Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

11 Kommentare

  1. 1

    Kleiner Eisbär

    Das berührt das Herz. Das berührt unser germanisches, unser deutsches Herz.

    Herzlichen Dank Lüne!

    Und wir werden in diesem Zeichen siegen!

    Antworten
  2. 2

    Reichsritter

    Danke Dir Lüne für Deinen Beitrag.
    Nach meinen Kenntnisstand war Samhain der Jahreswechsel bei den Kelten und ein jeder Kelte war verpflichtet daran teilzunehmen.

    Euch allen ein schönes Samhain und SH!

    Reichsritter

    Antworten
  3. 3

    Antonia

    Lüne!

    vielen Dank für diesen erfüllenden Beitrag.

    Hier ein Lied zum heutigen Tag

    Quelle und Text HIER

    Gruß
    Antonia

    Antworten
  4. 4

    Clara Schumann

    Heil Dir Lüne!

    Vielen Dank für diese erhellende Beschreibung! Mosaikstein für Mosaikstein dringt die Wahrheit ans Licht! Zusammen mit den schönen Bildern wird mir dabei ganz warm ums Herz.

    Accon sal Beverina!

    GruSS
    Clara

    Antworten
  5. 5

    Arhegerich Od Urh

    Alaf Sal Fena Euch und den Euren,

    Oh Lüne, was für ein Geschenk machst Du uns.

    Denn solches Wissen wurde sehr, ja wirklich sehr lange gehütet, geschützt und nur innerhalb der Sippen und hier auch nur den dazu Bestimmten weitergereicht.

    „Keine Reihe für Eins,
    daß Schicksal Eins,
    nichts größer minder Keins!

    Sechs Hexenpuppen schweben,
    der Mond weckt sie zum Leben,
    bald wird’s der Zauber weben.
    Heilkraut im Hexenkessel zischet,
    der Zwerg die Sechse mischet,
    die Lippe ab sich wischet!“

    Ehre und Treue

    Accon und Beverina

    Antworten
  6. 6

    Manuel Wagner

    Diese uralten Spuren zu unserer Geschichte zu finden, bedeutet deutsches Seelenheil und Mut im germanischen Herzen. Werter Lüne, Dank für deine Wegweisung zu unseren Wurzeln. Vieles ging in dieser kalten Zeit einfach unter, schien verloren – doch es gab und gibt noch Hüter dieses edlen Wissen, wie dein Großvater. Wohl dem, der in seiner Familie dieses Geborgensein in den Werten unseres Volkes findet. Begehen wir alle gemeinsam das Fest, SAM -HAIN, beginnen ein neues Jahr, nach der Zeitrechnung unserer Ahnen, so schreiten wir auf dem richtigen Weg in unsere Zukunft. Wir alle hier auf der Heimkehr empfinden noch das Gefühl Heimat, fühlen die tiefen Wurzeln – und finden so den Halt in dieser wirren Zeit. Mit diesen schönen Bildern, und dem herrlichen Lied, von Antonia auserwählt, läuten wir das neue Jahr ein. Der Kleine Eisbär sagt es, wir werden in diesen Zeichen siegen, den Zeichen der Hoffnung und des Mutes.

    Sieg und Heil auf unseren Wegen !

    Manuel

    Antworten
  7. 7

    Der Kräftige Apfel

    Heil Euch, liebe Freunde!

    Diese Zusammenhänge und Praktiken zu erfahren, ist wahrhafte Seelennahrung. Habe ich doch solche wahrhaftigen, nährenden Zusammenkünfte instinktiv immer schmerzlich vermißt. An den kirchlichen Hochfeiertagen gab’s in der Familie meistens Streit; in anderen Familie habe ich – noch schlimmer – nur leeres und ratloses Beisammenhocken mit einzigem Fokus auf Essen und Geschenken erlebt. Gerade da bemerkt das Herz den tragischen Verlust und Verfall.
    Doch in den Träumen gibt es die Verbindung. Ich weiß es noch genau, hatte es auch auf dem TB schon mal ausgeführt. Da sah ich mich im Dunkeln wandern, auf warme Lichter/Feuer in sanften Hügeln zu. Ich spürte, dort wartet meine FAMILIE, alle, ALLE, die mir lieb und teuer sind. Mein Herz machte einen Luftsprung! Solch unbeschreibliche Freude, Vorfreude! Ich überholte mich selbst, sah zurück und da war an meiner Stelle eine leuchtende, schwebende Kugel.
    Dann tauchte ich ein in den fröhlichen, wohlwollenden Kreis meiner Familie. An sehr viel Konkretes erinnere ich mich nicht, aber daran, daß ich aus dem Traum erwachte mit überirdischen, unglaublich feinteiligen Ornamenten und Mustern vor Augen und ebensolchen fantastischen Melodien im Ohr, wie sie kein Mensch zuwege bringen kann. Das war Engelsmusik und ich hatte sie (mit meinen inneren Ohren?) vernommen! Diesen Beweis kann mir keiner nehmen und ich zehre noch heute von den Gefühlen, die davon übrigblieben.

    Nun, dank Lüne und seinen Ahnen, bin ich sicher: Es muß SAM HAIN gewesen sein!

    Danke, Heil und Segen und einen wundervollen Jahreswechsel zu Ehren der Schöpfung Astragaards (=Erd-Garten? Garten Eden?)

    Der Kräftige Apfel

    Antworten
    1. 7.1

      Lüne

      Es ist der große Sternen-Garten, von welchem wir ein Teil sind, meine liebe Zeitgenossin und damit auch ein großes Dankeschön an Euch alle, meine Lieben, denn ich bin zu Tränen gerührt, über Euere ermutigenden Kommentare . . .

      So begehe auch ich heute diesen höchsten und heiligen Feiertag, den „Tag und die Nacht Wothans und aller Einherier“ (unsere Ahnen), mit großer Ehrerbietung, Freude und Dehmut und vor allem in der Gewissheit, daß unsere Ahnen uns niemals im Stich gelassen haben. Niemals und zu keinem Zeitpunkt!!!

      Das wollten uns unsere Widersacher lediglich glauben machen . . .

      Habet also Vertrauen in unsere Zukunft und „Hebet das Haupt und seid frohen Mutes“, meine lieben Zeitgenossen . . .

      In diesem Sinne noch einmal ein besinnliches und erbauliches SAM-HAIN-FEST für Euch alle und Euere Lieben, Euer Z. B.

      Antworten
  8. 8

    Thor

    Heil Euch allen zum Sam Hain Fest,

    die Wahrheit macht uns frei!
    Danke lieber Lüne, daß Du uns an Deinem Wissen teilhaben lässt
    Es ist ein großer Schatz der in Deiner Sippe gehütet wurde.
    Und genau deshalb steht am Ende der Sieg!
    Ende und Anfang…

    Alaf sal Fena

    Antworten
  9. 9

    Arhegerich Od Urh

    Ich grüße Dich, Lüne du Wegking.

    Accon Sal Beverina

    Antworten
  10. 10

    Irma

    Heil Dir, Lüne

    Dein Beitrag zu den uralten Feiertagen am Beginn des Monats November mit den gerade vorüber gegangenen Vollmondnächten ist einfach berührend und wegweisend.
    Ich z. B. liebe diese Tage im Herbst, wenn der Vollmond erscheint und die Vögel jeder Art, sich am Himmel sammeln, um in wärmere Gegenden zu fliegen.
    Es ist ein herrliches Bild!

    Accon und Beverina
    Irmchen

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: