Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

4 Kommentare

  1. 3

    Bernwart

    Der offene Reichsverrat begann schon sofort am 9. Mai 1945

    9.Mai 45, Anordnung der Alliierten

    Inhalt des Schreibens:

    An den Herrn Landrat in Bad Kreuznach

    Betrifft: Lebensmittel für die Gefangenen

    Die Militärregierung hat mich ersucht, bekanntzugeben, daß unter keinen Umständen unter der Bevölkerung Lebensmittel gesammelt werden dürfen, um sie deutschen Kriegsgefangenen zuzustellen. Wer dieses Gebot übertritt und gegebenenfalls unter Umgehung der Absperrung den Gefangenen trotzdem etwas zukommen zu lassen, setzt sich der Gefahr aus, erschossen zu werden. In besonderen Einzelfällen – Zuwendungen an nahe Verwandte – kann das nur durch den Militärkommandanten vermittelt werden. Ich ersuche, hiernach alles daran zu setzen, etwaige Sammlungen zu unterbinden und die Bevölkerung in geeigneter Weise über diesen Tatbestand aufzuklären.

    Quelle HIER

    Diese Dreckschweine sind auf dem Gepäckträger der Amis zurück nach Deutschland gekommen und wurden von den Besatzern sofort gegen uns eingesetzt.
    Und sie, bzw. ihre Nachfolger, beherrschen uns noch heute.

    Bernwart

    Antworten
    1. 3.1

      Melanie

      Nicht nur diese Sammlungen wurden verboten, sondern auch Dutzende Züge des Roten Kreuzes mit Hilfsmaterial nicht an ihren Bestimmungsort fahren gelassen. Auch amerikanische Militärangehörige wurden erschossen, wenn sie versuchten, etwas von ihrem Essen abzugeben. Ausserdem waren es eher 1,8 Millionen deutsche Soldaten, die von dem Amis dem elenden Verrecken preisgegeben wurden. (Quelle: Phoenix Journale Nr. 39 und 40)

      Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: