Narzissenfest im Salzkammergut
Externsteine
Leuchtturm
Festung Kufstein bei Nacht
Burschenschank Oststeiermark
Licht und Schatten am Untersberg

Über den Autor

Artikel zu vergleichbaren Themen

4 Kommentare

  1. 1

    Lüne

    Jawoll, meine lieben Zeitgenossen . . .

    Ich schließe mich dem Aufruf, von unserer Zeitgenossin Wiebke von ganzem Herzen an und bitte Euch alle, meine lieben Zeitgenossen, dort zahlreich zu erscheinen, so fern ihr es möglich machen könnt . . .

    Zu diesem Anlass hatte ich vor zwei Jahren das folgende Lied geschrieben . . .

    Ascher-Mittwoch in Dresden
    Rhein-Wiesen-Lager Bretzenheim
    14. Februar 1945

    Einsam kniet ein kleines Mädchen,
    zwischen brennenden Ruinen,
    vor Mauer-Resten einer Wand.
    Trauert still um ihre Mutter,
    die von Trümmern liegt erschlagen,
    hält noch zärtlich ihre Hand.

    Weint um ihre drei Geschwister,
    die es nun wohl nie mehr sieht.
    Weint um all die vielen Menschen,
    die im Höllen-Brand von Dresden,
    im Napalm-Flammen-Meer verglüht.

    Bomben-Hagel über Deutschen Städten,
    Feuer-Sturm der alles erstickt.
    Massenmord, an Deutschen Frauen und Kindern,
    am Leben, daß das Licht noch nicht erblickt.

    Bomben-Terror Alliierter Mörder,
    wie Dresden, brannte Hamburg und Berlin.
    Brannte Frankfurt, München, Köln und Leipzig,
    Königsberg und Danzig, Nürnberg, Graz und Wien.

    Leblos blicken Ihre Augen,
    ihr Kleid, ihr Haar, die Schuh`, verbrannt.
    Tot hat man Es aufgefunden,
    hielt fest noch, Ihrer Mutter Hand.

    An der Elbe Ufer-Auen,
    liegen Menschen, ungezählt.
    Brennend dort, um Hilfe suchend,
    durch Royal-Air-Force-Jäger,
    kaltblütig hingemäht.

    Bomben-Hagel über Deutschen Städten,
    Feuer-Sturm der alles erstickt.
    Massenmord an deutschen Zivilisten,
    Die Meuchel-Mörder feiern dies, als Sieg.

    Bomben-Terror Alliierter Mörder;
    Als die Städte ausgebrannt,
    fing das Grauen erst richtig an.
    Das Deutsche Volk,
    trieb man wie Vieh zur Schlacht-Bank,
    Alte, Frauen und Kinder,
    wie in Bretzenheim am Rhein.

    So starben noch Millionen Deutsche,
    gemartert und gequält,
    lagen hungernd sie im Dreck.
    Den Mördern, schutzlos ausgeliefert,
    wie am Rhein, im Wiesen-Lager,
    sind Hunderttausende verreckt.

    Verwundete, auch alte, kranke Menschen,
    verstümmelt und erschlagen,
    wie im Alten Testament.
    Frauen und Kinder, bestialisch vergewaltigt,
    zerstückelt und lebendig ausgewaidet,
    hat man Sie, in ihrem eig`nen Blut ertränkt.

    Bomben-Terror Alliierter Mörder;
    Als die Städte ausgebrannt,
    fing das Grauen erst richtig an.
    Massenmord an deutschen Zivilisten;
    Was als Holokoust man kennt,
    hat man den Deutschen angetan.

    Willkür-Herrschaft alliierter Mörder,
    gewissenlos und grausam,
    brachten Zerstörung, Tot und Leid.
    Brachten Zins-Knechtschaft,
    Enteignung und Vertreibung;
    Haben uns von Deutschem Recht,
    Würde und Menschlichkeit befreit.

    Gedenken wir heut` dieser Deutschen Opfer,
    beschimpft man uns, als Neo-Nazi-Schwein.
    Zur Toten-Andacht gröl`n die Zions-Büttel,
    “Bomber-Harris, Bomber-Harris, do it again”

    “Bomber-Harris, Bomber-Harris, do it again”

    In stillem Gedenken, in Huldigung und in Dehmut, aber dennoch zuversichtlichst in unsere Zukunft, Euer Z. B.
    Accon Sal Beverina. . . Alaf Sal Fena

    Antworten
    1. 1.1

      Falke

      Danke lieber Kamerad Lüne für dieses tief in die Seele gehende Lied. Besser kann man das Grauen was diese alliierten Verbrecher angerichtet hatten nicht beschreiben.

      Mit deutschem Gruß Falke

      Antworten
  2. 3

    Der Kräftige Apfel

    Liebe Kameraden,

    das Erscheinen ist Ehrensache.

    Wir sehen uns in Bretzenheim!

    Heil und Segen.

    Der Kräftige Apfel

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: