naturell und seiner Feinfühligkeit. Ich denke, ich verrate nicht zuviel, daß sich „OS“, ebenfalls schon seit geraumer Zeit ankündigt. Wann es soweit ist werden wir sehen.

      Alaf Sal Fena

      Marco

      Antworten
  11. 11

    Bernwart

    Heimdall, der Hüter der heiligen Acht.

    Hinter des Donnerers grollendem Wagen,
    Den die geballten Wolken tragen,
    Rieselt Segen zur Erde nieder,
    Und es lächelt die Sonne wieder.
    Farbenfreudig sprühendes Licht
    Sich in den fallenden Tropfen bricht.

    Über die Erde segnend dann schreitet,
    Der allen Keimen das Leben bereitet,
    Wenn die Erde die goldenen Funken
    Hat aus den himmlischen Quellen getrunken.
    Dann versenket sein Segenshorn,
    Heimdall der Lichte am Mimirs Born.

    Aber das also geschaffene Leben
    Will sich wieder zur Sonne heben,
    Aufwärts zum Himmel, dem es entsprang:
    Alles Leben ein Jubelgesang,
    Ein aus dem Horne entquellendes Tönen,
    Heimruf des Vaters den Heimdallsöhnen.

    Wenn auch die Menschen in Erdennöten
    Ringen ums Leben, sich drängen und töten,
    Doch unseres Lebens sausende Fahrt
    Uns ein geheimes Gesetz offenbart,
    Das in der endlos verschlungenen Acht
    Geistig in uns zum Bewußtsein erwacht.

    Glied sind wir selbst der unendlichen Kette
    Und nicht eher die Friedensstätte
    Finden wir wieder, eh wir erkannt,
    Daß unser Schicksal in eigener Hand,
    Wenn auch in göttlichen Zahlen versteckt,
    Eignes geheimes Geheiß vollstreckt
    .

    (Verf. unbekannt, aus „Irminsul – Stimme der Armanenschaft“)

    Heimdall – Wächter der Götter

    Übrigens, die Acht ist auch das Zeichen für die Wiedergeburt und Ewigkeit, ohne Anfang und Ende.

    Mit Armanengruß!
    Alaf Sal Fena!

    Bernwart

    Antworten
  12. 12

    thorusif

    Mich hat fast der Donner erschlagen, als ich las Hagen v. Tronje und der andere Heini , dass die beiden immer nur Loki waren.
    So weiss ich das auch, alle inkarnieren in ihre Körper wieder.
    Bei den Externsteinen Fels 9 oder 10, gibt es eine Runen Stein, dort ist ein sogenanntes Sonnensymbol drüber.
    NEIN, es ist ein Datum und rechnet man zusammen kommt da 3888 Jahre raus.
    Steht man vor dem Fels der Zeitenwende und der wird durch sein über kragung selten nass, kann man eine riesige Eule erkennen (8m hoch).
    Es wird klar und deutlich, das durch die unterschiedlichen dichten des Felsens der Stein hier und da verschiedene Farben bekommt, wenn er nass wird.
    Dh, dies hat nicht der Mensch gemacht, nein es ein Geschenk von Mutter Erde an uns.
    Die Yggdrasil steht auch noch, ist aber abgestorben.
    Habe dort über ein halbes Jahr im Osning gelebt und erkenne sie wieder.
    Asgard und Gnitaheide sind dort auch gewesen, hab ne Karte davon.
    Hab mein Sif wieder gefunden und nicht gesucht.

    VENIDAG INBURE SAM
    thor

    Antworten
  13. 13

    Sonne

    Nach heutigen Erkenntnissen und auchBewusstsein, wurde es uns wohl keinesfalls einfallen, Blut zu trinken, noch zu spenden, noch in irgendeiner Weise zu uns nehmen.

    Gedankensprung zur heutigen Blutkonserven Mafia…….
    Und die Auswirkungen……

    Antworten
    1. 13.1

      Sonne

      Dazu fällt mir heute noch etwas ein.
      Es gibt Experimente mit Blut.
      Inhaltlich wurde heraus gefunden, das 1Tropfen Blut genügt, um die darin gespeicherten Informationen weiter zu geben.
      Wenn ich mir nun Blut geben lasse, bekomme ich von einem mir völlig Unbekannten Menschen Blut, mit allen gespeicherten Informationen.
      Wenn der Spender noch lebt, hat er Einfluss auf mich über sein Blut
      Wir sind miteinander per Datenbank verbunden.
      Wenn das Blut jetzt von einem Mörder kommt?
      Versteht ihr worauf ich hinaus will?

      Dem Drachen wurde das Herz herausgeschnitten und den Finger abzulecken. der das Drachenherz berührt hat, war der schlimmste Fehler, den der Held machen konnte.

      Gedankensprung zur heutigen Zeit.
      In der Hirnforschung ist oftmals die Rede vom Reptiliengehirn.
      Warum als Mensch ein Reptiliengehirn?

      Antworten
      1. 13.1.1

        El Huron

        Was ist, wenn im Blut die Seele steckt? Dann gibt’s du mit deinem Blut einen Teil von dir weg, oder du empfängst den Teil eines anderen.

        Reinrassige Blut ist wie Wein, nehmen wir zwei Gläser, eins mit Wein als Bildnis für reines Blut und eins mit Wasser, als Bildnis für unreines Blut, und vermische diese, so wird der Wein in jedem Falle verwässert. Das Wasser, aber wird dem Weine immer ähnlicher, ohne jedoch jemals Wein zu werden.

        Achtet auf die Reinheit des Blutes! Unser Blut ist heilig und gehört nur jedem selbst, niemals aber Anderen!

        Heil und Segen!

  14. 14

    Sonne

    Nibelungen, Nebelungen…..
    Die Nebel von Avalon…..
    Die Insel der Göttin und ihrer Pristerinnen verschwand im Nebel, als das Christentum mit dem Schwert Arthurs verbreitet wurde?
    Die Sachsenkriege….
    Hain, Nebelhein?
    Beltanifest…..
    In den Hainen….Heinen?
    Fällen aller Bäume, die Haine?
    Ich bin mit dem Artikel noch nicht fertig, bringe nur ganz kurz Gedanken Impulse rein.

    Antworten
  15. 15

    Edler Wolf

    Heil Euch!

    Ein wahnsinnig interessanter Artikel. Leider bin ich erst kürzlich auf diese Seite gestoßen und so kommt mein Beitrag auch etwas spät.

    Voraus möchte ich schicken, dass ich ganz am Anfang des Armanenglaubens stehe. Bisher habe ich mich recht intensiv mit dem Germanischen Götterglauben befasst, dem ich seither folge. Darüber hinaus hat mich die ILU-Lehre sehr angesprochen, von der ich denke, dass sie euch hier auch geläufig ist.

    Ich komme bei einigen der genannten Inhalte des Artikels nicht ganz zum vollen Verständnis und möchte deshalb ein paar Fragen stellen:

    Die Parallelen von Odin’s Hängen am Weltenbaum und der Kreuzigung sind nicht zu übersehen und ich selber war schon intuitiv zu der Erkenntnis gelangt, dass der biblische Jesus von Nazareth identisch sein könnte mit Balder.
    Aber jetzt die Frage: Das Christentum entstand ja wohl im 1. Jahrhundert. Marcion hat von Jovian dessen Offenbarung am Ende des 1. Jahrhunderts erhalten und irgendwann im 2. Jahrhundert haben dann die Juden jene neue Religion übernommen und für ihre Zwecke instrumentalisiert. Damals herrschte in Rom noch der heidnische Glaube, den ich für eine Abart des Germanischen Glaubens und beide für aus dem ursprünglichen Arischen Glaubensmodell stammend, aus dem auch der Hinduismus hervorgegangen ist, halte. Erst im 4. Jahrhundert wurde unter Konstantin das korrumpierte Christentum zur Staatsreligion. Im 5. Jahrhundert schließlich eroberten die Germanen das (West-) Römische Reich.
    Wie also kam es zur Beeinflussung des Christentums durch germanische Mythologie? Zwar war die Provinz Germania Superior bereits seit dem 1. Jahrhundert Teil des Reiches und die Germanen waren den Römern über viele Jahrhunderte leidvoll bekannt aber warum sollte ausgerechnet der Glaube der „Barbaren“ die jüdisch-christlichen Religionsverdreher beeindruckt haben? Oder geschah die Uminterpretation in Richtung Germanentum erst in fränkischer Zeit und wenn ja, was lehrte dann das Christentum davor und wie hat man die bisherigen Gläubigen zu jener Veränderung bewegen können? Habt ihr dazu irgendwelche Ideen?

    Auch kommt es im Artikel ein wenig so rüber, als ob die historische(?) Person eines Jesus von Nazareth dann überhaupt nicht existiert hätte. Aber von wem schreibt dann Jovian in seinem (entstellten) Evangelium und wer sagte den germanischen Legionären, dass ihr Volk auserwählt sei? Hat Gott IL sich also nicht inkarniert und wurde von den Juden getötet? Und wovon handelte dann der urchristliche Glaube, der dann von den Juden verdreht und okkupiert wurde?

    Für mich klang es weiters so, dass Odin gleichzusetzen wäre mit IL dem Schöpfer des Himmelreiches und Wodan mit seiner inkarnierten Form auf Erden – die Veden würden es einen Avatar nennen. Ist das die beabsichtigte Aussage? Aber wer ist dann der Führer des Mittelreiches Baal-Hammon? Ich hatte ihn eigentlich immer mit Odin identifiziert – auch weil er ja Isais seinen Speer, Odins Speer, als Dolch überreicht.

    Habe ich es weiters richtig verstanden, dass Frigga mit der Erdmutter identifiziert wird, also mit Nerthus identisch ist und damit die Mutter Thors wäre?

    Ich bitte schon mal um Entschuldigung, falls ich da manches komplett falsch verstanden habe und danke im Voraus für eure Aufklärung und Hilfe.

    Heil und Segen!
    Wolf

    Antworten
  16. 16

    Bernwart

    Heil Dir, Edler Wolf,

    schön daß Du den Weg zu uns gefunden hast. Herzlich Willkommen!

    Da dieser Aufsatz von mir stammt, möchte ich auch versuchen Deine Fragen, wenn`s geht, zu beantworten.

    Frage:

    “ Die Parallelen von Odin’s Hängen am Weltenbaum und der Kreuzigung sind nicht zu übersehen und ich selber war schon intuitiv zu der Erkenntnis gelangt, dass der biblische Jesus von Nazareth identisch sein könnte mit Balder.
    Aber jetzt die Frage: Das Christentum entstand ja wohl im 1. Jahrhundert. Marcion hat von Jovian dessen Offenbarung am Ende des 1. Jahrhunderts erhalten und irgendwann im 2. Jahrhundert haben dann die Juden jene neue Religion übernommen und für ihre Zwecke instrumentalisiert. Damals herrschte in Rom noch der heidnische Glaube, den ich für eine Abart des Germanischen Glaubens und beide für aus dem ursprünglichen Arischen Glaubensmodell stammend, aus dem auch der Hinduismus hervorgegangen ist, halte. Erst im 4. Jahrhundert wurde unter Konstantin das korrumpierte Christentum zur Staatsreligion. Im 5. Jahrhundert schließlich eroberten die Germanen das (West-) Römische Reich.
    Wie also kam es zur Beeinflussung des Christentums durch germanische Mythologie? Zwar war die Provinz Germania Superior bereits seit dem 1. Jahrhundert Teil des Reiches und die Germanen waren den Römern über viele Jahrhunderte leidvoll bekannt aber warum sollte ausgerechnet der Glaube der „Barbaren“ die jüdisch-christlichen Religionsverdreher beeindruckt haben? Oder geschah die Uminterpretation in Richtung Germanentum erst in fränkischer Zeit und wenn ja, was lehrte dann das Christentum davor und wie hat man die bisherigen Gläubigen zu jener Veränderung bewegen können? Habt ihr dazu irgendwelche Ideen?“

    Antwort:

    „Die menschliche Entwicklung, auch die unserer arisch-germanischen Vorfahren unterlagen, wie auch die heutige, dem kosmischen Entwicklungsgesetz vom ENTSTEHEN – SEIN – und VERGEHEN zum NEUENTSTEHEN. Das bedeutet: „Nichts bleibt für immer wie es ist, alles wandelt sich.“ So auch unserere arisch-germanische Gottvorstellung. Die menschl. Entwicklung begann im Norden (Polargebiet),- Hyperborea (jenseits des Nordwindes) – Atlantis. Unsere arischen Urahnen besiedelten von Norden kommend die Erde. Und dabei veränderten sich im Laufe von tausenden oder millionen (?) von Jahren, und auch klimatisch bedingt, ihre Gottvorstellung, sowie auch Rasseeigenschaften. Durch die Rassenvermischung sowieso. Der Ursprung und das Urwissen verdunkelte sich, je weiter sie von ihrer Ursprungsheimat entfernt lebten.
    So hatten die Kulturträger der Römer, Hellenen (Griechen), Inder, und auch der Stämme Palästinas, (auch in China hat man blonde Mumien gefunden) ihren Ursprung in Nord,- Ost,-und Mitteleuropa.

    Der Hängegott im Felsen der Eggesternsteine ist nach der Armanenlehre (Edda) ODIN, der göttliche Geist, der sich zur WODAN zum göttlichen Geist der Materie verdichtete, sich selbst „opferte“.
    In der bereits einsetzenden Vergehensstufe des arisch-germ. Heidentums, änderten sich auch diese Gottvorstellung zum Arianismus mit der Vorstellung vom Eingottglauben. Und das röm. Christentum veränderte und verdunkelte das alte Wissen immer mehr. Das Wissen unserer Vorfahren entstammte aus den Erkenntnissen der göttlichen Naturgesetze. Durch das Christentum wurde das Wissen vom Glauben verdrängt.“

    Frage:

    „Auch kommt es im Artikel ein wenig so rüber, als ob die historische(?) Person eines Jesus von Nazareth dann überhaupt nicht existiert hätte. Aber von wem schreibt dann Jovian in seinem (entstellten) Evangelium und wer sagte den germanischen Legionären, dass ihr Volk auserwählt sei? Hat Gott IL sich also nicht inkarniert und wurde von den Juden getötet? Und wovon handelte dann der urchristliche Glaube, der dann von den Juden verdreht und okkupiert wurde?“

    Antwort:

    “ In der Edda und auch in römischen Schriften (von denen ich weis), kommt eine historisch nachweisbare Person JESUS-CHRISTUS nirgendwo vor. Deshalb steht auch nichts darüber in meinem Aufsatz. Die germ. Legionäre, die als germ Hilftruppen den Römern dienten, und unter dem Kreuz von Jesus angesprochen wurden, kommen nur in den Weissagungen der Tempelritter ´, der Herren vom Schwarzen Stein (DHvSS) vor. Ebenso die Geschichten um Marcon,- Jovian und die Ilu-Lehre. Übrigens,- Sumer, Babylon, Isais,- Marduk,- Ishtar, Sejaha,- und Nebukadnezar, sind wie der 3. Sargon auch arisch-germanischen Ursprungs.“

    Ich kann mir vorstellen, daß meine Antworten bei Dir mehr Fragen aufwerfen, als sie beantworten, aber besser kann ich es jetzt nicht beantworten.

    Alaf Sal Fena!

    Bernwart

    Antworten
    1. 16.1

      Edler Wolf

      Heil Dir Bernwart!

      Danke für Deine Ausführungen. Du hast Recht damit, dass ich noch vieles nicht verstehe und viele Fragen habe, die ich noch nicht einmal im Geiste ausformuliert habe. Es ist sehr schwierig all das unter einen Hut zu bringen (Armanenlehre, ILU Lehre, Veden, die Rolle der RD).
      Ich werde weiter eure wunderbaren Artikel lesen und nach Erkenntnis streben.

      Heil und Segen!
      Wolf

      Antworten
  17. 17

    Bernwart

    DIE IRMINSUL

    Kennst Du die alte Kunde
    vom germanischen Heiligtum,
    verborgen in Teutoburgs Wäldern, den
    göttlichen Mächten zum Ruhm?
    Dort an den Externsteinen
    die Irminsäule stand.
    So lange man sie ehrte,
    war Einigkeit im Land.
    Da kamen die fränkischen Heere,
    vergiftet vom Geist der Zeit,
    die hieben die Säule nieder,
    seitdem herrscht Hader und Streit.
    Verwirrt in Glaubenskriegen
    irrt unser Volk umher,
    es hat noch manche Blätter,
    doch keine Wurzel mehr.
    Wir brauchen wieder Hüter
    für unsres Volk`s Gedeihn,
    Willst Du ein Hüter des Volkes,
    der Irminsäule sein?

    (Halgadom)

    Heil und Segen

    Bernwart

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.